Fragen zur Klassenregel

unser Regelwerk

Re: Fragen zur Klassenregel

Beitrag: #21Beitragvon GER O » 06.02.2016, 11:26


kann ich so auch unterschreiben, Arjan :)
Gruß Gero
GER O
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 1768
Registriert: 28.09.2011, 05:54
Wohnort: Münster

Re: Fragen zur Klassenregel

Beitrag: #22Beitragvon A-55 » 06.02.2016, 15:47


Hallo Gerd,

da Du ja auch Fragen gestellt hast, zu Punkten die in der aktuellen Regel nicht enthalten sind, denke ich nicht daß die Frage des Kielwechsels sich erledigt hat.

Da sich ja jeder zuächst wünschen kann was er möchte, ist es ja auch denkbar zukünftig international den Kielwechsel zu erlauben.

Aus diesem Grund würde ich es vorziehen keine weiteren Einschränkungen in die Regeln aufzunehmen und zusätzlich den Kielwechsel zuzulassen.

Mfg

Udo
Capsizing is slow
Mein Revier: Langer See Böblingen
RG65 GER 700 . Orion "Malizia" . MaLi 2 "Malicious" . Poseidon . MM GER A-55 . MMRCE DsSII,
RC MX12 2,4Gh Frsky . Taranis Frsky 2,4Gh
Benutzeravatar
A-55
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 237
Registriert: 04.02.2014, 21:30
Wohnort: 75382 Althengstett
Titel: A-55
Segelnummer: 700
Bootstyp: Orion

Re: Fragen zur Klassenregel

Beitrag: #23Beitragvon haegar » 06.02.2016, 21:11


Hallo, Gerd,
jetzt sitze ich endlich mal vor einem richtigen Rechner ...

Die Klassenregeln sollten so einfach und offen wie möglich sein, es ist ja eine Konstruktionsklasse. Alles, was nicht explizit verboten ist, ist erlaubt.

Was mich an der bisherigen Regel stört, ist die Vermischung von Segelanweisung und Klassenregel. Wieviel Kiele und Riggs wann bei welcher Regetta eingesetzt werden dürfen, hat nichts mit der Klassenregel zu tun. Das ist Sache der jeweiligen Ausschreibung. Insofern ist die Koppelung von Riggs und/oder Kielen an den Rumpf kontraproduktiv. Jedes Rigg, jeder Kiel für sich muss den Vermessungsvorschriften genügen - that's it...
Habe eh nie verstanden, warum der Kielwechsel nicht freigegeben ist. Nur weil's die Großen nicht können? Ist doch viel leichter den Kiel zu wechseln/zu verschieben als die Riggs zu wechseln und neu abzustimmen (ja, Swingrigg ist auch nicht aufwändiger zu wechseln, aber aufwändiger zu bauen und verschleißt schneller)

Hemdsegel - ja, warum denn nicht, s.o.

Wolfram etc und Profilmasten - da schließe ich mich Arjan an. Ich glaube nicht, dass das ernsthaft Vorteile bei den kleinen Booten bringt. Die Leute, die davon vielleicht einen Vorteil haben, segeln eh vornweg, und die anderen machen soviele Fehler, dass der 1/100 Knoten auch nix bringt.

Also bitte keinen neuen Einschränkungen, lasst so viel Spielraum wie geht.
Gruß aus Teltow
Achim
______________________________________________________
Wer die Zeit anhalten will, sollte es mal mit Sekundenkleber probieren ...

GER 253 | No.3 / NeKst Round | 2,4 GHz
p-sails.de
http://p-sails.blogspot.de/
Benutzeravatar
haegar
Foren Legende
Foren Legende
 
Beiträge: 1696
Registriert: 27.09.2011, 22:36
Wohnort: Teltow
Titel: Wannseeat
Segelnummer: GER 253

Re: Fragen zur Klassenregel

Beitrag: #24Beitragvon GER OK 712 » 09.02.2016, 09:24


Hallo Gerd,
Hallo RGler,

Meine Meinung zur Klassenregel.
In der Diskussion werden im Moment zwei Dinge vermischt.
1. Die Klassenregel
2. Die Segelanweisung

Die oben gestellte Frage heißt Klassenregel.
Bitte, erst einmal auf diese Konzentrieren.

Die RG-65 ist eine Konstruktionsklasse. Bitte beibehalten.
Die 4-Grundregeln sind ausreichend für das Boot. Lassen viel Spielraum für den
Konstrukteur und Bootsbauer. Wenn die Regeln verschärft werden, bekommen
wir eine kleine IOM. Das wollten wir (ich) nicht.

Die Grundregeln für die Verdeutlichung:
1. Rumpflänge
2. Einrumpfboot
3. Max. Mastlänge
4. Max. Segelfläche

Alles Andere braucht meiner Meinung nicht geregelt werden. Es ergibt sich von selbst.
Durch Versuch und Irrtum haben sich bestimmte Eigenschaften der RG-Boote ergeben.
Beispiel: Gesammtgewicht der RG ist bei ca. 1000g.

Ein Gutes Argument ist von Gerd gekommen.
Material für das Kielgewicht einzuschrenken.
Grund: um die Kosten der RG im Rahmen zu halten.

Das ist die eine Ausnahme die ich mir für die RG vorstellen kann. Darüber sollten wir uns noch
Austauschen.
Aus meiner Sicht ist das nicht nötig. Diese Ausnahme braucht es eigentlich nicht. Das Pendelt sich
ein wie bei dem Oben genannten Beispiel.

Erst einmal schöne Grüße von Andreas aus Berlin (GER OK 712)
Palo de Agua umkonstruiert mit Normalrigg/
neu RG-Aurora Eigenkonstruktion
neu RG-DF65
GER OK 712
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 31
Registriert: 19.11.2013, 20:37
Titel: Einhandsegler
Segelnummer: GER 712

Re: Fragen zur Klassenregel

Beitrag: #25Beitragvon SUI25 » 10.02.2016, 09:51


Guten Tag zusammen, ich bin absoluter Neuling was das Segeln angeht. Ich habe so ein RG65 Boot RTR zuhause und frage mich warum es nicht einfach 2. Klassen gibt?
1mal diese für Leute die eigentlich einfach nur Segeln möchten mit dem grössten Faktor Spass und sich aber auch mit andern Messen möchten. Allso nur Originale Boote in einer Wertung.
2.Klasse für alle die mehr wollen od. können....
Od. Gibt es dann zuwenig Leute?
SUI25
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 07.02.2016, 12:39
Titel: Fun
Segelnummer: SUI-25

Re: Fragen zur Klassenregel

Beitrag: #26Beitragvon A-55 » 10.02.2016, 19:42


Gibt es doch!
Dragonforce sehr restriktiv
Micro Magic etwas offener

Jedem das seine, aber dadurch bleiben auch die Felder klein.

Schönen Abend
Udo
Capsizing is slow
Mein Revier: Langer See Böblingen
RG65 GER 700 . Orion "Malizia" . MaLi 2 "Malicious" . Poseidon . MM GER A-55 . MMRCE DsSII,
RC MX12 2,4Gh Frsky . Taranis Frsky 2,4Gh
Benutzeravatar
A-55
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 237
Registriert: 04.02.2014, 21:30
Wohnort: 75382 Althengstett
Titel: A-55
Segelnummer: 700
Bootstyp: Orion

Re: Fragen zur Klassenregel

Beitrag: #27Beitragvon gmyacht » 03.05.2016, 14:01


Hallo RGler,

hier mal der Stand der Dinge zum Thema IRSA RG65 Klassenregel.

Der Entwurf der Regel wurde im Technical Committee der IRSA vorgestellt. Anmerkungen von Mitgliedern des TC habe ich als Kommentare zum Text in das Dokument eingearbeitet.

Diesen Regeltext mit Anmerkungen habe ich Fredo Vollmer (International Chairman RG 65 Class) geschickt.
Fredo hat mir seine persönliche Meinung zu dem Entwurf geschickt, ebenfalls eingearbeitet als Kommentare zum Regeltext und diesen Text von Fredo habe ich letzte Woche wieder im TC Forum veröffentlicht.

Weiterer Ablauf :

Im TC ist jetzt Gelegenheit den Regelentwurf und auch die Kommentare von Fredo zu lesen und zu kommentieren.

Fredo wird den Regelentwurf jetzt an die internationalen Vertreter aus den einzelnen Ländern verteilen und um deren Kommentierung bitten. Dann wird er mir das schicken. Ich welcher Form weiß ich nicht. Ich nehme an als Zusammenfassung.

Dies gebe ich dann wieder dem TC zur Kenntnis und Bearbeitung zwecks Erstellung eines neuen Entwurfs.

Wenn dieser Entwurf alle Anforderungen des TC bzw. der IRSA erfüllt, geht er zur Verabschiedung an das Executive Committee, ich denke in diesem Fall nach Anhörung aller nationalen Verbände. Für den letzten Punkt werde ich mich speziell einsetzen.

Insgesamt rechne ich, wenn alles gut läuft, mit einer IRSA Regel RG65 zum Ende dieses Jahres.

Noch eine Bemerkung :
Schwierig wird das Thema Messbrief im Hinblick auf die Handhabung desselben. Die RG wird gleich als internationale Klasse starten und da müssen gewisse Anforderungen erfüllt werden.
Möglicherweise können die nationalen Verbänden Ausführungsbestimmungen erlassen, zum Beispiel so, wie im letzten Jahr vom DSV angeboten.

Gerd Mentges
GER 601
Benutzeravatar
gmyacht
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 40
Registriert: 09.12.2014, 15:54
Wohnort: Brande-Hörnerkirchen
Titel: Konstrukteur
Segelnummer: GER 601

Re: Fragen zur Klassenregel

Beitrag: #28Beitragvon Admin1 » 15.06.2016, 11:48


In der Sache bewegt sich was .. zumindest in UK.

--> http://www.rg65.org.uk/news/therg65classandtheirsa
Admin1
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2311
Registriert: 27.09.2011, 17:20
Titel: Admin

Re: Fragen zur Klassenregel

Beitrag: #29Beitragvon Eric Lhoir » 15.06.2016, 13:22


in GER und FRA auch
Benutzeravatar
Eric Lhoir
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 592
Registriert: 23.07.2012, 20:55
Titel: Kandidat
Segelnummer: gbr 52

Re: Fragen zur Klassenregel

Beitrag: #30Beitragvon GER O » 15.06.2016, 14:29


Option 1: Ich akzeptiere eine WS / IRSA Bevormundung zur Einführung als eine IRSA International Klasse. Die IRSA hat uns nicht erklärt oder vorgeschlagen, welche Befugnisse sie auszuüben gedenken. Es ist möglich, dass sie die volle Regelungsbefugnis für sich geltend macht, um unsere Regeln und Prozeduren zu definieren, und dass nur die IRSA Mitgliedorganisationen an nicht lokalen Veranstaltungen teilnehmen können.

Option 2: Ich lehne den Anspruch (Botschaft, These, Binsenweisheit) der IRSA ab und bin für das Beibehalten unseren eigenen Regeln (bei gegebender Aktualisierung bei Bedarf ), und der Weiterführung unseres eigenen Zeitplans der Aktivitäten, und des Handelns nach unseren etablierten Anwendungen und Verfahren.
Gruß Gero
GER O
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 1768
Registriert: 28.09.2011, 05:54
Wohnort: Münster
VorherigeNächste

Zurück zu Klassenregeln