Klassenregeln 2012

unser Regelwerk

Klassenregeln 2012

Beitrag: #1Beitragvon haegar » 17.12.2011, 17:04


Hallo, zusammen,
nachdem unsere Klassenregeln ja schon etwas älter sind und die Splittung zwischen internationalen und Open-Regeln immer wieder einmal zu Verwirrung führt, habe ich einmal die internationalen Regeln ins Deutsche übertragen und die nationalen Besonderheiten der Open-Regeln integriert. Das war vor einiger Zeit ja schin einmal andiskutiert worden.
In kleiner Runde (Andy, Cord, Gero, RainerM, Roland, Uwe und ich) habe wir den Enwurf vordiskutiert, um Unklarheiten möglichst frühzeitig auszumerzen (soweit das die etwas schwammigen internationalen Regeln überhaupt zulassen!). Die Ausnahmeregeln für die Etter Minimaxi und die Basic haben wir dabei unter den Tisch fallen lassen. Ist so ein Boot in der letzten Zeit mal irgendwo auf einer Regatta aufgetaucht?

Ich schlage vor, dass wir bis Mitte Januar den Entwurf hier diskutieren und dann eine Abstimmung machen. Dann könnte eine neue Version der Regeln zur kommenden Saison in Kraft treten.

Edit 2011-12-18: Martins Anregungen aufgenommen; PDF Dokument aktualisiert; Änderungen sind gekennzeichnet
Edit 2011-12-24: Regel 8.5. für Profilmasten etc mit Abmessungen >12mm ergänzt; Ergänzungen aus Anhang 4 (Segelkennzeichen) in Regel 6.3. integriert
Dateianhänge
RG65 Klassenregeln 2011-12-24.pdf
(2.75 MiB) 523-mal heruntergeladen
Gruß aus Teltow
Achim
______________________________________________________
Wer die Zeit anhalten will, sollte es mal mit Sekundenkleber probieren ...

GER 253 | No.3 / NeKst Round | 2,4 GHz
p-sails.de
http://p-sails.blogspot.de/
Benutzeravatar
haegar
Foren Legende
Foren Legende
 
Beiträge: 1752
Registriert: 27.09.2011, 22:36
Wohnort: Teltow
Titel: Wannseeat
Segelnummer: GER 253

Re: Klassenregeln 2012

Beitrag: #2Beitragvon MartinRheine » 17.12.2011, 23:00


Hallo Achim !

Zwei Dinge sind mir aufgefallen:

- Internationale Regeln: "Das Ruder darf nicht über die Maximalabmessungen des Rumpfes hinausragen" könnte strenggenommen bedeuten, dass es auch nach unten nicht aus dem Rumpf ragen soll. Das wird schwierig. Vielleicht besser: "Das Ruder darf nicht über die maximale Länge des Rumpfes hinausragen" ?

- Nationale Regeln: Durch die Koppelung an die Internationalen Regeln ergibt sich bei Kiel und Ruder eine Verschärfung, denn vorher war dieser Punkt überhaupt nicht reglementiert. Wenn ich es richtig verstehe, wären dann z.B. Doppelruder nicht mehr zulässig ?

Viele Grüße,
Martin.
Benutzeravatar
MartinRheine
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 157
Registriert: 26.10.2011, 18:32
Wohnort: Rheine (NRW)
Titel: ...wirklich ohne Motor
Segelnummer: GER 179

Re: Klassenregeln 2012

Beitrag: #3Beitragvon haegar » 17.12.2011, 23:28


Stimmt, das mit den Doppelrudern haben wir übersehen.
Das mit den Maximalabmessungen ist schon eine sehr "spitzfindige" Auslegung. Ein Ruder nach innen macht ja wenig Sinn ;) - aber werde ich anpassen
Gruß aus Teltow
Achim
______________________________________________________
Wer die Zeit anhalten will, sollte es mal mit Sekundenkleber probieren ...

GER 253 | No.3 / NeKst Round | 2,4 GHz
p-sails.de
http://p-sails.blogspot.de/
Benutzeravatar
haegar
Foren Legende
Foren Legende
 
Beiträge: 1752
Registriert: 27.09.2011, 22:36
Wohnort: Teltow
Titel: Wannseeat
Segelnummer: GER 253

Re: Klassenregeln 2012

Beitrag: #4Beitragvon Roland K. » 18.12.2011, 06:49


Moin,
die Intention ist eine Koppelung aber keine wesentliche Änderung. Es können beide Regeln wie bisher nebeneinander bestehen und jeder Veranstalter kann entscheiden wonach er die Wettfahrt ausschreibt.

Es sollte so einfacher für alle sein die Unterschiede zu Erkennen wenn sie wie hier nebeneinander stehen.

Echte Unterschiede zu früher gibt es eigentlich nur beim Wegfall der Sonderregelung für Basic etc. und der Spezifizierung mit dem Klassenzeichen so das man auch von "aussen" ein Open Boot erkennen kann (wobei es nun evtl. auch einfacher zu Erkennen ist das wahrscheinlich fast alle momentan verwendeten Boote auch in die internationalen Regeln passen wenn der Kiel während eines Regattatages nicht gewechselt wird).

Insofern müsste das mit dem Doppelruder noch eingefügt werden damit es da keine Änderung gibt.
Auch das mit der Länge ist die bessere Übersetzung (die englische Regel sagt auch: shall not extend
outside the overall length of the hull).

Da sieht man mal wie kompliziert so ne Regelübersetzung ist...schaut bitte alle konzentriert darauf damit wir alles rausfinden was noch an Fehlern da ist, viele Augen sehen nunmal mehr.

Gruß Roland
Roland K.
 

Re: Klassenregeln 2012

Beitrag: #5Beitragvon Henning D. » 18.12.2011, 10:13


die maximal abmessungen des rumpfes... vorgegeben ist nur die länge. eine maximale rumpftiefe oder breite gibt es nicht. somit ist auch das ruder in seiner maximalen tiefe und breite nicht begrenzt.
Benutzeravatar
Henning D.
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 109
Registriert: 19.10.2011, 15:31

Re: Klassenregeln 2012

Beitrag: #6Beitragvon MartinRheine » 18.12.2011, 10:30


Es ist bestimmt spitzfindig. Aber ich sehe das so: Gemeint ist ja, dass das Ruder den Rumpf nicht in der LÄNGE überragen soll und in den internationalen Regeln steht auch Länge, dann sollte man es übernehmen.
Denn es gibt (bei jedem Boot) natürlich eine maximale Rumpftiefe und -breite, nur dass diese nicht reglementiert sind.
Gruß,
Martin
Benutzeravatar
MartinRheine
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 157
Registriert: 26.10.2011, 18:32
Wohnort: Rheine (NRW)
Titel: ...wirklich ohne Motor
Segelnummer: GER 179

Re: Klassenregeln 2012

Beitrag: #7Beitragvon haegar » 18.12.2011, 22:02


Hallo,
Ich baue jetzt alle Änderungen direkt in das PDF-Dokument ein, aktualisiere dies regelmäßig und führe parallel dazu im Ausgangsposting ein Change-Log mit. Alle geänderten Passagen sind darüberhinaus im Dokument gekennzeichet und ab sofort trägt das PDF-Dokument das Datum der letzten Aktualisierung.

Martin, eine Aktualisierung mit Deinen Vorschlägen habe ich gerade hochgeladen. Ich habe den Ruderpassus im Open-Zusatz übrigens noch etwas weiter gefasst, so dass er (hoffentlich) alle Sonderkonstruktionen abdeckt.
Gruß aus Teltow
Achim
______________________________________________________
Wer die Zeit anhalten will, sollte es mal mit Sekundenkleber probieren ...

GER 253 | No.3 / NeKst Round | 2,4 GHz
p-sails.de
http://p-sails.blogspot.de/
Benutzeravatar
haegar
Foren Legende
Foren Legende
 
Beiträge: 1752
Registriert: 27.09.2011, 22:36
Wohnort: Teltow
Titel: Wannseeat
Segelnummer: GER 253

Re: Klassenregeln 2012

Beitrag: #8Beitragvon weha » 19.12.2011, 12:14


Hallo Achim

Mir fehlt der Punkt 3.3 zu den Spieren und MASTEN
ist das Absicht oder Übersehen,
= Die profilform der Spieren und des Mastes sind freigestellt, solange sie vollständig in einen Kreis von 12mm Durchmesser passt. = DANN WERDEN SIE NICHT VERMESSEN ! ! !
Wenn größer werden sie zur Segelfläche gerechnet.

So wie es jetzt geschrieben steht denkt man dass keine Profilmasten gefahren werden dürfen ! !

Ich würde die Spieren mit 12mm belassen und den Mast extra ausführen denn
vom Mast steht momentan garnichts drin.

Viele Grüße
Werner
Benutzeravatar
weha
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 32
Registriert: 27.10.2011, 15:00
Wohnort: St Florian / Linz
Titel: alter Hase
Segelnummer: AUT152

Re: Klassenregeln 2012

Beitrag: #9Beitragvon Admin1 » 19.12.2011, 12:39


Servus,
zuallererst mal meinen Dank an Achim für die Arbeit alles zu übersetzen! :clap:
Die Idee mit dem Change-Log ist super!

Tja Werner .. alter Profilmastfahrer :)
Da hast Du sicher Recht, diesen Sonderfall sollte man regeln.
Ähnliches gilt ja sicher auch für Hemdsegel?
Da gehört ja dann der Mast quasi auch zum Segel und müsste mit vermessen werden?

Swingriggbäume fallen ja auch unter den Punkt.
z.B. kann es ja durchaus sinnvoll sein bei einem kleineren B-C .. Rigg
aus Stabilitätsgründen einen Swingbaum mit z.B. 15mm Höhe zu fahren.
Ist aber aktuell gar nicht erlaubt .. macht aber doch durchaus Sinn?
Und wo ist das Problem? ..die Segelfläche ist ja sowieso kleiner.

Ich könnte mir also zu 3.3 auch eine Ergänzung vorstellen wie..
Wenn grösser 12mm wird es als zusätzliche Segelfläche gewertet und mit vermessen.
Admin1
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2311
Registriert: 27.09.2011, 17:20
Titel: Admin

Re: Klassenregeln 2012

Beitrag: #10Beitragvon g2909 » 19.12.2011, 13:01


Moin Achim,

super, dass Du Dir die Übersetzung vorgeknöpft hast - mein Respekt ist Dir sicher!

Wenn es nicht das Ziel ist, die int. Regeln wortwörtlich zu übersetzen, dann möchte ich vorschlagen, die Hinweise zur Schriftart Arial (od. ähnliche!) und auf die Regel E6 (-> darin (f) (1)-(4)) in dem Appendice 4 auch in Abschnitt 6.3 mit aufzunehmen.

Denn in der Vergangenheit sind diese verborgenen Details oftmals erst beim x-ten Lesen der Regeln von der Netzhaut zum Kleinhirn gelangt :mrgreen:

Dann habe ich eine Frage zu Abschnitt 8.7. Dort wird beweglicher Ballast ausdrücklich erlaubt, was impliziert, das die int. Regel (-> 4.1) dies verbietet. Da ich bei Ballast auch an Innenballast (z.B. der Akku oder Zusatzblei oder ...) denke, frage ich mich, ob ein frei plazierbarer Innenballast nach den int. Regeln nun erlaubt ist oder nicht. Oder anders gefragt, bezieht sich die originale int. Regel 4.1 ausschließlich auf den Ballast am Kiel oder alle Arten von Ballast? Können wir das in der deutschen Übersetzung der int. Regeln evtl. präzisieren?

Gruß Christian
“Es ist mir scheißegal, wer Dein Vater ist. Solange ich hier segel, läuft mir hier keiner übers Wasser!”

GER 290 - Viperfish - Cockpit SX - 40 Mhz
wakenitzsegler.de
Benutzeravatar
g2909
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 170
Registriert: 08.10.2011, 00:01
Nächste

Zurück zu Klassenregeln