rule 3.2.1

unser Regelwerk

Re: rule 3.2.1

Beitrag: #11Beitragvon Roland K. » 07.07.2012, 12:27


Meine Boote sind selbstverständlich noch viel genauer als 0,3 mm ;) ne klar hab ich mich verschreiben 3mm sind gemeint.

Ich will die Regel ja auch nicht verteidigen sondern nur Erklären. Und letzlich ist auch die Englische Regel nur eine Übersetzung der spanischen da ist das eben so komisch formuliert.

Tobi hat Recht, oberhalb der Wasserlinie könnte man wohl nach der Regel etwas Trimaranartiges anbauen.

Eine runde Deckskante wäre andersrum deswegen verboten weil es Punkte gibt die weiter innen und höher als 3 mm liegen als andere. EInfach mal aufzeichnen und angucken.

Die Längseinbuchtungen wäre denke ich erlaubt. die dürfen auch länger als 3mm sein. Sie dürfen nur nicht von aussen nach innen ansteigen (bzw. nicht mehr als 3mm).
Roland K.
 

Re: rule 3.2.1

Beitrag: #12Beitragvon Matahalii » 16.11.2014, 00:22


Nach der deutschen Formulierung könnte man aber ganz frech Monocoque-Katamarane bauen. Die Hohlstellen die man braucht, würden ja über Wasser liegen.
Welche Fassung (Sprache) ist denn eigentlich die "letzte Instanz"?
Matahalii
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 37
Registriert: 02.10.2014, 06:01
Titel: Optimist
Segelnummer: G 7223

Re: rule 3.2.1

Beitrag: #13Beitragvon arjan » 16.11.2014, 13:58


wenn deine monocoque- katamarane regel 3.1.
Die „RG-65“ ist ein Einrumpfboot
wie auch in die einleitung genannten einrumpf und monorumpf entspricht....

Für die RG65 regel ist deutsch nicht die entscheidende sprache, die übersetzung ist nur eine hilfe für die, die weder spanisch noch englisch verstehen.

Wie du einen Kat mit nur ein rumpf im Wasser haben möchtest, bin gespannt.
sicher wie du dann regel 4 miteinbeziehst...
arjan
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 176
Registriert: 25.10.2011, 15:43
Titel: holzschuhsegler
Segelnummer: 67

Re: rule 3.2.1

Beitrag: #14Beitragvon Matahalii » 16.11.2014, 15:51


War ja auch nur so ein Gedanke...
Streng genommen sind z.B. die Offshore-Rennkatamarane Einrumpfboote. Deren Bootskörper, also der Rumpf ist eine einzige Schale. In Ruhelage taucht bei denen sogar das hintere Mittelteil ein, sodaß sie dann echte Einrumpfboote sind, halt mit einem komplizierten aber zusammenhängenden Lateralplan. Das würde allerdings der (deutschen) Regel widersprechen. (Hohlstellen)

Punkt 4 ließe sich zur Not auch noch umsetzen. Ich sag ja nicht, daß es sinnvoll ist, so etwas zu bauen.
Ein Quader mit 65cm länge wäre auch regelkonform aber Quatsch.

Das ganze war eh nur so ins unreine gedacht.
Matahalii
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 37
Registriert: 02.10.2014, 06:01
Titel: Optimist
Segelnummer: G 7223
Vorherige

Zurück zu Klassenregeln