Was ist gemeint mit 2 RC Funktionen?

unser Regelwerk

Was ist gemeint mit 2 RC Funktionen?

Beitrag: #1Beitragvon GER44 » 26.08.2012, 14:08


Auszug aus den RG-65 Klassenvorschriften

7. Fernsteuerung
7.1. Allgemeines
Es dürfen 2 (zwei) RC-Funktionen genutzt werden. Eine Funktion wirkt nur auf das
Ruder, die andere nur auf die Schoten.
.............


Graupner hatte mal vor Jahren aus einer 4 Kanalanlage eine 8 Funktionsanlage (8 Kanäle) gemacht, da jeder Kanal 2 (oder mehr) Funktionen ausführen kann.
Kanal 1
1. Funktion Linkskurve
2. Funktion Rechtskurve
Kanal 2
1. Funktion Steigen
2. Funktion Sinken
usw.

Vor vielen Jahren hatte ich mitttels modifiziertem Ruderservo den Motor des Rennbootes mittels RC ein und aus geschaltet.

Bei meinem Meterboot und der Banquish (RG65-open) kann ich mit dem Segelservo (ohne zusätzliche Anbauteile) mehrere Funktionen ausführen
1. Segel fieren
2. Segel dicht holen
3. ab einer vorherbestimmten (justierbaren) Baumposition kann ich Achterliekspannung und somit auch Twist vom Grossegel regulieren. Henning realisiert so etwas vermutlich auch????

Ich habe (vermutlich auf der MM Seite, bin mir aber nicht sicher) mal einen Versuch gesehen, wie mittels am Segelservoarm befestigtem Akkupack ein bewegliches "Ausgleichsgewicht" realisiert wurde, um der Bootskrängung entgegenzuwirken.

Bei meinem momentanen Gedankenprojekt spielt die Veränderung der Mastneigung mittels des Segelservos eine Rolle. Ob realisierbar und wie ist nicht das Thema.

Fragen
1.
Was ist bei den RG-65 Klassenvorschriften mit......... 2 (zwei) RC-Funktionen.... gemeint?
2.
Wäre mein Plan eine Mastneigung mittels Segelservo zu realisieren zulässig oder eine nicht genehmigte weitere RC Funktion?
3.
Ist die Rückmeldung von Bootsdaten (bei 2,4 GHz heute kein Problem mehr) eine zusätzliche RC-Funktion im Sinne der Klassenvorschrift? Wenn das zulässig sei, dann wären Rückmeldung von Geschwindigkeit und Erreichen der Boje nur eine Sensorfrage.

Ulli
GER44
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 169
Registriert: 22.11.2011, 13:03

Re: Was ist gemeint mit 2 RC Funktionen?

Beitrag: #2Beitragvon GER O » 26.08.2012, 16:51


Hi,

ich denke mit 2 Radio-Control-Funktionen sind 2 Schalter oder Hebel etc. an der Steuerung für jeweils eine Aufgabe gemeint. Wie das technisch ist soll egal sein. Aufgabe 1 Ruderlegen, Aufgabe 2 Schotziehen(bei Servoarmen fiert der Wind ;)
Diese dürfen nur auf das Ruder und die Schoten wirken. Keine Anschlagschalter, Gelenkmechaniken usw. die die Servohörner noch so betätigen könnten.
Wenn die Schot den Baum dicht holt und dann noch dichter ist die Wirkung nur auf die Schot, Bei den Footys sind auch schon Swingriggs mit aus der Drehachse versetzte Lager gebaut worden. Damit wurde vor dem Wind die Mastneigung nach achtern gefahren. Wirkung nur auf die Schot und darüber auf die Drehachse. Also zulässig.
Telemetrie ist eine nicht zulässige Funktion.
Alles Gründe 7.1. zu streichen. Nur meine Meinung.
Gruß Gero
GER O
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 1768
Registriert: 28.09.2011, 05:54
Wohnort: Münster

Re: Was ist gemeint mit 2 RC Funktionen?

Beitrag: #3Beitragvon haegar » 26.08.2012, 18:11


Hallo, Uli,
die Regeln sind an der doch Stelle eindeutig:
1 Ruder
2 Schoten
Punkt

Über die Schoten indirekt auch die Achterliek Spannung zu verändern wird bei konventionellem Rigg wohl von jedem realisiert, geht bei SW-Rigg aber nicht so einfach. Wenn Du aber abhängig von der Mastdrehung den Neigungswinkel ändern kannst, ist das auch nur über die Schot gesteuert und zulässig.

Telemetrie ist in meinen Augen keine RC-Funktion (sie steuert ja nichts), also nicht verboten. Telemetrie meldet ja nur Informationen zurück. Bei der RG ist alles erlaubt, was nicht explizit verboten ist. Selbst bei der IOM weicht meines Wissens die Front gegen die Telemtrie auf. Eine Empfängerspannungsüberwachung ist ja nun wirklich was sinnvolles, und ein GPS ist beim Modellsegeln überhaupt keine Hilfe ...

Die Graupner-Kanalzählung ist nun wirklich etwas lange her und ist nirgendwo mehr üblich. Auch nicht bei Graupner. Sie stammt noch aus den Tagen der alten Tipp-Anlagen, wo ja rechts und links wirklich zwei verschiedene Funktionen waren.

@Gero, ich würde auch nicht unbedingt auf der Beschränkung auf 2 Funktionen bestehen wollen. Aber ich fürchte, das wird international schwer durchsetzbar sein (und wird m.E. in der Praxis in den wenigsten Fällen was bringen). Die Telemtriefrage könnte man aber vielleicht in der nächsten Fassung mal klarstellen.
Gruß aus Teltow
Achim
______________________________________________________
Wer die Zeit anhalten will, sollte es mal mit Sekundenkleber probieren ...

GER 253 | No.3 / NeKst Round | 2,4 GHz
p-sails.de
http://p-sails.blogspot.de/
Benutzeravatar
haegar
Foren Legende
Foren Legende
 
Beiträge: 1696
Registriert: 27.09.2011, 22:36
Wohnort: Teltow
Titel: Wannseeat
Segelnummer: GER 253

Re: Was ist gemeint mit 2 RC Funktionen?

Beitrag: #4Beitragvon GER44 » 27.08.2012, 14:05


haegar hat geschrieben:Hallo, Uli,
die Regeln sind an der doch Stelle eindeutig:
1 Ruder
2 Schoten
Punkt

......Über die Schoten indirekt auch die Achterliek Spannung zu verändern wird bei konventionellem Rigg wohl von jedem realisiert, geht bei SW-Rigg aber nicht so einfach. Wenn Du aber abhängig von der Mastdrehung den Neigungswinkel ändern kannst, ist das auch nur über die Schot gesteuert und zulässig.


Denke, habe verstanden. Was ich mit dem Ruder und / oder den Schoten noch alles in Funktion bringe ist dann zulässigige Funktionserweiterung.

......Telemetrie ist in meinen Augen keine RC-Funktion (sie steuert ja nichts), also nicht verboten Telemetrie meldet ja nur Informationen zurück.. ......

Sie steuert zwar nicht mechanisch, erfüllt aber Funktionen mittels Radiowellen. Informationen zur Modellgeschwindigkeit können schon ein Vorteil gegenüber Nichttelemetrie sein. Mittels spezieller Sensoren die Info erhalten wann konkret der Bug die Tonne passiert wäre für mich ein Weggewinn von oft mehr als 10 m.

Selbst bei der IOM weicht meines Wissens die Front gegen die Telemtrie auf.

IOM ist ein ungutes Beispiel und trifft nicht für uns zu, weil dort eben alles verboten ist was nicht ausdrücklich erlaubt ist. Da war bis vor Kurzem eine Spannunungsanzeige im Boot verboten (trotzdem konnte ich sie mehrfach bei IOM sehen).

Eine Empfängerspannungsüberwachung ist ja nun wirklich was sinnvolles,
Genau weil ich so was nicht habe hatte, bekam ich in HRO ein DNF. Einer, der aktuelle Spannungsdaten vom Boot bekommt ist auf der sicheren Seite.


Eben, wer stets aktuell über die Situation an Bord informiert ist sollte einen Vorteil haben.
Ich war mir sicher, dass ich mit einem Akkupack den ganzen Tag aus kam. Ich hatte schlicht die Trainingszeit vom Vortag vergessen. Ein DNF war das Ergebnis. Meine Schuld. Eine Info mittels RC Funktion hätte das verhindert.

Ich bin damit einverstanden, dass mit zwei Funktionen gemeint ist
1. Funktion Ruder bewegen
2. Funktion Schoten bewegen
Wenn es dann egal ist ob diese gewollt oder ungewollt weitere Funktionen /Prozesse auslösen/betätigen, dann sind viele Ideenumsetzungen bei RG65 möglich und zulässig (getreu dem Grundsatz, es ist alles erlaubt, was nicht verboten ist).

OK, damit wären mehr als 2 Servos an Bord erlaubt.
z.B.
A) zwei Ruderservos, die nur das Rudergestänge bewegen
und
B) zwei Segelservos, die nur die Schoten bedienen. Egal wo und wie sie in welche Schot einwirken.

Wie iwäre die Situation zu werten, wenn ich bei SW Rigg z.B. ohne Schoten fahre?
Ich hatte mal die Gedanken den Mast mittels Zahnradantrieb zu drehen, um die Segel dwars stellen zu können (gute Hilfe in der Startphase, wenn ich zu schnell an der Startlinie bin). Ist aktuell kein Thema für mich, da ich das Problem jetzt einfacher lösen kann.


Ulli
GER44
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 169
Registriert: 22.11.2011, 13:03

Zurück zu Klassenregeln

cron