Kielgewichte/Bleibomben Bezugsquelle

Moderator: Uwe

Re: Kielgewichte/Bleibomben Bezugsquelle

Beitrag: #11Beitragvon Akerman » 16.03.2018, 15:17


also ich bin interessiert :mrgreen: auch wenn glaub ich zuhause noch 2 oder 3 unterschiedliche Imre-Bomben rumliegen und drauf warten dass ich Schwerter dafür laminiere :roll:

so wie ichs verstehe soll diese Bombe ausdrücklich nicht rund sein, insofern wird das mit dem Abdrehen schwierig. Drum gucken wir mal was an Gewicht rauskommt, wird schon passen :tup:
Benutzeravatar
Akerman
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 101
Registriert: 03.10.2015, 12:53
Wohnort: Tokyo
Titel: Fortune DF95/65 in Japan
Segelnummer: GER776
Bootstyp: Manta2017

Re: Kielgewichte/Bleibomben Bezugsquelle

Beitrag: #12Beitragvon Torti » 16.03.2018, 16:08


Die Bomben von Jens sind meistens schwerer und werden dann einfach bisschen abgeschliffen, oder man nimmt mal kurz nen Bohrer und spachtelt die Löcher zu.
So ist es jedenfalls bei seinen IOM-Bomben.
MfG Torti

GER 175
Torti
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 203
Registriert: 01.10.2012, 18:53
Wohnort: Kiel
Titel: Ahnungsloser

Re: Kielgewichte/Bleibomben Bezugsquelle

Beitrag: #13Beitragvon SACHSENPOWER » 05.04.2018, 11:57


Schlechte Nachricht: Die Silikonform hat sich als völlig untauglich erwiesen und nicht mal einen Abguss überstanden. Dementsprechend frustriert bin ich!
Diese Form hatte auch nicht wenig Arbeit gemacht, und alles für die Katz... :(

Aber aufgeben möchte ich das Projekt nicht und werde mir noch eine Form fräsen lassen. Wie schnell das geht, kann ich leider zur Zeit nicht sagen.

Was das Erreichen des Zielgewichtes betrifft:
Ausbohren ist die letzte Option, wenn z.B. bei IOM das verklebte (und wie bei mir noch CFK-ummantelte) Kiel-Ballast-Paket einfach einen Tick zu schwer geworden ist....!

Bei meinem IOM-Ballast sind es vom Gussrohling bis zum fertigen Stück ca. 70...80g Übergewicht, die hauptsächlich der endgültigen Formgebung zum Opfer fallen. Das ist gewollt und bei so einer ovalen Formgebung nicht anders als manuell händelbar.
So wird das auch hier sein.
Als Ergebnis bekommt man jedenfalls einen Ballast, der den Anstellwinkel ganz anders umsetzt als ein einfach schräg gestellter mit rundem Querschnitt. (Ok - den kann man zur Not noch mit dem Hammer krumm hauen... ;) ) Das ist zumindest der theoretische Hintergrund des Ganzen. Ich für mein Teil hege durchaus die Überzeugung, dass es was bringt! Berechnen kann ich das nicht... Als "Gegenbeweis" gab es nur eine praktische Erfahrung, wie es läuft, wenn der Anstellwinkel nicht stimmt...
SACHSENPOWER
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 23
Registriert: 25.02.2017, 17:46
Wohnort: Audenhain
Titel: Back to the roots!!!
Segelnummer: 1124
Bootstyp: MANTA

Re: Kielgewichte/Bleibomben Bezugsquelle

Beitrag: #14Beitragvon Torti » 05.04.2018, 12:02


Es gab den Beweis, das deine Gewichte keinen Anstellwinkel brauchen! :mrgreen:
MfG Torti

GER 175
Torti
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 203
Registriert: 01.10.2012, 18:53
Wohnort: Kiel
Titel: Ahnungsloser
Vorherige

Zurück zu Diverses Zubehör