Seite 15 von 15

Re: manta 2017 in 3D Druck

BeitragVerfasst: 05.11.2017, 18:52
von andyhoff
Hallo Torti
Tolle Sachen machst du da :tup:
Servohalter, Schriftzüge, Deckellösung etc.. alles super!
Nur die Sprayrails da vorne wollen mir irgendwie nicht so recht gefallen. Grad in der Draufsicht wirkt das sehr störend für meinen Geschmack.
Wie ist das denn mit diesen Beulen? Wo genau treten die auf? Bei den Teilen von Philipp kann ich davon beim besten Willen nichts sehen. Bzw. Wann / warum treten die auf? Beim abkühlen oder wie? Sorry für die fragerei .. aber ich verstehe das noch nicht so ganz. Hab ja noch keinen Drucker .. also Ahnungsloser 8-)

Re: manta 2017 in 3D Druck

BeitragVerfasst: 05.11.2017, 19:29
von Torti
Schwierig für dein Auge...ist mir bewusst.
In Natura sehen sie gar nicht so blöd aus, aber es ist ne Krücke...ohne Frage.
Durch den Druck bekommst du Spannungen ins Material. Heißes Filament trifft auf ne abgekühlte Lage und wird noch durch die Bauteillüfter abgekühlt.
...und da Wasser das einzige Material ist, das sich beim Abkühlen ausdehnt (Eis), druckst du halt ne Energie ins Material die sich irgendwie äussert.
Es gibt zwei Möglichkeiten:
Umsteigen auf ein Material, das sich nicht so stark zusammenzieht, oder die Temperatur schneller raus bringen.
Material steht bei mir, da gehe ich auch keine Kompromisse ein! NX, oder Greentec...nichts anderes. Da interessiert mich auch der Preis nicht.
Temperatur schneller raus geht durch ne bessere Kühlleistung, oder deutlichst langsamer drucken.
An der Kühlleistung werde ich noch schrauben, da gibts Verbesserungspotential. Langsamer drucken ist in der jetzigen Phase nicht drin. ich drucke fast jeden Tag nen Prototyp und finde noch immer Kleinigkeiten, die mir noch nicht richtig gefallen.
Obwohl...der heutige Druck-Bautag schmeichelt meinem Auge. Ich habe dauernd den Rumpf in der Hand und er gefällt mir immer noch. Wird wohl mein Winterboot werden.
Morgen werde ich das Boot von Bordesholm schlachten, 2-3 gelbe Säcke füllen und vielleicht mal die Druckgeschwindigkeit halbieren. Ich könnte auch mal auf 0,1mm Layerhöhe runter gehen... ;-)

Re: manta 2017 in 3D Druck

BeitragVerfasst: 05.11.2017, 19:46
von Uwe
Es ist wohl augenscheinlich klar:

das Drucken von Rümpfen ist ein neues Hobby für sich. Genauso wie das Fräsen von Spanten mit einer Portalfräse. Die Maschine dazu kostest viel Geld und nicht jeder kann da einsteigen. Ich beobachte und bewundere schon so einige Zeit diese neue Möglichkeit und den Einsatz der Tüftler dabei. Was mir nicht gefällt sind die zwei geklebten Nähte am Rumpf und die Frage, wann sich der Weichmacher aus dem Filament verflüchtigt und das Boot Leck schlägt. Leider besitzen die gedruckten Boote einen leichten Spielzeug-Touch aber wir spielen ja eh nur!

Trotzdem: macht gerne weiter so und zeigt uns eure Innovationen :tup:

LG sendet euch

Uwe

Re: manta 2017 in 3D Druck

BeitragVerfasst: 05.11.2017, 19:57
von Torti
Moin Uwe, die Nähte sind bei den kleinen Druckern nicht zu vermeiden.
Derzeit kann ich auch nur 50cm am Stück drucken, aber ich passe es für einen extrem netten Kollegen an seinen Drucker an.
Spielzeugtouch...na ja, es kommt drauf an. Ne RG wird wohl nie nen anderen Touch haben. ;-)
Meine Freundin meinte heute nur "Das ist ja peinlich." Sie ist halt mein M gewöhnt, da ist nen Rigg schon deutlich sperriger.
Der Weichmacher ist gar nicht so problematisch. Ne Micro, oder die ganzen anderen ABS-Kisten fallen auch nicht nach einem Jahr auseinander und die diffundieren auch ihren Weichmacher.

Re: manta 2017 in 3D Druck

BeitragVerfasst: 14.11.2017, 17:38
von Torti
Moin Philipp,
besorge dir mal ne 0,5er Düse und drucke dann mal deine 0,6mm Wandstärke. ;-)

Re: manta 2017 in 3D Druck

BeitragVerfasst: 15.11.2017, 01:09
von Akerman
Moin Torti, habe ich vor geraumer Zeit bereits probiert, war wesentlich schlechter in Sachen Oberfläche und Layerhaftung ;) your mileage may vary ;)

Re: manta 2017 in 3D Druck

BeitragVerfasst: 16.11.2017, 13:54
von Akerman
Soo... hatte im Flieger etwas Zeit und habe die Anleitung fertigschreiben können.

https://www.thingiverse.com/thing:2572866/#files

Tests mit nx2 laufen, habe den sweet spot zu Temperatur und Kühlung noch nicht gefunden. Ist interessanterweise deutlich weniger steif als normales PLA.

Re: manta 2017 in 3D Druck

BeitragVerfasst: 16.11.2017, 19:53
von Torti
Stimmt, deshalb ist es auch so "beulanfällig".
Hat aber den Vorteil, auch bei Kälte nicht spröde zu werden und die Oberfläche ist nen Traum.