5.5 IC

Tipps & Tricks, Baudokumentationen usw...

Moderator: Uwe

5.5 IC

Beitrag: #1Beitragvon EgonZ » 12.09.2014, 12:45


Moin zusammen, nun habe ich auch ne 5.5 nach Arnes Plan begonnen. Als noch aktiver Ex-Regattasegler hatte ich den Plan erstmal studiert und mit den großen Schwestern verglichen. Der Riß könnte durchaus als 5.5 durchgehen. Lediglich der Knick im Deck sollte hier erst bei Spant 1 beginnen. Da haben die 5.5er einen wichtigen Vermessungspunkt. Ansonsten habe ich kein RG65-Rigg übrig und werde deshalb meinen
Segelplan an die Originale angleichen. - Übrigens fahren die auf Regatten schon lange keine Genuas mehr. Hier reizt mich der Vergleich mit ner RG65. Die RG65 ist zwar kürzer, kann dafür aber surfen. - Meine modifizierte Weak-Spot ist schon bei Leichtwind auf der Rutsche. Ob da noch nen moderner Klassiker mit Überhängen mit kann? Das wird nicht nur die Modellsegler interessieren...
Gruß, Egon
EgonZ
 

5.5 IC

Beitrag: #2Beitragvon EgonZ » 02.10.2014, 12:31


Moin zusammen, moin Dominik, nun habe ich mich von Arnes 5hoch5 verabschiedet. Dabei hatte ich die Mallen schon stehen. Nachdem die SUI 227 Chinque Chinque nun doch nicht der große Erfolg war, habe ich mich entschlossen, den anderen noch extremeren Neuentwurf der 5.5 IC's als Modell zu bauen. Die ROSSI
5.5 IC würde ich als Segler sicher auch bevorzugen. Nur gebaut wurde sie bisher nicht. Also werde ich's erstmal als 1:11 Modell tun. Dann paßt das Modell auch in Arnes "vorläufige" 5hoch5-Klassenvorschriften.
Immerhin wäre es zu begrüßen, wenn sich die 5hoch5 durchsetzen würde: Ein Modell, dass zunächst zusammen mit den RG's segeln könnte. Aber auch einige Vorzüge hätte: Wie bei den Großen wären die Extremkonstruktionen bei wenigen einfachen Ergänzungen der KV's zu vermeiden. D.h., die Modelle würden auch schon durch die Überhänge weiter wie Yachten aussehen. Was wünschenswert wäre, wenn man sich die aktuellen RG's ansieht. Außerdem werde ich ein Rigg nach ROSSI-Vorbild installieren: Mit Ober- und Unterwanten, Baumfock mit Kicker und auch nem kräftigeren Segelservo. Denn gerefft wird bei
diesen Yachten nicht. Dafür wird's wohl ne 2-te Kielfinne mit etwas mehr Ballast geben...
Gruß, Egon
Dateianhänge
ov_dscn0970(1).jpg
ROSSI 5.5 IC Scale 1:11 Spanten und Mallen
EgonZ
 

Re: 5hoch5

Beitrag: #3Beitragvon Arne » 02.10.2014, 12:45


Moin Egon,

ich verfolge gespannt deine Beiträge. Ich hoffe du wirst weiterhin regelmäßig und ausführlich berichten :)


Gruß

Arne
Arne
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 839
Registriert: 13.08.2012, 20:18
Wohnort: Lübeck
Titel: -/-
Segelnummer: GER 9

Re: 5hoch5

Beitrag: #4Beitragvon EgonZ » 08.10.2014, 13:19


Moin zusammen, nun sieht man schon mal etwas mehr: Daß es mal wieder eine echte Neukonstuktion in dieser Klasse ist. Denn die "Chinque Chinque" ist nicht wirklich wesentlich anders als die z.Z. angesagten IC's.
Gruß, Egon
Dateianhänge
ROSSI 5.5 beplankt.JPG
ROSSI 5.5 IC im 5hoch5-Format
EgonZ
 

Re: 5hoch5

Beitrag: #5Beitragvon Arne » 08.10.2014, 16:23


Moin Egon,

das haut mich jetzt nicht wirklich vom Hocker ... was soll daran so revolutionär sein ;)


Gruß

Arne
Arne
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 839
Registriert: 13.08.2012, 20:18
Wohnort: Lübeck
Titel: -/-
Segelnummer: GER 9

Re: 5hoch5

Beitrag: #6Beitragvon EgonZ » 09.10.2014, 12:03


Moin Arne, dich sicher nicht. Ich denke dabei an die großen Vorbilder. Das letzte neue Design von Alain Marchand war nicht wirklich neu. Eigentlich hat er nur einige Parameter optimiert. Deshalb ist deine 5hoch5 garnicht so weit hinterher. Allerdings ist es auch ein Unterschied, ob man es als Segelmacher wagt, eine neue
5.5 zu bauen und so mal 50 EURO investiert, was mindestens eine Kleinserie bedingt. Weshalb dieses Modell auf keinen Fall ein Flop werden sollte. - So ähnlich haltet ihr's ja auch bei den RG65. Die ROSSI 5.5 ist dann eben doch radikal. Und bedingt einen Auftraggeber mit dem nötigen Kleingeld. Die Szene wartet geradezu auf solche Neubauten. Immerhin steht die ROSSI ganz vorne bei den neuen Designs. Zumal Daniel Rossi selbst 2 ältere 5.5er besitzt und in USA als Sportbootdesigner einen Namen hat. Und da ich ja selbst auch lieber ne Pinne als ne Funke in der Hand habe, reizt mich dieses Teil schon. Zumal ich damit ohnehin keine Regatten
gewinnen will und auch nicht übermäßig investieren muß. Gruß, Egon
EgonZ
 

Re: 5hoch5

Beitrag: #7Beitragvon EgonZ » 16.10.2014, 10:23


Moin, 50 Euro für ne 5.5 wäre wohl etwas wenig. Sollte 50.000 heißen. Sorry! Doch ich bin nun mit der ISAF-Volksknickspant-Regattayacht eines Profis im Modell etwas weiter. Siehe Fotos. In diesem Stadium wiegt die Schale 290g! Nicht gerade leicht. Ist aber immerhin 30% länger als ne RG. Also doch nicht so schlecht... - Die gewohnte Rigg-Kielkombination und Eierschschale drumrum wäre für ne 5hoch5 ohnehin nicht die Wahl. Bei der muß Dampf aufs Rigg, soll sie doch mal halbwegs so segeln wie die großen Vorbilder...
Gruß, Egon
Dateianhänge
DSCN0978.JPG
DSCN0980.JPG
DSCN0981.JPG
DSCN0982.JPG
DSCN0983.JPG
EgonZ
 

Re: 5hoch5

Beitrag: #8Beitragvon Reto » 17.10.2014, 07:42


Hallo Egon,
Sorry, ich muss Arne beipflichten, auch mich haut dieser Knickspant nicht aus den Socken. Zuerst zum Original. Grundsätzlich finde ich Knickspant-Boote meistens gelungene Konstruktionen. Als Beispiele dienen hierzu sicher auch die Holändischen Waarship Schiffe. Bieten sie doch neben der Möglichkeit zum Selbstbau doch auch sehr gute Segeleigenschaften. Die 5.5er Klasse ist eine traditionelle Regattaklasse bei der in der Vergangenheit schon viel ausprobiert wurde. Ich hatte die Gelegenheit über mehrere Jahre auf verschiedenen 5.5 Schiffen Regattas zu segeln und konnte so einige Erfahrungen sammeln. Das ging von alten Konstruktionen, bis zu Modernen, von schmalen bis zu mittelbreiten. Jedes Schiff hat so seine Vorteile in gewissen Revieren. Die Konstruktionen haben sich entwickelt und wurden perfektioniert, und viele finanzkräftige Segler haben kleinere Vermögen in neue Ideen investiert. Mit 50'000 bekommst du aber sicher keinen neuen 5.5er als Unikat, da bewegt man sich wahrscheinlich eher beim zwei-bis dreifachen oder mehr. Aus Erfahrung glaube ich nicht, dass dieser Riss erfolgreicher sein wird als die bisherigen, das Original muss da zuerst den Beweis antreten.
Interessant wäre jetzt natürlich der Vergleich in der RG-65 Klasse. Bau doch das Teil in RG-65 Grösse und stelle es dem Vergleiche mit bewährten Konstruktionen, dann können wir sagen ob es im Modell funktioniert oder nicht.
Gibst du den Plan für den Nachbau frei? Es finden sich sicher baufreudige die sich diesem Experiment stellen werden, für mich wäre es eine Weihnachtsbeschäftigung die mich reizen würde.
Freue mich also auf weitere Bilder und Berichte!
Gruss Reto
Reto Brunschweiler, SUI-99
RG-65 Orion, Manta, Hashtag, JethRace, Ranger, TripleCrown, Seabug, DragonForce 65
IOM Arrow
Benutzeravatar
Reto
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 290
Registriert: 21.10.2011, 20:00
Wohnort: 8500 Frauenfeld, Schweiz

Re: 5hoch5

Beitrag: #9Beitragvon EgonZ » 17.10.2014, 17:25


Hallo Reto, zunächst mal: Ich bin mit 75 durch ein angealterter Regattasegler. Mit nem RC-Modell habe ich erst letztes Jahr angefangen: Mit ner RG65 Weak-Spot von Arne auf Kuhlmann-Spanten. Erinnerte mich etwas an die Wild Oats... Mit den gängigen RG65 kann ich eher wenig anfangen. Da gefiel mir Arnes Idee mit der 5hoch5, 5.5 in RG-Größe, schon eher. Eine ISAF-Klasse hat für nen richtigen Segler auch als Modell nen anderen Stellenwert. Also habe ich die gängigen 5.5er studiert. U.a. auch die ausführliche Dokumentation
zur SUI 227 Chinque Chinque im Net. Von den eigenwilligen Modell-Schleppversuchen neben einem Motorboot abgesehen machte das Projekt schon einen professionellen Eindruck. Auch hier muß sich nun der Erfolg erst noch zeigen. An den Segeln kann's ja diesmal nicht liegen. Hätte ich den Riß bekommen, hätte ich sie gerne als Modell gebaut. Nachempfinden, bei der Dokumentation eher kein Problem, wollte ich sie aber auch nicht.
Also hatte ich mit Arnes 5hoch5 begonnen. Die Mallen hatte ich schon stehen. Und merkte, dass dieses Boot doch nicht mein Ding war. Ich hätte es sicher nicht gerne gesegelt. Also habe ich mir die bei den 5.5 IC's
in der Rangliste der neuen Designs oben stehende ROSSI vorgenommen: Dazu habe ich dann das A2!-Reißbrett
meines ehemaligen Mentors Günther Brandt, auf dem auch der 5.5er G2 "Berlin" entstanden ist, hervorgeholt
um den ROSSI-Riß nach alter Sitte im Maßstab 1:11 zu zeichnen. Letztlich dann auf ner Platte aus dem Baumarkt. - Nen Planimeter habe ich allerdings benutzt. Es gibt so auch nur den Riß und einige auf 1:50 gebrachte Kopien der im Net bei ROSSI zu findenden Informationen. Die nächsten Bauschritte skizziere ich dann jeweils auf ner Riß-Kopie. Also Reto: Den Riß kannst du gerne haben. Und auch ne Fotodokumentation. Wenn du's dir dann zutraust? Denn nen Bauplan werde ich eher nicht erstellen. Gruß, Egon
EgonZ
 

Re: 5hoch5

Beitrag: #10Beitragvon Arne » 17.10.2014, 17:55


Moin Egon,

vielleicht bin ich zu faul ... aber ich finde die von dir beschriebene ROSSi in 1:1 nicht. Hast du mal einen Link oder die Segelnummer?


Gruß

Arne
Arne
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 839
Registriert: 13.08.2012, 20:18
Wohnort: Lübeck
Titel: -/-
Segelnummer: GER 9
Nächste

Zurück zu Bootsbau