Erster Versuch - eine Sketch

Tipps & Tricks, Baudokumentationen usw...

Moderator: Uwe

Erster Versuch - eine Sketch

Beitrag: #1Beitragvon StephanK » 15.02.2016, 17:26


Hallo erst Mal,

für den ersten Bauversuch einer RG habe ich mich nach längerem Mitlesen jetzt auch endlich mal angemeldet. Nach dem ich bis jetzt eher mit scaligeren Booten unter Segeln unterwegs war möchte ich es jetzt auch mit einer Rennsemmel versuchen. Für das erste Mal habe ich mir kurzentschlossen die Sketch rausgesucht und letzten Freitag Abend mit dem Ausschneiden der Spanten begonnen.
Helling und Bodenplatte standen dann auch noch am gleichen Abend. Allerdings habe ich den Rumpf auf 70cm "gestreckt". Der erste Versuch wird wahrscheinlich eh zu schwer werden um damit auf Regatten aufzutauchen, von daher macht es hoffentlich nichts wenn es kein RG65 konformes Boot wird. Gestreckt habe ich den Rumpf so das ich zwischen den Spanten einfach jeweils einen cm mehr Abstand gelassen habe.

sketch_rumpf_1.jpg


Am Samstag habe ich dann die rechte und linke Seitenplanke verbaut und das Ganze trocknen lassen.

sketch_rumpf_2.jpg


Sonntag wurde der Rumpf in Form geschliffen und sah anschließend so aus:

sketch_rumpf_3.jpg


Da ich in meinem Kraut und Rüben noch Glasgewebe und Harz gefunden habe wurde der Rumpf Nachmittags noch schnell laminiert:

sketch_rumpf_4.jpg


sketch_rumpf_6.jpg


Das ist der aktuelle Stand. Der Rumpf darf jetzt erst ein Mal trocknen.

Ein bisschen ratlos bin ich nun im Hinblick auf die Positionen von Ruderblatt, Kiel und Mast. Das Ruderblatt würde ich einfach an der Originalposition anbringen? Beim Kiel denke ich das ich die originale Kielposiition einfach um die 2,5cm (die Hälfte der 5cm Streckung) korrigiere, ich also die Kielvorderkante nicht bei 34cm vom Bug aus habe sondern bei 36,5cm? Beim Mast würde ich dann das gleiche Prinzip anwenden. Könnte das passen?

Viele Grüße,
Stephan
StephanK
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 3
Registriert: 15.02.2016, 10:05
Titel: taucht

Re: Erster Versuch - eine Sketch

Beitrag: #2Beitragvon VeitHAM » 16.02.2016, 08:44


moin Stephan,

Vorgehensweise am Rumpf wie Du es beschrieben hast. Auch für die Mastposition.
Nur solltest Du dann auch den Segelplan aus der Vorlage übernehmen.
Damit ist gewährleistet, daß Segeldruckpunkt und Lateraldruckpunkt im "planmäßigen"
Verhältnis zueinander bleiben. Darauf kommt es an.
Falls Du swingrig probieren willst, muß die Mastposition ca. 20 bis 25 mm weiter nach vorn.
Auf der französischen Planseite gibt es genügend Vorlagen mit beiden Mastpositionen.
Offenbar bist Du schnell beim bauen und auf dem Fahrrad...

Gruß Veit
Benutzeravatar
VeitHAM
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 312
Registriert: 11.10.2011, 20:03

Re: Erster Versuch - eine Sketch

Beitrag: #3Beitragvon StephanK » 16.02.2016, 19:49


Hallo Veit,

Vielen Dank für die Bestätigung meiner Gedanken zu den Positionen. Ich war mir da doch recht unsicher. Den Segelplan übernehme ich aus dem Bauplan. Ob konventionell oder Swing weiß ich noch nicht genau. Schnell geht bei mir nur das Überholt werden. :? Für einen echten Rennradler habe ich einfach zu viele andere Hobbys.

Viele Grüße,
Stephan
StephanK
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 3
Registriert: 15.02.2016, 10:05
Titel: taucht

Re: Erster Versuch - eine Sketch

Beitrag: #4Beitragvon StephanK » 07.03.2016, 12:05


Damit es nicht heißt dieser Bau wäre eingeschlafen.

Mittlerweile ist der Rumpf von der Helling runter und so weit ausgebaut. Nur die Servohalterungen fehlen noch, da das geplante Segelverstellservo noch in der Post ist (Graupner DES-678).

sketch_rumpf_7.jpg


Kielfinne und Bombe stammen von der Dragonforce. Auch das Deck habe ich zwischenzeitlich aus 0,8mm Sperrholz ausgeschnitten. Das Ruder aus zwei Lagen Balsa ist ebenfalls fertig aber noch nicht verbaut da meine örliche Conradfiliale ausgerechnet 2mm Stellringe nicht hatte um einen Ruderhebel zu basteln.

sketch_rumpf_8.jpg


Viele Grüße,
Stephan
StephanK
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 3
Registriert: 15.02.2016, 10:05
Titel: taucht

Zurück zu Bootsbau