Folienabdeckungen

Tipps & Tricks, Baudokumentationen usw...

Moderator: Uwe

Folienabdeckungen

Beitrag: #1Beitragvon ASHH » 28.03.2016, 14:15


Moin, hat von Euch schon einmal bei den Klebepads über den Einsatz von Magnetfolien in Verbindung mit Magnetstreifen nachgedacht, oder so etwas schon mal probiert ?
ASHH
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 28
Registriert: 31.08.2015, 18:59
Titel: Das

Re: Folienabdeckungen

Beitrag: #2Beitragvon VeitHAM » 28.03.2016, 15:09


moin,

ich hab' jetzt nicht alle magnetischen Materialien durch gecheckt...
aber selbst die kleinen Dinger am Kühlschrank sind doch recht schwer;
da haben die Gewichtsfetischisten wohl keinen Spaß dran.

gruß Veit
Benutzeravatar
VeitHAM
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 312
Registriert: 11.10.2011, 20:03

Re: Folienabdeckungen

Beitrag: #3Beitragvon evo3 » 28.03.2016, 15:10


Ich glaube das wird nicht dicht und ist zudem sehr schwer.
Du must ja erstmal ein magnetischen Untergrund haben (zb.Blechstreifen).
Außerdem haftet Magnetfolie nur über die Fläche wenn die nur 5-7mm aufliegt haftet sie kaum noch.
Ich würde es schnell vergessen, das Vorhaben.
Besser gute Folie kaufen, ich mach meine Öffnungen bis zu 3-4mal mit der gleichen
Folie auf u. zu. Es braucht natürlich ein wenig Geschick dabei. ;)
L.W.L. ich bin überall dabei ;-)
Benutzeravatar
evo3
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 347
Registriert: 13.03.2015, 16:03
Wohnort: HAMM
Titel: ...
Segelnummer: GER 207
Bootstyp: Manta/Missile

Re: Folienabdeckungen

Beitrag: #4Beitragvon Donk » 28.03.2016, 18:17


Sehr interessanter Ansatz!
Hab direkt mal losgelegt und wichtige Daten ermittelt... Gewicht, Haltekraft, Dicke etc.

Aber schon bei der angegebenen Haltkraft habe ich aufgehört... die ist bei der Folie welche ich angesehen hatte unterirdisch schlecht!
0,052 N/cm² (aber nur bei Luftspalt 0mm auf blanker Metallplatte)... gegenüber einer Klebefolie mit 7-15 N / 25mm...

Da brauchst du ja nur mit deinem Boot gegen ein Hindernis zu fahren und schon kann es passieren, dass dir die Folie verrutscht und anschließend Wasser eindringen kann.
Oder dir fährt einer in die Seite... besonders da ist es wichtig, dass deine Folie eine hohe Klebekraft besitzt, sonst geht die Öffnung auf und wieder kann das Wasser eindringen.

Das Metall im Boot wäre auch etwas problematisch... wegen dem Rost! Man bekommt ja schon 0,1mm Blech zu kaufen, was auch fast nichts wiegt... aber es ist eben unlegiert und somit wird es früher oder später rosten!
Sobald du auf legierte Sachen zurückgreifst um dir eben den Rost nicht ins Boot zu holen, nimmt auch die magnetische Wirkung ab... Das ist eben der Nachteil bei "Eisen".

Nimm lieber Klebefolie. Oder versuche eben die Zugänge in das Boot, welche du öfter benutzen musst wegen Akkuwechsel etc durch andere Zugangsarten auszustatten... z.Bsp. Schraubdose, Erdnussdose, Pringlesdose, Versandrohrdeckel, Kaugummidose... und und und... was dir eben am besten zusagt.
Grüße aus Leipzig
Andreas

GER 278 / Slim_65 / Nuraghe_65 / SCURRY / Fr-Sky 2,4GHz
Benutzeravatar
Donk
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 313
Registriert: 18.08.2012, 20:09
Wohnort: Leipzig
Titel: Neuling
Segelnummer: 278
Bootstyp: Nuraghe_65

Re: Folienabdeckungen

Beitrag: #5Beitragvon ASHH » 28.03.2016, 18:58


Whoow...ganz vielen lieben Dank für die interessanten Hinweise. So kann ich mir das Geld und vor allem die Zeit sparen. Ich werde dann doch wohl, bei der guten alten Folie bleiben .

Gruß Aage
ASHH
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 28
Registriert: 31.08.2015, 18:59
Titel: Das

Zurück zu Bootsbau