Segelschotenführung-Umlenkpunkt

Moderator: Uwe

Re: Segelschotenführung-Umlenkpunkt

Beitrag: #11Beitragvon haegar » 15.06.2015, 16:01


Kannst ja die Schot am Fockbaum einfach entsprechend weit vorn anschlagen. Muss ja nicht an der baumnock sein.
Gruß aus Teltow
Achim
______________________________________________________
Wer die Zeit anhalten will, sollte es mal mit Sekundenkleber probieren ...

GER 253 | No.3 / NeKst Round | 2,4 GHz
p-sails.de
http://p-sails.blogspot.de/
Benutzeravatar
haegar
Foren Legende
Foren Legende
 
Beiträge: 1720
Registriert: 27.09.2011, 22:36
Wohnort: Teltow
Titel: Wannseeat
Segelnummer: GER 253

Re: Segelschotenführung-Umlenkpunkt

Beitrag: #12Beitragvon VeitHAM » 16.06.2015, 19:09


moin Thorsten,

Du kannst hier natürlich verschiedene Maße aus dem Bereich Deiner Schotführung demokratisch zur
Abstimmung stellen. Du wirst dabei sogar "sinnvolle" Werte erlangen, weil die Mitstimmenden von ihren
meist funktioniernden Booten ausgehen.
Du könntest Dich aber auch mit Papier und Bleistift mit den relativ simplen geometrischen Gegebenheiten
der Schotführung auseinandersetzen.
Dabei würdest Du etwa folgendes herausfinden:
Ein Servoarm mit - mit Hilfe der Funke - aufgebortem Servoweg von 105° liefert einen Schotweg von
S = 1,48R , wobei R die Länge des Servoarms ist; wenn Fix- und Umlenk-punkt im Boot günstig gelegt werden.
Also: Servoarm 55mm lang > Schotweg 82mm
Servoarm 65mm lang > Schotweg 96mm
Servoarm 75mm lang > Schotweg 110mm
Mit einer zusätzlichen Umlenkung der Schot (Talje) verdoppelt sich der verfügbare Schotweg und die
Zugkraft des Servos halbiert sich.

Ein Großbaum der von 0° auf 80° aufgeht - mehr braucht er praktisch nicht - braucht einen Schotweg von
S = 1,28R , wobei R der Abstand der Schotanlenkung vom Drehpunkt Baum bedeutet.
Also: R = 80mm > erforderlicher Schotweg 103mm
R = 100mm > erforderlicher Schotweg 128mm
R = 120mm > erforderlicher Schotweg 154mm
R = 140mm > erforderlicher Schotweg 180mm
Je größer Du R am Baum wählen kannst, desto geringer kann die vom Servo kommende Zugkraft sein um das Segel dicht zu holen.
Mit Servoarm 55mm lang + Umlenkung kriegst Du rund 164mm verfügbaren Schotweg; damit kannst Du die Schot bei ~ 120mm am Baum anschlagen und hast etwas Reserve zum Feintuning.

Wenn der Großbaum um 80° aufgeht, geht die Fock nur um 80° - 7° = 73° auf, da die Fock nie auf 0° dicht geholt wird, folglich kann/muß der Radius am Fockbaum etwas größer sein als am Groß.

Beim Swing-Rig gelten ähnliche Zusammenhänge. Prinzip-bedingt ist aber die für das Swing erforderlich Zugkraft zum dichtholen geringer. Folglich kleinerer Baumradius möglich.

Viel Spaß beim Studium des Micro-Kosmos Modellsegelboot,
Gruß Veit
Benutzeravatar
VeitHAM
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 309
Registriert: 11.10.2011, 20:03
Vorherige

Zurück zu Rigg- und Segelherstellung