Erstes Rigg für die RG 65

Moderator: Uwe

Erstes Rigg für die RG 65

Beitrag: #1Beitragvon M65 » 16.12.2016, 15:44


Hallo zusammen,

Als Neuling bei der RG 65 Klasse möchte ich ein Rigg anfertigen.
Dieses wird Epoxyharz und Rovings ausgeführt. Nun die Frage:

Habe schon viel gelesen aber genau den Punkt nicht gefunden. :tatsch:
:?: In welchem Winkel stehen Fockbaum und Grossbaum zum Mast? :?:

Herzlichen Dank für eure Antworten im voraus.

Ihr dürft auch mehrere Varianten nennen wie zum Beispiel mit oder ohne Babybaum :popc:

Lg Marcus

PS: zur Belohnung stelle ich auch später die Bilder hierher ins Forum :mrgreen:
Marcus
RG 65 Manta und #hashtag GER 206
MicroMagic M65
IOM Goth EVO3 GER 355
2,4 Ghz /MX10 / MZ12 / MX16 / MX20 / MC16
Benutzeravatar
M65
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 93
Registriert: 15.12.2016, 17:23
Wohnort: Stuttgart
Titel: Matrose
Segelnummer: GER 206
Bootstyp: Manta und #hashtag

Re: Erstes Rigg für die RG 65

Beitrag: #2Beitragvon GER O » 16.12.2016, 16:28


Moin Marcus,

Nimm dir deinen Segelschnitt. Messe die Verhältnisse, Unterliek, Hals und Schothorn, dann die gewünschte Höhe des Vorsegels zum Groß und zeichne dir das auf.

Wenn du das dann genauso exakt machst wie ich beim ersten mal, hast du dann bestimmt auch die Biegung der Bäume und des Mastes beim Trimmen vergessen. Und es wird zu knapp :shock: ;)
Also mein Tipp. Erst den Segelschnitt, Russel, TL, andyhoff oder weitere und dann daran anpassen.
Wenn du dir einen ausgesucht hast ist meistens der Winkel bei allen Rigggrössen gleich.

Über die Notendigkeit überhaupt Winkel zu haben gab es mal einen Thread.
Gruß Gero
GER O
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 1783
Registriert: 28.09.2011, 05:54
Wohnort: Münster

Re: Erstes Rigg für die RG 65

Beitrag: #3Beitragvon GER O » 16.12.2016, 16:30


Ach ja, Willkommen :tup:
Gruß Gero
GER O
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 1783
Registriert: 28.09.2011, 05:54
Wohnort: Münster

Re: Erstes Rigg für die RG 65

Beitrag: #4Beitragvon M65 » 16.12.2016, 17:28


Herzlichen Dank für die Antwort.

Also erst die Segel festlegen, zu mindestens auf Karton und dann das Rigg.
Nun eine Segelform hätte ich schon gefunden, also ab zum Basteln. :bounce:

Danke für das willkommen.

Lg Marcus
Marcus
RG 65 Manta und #hashtag GER 206
MicroMagic M65
IOM Goth EVO3 GER 355
2,4 Ghz /MX10 / MZ12 / MX16 / MX20 / MC16
Benutzeravatar
M65
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 93
Registriert: 15.12.2016, 17:23
Wohnort: Stuttgart
Titel: Matrose
Segelnummer: GER 206
Bootstyp: Manta und #hashtag

Re: Erstes Rigg für die RG 65

Beitrag: #5Beitragvon M65 » 05.01.2017, 18:36


Hallo zusammen,

Danke Roland für dein Angebot. Udo hatte mich mit Bildern versorgt und wenn man viel liest dann findet man auch einiges im Internet. Wollte erst deine Zeichnung vom Rigg 1:1 übernehmen. Dies war aber bei beiden Booten nicht möglich, die Schotführung kommt wohl zu hoch aus dem Boot heraus.
Daher musste ich den Winkel für den Hauptbaum im ersten Bereich ändern. Verwendet habe ich für den Mast ein 6x5 gewickeltes Carbon-Rohr. Rovings jeweils 30 mm in die Bäume eingezogen. Von außen ist ein Roving von ca. 120 mm um das Kreuz gewickelt. Im Knickbereich des Hauptbaumes ist innen ein 4x1 mm Kohlefaserrohr geklebt mit Epoxy 1 Minute und außen ein Roving von ca. 80 mm. Das Ergebnis ist fest und nicht so schwer wie gedacht. So wie auf dem Bild zu erkennen bisher 26 Gramm mit den Lagern. Die Lager sind 8x6x3, das obere mit Flansch.
k-Bild 005.jpg
k-Bild 006.jpg
k-Bild 007.jpg
k-Bild 008.jpg


Dann habe ich noch mit einem Formbau angefangen und ein erstes nicht gelungenes Exemplar fabriziert.
Problem ist schon erkannt und es wird noch ein neues Exemplar geben. Das Rohr ist 4x1 Kohlefaser.
Anbei einige Bilder vom Aufbau der Form und dem nicht gelungenen Exemplar. Füllmaterial ist Airex 1,2 mm.
Profil wird ein 4x10 mm mit 93 Gramm Carboneinlage.
k-Bild 001.jpg
k-Bild 002.jpg
k-Bild 003.jpg
k-Bild 004.jpg
k-Bild 009.jpg


Die Form wird innen mit einem starken Paketband von 3M versiegelt. Es wird jedes mal vor einer neuen Anfertigung durch ein frisches ersetzt. Soviel von mir für heute.

Lg Marcus
Marcus
RG 65 Manta und #hashtag GER 206
MicroMagic M65
IOM Goth EVO3 GER 355
2,4 Ghz /MX10 / MZ12 / MX16 / MX20 / MC16
Benutzeravatar
M65
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 93
Registriert: 15.12.2016, 17:23
Wohnort: Stuttgart
Titel: Matrose
Segelnummer: GER 206
Bootstyp: Manta und #hashtag

Re: Erstes Rigg für die RG 65

Beitrag: #6Beitragvon Uwe » 05.01.2017, 19:20


Hallo Marcus,

das finde ich schon toll und sehr mutig von dir wie du dich da ran wagst! Mit Sicherheit ist am Anfang leider so einiges Gebautes für die Tonne. Ich kann dir dazu leider nicht viel helfen weil in dieser Richtung habe ich noch nix gemacht. Es gibt hier aber so einige Kollegen die sich auskennen und die werden sich schon melden.

Nur eins weiß ich: Kugellager auf gewickelten Rohren machen sich nicht so besonders gut, wenn sie überhaut passen und auch nicht zu viel Spiel haben. Aus meiner Erfahrung passt das gezogene 6 mm Matrix Rohr von Level One am besten! Das kannst du ja unten bei den Lagern verwenden und das gewickelte Mastrohr darüberkleben. Melde dich bei Bedarf gerne bei mir.


Weiterhin viel Erfolg wünscht dir

Uwe
Und was bleibt von dir?
Werde unsterblich: baue ein Boot!
Benutzeravatar
Uwe
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 645
Registriert: 27.09.2011, 18:32
Wohnort: Barsbüttel bei Hamburg

Re: Erstes Rigg für die RG 65

Beitrag: #7Beitragvon Thor069 » 05.01.2017, 19:54


Hallo Markus,

ist toll das du so offen und aktiv mit Berichten bist.

Also ich bin auch kein "hightech" Swingrig-Experte aber im Rig mit den Rohren scheint mir der Knick zu frueh, besser der Abstand der Segelkante mit dem Rohr etwas wenig. Du solltest bedenken das der Grobbaum hinten durch anzeihen des Achterstags (Einstellung des Segel Twist)schon etwas nach oben geht und du danach vielleicht nicht genug Freiraum hast fuer das verstellen des Hauptsegels.

Sonst sieht Alles super aus und weiter machen. Es ist noch kein Meister aus dem Himmel gefallen :-).
Ah wie kommst auf 8mm Aussendurchmesser der Lager, hast "nur" ein 8/10mm Mastaufnahmeloch??

Saludos.
Thorsten
Zuletzt geändert von Thor069 am 06.01.2017, 07:21, insgesamt 1-mal geändert.
Thor069
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 244
Registriert: 20.10.2011, 12:04

Re: Erstes Rigg für die RG 65

Beitrag: #8Beitragvon M65 » 05.01.2017, 22:20


Hallo Uwe,
hallo Thorsten,

Immer ist im Kreuz ein 4x1 mm Kohlefaserrohr. Das gewickelte Rohr ist oberhalb des Deck´s.
Im Rumpf kommt ein 6x1 Kohlefaserrohr wegen den Lagern. Diese sitzen dann gut darauf.
Habe eine Aluminium Hülse mit Innendurchmesser von 10 mm. Daher die Wahl der Lager.
Die Lager sind 8x6x3, das obere mit Flansch.
Ist nicht richtig. 10x6x3, das obere mit Flansch.

Der Knick ist deshalb so früh, weil die Schotführung vor dem Deckel sitzt.
Nur wenn ich den Kreuzpunkt höher setze kann man den Winkel abflachen oder sogar weglassen.
Der Mast hat noch kein Endpunkt, also kann ich mit dem Segel auch noch bis zu 40 mm höher.

Danke für eurer Feedback. Versuche morgen das ganze mal mit Boot abzubilden.

Lg Marcus
Marcus
RG 65 Manta und #hashtag GER 206
MicroMagic M65
IOM Goth EVO3 GER 355
2,4 Ghz /MX10 / MZ12 / MX16 / MX20 / MC16
Benutzeravatar
M65
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 93
Registriert: 15.12.2016, 17:23
Wohnort: Stuttgart
Titel: Matrose
Segelnummer: GER 206
Bootstyp: Manta und #hashtag

Re: Erstes Rigg für die RG 65

Beitrag: #9Beitragvon GER 2 » 06.01.2017, 09:02


Moin Markus,

bei dem Segelschnitt ist der Knick an sich gar nicht nötig. Ein wenig Abstand zwischen Schotführung und Baum ist nicht schlimm. Aber da wäre ein Photo Deiner Boote wirklich ganz gut um das zu beurteilen.

Zum Rigg: als nächstes musst Du das Rigg unter Spannung setzen, dann verschiebt sich nochmal einiges und man kann sehen ob die Segel passen. Am besten wäre es wenn Du einen provisorischen Achterstagausleger baust. Ganz oben lassen, den Mast kann man dann später noch kürzen. Schnur mit Spanner am Achterstag und Großbaum festmachen.

Das Gleiche am Fockbaum, dort die Schnur ganz oben am Mast festmachen. Wenn Du hast eine Graupner klemmschieber womit sonst die Segel befestigt werden an den Mast machen, wenn nicht geht auch ein fester Schnurwickel. Da die Schnur durchführen. wenn Du das verschiebst kannst Du den späteren Anschlagspunkt für die Fock am Mast feststellen.
download/file.php?id=1043&mode=view
Schau maö auf dem Photo, ich mache das sogar am fertigen Rigg nur mit einem Schurwickel, wenn ich die optimale Position gefunden habe wird der mit Sekundenkleber fixiert.

Wenn das soweit ist die Segel wieder provisorisch ranmachen und uns Photos schicken.

Übrigens: das tolle am Swingrigg ist: man hat gleich die Schablone für die Vorliekskurve dabei, dort überträgt man später einfach die Kurve vom Mast am gespannten Rigg auf das Segel. Auch dafür brauchne wir also das fertig unter Spannung gesetzte Rigg.


Andeer Baustelle Baum: den Aufbau habe ich noch nicht ganz verstanden, wickelst Du das CFK umd das Airex? oder wie bei meien Bäumen nur auf beiden Seiten ? Dann als Orientierung: ich verwende momentan 1x163 Gewebe und 3x 100 er Gelege auf jeder Seite. Das ganze gepresst mit 3 mm Airex auf insgesamt 4mm Dicke.

Gruß Roland
http://www.rg65.eu
MaLi | Orion65/Edge | Nukite
Benutzeravatar
GER 2
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 133
Registriert: 30.09.2016, 05:34
Titel: Swansails
Segelnummer: GER 2

Re: Erstes Rigg für die RG 65

Beitrag: #10Beitragvon M65 » 06.01.2017, 15:17


Hallo Roland,

Danke für das Feedback.

Zur Form meines Versuches: Es war ein 4x10 mm Profil mit allen Seiten geschlossen. Füllung war Airex 1,2 mm dreilagig. Außen war ein Carbongewebe 200 Gramm, dies lies sich aber nicht am Ende schließen. Daher starte ich den nächsten Versuch mit 93 Gramm schweren Gewebe. Habe mittlerweile gesehen das eure Rechteckigen Profile nicht geschlossen sind. Das gewickelte Carbonrohr ist nur bei dem Mast und dem hier unten abgebildeten Rigg als Großbaum und Fockbaum im Einsatz.

Zum Rigg:
Habe heute den Mastkopf hergestellt. Hatte leider kein dünneres Rohr als 4 mm.
Habe eine Spannung auf die Schnur zwischen Achtertag und Großbaum gegeben.
Damit ergibt sich eine Vorliekskurve von 3 mm. Ob die Spannung ausreicht bei diesem Rigg kann ich nicht beurteilen. Habe im Prinzip die gleiche Spannung wie bei der Micro Magic gegeben.
Anbei die Bilder vom liegenden Rigg. Habe versucht die Maße so gut wie möglich darzustellen.
k-Bild 011.jpg
k-Bild 012.jpg
k-Bild 013.jpg
k-Bild 018.jpg
k-Bild 019.jpg
k-Bild 020.jpg
k-Bild 021.jpg


Lg Marcus
Marcus
RG 65 Manta und #hashtag GER 206
MicroMagic M65
IOM Goth EVO3 GER 355
2,4 Ghz /MX10 / MZ12 / MX16 / MX20 / MC16
Benutzeravatar
M65
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 93
Registriert: 15.12.2016, 17:23
Wohnort: Stuttgart
Titel: Matrose
Segelnummer: GER 206
Bootstyp: Manta und #hashtag
Nächste

Zurück zu Rigg- und Segelherstellung