Erstes Rigg für die RG 65

Moderator: Uwe

Re: Erstes Rigg für die RG 65

Beitrag: #11Beitragvon GER 2 » 06.01.2017, 16:47


Hi Marcus,

Topausleger sieht gut aus, 4 mm ist vollkommen Ok.

Ein Swingrigg verträgt viel mehr Spannung als ein konventionelles Rigg. Warum? Man bekommt eine recht starke Vorliekskurve. Mit so einer Kurve bekommt man beim konventionellen Rigg Probleme auf Vorwindkurs weil sich Falten am Mast bilden, da ist dann einfach zuviel Material im Weg. Beim Swingrigg ist das egal weil sich das Groß nicht um den Mast herumdrehen muss sondern nur ein klein wenig von einer auf die andere Seite schlagen muss. Also ruhig ausnutzen das man mehr Spannen kann.

Als nächstes musst Du festlegen was für ein Rigg es werden soll (in Bezug auf die Fock), auf dem einen Photo sieht es nach der Version mit Babybaum aus? Für beide Varianten muss die Fock weiter nach vorne, man braucht Platz für die Dirk, Druckstange etc.

Gruß Roland
http://www.rg65.eu
MaLi | Orion65/Edge | Nukite
Benutzeravatar
GER 2
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 133
Registriert: 30.09.2016, 05:34
Titel: Swansails
Segelnummer: GER 2

Re: Erstes Rigg für die RG 65

Beitrag: #12Beitragvon GER 2 » 06.01.2017, 16:56


Achso vergessen:

die Bäume sehen wegen der Herstellungsweise so aus das sie nur aussen Gewebe haben: viewtopic.php?p=19366#p19366

Vorteil ist das man eine große Platte laminiert und dann gleich mehrere Bäume ausschneiden kann.
Rein technisch ist ein geschlossenes Profil mit Gewebe rundrum besser. Ich hab auch mit dem Gedanken gespielt eine Form für einen einzelnen Baum zu machen. Am Ende habe ich das gelassen: weil die Bäume sich über Jahre bewährt haben und es keinen großen Druck gab was zu ändern.

Für einen Einzelbaum gehts am einfachsten damit : http://shop1.r-g.de/art/202050
Pressen kann man das z.B. gut mit Schrumpfschlauch ;) da hat man gleich noch ein bischen Tempern mit dabei.

Gruß Roland
http://www.rg65.eu
MaLi | Orion65/Edge | Nukite
Benutzeravatar
GER 2
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 133
Registriert: 30.09.2016, 05:34
Titel: Swansails
Segelnummer: GER 2

Re: Erstes Rigg für die RG 65

Beitrag: #13Beitragvon M65 » 06.01.2017, 18:04


Hallo Roland,

Herzlichen Dank für deine Kommentare und Hilfestellung für ein RG Anfänger. :tup: :star:

Ja die gute Firma R&G hat so viele schöne Materialien. Sind nicht weit weg von mir :mrgreen:

Anbei nun die Bilder mit der #hashtag und das letzte Bild mit der Manta.
Bei der Manta müßte ich eigentlich noch die Hülse kürzen um das Rigg zu sichern auf dem Deck ohne eine Treppe zu laminieren.
Zwischen dem Ausgang der Segelschnur und dem Rigg sind es 10 mm im jetzigen Zustand.
k-Bild 022.jpg
k-Bild 025.jpg
k-Bild 026.jpg


Angenehmen Abend wünsche ich noch.

Lg Marcus
Marcus
RG 65 Manta und #hashtag GER 206
MicroMagic M65
IOM Goth EVO3 GER 355
2,4 Ghz /MX10 / MZ12 / MX16 / MX20 / MC16
Benutzeravatar
M65
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 93
Registriert: 15.12.2016, 17:23
Wohnort: Stuttgart
Titel: Matrose
Segelnummer: GER 206
Bootstyp: Manta und #hashtag

Re: Erstes Rigg für die RG 65

Beitrag: #14Beitragvon GER 2 » 08.01.2017, 10:49


Hi Marcus,

die Abstände sind vollkommen Ok, das kann so bleiben.

Riggsicherung ist nicht zwingend notwendig, einige mögen das, ich habe noch nie in meinen Booten eine verwendet. Auch die von gebauten Boote, z.B. für Kym oder Torsten hatten keine. Denke da kommt genug Segelzeit zusammen um sagen zu können das man keine Riggsicherung braucht. Ich würde das also zumindest mal aufschieben und erstmal das Rigg fertig machen.

Wie gesagt, nächster Schritt wäre festlegen welcher Riggtyp (Babybaum oder "normales" Swinggrigg). Dann kann man prüfen ob die Abstände für die Fock stimmen. Danach als nächstes Segel bauen, die Endanpassung macht man am besten mit den echten Segeln.

Was Du Dir auch noch überlegen musst ist wie die Segel am Baum festgemacht werden, man kann Löcher reinbohren oder Baumbänder laminieren etc. Davon hängen auch nochmal die Abstände der Segel zum Baum ab.

Wenn Du soweit bist kann der Mast gekürzt werden und das Rigg endgültig zusammengebaut werden.

Gruß Roland
http://www.rg65.eu
MaLi | Orion65/Edge | Nukite
Benutzeravatar
GER 2
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 133
Registriert: 30.09.2016, 05:34
Titel: Swansails
Segelnummer: GER 2

Re: Erstes Rigg für die RG 65

Beitrag: #15Beitragvon M65 » 12.01.2017, 20:45


Hallo zusammen,

Anbei ein kleines Update zu meinem ersten Rigg. Bis auf die Segel ist es nun fertig. :clap:
Es folgen nun einige Bilder die unter anderem auch einige Details zeigen.
Das Gesamtgewicht dieses Rigg so wie abgebildet beträgt 40 Gramm. :bounce:

k-Bild 042.jpg
k-Bild 042.jpg (18.56 KiB) 1282-mal betrachtet
k-Bild 041.jpg
k-Bild 040.jpg
k-Bild 039.jpg
k-Bild 038.jpg
k-Bild 037.jpg


Das Rigg ist als Leichtwind-Rigg geplant, da wir hier im Süden nicht soviel Wind haben.
Werde nun die Segel fertigstellen, denn der Grobschnitt ist bereits erfolgt.

Bis dahin Marcus
Marcus
RG 65 Manta und #hashtag GER 206
MicroMagic M65
IOM Goth EVO3 GER 355
2,4 Ghz /MX10 / MZ12 / MX16 / MX20 / MC16
Benutzeravatar
M65
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 93
Registriert: 15.12.2016, 17:23
Wohnort: Stuttgart
Titel: Matrose
Segelnummer: GER 206
Bootstyp: Manta und #hashtag

Re: Erstes Rigg für die RG 65

Beitrag: #16Beitragvon Karl » 13.01.2017, 11:58


Hallo Marcus,
gespannt verfolge ich Deine Beschreibung. Ich möchte auch mein erstes Riggs bauen. Wie hast Du den Mastkopf im Detail ausgeführt? Besonders interessiert mich das Teil, das zwischen Mastrohr und Auslegerroh sitzt (Material und Abmessungen).
Gruß Karl
Karl
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 20
Registriert: 16.09.2015, 16:53
Titel: Einsteiger
Segelnummer: GER 217

Re: Erstes Rigg für die RG 65

Beitrag: #17Beitragvon M65 » 13.01.2017, 19:44


Hallo Karl,

Schön das es auch anderen Hilfreich ist ein eigenes Rigg zu fertigen.

Der Mast ist ein 6x5 mm gewickeltes CFK-Rohr.
Der Mastkopf ist aus mehreren CFK-Rohren.
Einmal 5x4 plus 4x3 mm. Das Auslegerrohr ist ein 4x3 mm CFK-Rohr.
Das Silberfarbende Rundteil ist ein 6x4 mm Alurohrstück.

Das 5x4 mm CFK-Rohr hat eine länge von 40 mm und schaut 8 mm aus dem Mast heraus.
Das Alurohrstück ist dementsprechend 8 mm lang. Dies wurde zuerst auf das 5x4 mm CFK-Rohr mit 1 Minuten Epoxy aufgeklebt. Danach wurde per Hand ein Loch unter 10° Grad Neigung eingebracht. Dies beginnend mit einem Bohrer von 1,5 mm. Dann langsam gesteigert auf 4 mm. Somit habe ich erreicht das ich genau in der Mitte von dem 5x4 mm CFK-Rohr lande. Dann wurde das 4x3 mm CFK-Auslegerrohr ebenfalls mit 1 Minuten Epoxy Kleber eingebracht. Den Kleber habe ich gut in das 5x4 mm Rohr einlaufen lassen. Zusätzlich wurde auch noch ein 4x3 mm Rohr in den Teil des 5x4 mm eingeschoben der sich im Mast befindet. Ist vielleicht zu viel für ein Leichtwind-Rigg, aber ich kann es ja immer für andere Riggs verwenden, sofern ich den Mast 6x5 mm oder 7x5 mm verwende.

Hoffe das ich dir damit Helfen konnte. Wünsche dir gutes gelingen bei der Fertigung deines Riggs.

Lg Marcus
Marcus
RG 65 Manta und #hashtag GER 206
MicroMagic M65
IOM Goth EVO3 GER 355
2,4 Ghz /MX10 / MZ12 / MX16 / MX20 / MC16
Benutzeravatar
M65
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 93
Registriert: 15.12.2016, 17:23
Wohnort: Stuttgart
Titel: Matrose
Segelnummer: GER 206
Bootstyp: Manta und #hashtag

Re: Erstes Rigg für die RG 65

Beitrag: #18Beitragvon stetson » 13.01.2017, 20:23


So kann es auch gemacht werden:
Achterstagausleger aus CFK-Rovings anfertigen.Durchmesser 3 mm.
DSC_5956.JPG

Anfertigung wird hier beschrieben:
http://rg-andy.blogspot.de/2013/04/acht ... macht.html

Mit einem Stück CFK-Rohr 5 x 3 auffüttern.
DSC_5957.JPG

und mit dem Mastrohr,hier ein Skyshark,verkleben.
DSC_5958.JPG
Gruß Hano
aus dem "tiefen Westen"
__________________________________
GER 260 - 2,4 GHz MPX M-Link
RG 65 Manta m17
Benutzeravatar
stetson
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 334
Registriert: 08.10.2011, 09:50
Wohnort: Übach-Palenberg,NRW
Titel: Baufreak
Segelnummer: GER 260
Bootstyp: Manta m17

Re: Erstes Rigg für die RG 65

Beitrag: #19Beitragvon Karl » 16.01.2017, 16:44


Hallo Marcus und Hano
Ich konnte erst heute Eure Antwort lesen. Vielen Dank für die Beschreibung und den Hinweis auf eine Alternative. Zurzeit bin ich noch bei der Planung und Materialbestellung. Ich werde vom Bauen berichten.
Gruß Karl
Karl
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 20
Registriert: 16.09.2015, 16:53
Titel: Einsteiger
Segelnummer: GER 217

Re: Erstes Rigg für die RG 65

Beitrag: #20Beitragvon M65 » 25.01.2017, 22:48


Sorry das es eine längere Zeit gedauert hat um diesen Bericht fortzuführen. :tatsch:

Grund dafür war ein schönes Stück Icarex. Dies hat sich einfach nicht dazu Überreden lassen gerade zu sein.
Hatte das Focksegel und Hauptsegel schön ausgeschnitten und dann begann der Icarex Stoff sich zu wölben.

Aber gut habe dann einen neuen Satz Segel gefertigt. Diesmal aber nicht Einteilig sondern Mehrteilig.
Das Ergebnis könnt ihr nun in den Bildern sehen. Es fehlen noch ein paar Kleinigkeiten wie Mastringe.
k-Bild 043.jpg
k-Bild 044.jpg
k-Bild 047.jpg
k-Bild 048.jpg
k-Bild 050.jpg
k-Bild 051.jpg
k-Bild 052.jpg
k-Bild 053.jpg


So und nun kann das Kalte Wetter sich langsam zurück ziehen damit wir mal das Rigg mit diesem Segelsatz auf dem Wasser ausprobieren können. :bounce: :clap:

Bis bald beim Bauvorhaben der Orion Edge 65 :popc:

Lg Marcus
Marcus
RG 65 Manta und #hashtag GER 206
MicroMagic M65
IOM Goth EVO3 GER 355
2,4 Ghz /MX10 / MZ12 / MX16 / MX20 / MC16
Benutzeravatar
M65
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 93
Registriert: 15.12.2016, 17:23
Wohnort: Stuttgart
Titel: Matrose
Segelnummer: GER 206
Bootstyp: Manta und #hashtag
VorherigeNächste

Zurück zu Rigg- und Segelherstellung