Eneloop Akku Frage

Moderator: Uwe

Eneloop Akku Frage

Beitrag: #1Beitragvon Redink » 01.06.2015, 21:02


Habe zwei akkus.. Beide Eneloop, 4,7 V und 800 mah.
Schwarz und Weiss
Beide gestern geladen.
Heute ein kleiner Test.
Weiss -> 98%
Schwarz -> 74%
Komisch, nicht?
image.jpg
>>>>>>>>>>>>>>>>>>
SUI26
Viperfish/ MaLi in GFK
Monomer in Mahagoni
2.4 GHz, Spektrum DX6i
Benutzeravatar
Redink
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 82
Registriert: 08.10.2011, 12:40
Wohnort: SUI - CHAM
Titel: trotzsturmwarnungsegle

Re: Eneloop Akku Frage

Beitrag: #2Beitragvon Ger191 » 02.06.2015, 08:36


Hi,
Naja kommt auf die akkus an , wie lang du sie schon hast , wie oft geeladen, .....
Jenachdem variirt die selbstendladung , und auch die kapazität.

Lustig das du das geprüft hast :lol:

Lg
Felix H. Ger 191
Ranger, Mali
Ger191
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 41
Registriert: 24.04.2014, 11:14
Wohnort: München
Titel: Jungspund
Segelnummer: 191

Re: Eneloop Akku Frage

Beitrag: #3Beitragvon Redink » 02.06.2015, 13:58


wieso lustig?
Eigentlich sind die Schwarzen die neueren Akkus...
Wollte einfach sichergehen, dass genügend Saft vorhanden ist. Aber jetzt, werde ich es heute Abend gleich nochmals prüfen!
>>>>>>>>>>>>>>>>>>
SUI26
Viperfish/ MaLi in GFK
Monomer in Mahagoni
2.4 GHz, Spektrum DX6i
Benutzeravatar
Redink
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 82
Registriert: 08.10.2011, 12:40
Wohnort: SUI - CHAM
Titel: trotzsturmwarnungsegle

Re: Eneloop Akku Frage

Beitrag: #4Beitragvon gmyacht » 02.06.2015, 17:11


Ich nutze die Schwarzen in allen Klassen und habe immer deutlich mehr Kapzität hineinladen können als bei den Weißen.
Es kann am Ladeverfahren liegen. Ich utze ein Ultra Duo plus.
Grüße
Gerd
Benutzeravatar
gmyacht
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 40
Registriert: 09.12.2014, 15:54
Wohnort: Brande-Hörnerkirchen
Titel: Konstrukteur
Segelnummer: GER 601

Re: Eneloop Akku Frage

Beitrag: #5Beitragvon JanQ » 08.02.2017, 11:03


Hallo,
habe nach Verlusten in der RC-Segel-Fliegerei teuer gelernt, vor Saisonstart und auch während der Saison die Entladekapazität der Receiverakkus zu testen und mich nicht auf die reingeladene Energiemenge und auch nicht die Telemetrie zu verlassen, da die Restkakazität mach erfolgter Telemetriewarnung, nicht mehr zum (kontrollierten) Landen reichte.

Die weiße sind die "echten" LowSelfDischarge Typen, die schwarzen haben eine etwas andere "Chemie" zu gunsten der höheren Kapazität, der Preis dafür => weniger mögliche Ladezyklen (weiß 2100 , schwarz 500 Zyklen) und im Vergleich die etwas höhere ( immer noch geringe) Selbstentladung.
Allerdings sollte die Selbstentladung nicht so hoch sein, wie von Dir beschrieben.
Laut Panasonic 85% nach einem Jahr bei den schwarzen Zellen, 70 % bei den weißen nach 10! JAhren
Es existieren detailierte Datenblätten im Netz.

Die weißen AAA-Zellen sind übrigens unter Sanyo mit 800mAh und unter Panasonic mit 750 mAh angegeben.
Die schwarzen AAA-Zellen dagegen mit 900mAh.

Worauf beziehen sich die von Dir gemessenen %te?
Wie misst Du denn die von Dir ermittelten % Ladung nach 12? Stunden ?
Korrekte Ladung mit einem geeigneten Lader vorrausgesetzt und wenn Du die Pozente per Entladung mit selbigem ermittelt hast, würde ich den schwarzen Pack als Flugzeug-Receiver-Akku direkt entsorgen.
Am Teich ist es allerdings vielleicht nicht so kritisch, wenn ein Bergeboot dabei ist ;)


Gruß Jan
Zuletzt geändert von JanQ am 28.02.2017, 11:58, insgesamt 1-mal geändert.
JanQ
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 9
Registriert: 03.04.2014, 15:25
Titel: still learning

Re: Eneloop Akku Frage

Beitrag: #6Beitragvon karl569 » 27.02.2017, 21:54


Klemmst du beide Akkupacks eigentlich an ein Ladegerät
oder hat jedes Pack ein eigenes? Wenn jedes Akkupack ein eigenes Ladegerät hat sind es die gleichen Ladegeräte?

Das wären so meine Fragen um bei den Unterschieden ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen.
karl569
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 6
Registriert: 18.02.2017, 23:28
Titel: Meister

Zurück zu RC und Elektronik