AA oder AAA, Akku mit 1,5V-Spannug

Moderator: Uwe

AA oder AAA, Akku mit 1,5V-Spannug

Beitrag: #1Beitragvon Thor069 » 25.01.2017, 12:58


Hallo Leute,

Hat wer von euch Erfahrung/Tips mit Auflabaren Baterien/Akkus der grössen AA (Mingon) und AAA (Mirco) mit der SPANUNG von 1,5V pro Zelle nicht die "normalen NiXX mit den 1,2V/Zelle"?

Mich würden Marke/Typ der Baterien, Ladegeraet und wo man da in Deutschland kaufen kann(vorzugsweise Ruhrgebiet oder Berlin)

Saludos.
Thorsten
Thor069
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 247
Registriert: 20.10.2011, 12:04

Re: AA oder AAA, Akku mit 1,5V-Spannug

Beitrag: #2Beitragvon fliegersepp » 25.01.2017, 18:11


Hallo Thorsten,

Soweit ich weiß gibt es Akkus nur mit 1,2V.

Gruß
Bernd
fliegersepp
Fortgeschrittener
Fortgeschrittener
 
Beiträge: 18
Registriert: 25.01.2016, 16:32
Titel: Greenhorn

Re: AA oder AAA, Akku mit 1,5V-Spannug

Beitrag: #3Beitragvon GER O » 25.01.2017, 18:23


Hi,
Nickel-Zink AA mit 1,5 V gibt es zB. schon ein paar Jahre auf dem Markt. Ich wollte mal welche Kaufen, habe mich aber von der damaligen Zyklenzahl von max 200 abschrecken lassen. Außerdem kann mein Ladegerät die nötige Abschaltspannung nicht.
Gruß Gero
GER O
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 1821
Registriert: 28.09.2011, 05:54
Wohnort: Münster

Re: AA oder AAA, Akku mit 1,5V-Spannug

Beitrag: #4Beitragvon Thor069 » 25.01.2017, 18:31


GER O hat geschrieben:Hi,
Nickel-Zink AA mit 1,5 V gibt es zB. schon ein paar Jahre auf dem Markt. Ich wollte mal welche Kaufen, habe mich aber von der damaligen Zyklenzahl von max 200 abschrecken lassen. Außerdem kann mein Ladegerät die nötige Abschaltspannung nicht.



Hallo GER O,

Naja scheint das die 150-200 nur fuers "schnell-Laden" gelten sonst sind es wohl mehrZyklen.
Hab leider nur einen Testbericht von 2014 von und da gibt es wohl auch unterschiede, besonderst bei der Selbstentladung.
https://www.test.de/Akku-Top-Akkus-im-T ... zurl.akkus

Naja hab noch nicht weiter vertieft aber scheint schon das es ein anderes Laden seinsoll/muss. Naja dachte diese Zellen besonderst bei den einfachen Fernbedinungen sind es heute meist "nur 4 AA-Zellen" und mit 1,2V Zellen sind das "nur" 4,8V und da wären 6V schon passender.

Naja hab ja noch etwas Zeit bis ich nach Deutschland komme und gooogle mal weiter.

Saludos.
Thorsten
Zuletzt geändert von Thor069 am 25.01.2017, 18:46, insgesamt 1-mal geändert.
Thor069
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 247
Registriert: 20.10.2011, 12:04

Re: AA oder AAA, Akku mit 1,5V-Spannug

Beitrag: #5Beitragvon Uwe » 25.01.2017, 18:38


Ja Thorsten,

diese Akkus sind Exoten und ich kenne keinen Lader der damit umgehen kann. Ich habe die Tage einen hochmodernen Minilader ins Haus bekommen: den iSDT SC-608. Der hat kein Programm für NiZn-Akkus.

https://www.yuki-model.de/700313-sc-608 ... &c=38&p=38

Gruß Uwe
Und was bleibt von dir?
Werde unsterblich: baue ein Boot!
Benutzeravatar
Uwe
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 691
Registriert: 27.09.2011, 18:32
Wohnort: Barsbüttel bei Hamburg

Re: AA oder AAA, Akku mit 1,5V-Spannug

Beitrag: #6Beitragvon Uwe » 25.01.2017, 19:01


Der blaue Klaus hat diese Zellen:

https://www.conrad.de/de/mignon-aa-akku ... 52000.html

sagt aber, man soll explizit das passende NiZn-Ladegerät verwenden und das macht die Sache dann so richtig teuer.
Und was bleibt von dir?
Werde unsterblich: baue ein Boot!
Benutzeravatar
Uwe
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 691
Registriert: 27.09.2011, 18:32
Wohnort: Barsbüttel bei Hamburg

Re: AA oder AAA, Akku mit 1,5V-Spannug

Beitrag: #7Beitragvon footytom » 25.01.2017, 20:09


Hallo Thorsten,
die 1,5 V NiZN-Akkus hat es einmal unter der Bezeichnung AccuCell gegeben. Ich glaube dass sie nicht mehr produziert werden. Uwe hat schon geschrieben, dass solche NIZn Akkus bei Conrad zu bestellen sind. Ich habe aber auch noch eine Information , dass Ansmann 1,6 V Akkus sowohl als 900 er uns auch 2500 er Akkus anbietet. Dazu gibt es auch ein entsprechendes Ladegerät. Diese werden als Hochleistungszellen angeboten. Conrad hat diese nicht im Angebot. Hier die Links dazu:
http://www.ansmann.de/produkte/akkus-ba ... __store=de
http://www.ansmann.de/produkte/akkus-ba ... __store=de
http://www.ansmann.de/produkte/ladegera ... __store=de
Aber auch andere Firmen produzieren diese Akkus bei Amazon habe ich gefunden diese gefunden:
https://www.amazon.de/tka-K%C3%B6bele-A ... ku+aa+nizn

Sie sollen alle Schnellladefähig sein und nach 300 Ladezyklen noch mind. 70 % Kapazität besitzen. Solltest du sie einsetzen, so berichte doch einmal über die Verwendungsfähigkeit dieser interessanten Akkus.
Habe im Wikipeda unter : https://de.wikipedia.org/wiki/Nickel-Zink-Akkumulator einen interessanten Artikel gefunden.
Mit freundlichen Grüssen aus Neu-Ulm
Thomas
GER 212 mit ViperFish
GER 01 mit Footy ORCA plus
Schaue dich auch bei uns im Footy Forum und auf unserer HP um:
http://www.footy-sailing.de/forum/index.php
http://www.footy-sailing.de/index_ger.php
footytom
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 43
Registriert: 09.10.2011, 15:45
Wohnort: Neu-Ulm

Re: AA oder AAA, Akku mit 1,5V-Spannug

Beitrag: #8Beitragvon JanQ » 27.01.2017, 08:49


Hallo Thorsten,
auch wenn es leicht an Deiner Frage vorbei geht:

Ich verwende seit Jahren problemlos Eneloop Zellen je nach Anforderung im Modell Größe AA oder AAA und zwar 5 Stück als Empfängerpack für mein Graupner Hott System, da ich das Quetnchen Etrapower schätze, für Gewichtsfetischisten sind auch vier Zellen ausreichend, da die Zellen eine etwas höhere Spannungslage (auch unter Last) als Standard-Nimh haben.
Die Zellen haben geringe Selbstentladung und haben einen geringen Innenwiderstand . Die Zuverlässigkeit der Zellen übertrifft nach meinen Erfahrungen viele andere Akkus (auch Markenprodukte) in Nimh-Technologie.

Die Zellen gibt es bei Voelkner meist günstiger als bei Conrad oder Ebay.

Übrigens verlöte ich die Zellen zu eiem Pack und schrumpfe diesen in Schrumpfschlauch ein und benutze NIEMALS einen Akkuhalter! Zum Laden ist dann ein Modellbaulader nötig, den aber wohl eigentlich jeder hat, oder?
Denn so verlockend der Akkuhalter wegen der Verwendung von Einzelzellenladern und der Überprüfung der einzelnen Zellen ist, ist er auch zusätzliches Gewicht, erhöht den Innnenwiderstand der Stromversorgung und ist außerdem eine sehr zuverlässige Fehlerquelle.

Gruß Jan
JanQ
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 9
Registriert: 03.04.2014, 15:25
Titel: still learning

Re: AA oder AAA, Akku mit 1,5V-Spannug

Beitrag: #9Beitragvon Thor069 » 27.01.2017, 21:01


JanQ hat geschrieben:Hallo Thorsten,
auch wenn es leicht an Deiner Frage vorbei geht:

Ich verwende seit Jahren problemlos Eneloop Zellen je nach Anforderung im Modell Größe AA oder AAA und zwar 5 Stück als Empfängerpack für mein Graupner Hott System, da ich das Quetnchen Etrapower schätze, für Gewichtsfetischisten sind auch vier Zellen ausreichend, da die Zellen eine etwas höhere Spannungslage (auch unter Last) als Standard-Nimh haben.
Die Zellen haben geringe Selbstentladung und haben einen geringen Innenwiderstand . Die Zuverlässigkeit der Zellen übertrifft nach meinen Erfahrungen viele andere Akkus (auch Markenprodukte) in Nimh-Technologie.

Die Zellen gibt es bei Voelkner meist günstiger als bei Conrad oder Ebay.

Übrigens verlöte ich die Zellen zu eiem Pack und schrumpfe diesen in Schrumpfschlauch ein und benutze NIEMALS einen Akkuhalter! Zum Laden ist dann ein Modellbaulader nötig, den aber wohl eigentlich jeder hat, oder?
Denn so verlockend der Akkuhalter wegen der Verwendung von Einzelzellenladern und der Überprüfung der einzelnen Zellen ist, ist er auch zusätzliches Gewicht, erhöht den Innnenwiderstand der Stromversorgung und ist außerdem eine sehr zuverlässige Fehlerquelle.

Gruß Jan


Hallo Jan,

SANYO-Eneloops sind mir aus dem MM-Segel sehr geläufig, denn dort ist das Akkugewicht nicht so entscheiden,oft mus noch 5-XX(normal so 25-30)g extra ins Boot gepackt werden.

Welche Model der ENELOOP benutzt du genau, die neruen mit mehr Kapazitaet sollen nicht mehr ganz so "gut" sein.

Saludos.
Thorsten
Thor069
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 247
Registriert: 20.10.2011, 12:04

Re: AA oder AAA, Akku mit 1,5V-Spannug

Beitrag: #10Beitragvon JanQ » 07.02.2017, 15:04


Ich benutze die weißen. ;) => https://www.voelkner.de/search/search.h ... ds=eneloop
Die gibt es sogar als fertigen Pack, für alle, denen zum Löten der Zellen der Mut, oder der notwendige dicke Lötkolben min. (80-100Watt) fehlt.

Die weißen Zellen haben zwar eine etwas geringere Kapazität als die von Dir angesprochenen , aber ich schätze die Zuverlässigkeit und den (relaitv) geringen Innenwiderstand, der eine höhere Spanung auch unter Last zur Folge hat. Mit deutlich mehr möglichen Ladezyklen sind sie außerdem angegeben.

Wenn es auf das letzte Gramm ankommt nimm ein 2s Lipo mit leichtem BEC oder gleich Servos, die mit 2S ohne BEC zurechtkommen, die meisten modernen Empfänger können das ohnehin.
JanQ
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 9
Registriert: 03.04.2014, 15:25
Titel: still learning
Nächste

Zurück zu RC und Elektronik