Laminieren unter Vakuum

Moderator: Uwe

Laminieren unter Vakuum

Beitrag: #1Beitragvon Donk » 31.03.2015, 19:30


Hallo zusammen

wie der Titel schon sagt arbeite ich derzeit an der Laminiererei mit Vakuum. Mir ist eine Pumpe in die Hände gekommen inkl. Schlauch und solchen Schlauchklemmen zu drosseln...
Vakuumpumpe.jpg
Vakuumpumpe


Anschließend habe ich mir eine "Harzfalle" gebaut.
In die Harzfalle kommt dann ein alter Becher rein und da kann das eventuell angesaugte Harz hineintropfen. Falls jemand den Aufbau genauer Wissen möchte erstelle ich auch gerne eine Zeichnung... die Harzfalle ist so aus dem Kopf heraus entstanden. Vorher hatte ich mir Anregungen via "Google Bilder" geholt.
Harzfalle.jpg
Harzfalle


Vor der Pumpe ist zur 100% Sicherheit noch ein Rückschlagventil eingebaut, welches bei Fremdkörper / -stoff Kontakt "zu" macht! Sicher ist Sicher ;)

Material habe ich zum Teil da und anderes ist auf dem Weg zu mir!

Sooooo nun wollte ich über die Feiertage und meine anstehende Urlaubswoche natürlich loslegen. Zunächst einfache Sachen wie Sandwichlaminate... Airex und Wabe.

Muss ich das auf einer Glasscheibe laminieren damit es gerade bleibt, oder kann ich das auch so in einen Folienschlauch legen?!
Hat jemand Erfahrung im Laminieren mit Vakuum und kann mir Tipps bezüglich Laminataufbau geben?! Saugflies / Abreißgewebe... beides oder reicht eines von beiden?
Lieber mehr Harz auftragen, weil es eh "abgesaugt" wird?
Bei Wabe eine oder mehrere Lagen Glas vorher und nachher auflegen? Wegen durchdrücken der Wabenstruktur?!

Im Internet habe ich mehrere Videos gesichtet allerdings werde ich da nicht so recht schlauch daraus... vor allem wegen Saugflies / Abreißgewebe...
und zur Wabe gibt es fast nichts...
Besonders würde mich der Laminataufbau bei den Sandwichlaminaten interessieren... Im Handlaminieren ohne Vakuum habe ich bis jetzt immer nur 1 Lage je Seite auflaminiert... dabei bleiben? Oder kann man wegen dem Vakuum doch noch eine Lage mehr auflegen bei gleichbleibenden Gewicht gegenüber dem Handlaminat?!

Von der ganzen Sache erhoffe ich mir leichtere und stabilere Laminate! Und später möchte ich auch gerne mal Rümpfe in Vakuum machen... aber ersteinmal Erfahrungen sammeln und leichte Dinge laminieren...

Vielen Dank schon mal im voraus!!!
Grüße aus Leipzig
Andreas

GER 278 / Slim_65 / Nuraghe_65 / SCURRY / Fr-Sky 2,4GHz
Benutzeravatar
Donk
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 292
Registriert: 18.08.2012, 20:09
Wohnort: Leipzig
Titel: Neuling
Segelnummer: 278
Bootstyp: Nuraghe_65

Re: Laminieren unter Vakuum

Beitrag: #2Beitragvon haegar » 01.04.2015, 11:54


Wabe im Vakuum? Geht das? Hätte da Sorge, dass ich mir die Hohlräume voll Harz sauge. Dann wäre aber die ganze Wabe sinnlos.

Harz wird beim Vakuumlaminieren übrigens nicht "abgesaugt". Abgesaugt wird nur die Luft und der umgebende Luftdruck presst das Laminat zusammen. Damit kann ein höherer Fasergehalt des Laminats erreicht werden (und überschüssiges Harz würde in die Hohlräume der Wabe gehen).

Anders ist das bei der Vakuuminfusion. Da saugt man in der Tat Harz durch das Laminat.
Gruß aus Teltow
Achim
______________________________________________________
Wer die Zeit anhalten will, sollte es mal mit Sekundenkleber probieren ...

GER 253 | No.3 / NeKst Round | 2,4 GHz
p-sails.de
http://p-sails.blogspot.de/
Benutzeravatar
haegar
Foren Legende
Foren Legende
 
Beiträge: 1760
Registriert: 27.09.2011, 22:36
Wohnort: Teltow
Titel: Wannseeat
Segelnummer: GER 253

Re: Laminieren unter Vakuum

Beitrag: #3Beitragvon Donk » 01.04.2015, 19:17


Servus Achim!

haegar hat geschrieben:Wabe im Vakuum? Geht das?


Mir wurde sogar gesagt, dass man Wabe "nur" im Vakuum ordentlich und fest laminieren kann... Wegen dem Anpreßdruck.

Da sag ich mal: "Nur Versuch macht Kluch" :lol:

Heute habe ich Vorbereitungen getroffen... Einfach mal aus dem Bauch heraus was zusammengestellt. Laminieren werde ich allerdings erst über Ostern! Da ist die "Große" bei Oma und Opa und ich kann ihr Zimmer benutzen um die Vakuumpumpe mal über Nacht laufen zu lassen :D :D :D Dann stört es hoffentlich nicht die Nachtruhe!

Versuchsaufbau: 80g Glas / Airex / 80g Glas / Abreißgewebe / Lochfolie / Saugflies

das ganze im Folienbeutel und der selbe Laminataufbau bei Wabe...
Dann werde ich ja sehen, ob sich die Wabe mit Harz "vollsaugt" oder/und man das Wabenmuster sehen kann.

Zuschnitt.JPG
Glasplatte mit Zuschnitten


Die Glasplatte ist unbedingt notwendig! Ich hatte fix einen "Trockenversuch" gestartet... ohne der Platte wäre an der Sandwichplatte hinterher wahrscheinlich nichts gerade :D

Vakuumanschluß.JPG
Vakuumanschluß "selber gebaut"


Dichtband.JPG
Dichtband in den Folienbeutel eingebracht


dieses Zeugs ist der Wahnsinn :D Klebt sehr gut und lässt sich super kneten

Dichtband zweite Seite.JPG
Dichtband die "zweite"


hier habe ich die andere Seite des Beutels vorbereitet... da muß ich später nach dem hineinschieben der Glasplatte nur noch das weiße abziehen und die Folie andrücken.

Vakuumanschluß im Foliebeutel.JPG
Vakuumanschluß installiert


Somit ist alles vorbereitet! Falls jemand Verbesserungen sieht würde ich diese gerne annehmen... bevor alles in die Hose geht...

Ansonsten hoffe ich auf ein Erfolgserlebnis! :bounce: :bounce:
Grüße aus Leipzig
Andreas

GER 278 / Slim_65 / Nuraghe_65 / SCURRY / Fr-Sky 2,4GHz
Benutzeravatar
Donk
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 292
Registriert: 18.08.2012, 20:09
Wohnort: Leipzig
Titel: Neuling
Segelnummer: 278
Bootstyp: Nuraghe_65

Re: Laminieren unter Vakuum

Beitrag: #4Beitragvon Torti » 01.04.2015, 19:57


Wabe und Vakuum ist erstmal richtig, aber...
Wabe wird im ersten Gang nur einseitig mit dem frischen Gewebe in der Form unter Vakuum verklebt.
Im zweiten Schritt wird die fertig vorgetränkte und abgetupfte Innenlage verklebt. Sonst hast du wirklich alles voller Harz und der Gewichtsvorteil ist weg.
Wabe und Vakuum ist ein riesiger Aufwand...da würde ich eher in Richtung Airex, oder Depron gehen. Diese Materialien können in einem Abwasch laminiert werden.
RC-Network besuchen und durch das Kunststoff-Forum arbeiten...
Wenn es Platten werden sollen, würde ich ohne Vakuum arbeiten. Das Gewebe mit minimaler Harzmenge rollern und dann alles zwischen zwei Platten pressen.
MfG Torti

GER 175
Torti
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 197
Registriert: 01.10.2012, 18:53
Wohnort: Kiel
Titel: Ahnungsloser

Re: Laminieren unter Vakuum

Beitrag: #5Beitragvon Roland K. » 02.04.2015, 07:30


RC-Network ist schonmal ein guter Tip.
Bei R+G gibt's auch viele gute Unterlagen, das r+G Handbuch hilft schonmal bei einigen Grundlagen. Leider haben die die Webseite umgebaut. Es gibt z.B. ein schönes pdf zu Thema Wabe, dort wird's genau wie Torti sagt beschrieben. Ich hab gestern kurz gesucht aber das leider nicht wiedergefunden, aber vielleicht kann man das mit Google aus den tiefen des Web rauswühlen?.
Roland K.
 

Re: Laminieren unter Vakuum

Beitrag: #6Beitragvon Roland K. » 02.04.2015, 10:12


Roland K.
 

Re: Laminieren unter Vakuum

Beitrag: #7Beitragvon Donk » 02.04.2015, 18:29


Danke!!

Das hilft auf jeden Fall weiter. Vielen Dank!

Dann werde ich wohl doch mal mein Sandwichaufbau etwas abändern bzw. die Reihenfolge vom laminieren! ;)
Beim Airex sehe ich da 0 Probleme im Vakuum :D
Würde es dennoch im Vakuum mal laminieren und anschließend mit dem Handlaminat vergleichen...
Torti hat geschrieben:Wenn es Platten werden sollen, würde ich ohne Vakuum arbeiten. Das Gewebe mit minimaler Harzmenge rollern und dann alles zwischen zwei Platten pressen.

So habe ich das bisher auch gemacht... aber es muss noch stabiler und leichter gehen!

RC-Network hatte ich im Vorfeld schon angesehen... aber unter der Rubrik Kunststoffe gibt es nur einen Threat über Vakuum und der hilft nicht wirklich weiter...

Ich werde weiter berichten!
Grüße aus Leipzig
Andreas

GER 278 / Slim_65 / Nuraghe_65 / SCURRY / Fr-Sky 2,4GHz
Benutzeravatar
Donk
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 292
Registriert: 18.08.2012, 20:09
Wohnort: Leipzig
Titel: Neuling
Segelnummer: 278
Bootstyp: Nuraghe_65

Re: Laminieren unter Vakuum

Beitrag: #8Beitragvon Donk » 05.04.2015, 17:59


Hallo zusammen

heute war es soweit! Es wurde laminiert ohne Ende :D :D :D

Im Vakuum.JPG
Vakuumpumpe läuft


Um Strom zu sparen hängt meine Vakuumpumpe an einer Zeitschaltuhr 8-)
Das setzte natürlich einen dichten Folienschlauch voraus... welches mir geglückt ist! So kann man "Kostenoptimiert" Vakuumlaminieren :D :D :D :D

Airex im Vakuum.JPG
Airex im Vakuum


Was mir beim Vakuum sehr gut gefällt, dass man einen gleichmäßigen Anpreßdruck hat! Das bekommt man mit "zusammenpressen" oder "beschweren" nicht so gut hin! Und man sieht noch was von seinen laminierten Teilen :)

Wabe im Vakuum.JPG
Wabe im Vakuum


Hier sieht man was mit der Wabe im Vakuum passiert...
Da kann ich mich nur nochmal für die Tipps von Roland und Torti bedanken!!! :gold: :gold: :gold:
Wenn ich die Wabe gleich beidseitig in einem Aufwasch laminiert hätte, wäre eine Seite schön geworden und die andere so wie auf dem Bild zu sehen... und das will nun wirklich keiner... DANKE!

So Morgen Mittag wird dann ausgepackt! Ich bin echt schon gespannt.. :bounce:
Grüße aus Leipzig
Andreas

GER 278 / Slim_65 / Nuraghe_65 / SCURRY / Fr-Sky 2,4GHz
Benutzeravatar
Donk
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 292
Registriert: 18.08.2012, 20:09
Wohnort: Leipzig
Titel: Neuling
Segelnummer: 278
Bootstyp: Nuraghe_65

Re: Laminieren unter Vakuum

Beitrag: #9Beitragvon Donk » 08.04.2015, 19:02


Hallo zusammen

hiermit stelle ich euch mein wirklich fast zu 100% zufriedenstellendes Ergebnis vor ;)
Das Airex ist perfekt geworden! So gut klappt das mit zusammenpressen nicht... zumindest bei mir... :oops:
Bei der Wabe sieht man, dass sich ein paar Waben mit Harz vollgesaugt haben (bzw. es sind kleine "Bläschen") Auf der erste Seite hatte ich mit einer Rolle das Harz aufgebracht und die zweite Seite mit einem Pinsel... dabei muß ich nun im Nachhinein feststellen, dass das aufbringen mit der Rolle deutlich besser und gleichmäßiger ist! Beim nächsten Mal bin ich schlauer ;)
Ergebnis.JPG
Das Ergebnis!! ;-)


Gewichtsmäßig macht es bei dieser Sandwichplattengröße gerade mal 8g aus... (440cm² (Gesamtgewicht:19,5g)) Ich würde mal behaupten, dass wenn ich bei der Wabe beiden Seiten der 80g Glasmatte das Harz mit der Rolle aufgebracht hätte wäre der Gewichtsunterschied noch etwas größer!

Alles in allem ein Gelungener Test! :bounce: Super Stabilität von beiden Platten!! :bounce:
Vakuum is ne "geile" Sache :bounce: :bounce: :bounce:

In Zukunft werde ich wohl eine Art Misch/Masch bei den Sandwichmaterialen in meiner RG65 benutzen, weil meine Slim wiegt ziemlich genau 1008g Segelfertig und die 8g hätte ich gerne gespart um meine angepeilten 1000g zu erreichen!
Klar gibt es noch andere Gewichtsparmöglichkeiten... aber überall ein bisschen ohne!!! das die Stabilität leidet und ich erreiche mein Ziel von 1000g :D

Mal sehen wie sich die ganze Vakuumgeschichte bei anderen Laminierteilen macht. Kiel-Masttasche ist in Planung und später irgendwann auch mal ein eigener Rumpf.
Ich kann es auf jeden Fall nur jedem empfehlen der seine Teile selber herstellt!
Grüße aus Leipzig
Andreas

GER 278 / Slim_65 / Nuraghe_65 / SCURRY / Fr-Sky 2,4GHz
Benutzeravatar
Donk
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 292
Registriert: 18.08.2012, 20:09
Wohnort: Leipzig
Titel: Neuling
Segelnummer: 278
Bootstyp: Nuraghe_65

Re: Laminieren unter Vakuum

Beitrag: #10Beitragvon Torti » 09.04.2015, 17:55


Herzlichen Glückwunsch! ...und was hatte ich geschrieben? Vorgetränkt und abgetupft... ;)
Erwarte dir aber nicht zu viel bei Rümpfen und solch Sachen. Durch das Vakuumverfahren sparst du zwar Harz, aber die Lagendicke nimmt auch stark ab. Darunter leidet dann die Beulsteifigkeit...und das massiv.
Im Endeffekt wirst du dann eine Lage mehr brauchen und der Gewichtsvorteil ist weg.
Sparen kannst du erst, wenn deine Rümpfe auch im Sandwich entstehen.
MfG Torti

GER 175
Torti
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 197
Registriert: 01.10.2012, 18:53
Wohnort: Kiel
Titel: Ahnungsloser
Nächste

Zurück zu Mal was anderes...