nuraghe_65

Unterforum :O->: Gemeinschaftsprojekt Volksknickspanter

Moderator: Uwe

Re: nuraghe_65

Beitrag: #51Beitragvon Donk » 27.03.2016, 19:16


Ja seither ist viel Zeit vergangen...
Es sind auch nur wenige Nurgahe_65 bis jetzt gebaut worden... Alle, welche am Projekt mitgewirkt haben sind beliefert worden ;)
Bislang so hoffe ich waren alle zufrieden mit den Rümpfen 8-)

Bei der iDM 2015 war ich so ganz und gar nicht zufrieden mit meiner Segelleistung... ich schiebe es mal auf meine schlechten Segel... :roll:
Dann kam ein tüchtiges Tief... in unserer Klasse rumorte es heftig und ich verlor immer mehr und mehr die Lust an der RG... :|

Jetzt aber habe ich wieder Lust auf die RG und habe mich wieder an das laminieren gemacht!
Es sollte ein neuer Rumpf im Partnerlook meiner Slim_65 entstehen. Also fix im Forum den alten Threat über die Slim_65 herausgesucht und nochmal spoiniert, wie der Laminataufbau bei Tobi damals war und dann ging es ans Werk!

Nuraghe_Hybrid.jpg
Nuraghe_65 in Hybrid


Leider war ich schon sehr aus der Übung... und es kam was kommen musste... Der Rumpf ging daneben :motz: Oberfläche ist Top geworden! Gewicht mit 59g ist auch gut! Allerdings hat die Naht nicht geklappt... ich schiebe es mal auf die wirklich schlechte "Schneidbarkeit" von diesem Hybridgewebe! Das war teilweise ein echter Horror!

Nuraghe_Hybrid_Fehlerstelle.jpg
Fehlerstellen


Jetzt habe ich das Internet hoch und runter gesucht aber nichts gefunden über transparenten Spachtel... nun werde ich mich die nächte Zeit langsam dran setzen mit Thixo und Harz Gemisch die Fehlerstellen langsam und vorsichtig aufzufüllen und dann entsprechend zu schleifen.
Ich will auf gar keinen Fall nochmal einen neuen Rumpf mit diesem gar wiederspenstigen Gewebe laminieren... :twisted:

Ich werde weiter berichten!
Grüße aus Leipzig
Andreas

GER 278 / Slim_65 / Nuraghe_65 / SCURRY / Fr-Sky 2,4GHz
Benutzeravatar
Donk
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 312
Registriert: 18.08.2012, 20:09
Wohnort: Leipzig
Titel: Neuling
Segelnummer: 278
Bootstyp: Nuraghe_65

Re: nuraghe_65

Beitrag: #52Beitragvon fliegersepp » 27.03.2016, 21:31


Schau mal in der bucht. Da gibt es eine transparente Spachtel für carbonteile von vosschemie. In technischen datenblatt steht was über wasserbeständigkeit.

Gruß
Bernd
fliegersepp
Fortgeschrittener
Fortgeschrittener
 
Beiträge: 18
Registriert: 25.01.2016, 16:32
Titel: Greenhorn

Re: nuraghe_65

Beitrag: #53Beitragvon A-55 » 28.03.2016, 19:03


Hallo Andreas von UHU gibt es ein glasklares 5 min Epoxi , das istbestimmt leichter zu besorgen .
Schleifbarkeit weiß ich nicht, an anderer Stelle testen .
Schönen Abend Udo
Bekennender RG65 Segler
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom!
Mein Revier: Langer See Böblingen
RG65 GER 700 . Orion "Malizia" . MaLi 2 "Malicious" . Nuraghe
RC Taranis Frsky 2,4Gh
Benutzeravatar
A-55
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 367
Registriert: 04.02.2014, 21:30
Wohnort: 75382 Althengstett
Titel: A-55
Segelnummer: 700
Bootstyp: Orion

Re: nuraghe_65

Beitrag: #54Beitragvon Newnip » 08.06.2016, 22:03


Hi All,

Das Design der Nuraghe ist jetzt schon 1 Jahr alt. Aber meine Nuraghe hatte ihren ersten Vergleich zu anderen Booten erst letztes Wochenende an den UK Nationals in Eastbourne. Bevor ich einiges zur Nuraghe sschreibe, zuerst einen riesigen Dank an Andreas Ebert, der Bauer der qualitativ hochwertigen Rumpfschale, an Peter Gernert für den scharfen Carbon Kiel und an Andre Schellenbaum dessen Carbon Ruder ich fahre :)

Nach 15 Läufen mit 28 Startern segelte ich die Nuraghe auf den 3. Platz und konnte 5 Laufsiege erringen.
Untenstehender Link zeigt einige Aufnahmen der Nuraghe in Eastbourne.

https://goo.gl/photos/ByAiuzyJP7jEDLYq5

Mein Fazit ist sehr positiv. Die folgenden Punkte sind mir aufgefallen:

1) Das boot segelt sich viel leichter als die slim und newnips. Schlechte Wenden, dauerndes ruder geben oder trimmen ist nicht nötig. Das Boot segelt überaus ausgeglichen bei immer noch herausstechender Agilität. Die Agilität kommt vermutlich hauptsächlich von der geringen Distanz zwischen Kiel und Ruder im Vergleich zu anderen rg65s.

2) An der Kreuz ist der Grossbaum konstant mitschiffs und das boot läuft damit. slim und newnip hatten meistens die Segel leicht geöffnet. Dies deutet daraufhin, dass das boot mehr höhe laufen kann als seine Vorgänger. Dies erwartete ich in der Theory, denn die Rumpfform ist so gestaltet, sodass sie sich bei Krängung "clever" vertrimmt.

3) Ich segelte an der Regatta mit einem 700 g gewicht und einem 35 cm kiel für den das boot auch konstruiert wurde. Dies macht vergleiche zur newnip und slim schwierig da ich diese boote mit deutlich kürzeren und leichteren Kielen gesegelt bin. Jedenfalls konnte ich keine markanten Geschwindigkeits einbrüche feststellen bei den schwachen Winden vor Eastbourn. Bei mehr Wind sollte das boot jedoch nur schon wegen kiel und Gewicht die alte slim deutlich übertreffen. Dies macht die Nuraghe vermutlich zu einem besseres All Round Boot als es die slim war.

3) Das Boot segelt schnell! Skinny, Scram und Nuraghe (die drei ersten boote) konnten ohne Positionen zu verändern Minuten lang parallel fahren. EInige Bild sequenzen zeigen dies auch.

Ich freue mich auf die nächste Regatta und den ersten Test bei Starkwind! :)

Viele Grüsse
Tobi
Benutzeravatar
Newnip
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 190
Registriert: 11.10.2011, 21:42

Re: nuraghe_65

Beitrag: #55Beitragvon WIESEL » 19.05.2017, 19:31


Bin in Oberzell die NURAGHE 65 gesegelt, super Schiff, Boot lief klar mehr Höhe als alle
Mitbewerber, vor dem Wind, da fehlt es etwas, der Kiel ist vielleicht doch zu lang,
Jürgen Peters ist ein guter Sparringsgegner mit seiner RADICAL 65, Punktgleich für uns beide, damit kann ich leben.

Schade der erste Lauf wurde nicht gewertet den hatte ich mit 50m Vorsprung gewonnen,
ein genauer Einlauf konnte nicht festgestellt werden, kann ja mal passieren,
Veranstaltung war super vorbereitet und durchgeführt worden, ein großes Lob
an den Helfern, ich freue mich schon auf die DM 2017 an der selben Stelle!

Schade das ich am Sonntag nicht segelt konnte, hätte gern den Vergleich mit der
NURAGHE 65 von Andreas Ebert gehabt!

Die NURAGHE 65 mit der Outline SCURRY 65 über Wasser wäre der nächste Schritt zu
einem noch besseren RG 65 Regattaboot.

Gruß Peter Gernert GER 86
WIESEL
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 39
Registriert: 20.11.2011, 19:00

Re: nuraghe_65

Beitrag: #56Beitragvon SUI 12 » 14.01.2018, 11:39


Hallo zusammen,

Um die Nuraghe ist es recht ruhig geworden - aber es läuft was! Letzten Samstag 6.1. fand die Erstfahrt meiner Nuraghe statt. Habe von Andreas einen super gebauten Rumpf erhalten und den nun endlich fertig ausgebaut. Bei der Testfahrt bei leichtem Wind (0-1 Bft) war ich sehr zufrieden - es kam kein Wasser ins Boot (dank vorgängigen Dichtigkeitstests der Kiel- und Masttasche) und das Boot lief echt gut, v.a. auf dem Vorwindkurs. Dabei habe ich auf die Erfahrungen von Tobi und Andreas zurückgreifen können, vor allem nützlich wegen Mast- und Kielposition.

IMG_1841.jpeg
Erstfahrt in Steckborn an der Dreikönigsregatta - Kiel und Ruder sind von meiner Slim

IMG_1840.jpeg
Der erste Seewasserkontakt...


Einige Besonderheiten meiner Nuraghe möchte ich euch gerne zeigen:
Kielmasttasche mit angeformtem Deck: Urform wurde 3D gedruckt, geschliffen und dann lackiert. Das Deck ist nicht plan, sondern „doppelt gekrümmt“, daher habe ich das so gemacht. Ausserdem wollte ich sehen wie die Oberflächengüte wird - kam ganz ok heraus. Leider habe ich einen Anfängerfehler beim Laminieren gemacht und 80g anstatt 49g Glasgewebe verwendet. Ich vermute, dass ich aus diesem Grund Lecks hatte...

IMG_1721.jpeg
3D-gedruckte Form für Kielmasttasche mit Lackierung - runde Vertiefung/Erhöhung damit man die Hälften gut ausrichtren kann beim späteren verkleben

IMG_1768.jpeg
Laminieren der Kielmasttasche mit Vakuumpumpe

IMG_1769.jpeg
Kielmasstasche nach dem Lösen von der Form


„Geschlossene“ Umlenkschot im Rumpf: Hintergedanke ist ein einfaches Umrüsten auf ein Konventionelles Rigg. Relativ komplex (4 Blöcke und ein 180 Grad Block für den Deckdurchgang), aber so leichtgängig wie gewohnt.
Screen Shot 2018-01-14 at 11.10.40.png
CAD-Modell der Nuraghe in Fusion360 - Schotführung angedeutet


Bridle/ Schot zum Swingriggausleger wie bei der DF65 mit einem Metallring: ermöglicht das minimieren des Abstandes vom Ring zum Ausleger beim Dichtnehmen. Nützlich für die verschiedenen Riggs und Mastposition und kleines Gewicht. Ist nichts Neues, hat auch bei mir gut funktioniert.

IMG_1878.jpeg
Bridle wie bei der DF65 oder Scurry


3D-gedruckte Halterung für den Segelservo: besteht aus 3 Teilen. Eine Basis und zwei Servoconnectors. Die Servoconnectors werden auf den Servo geclipt und dann mithilfe von M3 Zylinderkopfschrauben an der Platte befestigt.

IMG_1877.jpeg
3D-gedruckte Servohalterung aus PLA - das grüne Teil ist die Basis und die weissen Teile die Servoconnectors


Was noch fehlt sind ein neues Ruder und Kiel. Habe bisher die Teile meiner Slim_65 eingesetzt. Das wird in der nächsten Zeit gebaut.

Gruss
Kaspar
Benutzeravatar
SUI 12
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 47
Registriert: 12.10.2011, 16:50

Re: nuraghe_65

Beitrag: #57Beitragvon Akerman » 17.01.2018, 12:21


Hi Kaspar,

sieht klasse aus, und freut mich dass mehr und mehr gedruckte Teile Einzug halten :)
wie hast Du die Form der Masttasche lackiert? Ich hatte meine Ruder und Kielform geschliffen und etwas poliert, ohne weiteren Lack. Ist aber bei weitem nicht so "glänzig" wie Deine geworden. Ich hatte PETG verwendet, das erscheint mir etwas störrisch beim Schleifen. Nächste Form mach ich in PLA...

hast Du in das grüne Teil vom Servohalter eine Mutter eingesetzt? Gute Idee, ist sicher dauerhafter als mit einer selbstschneidenden Blechschraube, wie bei meinem Servohalter.

Viele Grüße, Philipp
Benutzeravatar
Akerman
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 101
Registriert: 03.10.2015, 12:53
Wohnort: Tokyo
Titel: Fortune DF95/65 in Japan
Segelnummer: GER776
Bootstyp: Manta2017

Re: nuraghe_65

Beitrag: #58Beitragvon SUI 12 » 17.01.2018, 18:48


Hallo Philipp

Freut mich, dass es dir gefällt. Der thread zur 3D-gedruckten Manta hat mich natürlich auch angespornt etwas 3D-gedruckte Teile für die RG zu drucken :D
Zu deinen Fragen:
Akerman hat geschrieben:wie hast Du die Form der Masttasche lackiert?

Die Kielmasttasche habe ich aus PLA gedruckt. Dann grundiert und mehrmals lackiert und geschliffen. Zum Schluss habe ich das ganze noch poliert. Es sind immer noch kleine Rillen drin, trotz dem Glanz. Wollte ursprünglich aus ABS drucken und dann mithilfe von Aceton die Oberfläche glatt machen - hat aber leider nicht geklappt. Mit ABS wären die Teile wohl auch noch etwas besser zu schleifen. Mit PETG habe ich noch keine Erfahrung.
Akerman hat geschrieben:hast Du in das grüne Teil vom Servohalter eine Mutter eingesetzt?

Ja genau, da hats ne kleine Tasche im grünen Teil, da kommen die Muttern rein. Muss ein bisschen ausprobieren mit den Toleranzen, dass die Mutter auch schön passt.
Screen Shot 2018-01-17 at 18.45.24.png
Segel-Servohalterung im CAD


Gruss
Kaspar
Benutzeravatar
SUI 12
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 47
Registriert: 12.10.2011, 16:50

Re: nuraghe_65

Beitrag: #59Beitragvon karl569 » 17.02.2018, 20:46


SUI 12 hat geschrieben: Hallo... st aber bei weitem nicht so "glänzig" wie Deine geworden. Ich hatte PETG verwendet, das erscheint mir etwas störrisch beim Schleifen. Nächste Form mach ich in PLA...


Schöner Bericht, meine Fragen wären:
Welche Unterschiede gibt es denn zwischen PLA vs ABS und PETG. Was muss man wissen?
karl569
Fortgeschrittener
Fortgeschrittener
 
Beiträge: 13
Registriert: 18.02.2017, 23:28
Titel: Meister

Re: nuraghe_65

Beitrag: #60Beitragvon Newnip » 22.03.2018, 11:23


Hallo zusammen,

Neue Idee zur Schotführung, siehe Anhang!

Letzte Saison hat sich das "Schotdreieck" wie es auf der Dragenforce und der Surry zum Einsatz kommt bewährt. Die Vorteile im Vergleich zum herkömmlichen Röhrchen: Der Schotholepunkt ist höhenverstellbar und damit auf jedes Rig einstellbar und das System hat ein geringes Gewicht.

Bei der Dragenforce und der Scurry wird die Schot gegen achtern umgelenkt wo sie unter deck geführt wird. Der Schotweg ist somit lang und wenig direkt. Beim vorgeschlagenen System wird die Schot nach vorne zum mastfuss gelenkt wo sie unter Deck und relativ direkt auf den Segelservo geführt wird. Vorteile sind: Sehr direkte und kurze Schottführung ohne zuätzliche Struktur.

Mein Plan ist es das ganze Decksteil mit integrierter Schotführung 3D zu drucken und dann in meine Nuraghe einzubauen. Zwei Rümpfe stehen dazu schon bereit!

Liebe Grüsse
Tobi
Dateianhänge
TL_sheeting system.pdf
(432.62 KiB) 83-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
Newnip
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 190
Registriert: 11.10.2011, 21:42
VorherigeNächste

Zurück zu Pläne, Boote und Projekte