FreeCAD lernen

Computer, Software, Internet usw...

Moderatoren: GER O, Admin1

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #181Beitragvon hammax » 29.01.2021, 08:46


... und die Flächenbestimmung geht auch verblüffend einfach,
da sich die "umrandeten" Bereiche einzeln anwählen lassen.
Nur die Fläche der Mastrundung muss man halbieren,
da sie beim flachgelegten Segel gefaltet ist.

Da ich Mylar für eine eher "unflexible" Folie in Richtung X und Y halte,
müsste die Vorliek-Masttasche aus einem Material bestehen,
das eher gewebeähnliche Eigenschaften besitzt.
Biegeweich, in Fadenrichtung (X) wenig dehnbar aber Scherung/Verzerrung erlaubend.

SegelFl_6.JPG
Flächenbestimmung
SegelFl_6.JPG (24.05 KiB) 824-mal betrachtet
Benutzeravatar
hammax
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 150
Registriert: 19.05.2019, 15:35
Wohnort: Ammersee
Titel: CAD

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #182Beitragvon hammax » 09.02.2021, 13:38


... ich probiere gerade an Basic-Rumpfkonstruktionen rum.
Um die Unterwasserform mittels WL-Rissen bei Krängung beurteilen zu können,
habe ich eine Methode gefunden, mittels Section-Tool gleich alle zusammen erstellen zu können.
Man will ja schließlich keine Dwarslöper!
Je mehr Krängung umso mehr "Anstellwinkel" des Unterwasserprofils.
Wirkt das positiv oder negativ gegenüber Abdrift/Leeway? (Rhetorische Frage)

WL-Risse_2.PNG
ganz schön schräg
Dateianhänge
MSec_65.FCStd.txt
Rumpf
(144.34 KiB) 10-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
hammax
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 150
Registriert: 19.05.2019, 15:35
Wohnort: Ammersee
Titel: CAD

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #183Beitragvon hammax » 13.02.2021, 10:52


... für meinen "Experimentalrumpf_3" (evtl. LW-PLA)
möchte ich einen stabilen Mast-Kiel-Einsatz haben, der eventuelle Trimmprobleme ohne weiteren Aufwand kontrollierbar macht.
Der Mast lässt sich in 10mm-Schritten und jeweils zusätzlicher 1,5°-Neigung einstecken.
Der Segelflächen-Schwerpunkt kann somit bis zu 60mm nach achtern getrimmt werden.
Ähnliches geht mittels der 3 hinteren Aufnahmebohrungen für die Kielflosse, die mit 2 GFK-Stäben ausgestattet wird.
Mechanisch dürfte der eingeklebte Kielkasten als unmittelbare Verbindung zwischen Mast und Kiel relativ steif sein. Der Slicer sagt, dass die Struktur bei 15% Infill und 1mm Wand so um die 25g wiegen dürfte. Wahrscheinlich sind solche Dinge auch schon anderswo und früher angedacht worden.
Die FC-Konstruktion war eher happig zu bewältigen, da nach diversen Widerborstigkeiten mit Tricks gearbeitet werden musste.

MastKiel_Kasten.PNG
Zentrale
Dateianhänge
MSec_65_Mast.FCStd.txt
FC-Datei
(388.96 KiB) 10-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
hammax
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 150
Registriert: 19.05.2019, 15:35
Wohnort: Ammersee
Titel: CAD

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #184Beitragvon Torti » 13.02.2021, 14:15


Ich kann dir nur empfehlen, die Tasche nicht so voll zu machen...definitiv oversized.
Zeichne sie für für 3 Perimeter 0,8mm. Das ist mehr als ausreichend! Oben noch ein Kragen zum Verkleben und für das flächige Einleiten der Kraft. Da reichen 5-6mm dicke aus. Nen Kasten im Rumpf brauchst du nicht.
Meine Mast-Kieltaschen wiegen mit 2 Perimeter 0,8mm ca. 6g und sind der stabilste Bereich des ganzen Rumpfes.
Konstruieren und seiner Fantasie freien Lauf lassen ist ja nett, aber man sollte das Ziel nicht aus den Augen verlieren.
25g für ne Masttasche? Da wiegt bei mir ne halbe Rumpfhülle nicht mal 10g mehr...

Immer beachten:
Du hast sehr wenig Masse und wenig Segelfläche, die Kräfte einleiten können.
Niemand hat nen A+ bei 5bft drauf...

Ok, ich kenne deinen Ansatz nicht. Es kann ja sein, das dir die Performance deines Bootes unwichtig ist und du nur experimentieren möchtest.
MfG Torti

GER 175
Torti
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 287
Registriert: 01.10.2012, 18:53
Wohnort: Kiel
Titel: Ahnungsloser

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #185Beitragvon hammax » 14.02.2021, 11:08


... du dachtest wohl an sowas.
(wer, wie ich hier, mit derart "plumpen" Features rumhirnt, ist nicht im Zustand der Performance-Suche,
sondern will auf der sicheren Seite bleiben)
Wenn ich da noch ein Weilchen rummache, fällt mir wahrscheinlich auch noch eine
"elegantere" FC-Konstruktionsweise auf den Desktop.
Gedruckt würde stehend auf dem Deckstringer.
Dazu bräuchte das dann oben liegende Kielschwein sehr wohl noch "Supports".
Im Moment habe ich alles nur in 1mm gemalt, aber das ist verhandelbar und jedenfalls leichter.
Edit: 0,6mm => 15g
Die Datei hat über 1Mb und ich verschone die Umwelt damit besser.

MastKiel_Kasten_2.PNG
erleichterter Zentralblock
Benutzeravatar
hammax
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 150
Registriert: 19.05.2019, 15:35
Wohnort: Ammersee
Titel: CAD

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #186Beitragvon hammax » 16.02.2021, 16:42


... noch einer:
Bei Gedankenspielen zur Schotführung brauchte ich einen Schotblock.
Natürlich recht klein - im vorliegenden Falle zu klein (Düse 0,4).
Ich musste, um ihn überhaupt drucken zu können, im Slicer mit Faktor 2 hochskalieren.
Das Gehäuse ging einigermaßen, aber die Rolle ist so nicht brauchbar, da stufig.
Da würde man besser die Feinmechanikerdrehbank mit Al, Ms oder Kunststoff bemühen müssen.

Schot_Block.PNG
MiniSchotBlock
Dateianhänge
S_Block_4.FCStd.txt
Schot-Block real fertigbar
(148.01 KiB) 5-mal heruntergeladen
Zuletzt geändert von hammax am 19.02.2021, 11:41, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
hammax
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 150
Registriert: 19.05.2019, 15:35
Wohnort: Ammersee
Titel: CAD

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #187Beitragvon tino » 16.02.2021, 18:43


Mach es wie Torti gebogenes Messing Rohr und es verheddert nie etwas!
Gruss Martin SUI95 - https://myw.ch/wordpress/
tino
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 135
Registriert: 23.11.2018, 14:20
Titel: Newcomer
Segelnummer: SUI95
Bootstyp: DF65, MantaEvo

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #188Beitragvon hammax » 18.02.2021, 17:26


... so ich habe das 4teilige Blöcklein jetzt mal ganz vorsichtig auf 120er Schleifpapier
von den anhaftenden Raft Resten befreit und mit 3 Nägeln zusammengesteckt.
Fühlt sich an, wie ein richtiger Schotblock.
Ich hoffe, dass die Rollenreibung auf der Achse geringer ist, als die Umschlingungsreibung
eines nassen Fadens um irgendeinen zylindrischen Körper.
Was mir noch bevorsteht, ist die Verklebung der Rollenhälften und danach die
Verbindung/Verklebung der Blockschalen.
Als Achse und Beschlag könnte VA-Schweißdraht 1,5mm herhalten.
Die Nägel haben 1,4mm und sitzen locker.
Die erhaltenen Oberflächen würde ich jetzt nicht als "glatt" beschreiben!
Ich habe mir die Teile unterm Stereomikroskop angesehen.

Block.jpg
Schotblock
Dateianhänge
HalbBlock (MeshStd).stl
Block-Hälfte
(78.21 KiB) 4-mal heruntergeladen
HalbRolle (Mef_0,5).stl
Rolle-Hälfte
(79.09 KiB) 4-mal heruntergeladen
Zuletzt geändert von hammax am 19.02.2021, 16:12, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
hammax
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 150
Registriert: 19.05.2019, 15:35
Wohnort: Ammersee
Titel: CAD

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #189Beitragvon GER OK 712 » 18.02.2021, 21:28


Hallo RG,ler

Für ein traditionelles Projekt habe ich einen andern Block entworfen.
Dieser wurde auf Rahseglern verwendet. Das ist ein üblicher Holzpully.........

Im Modellbau ist der gut mit dem 3D-Drucker nachzubauen.
Gehäuse und Seilrad baut der 3D-Drucker.

Die Achse für das Seilrad eine Stecknadel aus dem Nähbedarf. Einfach in das Gehäuse und in das Seilrad
einschmelzen. Den Überstand der Nadel abschneiden.

Mir ist das Prinzip der Räder der Matchbox-Autos eingefallen. Das ist gut auf den
Block übertragbar. Funktioniert sehr gut........

Eine Anregung oder Idee? Viel Spaß beim Nachbau.


Gruß Kuddel
Dateianhänge
Seillblock.png
DSC00879.jpg
Palo de Agua umkonstruiert mit Normalrigg
RG-Aurora Eigenkonstruktion
RG-DF65 schwarz und weiß umgebaut auf RG
RG-Manta EVO
RG-NordsternV4 Eigenkonstruktion
Neu RG-Altair Eigenkonstruktion
Benutzeravatar
GER OK 712
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 243
Registriert: 19.11.2013, 20:37
Titel: Einhandsegler
Segelnummer: GER 712

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #190Beitragvon hammax » 06.03.2021, 09:36


... in viewtopic.php?p=30188#p30188
wurde die Idee vorgeschlagen, ob man die RG65 nicht mit Foils ausstatten könne.
Ein kurzer Versuch, ein 30mm breites Holzblättchen manuell durchs Wasser zu ziehen,
lässt einen beim gefühlten Auftrieb eher tief durchatmen - ob das wohl reicht.
Immerhin sollten da schon mindestens 0,5kg Auftrieb entstehen, bei DER Rumpfgeschwindigkeit.
viewtopic.php?p=29212#p29212
http://www.stephan-brunker.de/Multihull ... foils.html
Versuchen kann man es ja mal.
3D Vasendruck. Auf der Hinterkante stehend. Druckbettdiagonale größenbestimmend.
Man könnte in den Hohlkörper noch KH-getränkte Rovings einziehen.
Und ein Adapter, mit dem man die Position vor dem Mast und den Anstellwinkel einstellt.
Ist in FreeCAD als Sweep schnell konstruiert und anpassbar.

Foiler.PNG
Foil an der RG65
Dateianhänge
Foil_1.stl
STL-Foil
(110.63 KiB) 4-mal heruntergeladen
Foil_YS930.FCStd.txt
etwas mehr Foil
(50.58 KiB) Noch nie heruntergeladen
Zuletzt geändert von hammax am 07.03.2021, 17:51, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
hammax
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 150
Registriert: 19.05.2019, 15:35
Wohnort: Ammersee
Titel: CAD
VorherigeNächste

Zurück zu Computerecke

cron