nuraghe_65

Unterforum :O->: Gemeinschaftsprojekt Volksknickspanter

Moderator: Uwe

Re: nuraghe_65

Beitrag: #61Beitragvon Akerman » 22.03.2018, 13:41


Hi Tobi,

gefällt mir sehr gut die Idee! Ich nehme an, Du hast die Schot am Baum in ähnlichem Abstand zum Mast wie bei der DF, also 100 mm oder weniger? Dann ist das Ende direkt an den Servoarm geknotet und nicht umgelenkt wie bei meiner m17 zur Zeit?
Wie lang ist Dein Servoarm? Wenn ich mich recht entsinne krieg ich 55 mm effektive Länge (Drehpunkt bis Schotdurchführung) in der m17 unter.

Ich überlege bereits wie ich das auf der m17 unterbekomme. Nicht dass das jetzige System irgendwelche Probleme macht, aber ein einfacheres System ist immer gut. Und man spart sich die Abstützung des Schotröhrchens im Rumpf.

Ich würde noch überlegen, den Umlenkpunkt im Rumpf weiter nach unten zu setzen, damit das Servo in dichtgeholter Position weniger Haltekraft braucht.

Viele Grüße, Philipp
Benutzeravatar
Akerman
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 119
Registriert: 03.10.2015, 12:53
Wohnort: Heidenheim
Titel: m17 in 3D Druck
Segelnummer: GER776
Bootstyp: Manta2017

Re: nuraghe_65

Beitrag: #62Beitragvon Reto » 22.03.2018, 14:55


Hallo Tobi
sieht gut aus! Habe noch zwei Fragen:
- baust du bei Decksdurchbruch Ösen ein um die Reibung zu verkleinern?
- braucht es da einen "Wasserabweiser" über der Decksdurchführung? (Verhinderung von Wassereinbruch bei Decksüberflutung)

Gruss Reto
Reto Brunschweiler, SUI-99
RG-65 Orion, Manta, Hashtag, JethRace, Ranger, TripleCrown, Seabug, DragonForce 65
IOM Arrow
Benutzeravatar
Reto
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 301
Registriert: 21.10.2011, 20:00
Wohnort: 8500 Frauenfeld, Schweiz

Re: nuraghe_65

Beitrag: #63Beitragvon andyhoff » 22.03.2018, 15:05


Gute Idee Tobi! :tup:

Ich muss gestehen das ich nie ein Fan von dieser Ring-Bridle Lösung war. Muss aber zugeben das es bei der DF65/95 wirklich besser funktioniert als gedacht.

Decksdurchführung würde ich mit einem 3mm Alu-Röhrchen (als Z gebogen) ausführen. An Deck könnte zur Abdichtung noch ein Schrumpfschlauch dienen. Grad soweit geschrumpft das die Schot noch gut/leicht läuft.
Benutzeravatar
andyhoff
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 627
Registriert: 14.10.2011, 07:59
Titel: Spielzeugsegler
Segelnummer: GER120 / 129
Bootstyp: Home of MANTA design

Re: nuraghe_65

Beitrag: #64Beitragvon stetson » 22.03.2018, 16:54


Gummikappen aus dem Drachenbau funktionieren auch.

20180322_162027.jpg
Gruß Hano
aus dem "tiefen Westen"
__________________________________
GER 260 - 2,4 GHz MPX M-Link
RG65 Manta 2019
Benutzeravatar
stetson
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 414
Registriert: 08.10.2011, 09:50
Wohnort: Übach-Palenberg,NRW
Titel: Baufreak
Segelnummer: GER 260
Bootstyp: Manta 2019

Re: nuraghe_65

Beitrag: #65Beitragvon Newnip » 23.03.2018, 03:10


Hi Zusammen,

Im Detail habe ich das System noch nicht durchdacht. Vorerst ist das mal einfach ein Konzept.
Trotzdem Antworten zu euren Fragen:

@ Philipp: Habe mich noch nicht entschieden ob die Schot umgelenkt wird am Servo oder nicht. Koennte sein, dass ich die Schot direkt führe. Das schoene an der "ring bridle" lösung wie sie Andy nennt ist, dass man ein wenig extra Schotweg gewinnt durch die Art und Weise wie sich das Schotdreick bei gefierter Schot verhält.

@ Reto: Ich denke ich baue zwei Ösen ein. Auf einen Wasserabweiser werde ich vermutlich verzichten, jedenfalls vorerst. An einige Tropfen Wasser im Schiff bin ich mich gewohnt :) Ansonsten koennte ich stetsons oder Andys idee folgen.

Grüsse
Tobi
Benutzeravatar
Newnip
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 192
Registriert: 11.10.2011, 21:42
Vorherige

Zurück zu Pläne, Boote und Projekte