nuraghe_65

Unterforum :O->: Gemeinschaftsprojekt Volksknickspanter

Moderator: Uwe

Re: nuraghe_65

Beitrag: #21Beitragvon CB750 » 19.05.2015, 13:31


Newnip hat geschrieben:Ciao,

@Roland: Gebe ich dir recht! Auf den ersten Blick scheint es logisch, dass ein Rumpf mit knick mehr benetzte Fläche hat! Aber das ist falsch. Es muss nicht sein, was die angehängte Grafik zeigt. Der Knick hier verkleinert die benetzte Fläche! Die Grafik ist hydrostatisch nicht korrekt aber sie zeigt auf dass eine Reduktion der benetzten Fläche aufgrund des Knicks möglich ist. Grafik zeigt Spant mit und ohne Knick. Die Spant Sehne welche unter Wasser liegt ist kürzer beim knick Rumpf.
...
Grüsse
Tobi


Hallo Tobi,
bitte mal das verdrängte Volumen berücksichtigen, dann wird klar, dass der Rundspanter die geringste benetzte Fläche besitzt! Das lässt sich nicht wegdiskutieren. Man kann es auf deiner Skizze sehr gut erkennen, dass hier völlig unterschiedliche Verdrägungsvolumina verglichen werden. Chines, oder auch Trapezspanten haben andere wichtige Funktionen und werden daher konstruktiv meist am Heck platziert.
Siehe auch: http://www.dsv-modellsegeln.de/technik/ ... l=&start=7
MfG
Udo

RG65 HyFish :65: ; MicroMagic; Footy MicroWizard | 2,4GHz
Benutzeravatar
CB750
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 140
Registriert: 16.05.2012, 11:40
Titel: Segeln for Fun
Bootstyp: HyFish

Re: nuraghe_65

Beitrag: #22Beitragvon Newnip » 19.05.2015, 14:47


Hi Carlos,

Ich habe geschrieben, dass die Zeichnung "hydrostatisch nicht korrekt" ist. Du gehst bei deiner Annahme davon aus, dass jede Rumpfsektion bei jeder Krängungslage den gleichen Anteil am totalen Auftrieb hat. Das ist jedoch falsch. Die Aftribskurve (SAC = Sectional Area Curve) wird sich mit Lage verändern. Nur die resultierende Kraft der SAC ist die selbe und ist natürlich immer gleich der Gewichtskraft. Das heisst ohne zu wissen wie sich das Boot vertrimmt ist es unmöglich zu urteilen dass der Knick zwangsläufig die benetzte Fläche vergrössert! Jedoch zeigt die Grafik, dass je nach Trimverhalten des Bootes der Knick eine Reduktion der benetzten Fläche bewirken kann weil das "Freibord" sozusagen bei Krängung den direktesten weg zur Wasserlinie nimmt.

Die Aussage, dass Rundspanter weniger benetzte Fläche haben als Knickspanter stimmt nur bei betrachten der statischen aufrechten benetzten Fläche...bei Krängung muss das nicht mehr so sein da die Bordwände ja bei den meisten Booten nicht mehr der Kreissehne folgen...

Viele Grüsse
Tobi
Benutzeravatar
Newnip
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 190
Registriert: 11.10.2011, 21:42

Re: nuraghe_65

Beitrag: #23Beitragvon CB750 » 21.05.2015, 06:29


Hallo Tobi,
interessante Komponente. Bei dem von dir def. Längstrim bei gleichzeitiger Krängung des Bootes hebt sich das Heck dann mit Chines aus dem Wasser, so dass sich die benetzte Fläche tatsächlich verringern könnte. Damit verkürzt sich aber auch die LWL (in dieser Lage), so dass zumindest rechnerisch das Boot dadurch wieder langsamer werden könnte, oder? Zumindest wird die Nase von einem schmaleren Heck nicht so sehr ins Wasser gedrückt.
MfG
Udo

RG65 HyFish :65: ; MicroMagic; Footy MicroWizard | 2,4GHz
Benutzeravatar
CB750
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 140
Registriert: 16.05.2012, 11:40
Titel: Segeln for Fun
Bootstyp: HyFish

Re: nuraghe_65

Beitrag: #24Beitragvon Newnip » 21.05.2015, 20:23


Hi Carlos,

Die Chines lasses das Heck tendenziell eher absinken da Volumen fehlt. Dadurch hebt sich der Bug aus dem Wasser. Da kann auch ne Menge benetzte Fläche verloren gehen.

Falls sich der Bug aus dem Wasser hebt verkürzt sich die LWL in der Tat... aber dann gibts ja noch das Wellensystem des Bootes und das Trimoment durch Wind und Segel...

übrigens...LWL ist die Distanz zwischen vorderstem und hintertem Punkt des Bootes welcher die Wasseroberfläche berührt. Dabei spielt die Form des Bootes dazwischen absolut keine Rolle. Ich schreibe dies weil ich das Gefühl habe dass für dich die LWL die eigentliche Länge der Schnittkante Rumpf Wasser ist, was falsch wäre...kann mich aber täuschen...

Grüsse
Tobi
Benutzeravatar
Newnip
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 190
Registriert: 11.10.2011, 21:42

Re: nuraghe_65

Beitrag: #25Beitragvon GER O » 22.05.2015, 09:50


Hi zusammen,

ich glaube in der nuraghe Idee muss mehr stecken als nur die Variante: Flacher Rumpf, breiter Hintern, Seiten weg, bei Lage keine Vertrimmung und weniger Auftrieb im Heck.

Hin und wieder segel ich mal eine Parasite von John Taylor. Die ist von 1995. Die Modelle Parasite/Paracite wurden von 1993 bis wohl 1996 gebaut und sind typische IOMs der damaligen Zeit. Mega Auftrieb im Vorschiff und mit der größten Breite knapp vor Mittschiffs. Um dann nicht noch eine Lageverschiebung bei Kränkung zu bekommen wurden Chines im letzten Drittel des Bootes angesetzt und bis zum Heck durchgezogen. Das Design ist jetzt nunmehr 22 Jahre alt. Da kann man nicht von modern sprechen.

Die heutigen Chinesdesigns sind jedoch anders. Dort setzt der Knick weiter vorne an, wenn nicht gar schon vom Bug. Damit ist klar, dass obige einfache Heckvolumenregel nicht alles sein kann.
Es muss auch was mit Anströmung bei Lage und oder Wirbel/Wellenbildung zu tun haben. Die nurghe ist auf jeden Fall, nach den Bildern zu urteilen ein moderner Entwurf, wo diese Geheimnisse mit eingeflossen sein müssen. Ich finde es auf jeden Fall spannend und werde weiter verfolgen und hoffe auf weitere Infos.
Danke Tobi.

Noch ein Gedanke, man muss bei den Vergleichen mit IOM Rissen auch immer die Tiefgangbeschränkung von 60 mm im Auge behalten. Darüber brauchen RG-Designer sich keine Gedanken zu machen.

Interessant finde ich zudem Tortis Aussage: "Dann wäre die Rockerlinie im Arsch". Denn genau dies ist der Grund warum bei der Mali Chines nicht funktionieren werden. Die Mali lebte immer schon von ihrer außergewöhnlichen Rockerlinie. Das beweist sie auf dem Wasser und es war so auch gewollt. Siehe Entwicklungsthread im alten Forum.
Es gehen eben bestimmt auch noch andere Wege.
Dateianhänge
Hosen und Parasite 014.JPG
Ein Bild von achtern, vielleicht erkennt man den Chinesverlauf
Gruß Gero
GER O
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 1919
Registriert: 28.09.2011, 05:54
Wohnort: Münster

Re: nuraghe_65

Beitrag: #26Beitragvon CB750 » 22.05.2015, 12:44


Hallo Tobi,
Ja, Du täuschst Dich. Wenn ich von LWL schreibe, meine ich diese auch. Hast Du aber noch einmal schön beschrieben. :tatsch:
MfG
Udo

RG65 HyFish :65: ; MicroMagic; Footy MicroWizard | 2,4GHz
Benutzeravatar
CB750
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 140
Registriert: 16.05.2012, 11:40
Titel: Segeln for Fun
Bootstyp: HyFish

Re: nuraghe_65

Beitrag: #27Beitragvon Donk » 23.05.2015, 07:25


Hallo zusammen!

Die Diskussion über „Chines“ ist ja nun erst einmal beendet und nun nutze ich die Chance mal etwas über die Nuraghe_65 zu berichten.

Ich habe die große Ehre eine RG65 nach Tobi´s Entwurf zu bauen! Vielen Dank an Tobi für das Vertrauen!!!
Ich wurde während der Designherstellung immer wieder mit aktuellen Bildern und Statistiken informiert. Ich fand dies wahnsinnig interessant und meine Fragen wurden sehr kompetent – Anfängerfreundlich erklärt! Auch hierfür ein dicker Dank an Tobi!! :gold:

Alles in allem finde ich diesen RG-Entwurf sehr modern und für meinen Geschmack ansprechend!
Jetzt kann ich es kaum erwarten den ersten Rumpf auszubauen und zu testen, wie sich die Nuraghe_65 segeln lässt. Aber bis zu diesem Zeitpunkt gibt es noch viel zu tun…

Für mich stand vor dem herstellen des Urmodell schon fest, dass nichts dem Zufall überlassen wird! Spanten stellen und beplanken etc. wäre eine Möglichkeit gewesen, allerdings empfinde ich diesen Weg etwas zu ungenau… 3D-Drucken war eine Option! Keine 10min mit dem Fahrrad von mir zu Hause entfernt ist eine große Firma, welche 3D-Drucken und Lasersintern macht, also hin und informieren! Leider sagten mir dort die Profis, dass es bei derartigen Baulängen zum Verzug des Bauteils kommen könnte… also doch fräsen?! Letzten Endes wurde ich von Andy Hoffmann seinem Blog inspiriert.
Beim Bau seiner Manta Edge berichtete er ausführlich in seinem Blog über das fräsen des Urmodells.

http://rg-andy.blogspot.de/2014/05/mantaedge-cnc-gefrast.html

So begab ich mich auf die Suche nach einem CNC-Fräser. Diese Suche gestaltete sich äußerst schwierig… Zum Schluss fragte ich Andy nach dem Kontakt für das CNC-fräsen.
So landete ich bei Dirk! Einige werden ihn sicherlich von den MM´s kennen?! Er hat Segel hergestellt.

Dirk hat eine CNC-Fräse und macht auch für andere Aufträge. Wir haben uns schnell geeinigt und so konnte das Projekt Nuraghe_65 endgültig in die Bauphase starten!! Bei Dirk möchte ich mich auch über diesen Weg bedanken! Ich wurde von ihm immer mit Video´s und Bildern versorgt alles wurde vorher besprochen einfach nur eine Klasse Zusammenarbeit! :gold:

2015-05-23 07.55.41.jpg
Oberfläche wird bearbeitet

2015-05-04 19.56.10.jpg
Blöcke für die Rumpfhälften werden ausgefräst

2015-05-23 07.55.31.jpg
Blöcke wurden zusammengeklebt

2015-05-04 19.56.01.jpg
Und los geht´s!! ;-)

2015-05-04 19.55.59.jpg
Was lange währt ;-)

2015-05-04 19.55.55.jpg
Jetzt sieht man schon richtig was!!

2015-05-04 19.55.52.jpg
Genial wie detailliert diese Fräse arbeiten kann!


Nun habe ich die Rumpfhälften nach Hause geschickt bekommen. Jetzt stand ich vor der Entscheidung "zusammenkleben" oder "einzeln" bearbeiten... Ich habe mich für die Variante zusammenkleben entschieden! Somit würden hoffentlich die folgenden Arbeitsschritte einfacher werden, als mit zwei Hälften.
Wenn man die Nuraghe_65 so in den Händen hält, bekommt man richtig "Bock" auf das Boot!!!

Jetzt wurde gespachtelt und geschliffen in Vorbereitung zum lackieren! Wie ihr sicherlich schon in anderen Beiträgen von mir gelesen habt, liegt mir das lackieren irgendwie überhaupt nicht... und da ich diesen genial gefrästen Rumpf auf gar keinen Fall versauen möchte habe ich mich auch hier für das "outsourcing" entschieden und einen Lackierer aufgesucht.

2015-05-16 19.00.36.jpg
Fertig gespachtelt und geschliffen

2015-05-16 19.00.55.jpg
Fertig gespachtelt und geschliffen


Während die Nuraghe beim Lackierer liegt bin ich natürlich nicht ganz untätig ;)
Im Vorfeld haben Tobi und ich uns auch Gedanken zum erstellen der Form gemacht und es kam der geniale Gedanke auf, wenn wir schon einen Rumpf fräsen... dann könnten wir doch gleich zwei "Blöcke" welche die Linien vom Deck haben gleich mitfräsen lassen. Dirk war damit einverstanden und hat mir diese "Blöcke" mit durch die CNC-Fräse "gejagt".


Fortsetzung im nächsten Beitrag, da das Kontigent der Bilder ausgeschöpft ist :D :D :D
Zuletzt geändert von Donk am 23.05.2015, 07:46, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße aus Leipzig
Andreas

GER 278 / Slim_65 / Nuraghe_65 / SCURRY / Fr-Sky 2,4GHz
Benutzeravatar
Donk
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 318
Registriert: 18.08.2012, 20:09
Wohnort: Leipzig
Titel: Neuling
Segelnummer: 278
Bootstyp: Nuraghe_65

Re: nuraghe_65

Beitrag: #28Beitragvon Donk » 23.05.2015, 07:37


Sooo weiter gehts ;)

2015-05-23 07.54.55.jpg
ausfräsen von insgesamt 4 Teilen

2015-05-21 16.27.09.jpg
fertig gefräst!


jetzt brauchte ich nur noch die Teile herauslösen, zusammenkleben, spachteln und schleifen.

2015-05-21 20.02.45.jpg
Fertige Formblöcke!


Die Formblöcke gehen am kommenden Dienstag ebenfalls zum Lackierer und dann heißt es abwarten bis ich alle Teile wieder abholen kann.
Aufgeregt bin ich jetzt schon :bounce: :bounce: :bounce: :bounce:

Alles in allem bin ich Stand jetzt sehr zufrieden wie dieses Projekt läuft! Ich gebe mein bestes, dass auch etwas vernünftiges am Ende herauskommt ;)

Mein Frauchen ist zwar nicht so begeistert, weil sie schon wieder meinen "Bootevorrat" wachsen sieht, aber es wird schon gehen! Ich musste versprechen, dass in Zukunft nur noch max. 3 Segelboote hier zuhause rumstehen... :D :D :D

Ich werde natürlich wieder berichten, wenn es etwas neues gibt!
Schöne Pfingsten Euch allen!!!
Grüße aus Leipzig
Andreas

GER 278 / Slim_65 / Nuraghe_65 / SCURRY / Fr-Sky 2,4GHz
Benutzeravatar
Donk
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 318
Registriert: 18.08.2012, 20:09
Wohnort: Leipzig
Titel: Neuling
Segelnummer: 278
Bootstyp: Nuraghe_65

Re: nuraghe_65

Beitrag: #29Beitragvon Roland K. » 23.05.2015, 08:16


Donk hat geschrieben:Hallo zusammen!

Die Diskussion über „Chines“ ist ja nun erst einmal beendet und nun nutze ich die Chance mal etwas über die Nuraghe_65 zu berichten.



Hallo Andreas,
Danke für den schönen Bericht, ABER: es gibt keinen Grund die Diskussion für beendet zu Erklären. Es war bisher im RG Forum immer üblich Fragen und Diskussionen die sich aus dem Zusammenhang ergaben zuzulassen. Da wurde auch in Bootsthreads schonmal über Riggdesign gesprochen. Darum haben wir das so laufen lassen.

Wenn Du und Tobi das für diesen Fall anders haben möchtet dann bitte Bescheid sagen, dann trennen wir das in einen reinen Baubericht und verschieben die Diskussion in einen separaten Thread,

Gruß Roland
Roland K.
 

Re: nuraghe_65

Beitrag: #30Beitragvon Donk » 23.05.2015, 10:02


Servus Roland

Es ist gar kein Problem, wenn hier weiter über die Chines diskutiert wird!
Ich habe mich vielleicht nicht richtig ausgedrückt :oops:

Bevor ich etwas über den Stand der Nuraghe berichten wollte habe ich abgewartet, bis die erste Diskussionsrunde rum ist... Damit die Diskussion ordentlich geführt werden kann.
Grüße aus Leipzig
Andreas

GER 278 / Slim_65 / Nuraghe_65 / SCURRY / Fr-Sky 2,4GHz
Benutzeravatar
Donk
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 318
Registriert: 18.08.2012, 20:09
Wohnort: Leipzig
Titel: Neuling
Segelnummer: 278
Bootstyp: Nuraghe_65
VorherigeNächste

Zurück zu Pläne, Boote und Projekte

cron