Stardust-Oder das Handwerkzeug der RG-Konstruktion

Unterforum :O->: Gemeinschaftsprojekt Volksknickspanter

Moderator: Uwe

Re: Stardust-Oder das Handwerkzeug der RG-Konstruktion

Beitrag: #11Beitragvon GER OK 712 » 16.07.2019, 18:31


Die hydrostatischen Merkmale eines Bootes.

Die hydrostatischen Merkmale und deren Beziehungen zueinander sind besondes wichtig.
Die korrekte Ausrichtung dieser Merkmale entscheidet ob ein Segelboot "Richtig" segelt.
Oder sogar "Richtig" schwimmt.
Die Kontrolle der Schwerpunkte während der Konstruktion unausweichlich.
FreeShip ist dabei ein ausgezeichnetes Werkzeug. Es erlaubt Veränderung an der Rumpfform sofort zu kontrollieren.
Fragen, Wie verhält sich der Auftriebsschwerpunkt bei der Änderung -X- im Rumpf?
Können sofort überprüft und geklärt werden. (Ohne Kästchen Zählen)
Das Programm rechnet das aus............

Das Haupmerkmal ist der Auftriebsschwerpunkt. Dieser ist der Bezugpunkt für alle anderen
hydrostatischen Merkmale.
Das ist sozusagen das Fundament eines Hauses. Muß genau im Rumpf angelegt werden.
Die Veränderungsmöglichteiten des Rumpfes haben wir besprochen. Nun erfolgt die Anwendung.
Mit dem Ziel den Auftriebsschwerpunkt so zu plazieren das er den gewünschten Parametern entspricht.

Wo sollte er Plaziert sein?
Etwas achterlicher im Bezug auf den Hauptspant. Oder wenn die Wasserlinie von der Rumpfmitte abweicht
ertwas achterlicher der mitte Wasserlinie.

Wieviel ist "etwas"?
Leider sind keine genauen Maßangaben möglich.
Stichwort, Erfahrung, Erfahrung, Erfahrung und Ausprobieren..........

Trozdem kann ich Anhaltwerte angeben. Mit dem man am Anfang nicht falsch liegt.
Die Faustregel lautet->
2% der Länge der Wasserlinie als Verschiebungsmaß.
Das Verschieben beginnt am Hauptspant oder mitte Wasserlinie nach Achtern.
In diesem Zwischenraum sollte der Auftriebsschwerpunkt liegen.
Dateianhänge
Unbenannt.JPG
Der Auftreibsschwerpunkt unseres Modells ist rot von mir eingekreist.
Die Lage im Rumpf hinter dem Hauptspant. Das ist gut erkennbar.
Zuletzt geändert von GER OK 712 am 13.08.2019, 07:55, insgesamt 8-mal geändert.
Palo de Agua umkonstruiert mit Normalrigg verkauft
neu RG-Aurora Eigenkonstruktion
neu RG-DF65 schwarz und weiß umgebaut auf RG
GER OK 712
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 143
Registriert: 19.11.2013, 20:37
Titel: Einhandsegler
Segelnummer: GER 712

Re: Stardust-Oder das Handwerkzeug der RG-Konstruktion

Beitrag: #12Beitragvon GER OK 712 » 16.07.2019, 19:21


Das Ballastgewicht:

Das Ballastgewicht sorgt für das aufrichtende Moment unseres Bootes.
Mit seinem Gewicht und deren Hebelarm an dem es hängt.
Der Hebelarm ist das Schwert. Zusammen bilden die Beiden das Kiel.

Wie gut dieses aufrichtende Moment wirkt, ist mit dem Begriff "Stabilität einer Yacht" beschrieben.
Die Stabilität unseres Modellbootes muß vor der Konstruktion abgeschätzt werden.
Damit ist die Größe (Gewicht) des Ballast festzulegen. Aber auch die Hebelarmlänge.
Es sind Berechnung anzustellen, die das Ermöglichen.

Eine Berechnugsmöglichkeit hat Achim sich überlegt. Seine Überlegungen sind in einem Artikel
zusammengefaßt. Dieser ist sogar in der Zeitschrift "Modellbauwerft" veröffentlicht worden.
Ich verlinke Euch auf Achim´s Blog. Dort könnt ihr diesen nachlesen.

http://p-sails.de/Etwas-Theorie

An welcher Stelle sollte das Ballstgewicht unter dem Rumpf angebracht werden?

Damit die Schwimmlage unseres Bootes mit der konstruierten Wasserlinie übereinstimmt.
Muß der Gewichtsschwerpunkt des Ballstgewichtes mit dem Auftriebsschwerpunkt in einer senkrechten
Verbindungslienie liegen.
Die Entfernung vom Rumpf (nach unten) ca 270mm. Damit ist der Stirnwiederstand des Kiel´s
einigermaßen kontrollierbar. Das gefürchtete Abtauchen auf dem Vorwindkurs hält sich in Grenzen.

Ein Bild ziegt die Vorgehensweise.
Dateianhänge
Ballast 1.1.jpg
Zuletzt geändert von GER OK 712 am 18.07.2019, 07:29, insgesamt 12-mal geändert.
Palo de Agua umkonstruiert mit Normalrigg verkauft
neu RG-Aurora Eigenkonstruktion
neu RG-DF65 schwarz und weiß umgebaut auf RG
GER OK 712
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 143
Registriert: 19.11.2013, 20:37
Titel: Einhandsegler
Segelnummer: GER 712

Re: Stardust-Oder das Handwerkzeug der RG-Konstruktion

Beitrag: #13Beitragvon VeitHAM » 16.07.2019, 19:36


siehe dazu:

Larsson & Eliasson: Principles of Yacht Design Seite 84/85:

Der optimale Wert liegt bei 3,5% der Länge-CWL hinter der midship-Position.
Der Widerstand steigt aber bei Abweichung von dieser Position nur geringfügig an.

Wichtig ist, daß sich Schwerpunkt des Auftriebs und der Wasserlinie bei Krängung
nicht allzusehr in der X-Achse verschieben.
Benutzeravatar
VeitHAM
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 347
Registriert: 11.10.2011, 20:03

Re: Stardust-Oder das Handwerkzeug der RG-Konstruktion

Beitrag: #14Beitragvon GER OK 712 » 16.07.2019, 19:48


Danke für die ausgezeichnete Ergänzung.
Palo de Agua umkonstruiert mit Normalrigg verkauft
neu RG-Aurora Eigenkonstruktion
neu RG-DF65 schwarz und weiß umgebaut auf RG
GER OK 712
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 143
Registriert: 19.11.2013, 20:37
Titel: Einhandsegler
Segelnummer: GER 712

Re: Stardust-Oder das Handwerkzeug der RG-Konstruktion

Beitrag: #15Beitragvon GER OK 712 » 16.07.2019, 20:21


Das Schwert:

Das Schwert muß nun die Verbindung "Rumpf - Ballstgewicht" herstellen.
Wie wird es Ausgerichtet?

Der Flächenschwerpunkt des Schwertes soll auf der Senkrechten "Auftriebsschwerpunkt - Ballsatgewicht" leigen.
Das ist die Faustregel. Abweichungen sind hir aber auch erlaubt.

Diese Abweichungen ermöglichen eine gezielte Segeleigenschaft hervorzurufen.
Achterlich angebrachte Schwerter bewirken ein kursstabieles Boot.
Typische Vertreter in der Großbootwelt sind die Langkieler. Folkeboot, Drachen, Schärenkreuzer.......
Diese zeichnen sich durch besondere Kurstreue aus.
Wenden/Kursänderungen in engen Hafengebieten werden zur Herausforderung. Die Boote sind ebend Kusstabiel.

Genau diese Eigenschaft wünschen sich viele Modellbootkapitäne. Und nehmen den Nachteil der
verminderten Wendigkeit in kauf. In der Ferne ist unser Modellboot kaum noch richtig erkennbar.

Segelt es noch an der Windkante? Komme ich an der Luvtonne vorbei? Das sind die typischen Probleme die mit einem kursstabielen Boot besser gemeistert werden können.
Ich habe mich sehr lange gewundert warum die Schwerter der Modelloote oft so weit hinten am Rumpf angebracht werden. Nun habe ich es verstanden.

Der Vollständigkeit:
Schwerter im vorderen Bereich -> die Boote sind Wendiger, Agieler, und müßen an der Kreuz sehr aktiv gesegelt werden. Der Daumen darf nicht vom Steuer genommen werden.
Wer soetwas möchte? Dementsprechend das Schwert anordnen.
Modellboote mit diesen Eigenschaften (die ich kenne) sind Rubin, Saphir, Micro Magic.
Dateianhänge
Ballast 1.2.jpg
Zuletzt geändert von GER OK 712 am 14.08.2019, 07:52, insgesamt 3-mal geändert.
Palo de Agua umkonstruiert mit Normalrigg verkauft
neu RG-Aurora Eigenkonstruktion
neu RG-DF65 schwarz und weiß umgebaut auf RG
GER OK 712
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 143
Registriert: 19.11.2013, 20:37
Titel: Einhandsegler
Segelnummer: GER 712

Re: Stardust-Oder das Handwerkzeug der RG-Konstruktion

Beitrag: #16Beitragvon GER OK 712 » 16.07.2019, 20:37


Das Verschieben des Schwertes auf der Längsachse:

Dadurch entstehen oft "komische" Bilder in der gesammten Kombination des Kiels.
Nicht daran stören. Es ist ebend so.......

Drei Arten von Kielen werden damit hervorgebracht.

Das "L"-Kiel
Das "T"-Kiel
Das umgedrete "L"-Kiel auch Scherzhaft "Pinocchio-Kiel genannt.

Diese Kiele habe ich auf Regatten gesehen. Und sind "Normal".
Der Großbootsegeler muß sich besonders an das "Pinocchio-Kiel" gewöhnen..........
Aber es ist OK.
Dateianhänge
p  (15 von 15).jpg
Pinocchio-Kiel ; Bild von Achim
Zuletzt geändert von GER OK 712 am 18.07.2019, 14:29, insgesamt 10-mal geändert.
Palo de Agua umkonstruiert mit Normalrigg verkauft
neu RG-Aurora Eigenkonstruktion
neu RG-DF65 schwarz und weiß umgebaut auf RG
GER OK 712
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 143
Registriert: 19.11.2013, 20:37
Titel: Einhandsegler
Segelnummer: GER 712

Re: Stardust-Oder das Handwerkzeug der RG-Konstruktion

Beitrag: #17Beitragvon VeitHAM » 16.07.2019, 20:55


bitte lest eure Beiträge vor dem endgültigen posten nochmals durch!

>>>>>> VORSCHAU<<<<<<
Benutzeravatar
VeitHAM
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 347
Registriert: 11.10.2011, 20:03

Re: Stardust-Oder das Handwerkzeug der RG-Konstruktion

Beitrag: #18Beitragvon hal23562 » 16.07.2019, 21:04


VeitHAM hat geschrieben:bitte lest eure Beiträge vor dem endgültigen posten nochmals durch!

>>>>>> VORSCHAU<<<<<<


Versteh ich nicht. :?: :?: :?:
GER 963 - Immer schneller als Treibholz!
... hier geht's zu HAL's RG-65 Blog
Benutzeravatar
hal23562
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 440
Registriert: 12.09.2018, 06:48
Wohnort: Marzipanien
Titel: Mann ohne Titel
Segelnummer: GER 963
Bootstyp: Orion Edge Glass 65

Re: Stardust-Oder das Handwerkzeug der RG-Konstruktion

Beitrag: #19Beitragvon evo3 » 16.07.2019, 21:56


Nach Info von hal gelöscht.
Zuletzt geändert von evo3 am 16.07.2019, 22:23, insgesamt 1-mal geändert.
Veni, vedi, vici.
Benutzeravatar
evo3
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 427
Registriert: 13.03.2015, 16:03
Titel: Victorem
Segelnummer: GER 207
Bootstyp: Manta/Missile

Re: Stardust-Oder das Handwerkzeug der RG-Konstruktion

Beitrag: #20Beitragvon hal23562 » 16.07.2019, 22:20


Du hast 'ne PN. :(

HAL
GER 963 - Immer schneller als Treibholz!
... hier geht's zu HAL's RG-65 Blog
Benutzeravatar
hal23562
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 440
Registriert: 12.09.2018, 06:48
Wohnort: Marzipanien
Titel: Mann ohne Titel
Segelnummer: GER 963
Bootstyp: Orion Edge Glass 65
VorherigeNächste

Zurück zu Pläne, Boote und Projekte