Manta17 Bootsbau

Tipps & Tricks, Baudokumentationen usw...

Moderator: Uwe

Re: Manta17 Bootsbau

Beitrag: #11Beitragvon Zanki » 01.02.2019, 15:22


So, die Macht über das ASA Filament ist so langsam in meiner Hand. Heute kam auch die heiß ersehne Ware.

Jetzt stellt sich mir die Frage ob das CFK verseigelt werden sollte, laut Google zieht es kein wasser ... Dennoch stumpf und nicht so schön Hochglanz wie im unten gezeigtem Render

und zu guter letzt, den Erbauer habe ich parallel auch gefragt, wie ich am oberen Stück des Schwertes die Schraube befestigen soll, kleben wird vermutlich nicht halten also bleibt eig nur noch versenken also bohren und einkleben übrig, andere Ideen?

Bis dahin, liebe Grüße

achso derzeitige ASA Fila Setting 245 / 110 und Bauraum auf gute 50 vorheizen .....
Dateianhänge
IMG_0078.jpg
Lieferung
GER 443
Hast Du keinen Motorkegel, fahr einfach alles nur mit Segel.
Benutzeravatar
Zanki
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 36
Registriert: 08.01.2019, 09:41
Wohnort: Haar
Titel: Rookie
Segelnummer: 443
Bootstyp: Nuraghe_65

Re: Manta17 Bootsbau

Beitrag: #12Beitragvon stetson » 01.02.2019, 15:50


Eine Möglichkeit.
Eine Scheibe aus Messing oder rostfreiem Material in Kopfdicke mit durchgehendem Gewinde (M3) einkleben.Paßt durch unterschiedlich lange Schrauben auch bei verschiedenen Rumpfhöhen.
Foto ist von einer IOM-Finne und auf die Schnelle gemacht,zeigt aber das Prinzip.

20190201_153547.jpg
Gruß Hano
aus dem "tiefen Westen"
__________________________________
GER 260 - 2,4 GHz MPX M-Link
RG65 Manta 2019
RG65 Manta EVO 3D
Benutzeravatar
stetson
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 446
Registriert: 08.10.2011, 09:50
Wohnort: Übach-Palenberg,NRW
Titel: Baufreak
Segelnummer: GER 260
Bootstyp: Manta 2019

Re: Manta17 Bootsbau

Beitrag: #13Beitragvon Number 5 » 01.02.2019, 17:12


weitere Möglichkeiten

man kann auch eine Gewindestange nehmen und ein kurzes Stück abwinkeln. Ins Schwert ein L sägen und die Stange einklegen.
Oder eine gewögnliche Schraube am Kopf flach feilen. Ein T ins Schwert sägen und Schraube einkleben.
Gruß aus Eilenburg

Dieter
GER 532
2,4 GHz
Benutzeravatar
Number 5
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 438
Registriert: 07.10.2011, 23:18
Wohnort: Eilenburg
Titel: Mittelfeldsegler
Segelnummer: GER 532

Re: Manta17 Bootsbau

Beitrag: #14Beitragvon Uwe » 01.02.2019, 17:19


Ich habe auch lieber eine Gewindestange/Schraube mit abgeflachten Kopf in der Kielfinne. Dabei liegt das Gewinde dann auf Deck und du kannst die Finne mit einer Rändelmutter bequem mit der Hand festsetzen.
Und was bleibt von dir?
Werde unsterblich: baue ein Boot!
Benutzeravatar
Uwe
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 1119
Registriert: 27.09.2011, 18:32
Wohnort: Barsbüttel bei Hamburg

Re: Manta17 Bootsbau

Beitrag: #15Beitragvon Zanki » 01.02.2019, 19:37


Okay, mal sehen was ich mit meinen begrenzten Möglichkeiten anstelle xD , jedenfalls schonmal Dank. wie habt ihr das CFK Schwert / Ruder behandelt also die Oberfläche? mein scheint unbehandelt zu sein bzw. wurde es einfach sehr schön geschliffen ^^
GER 443
Hast Du keinen Motorkegel, fahr einfach alles nur mit Segel.
Benutzeravatar
Zanki
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 36
Registriert: 08.01.2019, 09:41
Wohnort: Haar
Titel: Rookie
Segelnummer: 443
Bootstyp: Nuraghe_65

Re: Manta17 Bootsbau

Beitrag: #16Beitragvon Uwe » 01.02.2019, 20:05


Meine Finnen sind die Rotorblätter von M-Blades. Die eloxierten Blätter können so bleiben wie sie sind und das Blatt aus Alu-Natur habe ich schwarz lackiert. Wenn dir deine CFK-Finne von Victor zu unbehandelt aussieht, dann lackiere sie doch mit glänzendem Klarlack: Autozubehör aus dem Baumarkt. Vorher mit 600er oder höherem Wasserschleifpapier zart anschleifen, gründlich abwaschen, mit Isopropanol noch etwas reinigen, dann lackieren und schon hast du dein Blinkblink :o
Und was bleibt von dir?
Werde unsterblich: baue ein Boot!
Benutzeravatar
Uwe
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 1119
Registriert: 27.09.2011, 18:32
Wohnort: Barsbüttel bei Hamburg

Re: Manta17 Bootsbau

Beitrag: #17Beitragvon Tommy » 03.02.2019, 18:00


Hi Zanki,
kann Dir das anbieten, ist M3, hab einen über....

yovoto 65Kielsicherung Yovoto65.jpg
Liebe Grüße
Tommy
GER 22
NCS-IOM Germany
Tommy
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 48
Registriert: 22.02.2015, 19:59
Titel: immer mal langsam....
Segelnummer: GER 622
Bootstyp: Manta Edge

Re: Manta17 Bootsbau

Beitrag: #18Beitragvon Zanki » 16.02.2019, 18:42


kleines Update :P

Ich bin super Glücklich das es heute soweit war. Nach drei gefrohrenen Seen im Osten von München hat mich das Wässerchen an der Messe gerettet !!! Auch wenn der Tiefgang ungewiss war und ich mit einer Schnurr ausgerüstet war, seht selbst.

Eine generelle Frage: hat das Kielgewicht (670g) sehr große Auswirkungen auf die Lage im Wasser? Ich bin ein wenig Hecklastig... Das Kielgewicht war jetzt nur mit Tape fixiert da ich mir noch schwer vorstellen kann das ich das Schwertblatt einfach in die Nut Kleben sollte ohne Fixierung.


Bis dahin, erstmal Dank an alle für das Beleben des Forums, ich habe dabei viel herraus gefunden :tup:
Dateianhänge
IMG_0166x.jpg
IMG_0174x.jpg
IMG_0173x.jpg
IMG_0168x.jpg
IMG_0167x.jpg
IMG_0169x.jpg
GER 443
Hast Du keinen Motorkegel, fahr einfach alles nur mit Segel.
Benutzeravatar
Zanki
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 36
Registriert: 08.01.2019, 09:41
Wohnort: Haar
Titel: Rookie
Segelnummer: 443
Bootstyp: Nuraghe_65

Re: Manta17 Bootsbau

Beitrag: #19Beitragvon evo3 » 16.02.2019, 19:16


Hallo Zanki, wenn die Manta so wie meine im Wasser liegt ist alles ok.
https://www.forum.rg-65.de/download/file.php?id=6508&mode=view

Zum verkleben nehme ich UHU-Endfest 2-K-Epoxidkleber, das sollte halten.

Gruß Kai
Veni, vedi, vici.
Benutzeravatar
evo3
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 427
Registriert: 13.03.2015, 16:03
Titel: Victorem
Segelnummer: GER 207
Bootstyp: Manta/Missile

Re: Manta17 Bootsbau

Beitrag: #20Beitragvon andyhoff » 17.02.2019, 12:49


Zuerstmal Glückwunsch! :tup:
Hast einige Arbeit reingesteckt .. schaut gut aus!

Zanki hat geschrieben:Eine generelle Frage: hat das Kielgewicht (670g) sehr große Auswirkungen auf die Lage im Wasser? Ich bin ein wenig Hecklastig...


Das Kielgewicht ist mit Abstand das schwerste Bauteil am ganzen Boot .. natürlich hat das dann auch eine entsprechende Auswirkung auf dessen Schwimmlage. Dann ist es mit 670g auch etwas schwer für die kleine m17. Zumindest unter A-Rig Bedingungen würde ich das so nicht machen.
Ein Blick auf die Daten hilft das einzuschätzen..
Rumpfverdrängung liegt bei ca. 900g (bei CWL .. also 38mm Tiefgang) dazu kommen großzügig gerechnet noch etwa 100g für die Anhänge .. also in Summe 1000g = 1kg sind die Vorgabe.
Wenn ich jetzt mal grob im überschlage...
Blei=670g
Schwert=50g
Rumpf ohne RC=140g
Rigg=60g
Ruder=15g
RC=90g (RX=10g+Servo30g+Ruderservo=10g+Accu=40g)
Kleinteile Rudergestänge+Hebel+Kabel+Deckspatches etc... =10g
Macht in Summe 1035g .. nicht dramatisch aber schon etwas Übergewichtig.

Nur mal so über den Daumen gepeilt. Vermutlich wird dein Boot etwas schwerer sein.

Ein weiterer wichtiger Wert für die Bleiposition ist der Verdrängungsschwerpunkt-Rumpf. Der liegt bei der Manta17 bei 310mm .. vom Heck gemessen! In der Praxis setze ich das Blei meist ein paar mm dahinter .. also bei etwa 305mm sollte das ganz gut passen.
Also sollte der Beischwerpunkt bei etwa 305mm positioniert werden.
Benutzeravatar
andyhoff
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 701
Registriert: 14.10.2011, 07:59
Wohnort: Bayern / Oberpfalz
Titel: Spielzeugsegler
Segelnummer: GER120
Bootstyp: Home of MANTA design
VorherigeNächste

Zurück zu Bootsbau