Entwurf: Ranger

Gemeinschaftsprojekt neuer VolksKnickspanter

Re: Gemeinschaftsprojekt:Entwurf Ranger

Beitrag: #21Beitragvon Sven » 28.10.2011, 07:27


Habe ein entsprehendes EXCEL-Sheet geschrieben. Bei Bedarf kann ich Dir das gerne schicken.
Aber da Du ja mit CAD firm bist zeichne doch einfach im CAD. Da bekommst Du doch alle Schwerpunkte und bestimmt viel präsieser als mit nem EXCEL-Sheet.

MfG
Sven
Sven
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 25
Registriert: 22.10.2011, 19:01

Re: Gemeinschaftsprojekt:Entwurf Ranger

Beitrag: #22Beitragvon Admin1 » 28.10.2011, 07:34


Servus Sven,
Rainer braucht das nicht .. der macht alles im CAD :)
Aber ich währe daran sehr interessiert.
Würde mich sehr freuen wenn Du es mir schicken würdest.
Vielleicht möchtest Du es auch für alle veröffentlichen?
Kann mir vorstellen das es einige interessiert.
Könntest dazu ein neues Thema unter Rigg&Segel erstellen.
Admin1
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2315
Registriert: 27.09.2011, 17:20
Titel: Admin

Re: Gemeinschaftsprojekt:Entwurf Ranger

Beitrag: #23Beitragvon RainerM » 28.10.2011, 07:45


Hallo Sven,
schön daß du dich meldest, ja stimmt, ich mache Alles mit CAD, da wird man so schön blöd von.
Aber zum Thema: Sprich doch bitte mal mit Roland bezüglich der Ranger, vielleicht kannst du ihm da helfen.
VG Rainer
GER 198, JethRace, JethRock
MPX 2,4GHz
Benutzeravatar
RainerM
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 330
Registriert: 29.09.2011, 11:08
Titel: GER 198
Segelnummer: GER 198

Re: Gemeinschaftsprojekt:Entwurf Ranger

Beitrag: #24Beitragvon Roland K. » 28.10.2011, 08:11


Also mein momentaner "Status" ich werde das Schiff so nehmen wie Veit es gezeichnet hat. Verdrängung auf 950 g anpassen und evtl. nich minimale Änderungen um den COB etwas zu verschieben.
Letztendlich glaube ich das es von der Theorie her stimmt das es besser ist wenn der COB sich bei Kränung nach vorne verschiebt. Wenn man aber die Praxis berücksichtigt hängt da noch ein Blei dran, das Segel drückt so das 2mm Unterschied sich wahrscheinlich wirklich nicht wirklich aufs Segelverhalten auswirken.
Insofern würde ich es so lassen.

Wenn es aber jemand anders mit dem Riss noch hinkriegt den COB bei Krängung nach vorne zu schieben wär das natürlich besser. Also los Sven wenn Du Lust hast nur zu. Ausgangspunkt ist momentan diese Zeichung:
viewtopic.php?f=33&t=103#p915
Roland K.
 

Re: Gemeinschaftsprojekt:Entwurf Ranger

Beitrag: #25Beitragvon VeitHAM » 28.10.2011, 08:42


moin,

mit der Einführung von Unterforen habe ich nun den Überblick total verloren :hadbang: :hadbang: :hadbang:
Warum nicht einfach verschiedene threads parallel führen. Roland bitte korrigiere das!!

zum Thema: ist der Krängungs-Versuch in freeship sinnvoll?

Tobi,
ich hoffe Krängungsversuche an Modellbooten sind bei Dir Prüfungsfach, wie sonst könntest Du Dir darüber Gedanken in der Vorlesung machen? ;) ;)
Daß das CoB sich bei Krängung möglichst nicht nach hinten verschieben sollte, darüber besteht wohl Einigkeit.
Wenn das Boot krängt, bekommt es quasi ein neu zugeschnittenes Unterwasserschiff mit neuer Auftriebsverteilung und damit auch neuem Auftriebsschwerpunkt. Da nun - in der Seitenansicht - der Gewichtsschwerpunkt wieder unter den Auftriebsschwerpunkt muß, verändert sich der die Lage des Boots entsprechend; es geht - im negativen Fall - auf den Bug.
Wo liegt nun der Drehpunkt a) für die Krängung und b) für den pitch (Neigung auf Bug/Heck)? Dieser liegt gemäß Definition im Metazentrum, dessen Koordinaten z.B. freeship für die Ausgangslage angibt.
Zu allem Unglück verändert sich auch die Lage des MZ mit der Änderung des Auftriebskörpers durch Krängung.
Daraus folgt nun aber, daß der Krängungsversuch in freeship mit den Funktionen "mirror" und "rotate" eine ganz arge Krücke ist. :motz: :motz: :motz:
Ich hab gestern mal versucht um das MZ zu drehen; schon nach dem spiegeln hat mir freeship eine völlig andere Koordinate für MZ angegeben, also Abbruch.
Es gibt noch ein anderes Programm Hullform 9 Pro, das hat eine Trimm-Funktion; ich scheue den doppelten Arbeitsaufwand.

Unterschied Cobra, Ranger:
Der amerikanische Verfasser der Cobra hat diese zum Ranger weiter entwickelt.
Ich fand die Spant-Areal-Kurve der Ranger (Verteilung des Volumens über die Länge) harmonischer.

und noch was.... :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
nur vier Buchstaben, erstaunlich, was man daraus machen kann, ich bin's gewohnt.
Kritisch wird es nur im englischen Sprachraum, wenn ich mich mit meinem Vornamen vorstelle.

Gruß VEIT
Zuletzt geändert von VeitHAM am 30.10.2011, 10:49, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
VeitHAM
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 347
Registriert: 11.10.2011, 20:03

Re: Gemeinschaftsprojekt:Entwurf Ranger

Beitrag: #26Beitragvon Roland K. » 28.10.2011, 08:52


Das Unterforum sollte eigentlich der Übersicht dienen um die verschiedenen Threads zum Forumsspanter zusamenzuhalten. Es gab zwischendurch ein paar Änderung bis Andy die unser Meinung nach beste Variante gefunden hat. Der Forumssknickspanter ist jetzt ein Unterforum von Pläne und Projekte und alle Threads die dazu gehören sollen da rein. Ich kann das nicht ändern weil ich nur im Unterforum moderieren kann.

Aber wenn es Euch so zu unübersichtlich ist ändert Andy das sicher gerne, je mehr Input zur Forumsgestaltung kommt umso besser!
Roland K.
 

Re: Gemeinschaftsprojekt: Entwurf Ranger

Beitrag: #27Beitragvon Admin1 » 28.10.2011, 09:10


Servus Veit,
stimmt sind nur 4 Buchstaben :oops: .. ich hab es in meinem Beitrag korregiert :oops: -Sorry
Zum Unterforum:
Gedanke dahinter ist wie Roland schon geschrieben hat die Beiträge des Themas zusammenzuhalten.
Es stimmt aber das es etwas aus der sonstigen Forenstruktur 'ausbricht'
Deswegen habe ich gestern einen Link zum Unterforum auf die Übersichtsseite gebracht.
Bildschirmfoto 2011-10-28 um 09.59.57.png

Jetzt sind alle Foren wieder über die Hauptseite zu erreichen und trotzdem ist die Zuordnung zu Pläne&Projekte gegeben. Halte das für eine gute Lösung.
Wenn Ihr damit aber mehrheitlich Probleme habt? .. kann ich das auch ändern.
Das ganze soll nicht mir gefallen .. sondern Ihr alle sollt damit bestmöglich zurechtkommen!
-Darauf kommt es an!
Admin1
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2315
Registriert: 27.09.2011, 17:20
Titel: Admin

Re: Gemeinschaftsprojekt: Entwurf Ranger

Beitrag: #28Beitragvon VeitHAM » 28.10.2011, 09:46


wie im richtigen Leben, auch im Forum geht das halt a bisserl durchanand :o :o :o :o :o

Abschied von einer Idee; Krängungsversuch in freeship

moin,

hab' gerade mal für den Ranger das Volumen ganz nach vorn geschoben und dann in freeship gespiegelt und gedreht. Und siehe da CoB wandert von 3314 auf 3280 gemessen vom Heck.
Schade, damit verliere ich eines meiner "rationalen" Design-Kriterien, wo ich doch garnicht so viele habe.

Gruß Veit
Zuletzt geändert von VeitHAM am 30.10.2011, 10:50, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
VeitHAM
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 347
Registriert: 11.10.2011, 20:03

Re: Gemeinschaftsprojekt: Entwurf Ranger

Beitrag: #29Beitragvon Roland K. » 28.10.2011, 10:20


Mal ein paar Überlegungen dazu (übrigens da es ja darum geht den Ranger in dieser Richtung weiter zu entwickeln finde ich es nicht schlimm OT...):

Als Ausgangspunkt nehmen wir mal einen Rotationskörper, z.B. einen Baseball schläger oder ähnliches. Wenn ich den ins Wasser tue hat der einen COB. Egal wie ich das ganze drehe, der verändert sich nicht. Ist also egal ob das volumen nun vorne oder hinten liegt, bei einem Rotationssymetrischen Körper tut sich nix. (ist das auch der grund für Designentwürfe wie Crazytube oder Rund/Unrund?).

In einem Boot müssen also mehrere "Unterschiedliche Körper" verpackt sein um den COB zu verschieben.
In Ruhelage einer, und in Krägungslage einer mit dem Schwerpunkt weiter vorne. Dazu muss ich den zweiten Körper Oberhalb der Konstrutionswasserlinie ändern. Wenn ich unterhalb der Wasserlinie ändere beeinflusse ich ja auch den "Ruhekörper". Das ist genau das was ich bei meinen Versuchen gestern bemerkt habe.

Eine sehr anschauliche Methode dazu ist finde ich ein Heck das von unten gesehen breit ist, von der Seite her Schmal: siehe Lintel
download/file.php?id=146&mode=view

Wenn das Boot nun krängt taucht die schmale Seite ins Wasser die natürlich weniger Auftrieb hat und der COB wandert nach vorne bzw. das Heck taucht ab.

Ist das so schlüssig und sinnvoll? Ich werd auf jeden Fall mal in der Richtung mit dem Ranger experimentieren. (könnte sogar sein das so das ursprünglich sehr schräge Heck wieder Sinn macht.. ?)
Roland K.
 

Re: Gemeinschaftsprojekt: Entwurf Ranger

Beitrag: #30Beitragvon VeitHAM » 28.10.2011, 12:19


moin Roland,

der Denkansatz scheint mir nicht verkehrt.

Die Idee der großen Boote mit dreieckigem Grundriß (mini 40?) war ja wohl: vorm Wind gleiten sie auf dem breiten Heck, am Wind werden sie von der Mannschaft absichtlich auf die schmale Kante getrimmt und segeln dann mit schmalem Rumpf.
Denken wir uns mal die Lintel vergröbert; vorn, senkrechter Bug schmal wie ein Strich. Hinten ein Kastenheck mäßiger Breite (liegendes Rechteck). Jetzt legen wir sie gleich mal um fast volle 90°..... Jetzt steht das Kastenheck fast auf der Schmalseite, und hebelt doch den Bug mindestens platt aufs Wasser, wenn nicht gar unter Wasser.
Also die Lösung liegt mal wieder im schwierigen Mittelweg.

Zu Lackenby: Lackenby hält den vorher als "midship section" definierten Hauptspant fest und ändert nur die Form von Bug und Heck. Wenn Du da extreme Vorgaben machst, bekommst Du einen völlig verzogenen Rumpf. Ich benutze es nur um CoB geringfügig zu verschieben und um Cp zu variieren.
Weiter ist für mich die Angabe prismatic coeff for/aft von Interesse; d.h. die Völligkeit vor und hinter dem Hauptspant.

Gruß Veit
Benutzeravatar
VeitHAM
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 347
Registriert: 11.10.2011, 20:03
VorherigeNächste

Zurück zu VolksKnickspanter

cron