Baubericht NeKst

Gemeinschaftsprojekt neuer VolksKnickspanter

Re: Baubericht NeKst

Beitrag: #11Beitragvon weha » 16.02.2012, 18:24


Hallo Martin

Anleitungen für Riggs findest Du auch im alten Forum !

Balsamesser : nimm das billige Set vom Baumarkt , nur aus Plastik !
Die teuren Messer haben meistens eine Blechführung für die Klinge
5 mal hin und hergeschoben und die Schneide ist weg.
Ersatzklingen nicht vergessen

Gruß Werner
Benutzeravatar
weha
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 32
Registriert: 27.10.2011, 15:00
Wohnort: St Florian / Linz
Titel: alter Hase
Segelnummer: AUT152

Re: Baubericht NeKst

Beitrag: #12Beitragvon Admin1 » 16.02.2012, 18:59


Servus Martin,

wirklich gute Tipps zum Segelbauen gibt es z.B. auf den MM-Seiten.
--> http://www.mm-sailing.de/mm-hp/bau/bau-b.htm#f4

Zum (Swing)Riggbau hab ich im Blog auch schonmal was geschrieben.
--> http://rg-andy.blogspot.com/2011/06/riggbau-teil1.html

Ist schonmal ein Anfang ..
Admin1
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2315
Registriert: 27.09.2011, 17:20
Titel: Admin

Re: Baubericht NeKst

Beitrag: #13Beitragvon Toralfus » 01.03.2012, 06:14


so nun mal ein kleines Status update XD.

Ich habe die neuen von meinen Vater gefrästen Spanten aufgestellt und die ersten 3 Planken daran mit Hilfe von Sekundenkleber befestigt. Nun sind die Schrägen Planken dran welche jedoch ein wenig mehr Arbeit machen.

Leider habe ich die Planken nicht alle so schön ausgeschnitten bekommen aber naja dafür gibt es ja Spachtel. Wenn das Boot fertig beplankt und verspachtelt ist stelle ich mal ein Bild rein.


Noch ne kurze Frage:
Kann ich für das Epxoidharz eigentlich auch ein 29er Flies nehmen oder ist das zu dünn?
Benutzeravatar
Toralfus
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 34
Registriert: 07.01.2012, 17:45
Titel: Klar zur Wende!Re!*Würg*

Re: Baubericht NeKst

Beitrag: #14Beitragvon Admin1 » 01.03.2012, 15:49


Servus Martin,

die beiden schrägen Planken habe ich mit etwas Übermass geschnitten und nach dem Kleben dann vorsichtig mit Balsahobel und Schleiflatte in Form gebracht. Vorher sollten die beiden angrenzenden Planken (Seitenwand und Boden) im Sinne der Spantenform mit einer Schleiflatte angeschrägt werden so das eine ordentliche Klebefläche entsteht. Spachtel ist eigentlich nur nötig um (eventuelle?) kleinere Unebenheiten auszubessern und nicht um alle Ritzen zuzuschmieren :mrgreen:
Bei einem Knickspanter sollte man eigentlich ohne auskommen.
Der Rumpf (in 3mm Balsa gebaut) ist von sich aus schon stabil genug .. so das ein 29er Gewebe bestimmt ausreicht. Ich habe ein 49er verwendet, aber auch nur weil es das dünnste war das ich grad da hatte.
Mach Dir keinen Kopf .. das langt bestimmt!
Und nun .. viel Spass beim Bau!
Admin1
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2315
Registriert: 27.09.2011, 17:20
Titel: Admin

Re: Baubericht NeKst

Beitrag: #15Beitragvon haegar » 02.03.2012, 10:57


Nimm 49er. Die Gewichtsersparnis bei dünnerem Gewebe ist nicht groß aber beim Verarbeiten wird man wahnsinnig
Gruß aus Teltow
Achim
______________________________________________________
Wer die Zeit anhalten will, sollte es mal mit Sekundenkleber probieren ...

GER 253 | No.3 / NeKst Round | 2,4 GHz
p-sails.de
http://p-sails.blogspot.de/
Benutzeravatar
haegar
Foren Legende
Foren Legende
 
Beiträge: 1825
Registriert: 27.09.2011, 22:36
Wohnort: Teltow
Titel: Wannseeat
Segelnummer: GER 253

Re: Baubericht NeKst

Beitrag: #16Beitragvon Toralfus » 04.07.2012, 20:45


He,

nach dem ich mti dem Balsa-Holz nicht so gut klar gekommen bin hab ich das alte Balsa-Boot in die Tonne gehauen..

Wie sich an Hand des neu veröffentlichen Plans bereits errahnen lässt habe ich nun mit 0,8mm FLugzeugsperrholz von vorne angefangen. Hab heute die beiden großen Planken mit der Schere ausgerschnitten und ich muss sagen das Ergebniss überzeugt...schöne glatte messerscharfe Kanten. In den laufe der nächsten Woche will ich die restlichen Planken auch ausschneiden und auf die Spanten kleben.

Nun die Frage kann ich das Laminieren mit Glasfaser irgendwie umgehen ? Das Sperrholz an sich ist ja eigentlich schon stabil genug...und irgendwo hab ich mal gelesen das es auch ohne Laminat geht. Hintergrund ist der das ich nur in der Wohnung bauen kann wiel ich keinen schönen Bastelkeller hab...

Gruß Martin
Benutzeravatar
Toralfus
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 34
Registriert: 07.01.2012, 17:45
Titel: Klar zur Wende!Re!*Würg*

Re: Baubericht NeKst

Beitrag: #17Beitragvon GER O » 05.07.2012, 08:01


Hi,

ich habe meine Basic mit 0,8mm Flugzeugsperrholz gebaut. Erst 2 Bootslackschichten und danach auf die Seitenplanken Acryllack als Farbe. Vorsicht, bei Bootslack gibt es Produkte mit einem PU-Anteil, das sollte aufgrund der geruchsfreien aber giftigen Dämpfe in der Wohnung auch nicht verwendet werden.
Bei diesem Sperrholz ist aus meiner Sicht kein Gewebeüberzug nötig.
Dateianhänge
DSC01469.JPG
Gruß Gero
GER O
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2024
Registriert: 28.09.2011, 05:54
Wohnort: Münster

Re: Baubericht NeKst

Beitrag: #18Beitragvon GER O » 05.07.2012, 08:17


Mist, ich vergaß, dass man die Plankenstöße verkleben musste. Hier habe ich doch von innen mit Epoxy/Holzmehlgemisch und einem 2cm breiten Glasgewebestreifen verstärkt und verklebt.
Heute würde ich Baumwollflocken als Beimischung nehmen.
Da du aber mit Spanten baust müßte auch verleimen reichen.
Gruß Gero
GER O
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2024
Registriert: 28.09.2011, 05:54
Wohnort: Münster

Re: Baubericht NeKst

Beitrag: #19Beitragvon Admin1 » 05.07.2012, 19:39


Servus Martin,
rein von der Festigkeit her würde ich auch schätzen das 0,8er Sperrholz sollte reichen.
Aber ich schätze bei dem dünnen Material wird es nicht einfacher die Knicke sauber zu verbinden?
Die Klebefläche wird ja sehr klein und Du muss evtl. (wie von Gero schon gesagt) von innen eine Kleber/Harz -Wulst aufziehen um sicherzustellen das der Rumpf auch dicht wird. Ich würde da lieber von aussen ein Gewebe aufbringen. Das ist eigentlich keine grosse Sauerei und lässt sich auch in der Wohnung machen. Folie unterlegen, Rumpf Kopfüber aufstellen, Gewebe mit Übermaß zuschneiden, Gewebe faltenfrei auf den Rumpf legen und dann von der Mitte nach Aussen mit Harz einpinseln.
Admin1
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2315
Registriert: 27.09.2011, 17:20
Titel: Admin

Re: Baubericht NeKst

Beitrag: #20Beitragvon Toralfus » 08.07.2012, 15:23


hm...ich überlege jetzt ob ich nicht einfach das Gewebe wie eine Art Wanne mache so das alle Übergänge abgedeckt sind eine Lage sollte ich ja hoffentlich sauber hinbekommen XD
Benutzeravatar
Toralfus
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 34
Registriert: 07.01.2012, 17:45
Titel: Klar zur Wende!Re!*Würg*
VorherigeNächste

Zurück zu VolksKnickspanter