DragonForce V6

Das eigene kleine Forum

Moderator: Uwe

Re: DragonForce V6

Beitrag: #11Beitragvon ToHo » 04.02.2017, 00:52


... hier sind schon ein paar mehr Bilder zu sehen:

http://www.ripmax.de/dragon-force-65-ya ... -4ghz.html

Gruß
Tobias
Viele Grüße vom Strelasund
Tobias
ToHo
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 84
Registriert: 11.10.2013, 10:37
Wohnort: Stralsund
Titel: DragonForce65 RCR
Segelnummer: GER 17

Re: DragonForce V6

Beitrag: #12Beitragvon EDH » 04.02.2017, 12:30


andyhoff hat geschrieben:(...)
Funktional ist der absolut super. Mit der rechten Mutter wird eingestellt und mit der linken dann gekontert. Durch den grossen Durchmesser der Rändelmutter lässt sich das sehr feinfühlig justieren.
Gute Idee ..... aaaaber ich möchte stark bezweifeln daß das noch den RG-Regeln entspricht? Das sind doch etwas mehr als 12mm :) und für eine 'lokale Abweichung' ist mir das ganze auch deutlich zu groß!
(...)


Hallo Andy,
ich lese mich gerade in das RG-65-Regelwerk ein. Warum sollte das nicht regelkonform sein mit Blick auf Regel 5.3.2 der internationalen RG-65-Klassenregeln:
"5.3.2 Fittings constituting a definitely local extension (goosenecks, downhauls, rigging of the
stays, etc.) do not form part of the section of the spars."
"5.3.2. Lokalen Abweichungen durch Beschläge (Lümmelbeschläge, Niederholer, Anschlagpunkte für Stage, …) gehören nicht zum Querschnitt der Spieren."

Gerade das etc. in der Klammeraufzählung deutet doch an, dass es nur eine nicht abschließende, beispielhafte Aufzählung ist.

Übrigens wirbt der Anbieter des Modells auf seiner Website ja mit dem Etikett "RG-65-Klasse", er müsste (?) also für die Einhaltung des Regelwerkes gerade stehen!?

Freundliche Grüße aus Dresden
Ernst
Benutzeravatar
EDH
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 78
Registriert: 18.01.2017, 13:11
Wohnort: Dresden
Titel: Lieber spät als nie!
Segelnummer: GER 347
Bootstyp: Icon

Re: DragonForce V6

Beitrag: #13Beitragvon GER O » 04.02.2017, 14:49


Hallo,

das mit dem Lümmelbeschlag, Niederholer sehe ich wie Ernst.
Jedoch müsten zur Beurteilung mehrere AuslegungsKriterien hinzugezogen werden.
Dass hier eigentlich ein Niederdrücker eingesetzt wird, ist wohl unerheblich, doch auch Größe und Funktionalität ist zu beachten. Ohne das Ding gesehen, geschweige in der Hand gehabt zu haben sehe ich anhand der Bilder nicht, dass die Fläche unnötig groß wäre.
Lediglich über, ich nenne dies mal, Trägerdreieckplatte kann man sich unterhalten. Ob sie jetzt gelocht sein sollte oder nicht.
Ich sehe auch keine Absicht irgenteine Regel bewußt zu umgehen.

Wenn Andy aber den Eindruck hat, das Ding ist unnötig groß, müßte man halt ein Loch reinbohren. ;)
Gruß Gero
GER O
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 1919
Registriert: 28.09.2011, 05:54
Wohnort: Münster

Re: DragonForce V6

Beitrag: #14Beitragvon ger529 » 04.02.2017, 15:34


EDH hat geschrieben:Übrigens wirbt der Anbieter des Modells auf seiner Website ja mit dem Etikett "RG-65-Klasse", er müsste (?) also für die Einhaltung des Regelwerkes gerade stehen!?


Sollte man meinen, aber auch die original Drachensegel wurden vom Hersteller zu groß gemacht!


Aber schön ist die Neue trotzdem geworden, auch wenn mir ehrlich gesagt die Veränderungen für OD
zu groß sind.
Benutzeravatar
ger529
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 506
Registriert: 12.10.2011, 15:54
Wohnort: Markt Indersdorf
Titel: Gegen Vereinsmeierei

Re: DragonForce V6

Beitrag: #15Beitragvon andyhoff » 04.02.2017, 21:44


Servus,

ich bin sicher nicht der Regelpapst :D
Und klar sind mir diese Ausnahmen bekannt. Aber da ist unsere bisherige Regel etwas schwammig.
Man kann das alles auch übertreiben .. könnte auch einen Niederholer bauen der 200mm lang ist :mrgreen:
John meinte dann auch man könnte ja ein Loch rein machen. Das währe schonmal was. Aber von mir aus ist das OK. Ist mir halt direkt ins Auge gesprungen weil es ja auch dem OD-Gedanken nicht eben förderlich ist.
IMG_0036.JPG


Der Werbetext auf der Seite kann durchaus noch teilweise von der alten Version stammen. Mich macht halt auch stutzig das man auf der neuen nirgendwo mehr ein :65: Zeichen findet .. weder am Rumpf noch im Segel.
IMG_0040.JPG

Man sieht .. die neuen Segel sind absolut TOP!
andyhoff
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 470
Registriert: 14.10.2011, 07:59
Titel: Spielzeugsegler
Segelnummer: GER120 / 129
Bootstyp: DF65

Re: DragonForce V6

Beitrag: #16Beitragvon ger529 » 05.02.2017, 08:30


Was es jetzt anscheinend noch gibt ist das A+Rigg mit größerer Fock.
Da müßten wir uns aber ernsthaft Gedanken machen ob man das bei DF Regatten zulassen sollte!

Macht die ganze Sache nur wieder unnötig aufwändiger und teurer!
Benutzeravatar
ger529
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 506
Registriert: 12.10.2011, 15:54
Wohnort: Markt Indersdorf
Titel: Gegen Vereinsmeierei

Re: DragonForce V6

Beitrag: #17Beitragvon Windfänger » 05.02.2017, 10:50


Klärt mich doch mal bitte mal als Freizeitsegler und "Liebhaber" der DF65 auf, was "OD" bedeutet und warum der Niederholer jetzt ein Problem mit dem Regelwerk darstellen kann/könnte.
Mir erscheint die Neue eigentlich ganz gelungen, die Abmessungen sind die gleichen wie bei der V5. Einzig die "Rinne", wo die Ösen für Fockbefestigung und Schotführung drin sind, finde ich nicht so prickelnd. Da sammelt sich dann immer Wasser an :? .
Das kein :65: -Zeichen mehr dran ist, ja mei, es malt doch eh jeder sein eigenes auf seine Riggs drauf mit Nummer etc. .Und ich dachte, es kommt auf die Abmessungen des Rumpfes und die Segelfläche an, um eine :65: zu sein.

Unverständige liebe Grüße

Dirk
Grüßle

Dirk

per ardua ad astra
DF65I, DF65II
Futaba T12FGJeti 2,4GHz
Benutzeravatar
Windfänger
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 72
Registriert: 19.10.2015, 20:29
Wohnort: 72131 Ofterdingen
Titel: Plastesegler
Segelnummer: GER306
Bootstyp: DF65

Re: DragonForce V6

Beitrag: #18Beitragvon andyhoff » 05.02.2017, 11:15


Servus Dirk,

OD = OneDesign .. also gleiches Boot/Rumpf+Rigg etc. so das alle mit dem gleichen Material bei einer Regatta antreten. Es wird also der Schwerpunkt aus Trimm & Taktik gelegt. Also jeder kommt mit dem gleichen Material zu einer Regatta und hat dementsprechend auch immer das Material-Potential um vorne mit zu mischen. Das macht es gerade für Einsteiger interessant und bringt Motivation.

Natürlich hast du recht das es in den Abmessungen gleich der V1-5 sind und es vom Grundsatz immer noch eine RG65 ist. Aber während man das Klassenzeichen früher prominent auf Rumpf und Segel gezeigt hat gibt es das bei der neuen Version nicht mehr. Und lassen wir den neunen Kicker mal aussen vor. -Wird offensichtlich nicht von allen so kritisch gesehen- dann ist spätestens bei dem neunen deutlich grösseren A+ Rigg die Gemeinsamkeit mit einer RG vorbei. Aber das muss man ja bei einer RG-Regatta nicht setzen und alles ist auch wieder OK.
Trotzdem wird das gesamte Paket um einiges teurer und verliert dadurch für mich etwas vom ursprünglichen Reiz. Mit Paket mein ich das man zukünftig auch bei uns 3 Riggs (A+ - A - B) brauchen wird wenn man DF Regatten bestreiten möchte. Denn ohne das neue A+ wird man bei schwachem Wind gnadenlos hinterher fahren.
Auch ist mir die Preisgestaltung etwas suspekt. Die 65er rückt schon gefährlich nahe an die 95er. Und wenn ich dann noch bedenke das man mit der 95er bei uns locker mit 2 Riggs auskommt, dürfte die 95er am Ende sogar billiger werden.
andyhoff
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 470
Registriert: 14.10.2011, 07:59
Titel: Spielzeugsegler
Segelnummer: GER120 / 129
Bootstyp: DF65

Re: DragonForce V6

Beitrag: #19Beitragvon Windfänger » 05.02.2017, 12:08


Hi Andy,

danke für die umfassende Antwort.
Das mit OD ist mir jetzt auch klar :D .
Mit den verschiedenen Riggs zur DF65-OD-Regatta, o.k., da wird bestimmt das DF-Regelwerk dahingehend geändert werden, das nach wie vor nur die schon bestehenden Riggs benutzt werden dürfen.
Und der Preis des Bootes, mit der 2,4Ghz-Funke im Futabastyle (ist vllt. sogar eine?), mit der man sogar noch andere Boote später steuern kann, finde ich jetzt o.k. . Grad für einen totalen Neueinsteiger, der noch gar nichts hat.

Aber die Zeit wirds zeigen, ob sich das Gesamtpaket durchsetzen wird.

lg

Dirk
Grüßle

Dirk

per ardua ad astra
DF65I, DF65II
Futaba T12FGJeti 2,4GHz
Benutzeravatar
Windfänger
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 72
Registriert: 19.10.2015, 20:29
Wohnort: 72131 Ofterdingen
Titel: Plastesegler
Segelnummer: GER306
Bootstyp: DF65

Re: DragonForce V6

Beitrag: #20Beitragvon andyhoff » 05.02.2017, 12:23


Hi,

das DF-Regelwerk wird sicher dementsprechend geändert. Die 3 Entwickler sind ja schliesslich die DF-Regelhüter/Verfasser.
Klar .. grad für den Einstieg ist die DF65-V6 ein wirklich gutes Angebot. Qualität ist absolut überzeugend und die neue Funke macht auch einen guten Eindruck und liegt sehr gut in der Hand. Wenn man bedenkt das man für lediglich 20€ mehr die Funke dazu bekommt würde ich immer zur RTR Version greifen.
Laut Info soll die ARTR (ohne Funke) 279€ und die RTR(mit Sender&Empfänger) 299€ kosten (UVP). Man wird sehen müssen wie sich dann die Preise im Handel einpendeln.
andyhoff
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 470
Registriert: 14.10.2011, 07:59
Titel: Spielzeugsegler
Segelnummer: GER120 / 129
Bootstyp: DF65
VorherigeNächste

Zurück zu Dragon Force 65