Wir drucken eine Kiel-Masttasche

3D-Druck rund um die RG65..

Moderator: Uwe

Forum-Informationen:
3D-Druck wird für den Modellbau immer interessanter.
Darum gibt es jetzt hier einen neuen Bereich für Themen rund um das Thema 3D-Druck.
3D-Drucker, Filamente, Slicer, 3D-CAD, 3D-Projekte etc...

Wir drucken eine Kiel-Masttasche

Beitrag: #1Beitragvon Donk » 30.11.2018, 19:28


Durch Hartmut kam mir der Gedanke euch meine Kiel-Masttaschenform vorzustellen.
Diese habe ich mir vor längerer Zeit auf meinem 3D Drucker gedruckt und schon mehrfach zum laminieren benutzt. Die Abmessungen sind sehr allgemein gehalten. Sie steckt in meiner Nuraghe_65 sowie auch in meiner Manta2017 und funktioniert Klasse!
Entgegen der Variante von Hartmut, welche ich schon hinter mir hatte :oops: , arbeite ich viel lieber ohne Kerne. Die können immer wieder für Probleme sorgen auch wenn man noch so genau und sauber arbeitet.

Die Kiel-Masttasche ist auf ein Laminat von 2 Lagen 80g angepasst! Und besteht aus einem Unterteil, welches exakt die benötigten Abmessungen für eine X53 Finne braucht und der "Deckel" (Oberteil) ist entsprechend meiner ermittelten Laminatdicke "größer" aber auch gerade soviel, dass noch etwas Druck auf das Laminat ausgeübt wird.
Seht selbst ;)

Kiel-Masttaschenform.jpg
Form aus roten PLA


Für die jenigen, welche sich die Tasche gerne drucken möchten stelle ich euch hiermit meine STL´s zur Verfügung:
Deckel_Hälfte L.stl
(606.53 KiB) 45-mal heruntergeladen

Deckel_Hälfte R.stl
(606.53 KiB) 41-mal heruntergeladen

Hälfte L.stl
(82.41 KiB) 41-mal heruntergeladen

Hälfte R.stl
(82.41 KiB) 41-mal heruntergeladen


Dazu muss ich allerdings noch sagen, dass ich Anfangs die Kiel-Masttaschen unter Vakuum erstellen wollte und deshalb "Nuten" auf der Unterseite der "Hälften L+R" sind. Musste aber feststellen, dass normale Zwingen völlig ausreichend sind.
Grüße aus Leipzig
Andreas

GER 278 / Slim_65 / Nuraghe_65 / Fr-Sky 2,4GHz
Benutzeravatar
Donk
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 390
Registriert: 18.08.2012, 20:09
Wohnort: Leipzig
Titel: Donk
Segelnummer: 278
Bootstyp: Nuraghe_65

Re: Wir drucken eine Kiel-Masttasche

Beitrag: #2Beitragvon hal23562 » 01.12.2018, 14:47


Interessant!
Zu meinem besseren Verständnis: Nach dem Laminieren werden dann die beiden Hälften der Mast-/Kieltasche noch mit Epoxy zusammen geklebt?

Scheint mir ein schönes Miniprojekt für einen ersten 3D-Druckversuch im Lübecker FabLab. Schaun mer doch mal ... :D

HAL
GER 963 - Immer schneller als Treibholz!
... hier geht's zu HAL's RG-65 Blog
Benutzeravatar
hal23562
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 85
Registriert: 12.09.2018, 06:48
Wohnort: Marzipanien
Titel: Wellenschneider
Segelnummer: GER 963

Re: Wir drucken eine Kiel-Masttasche

Beitrag: #3Beitragvon Donk » 01.12.2018, 15:18


hal23562 hat geschrieben:Zu meinem besseren Verständnis: Nach dem Laminieren werden dann die beiden Hälften der Mast-/Kieltasche noch mit Epoxy zusammen geklebt?


Korrekt! ;)

Dies geschieht im übrigen dann nur in den "Deckeln" der Form ;)
Grüße aus Leipzig
Andreas

GER 278 / Slim_65 / Nuraghe_65 / Fr-Sky 2,4GHz
Benutzeravatar
Donk
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 390
Registriert: 18.08.2012, 20:09
Wohnort: Leipzig
Titel: Donk
Segelnummer: 278
Bootstyp: Nuraghe_65

Re: Wir drucken eine Kiel-Masttasche

Beitrag: #4Beitragvon andyhoff » 01.12.2018, 19:16


Gute Idee Andreas :tup:

Wenn man eine obere und untere Form verwendet kann man das Gewebe gut in Form pressen und eigentlich auf Vakuum verzichten.

Ich habe so was ähnliches letztens für eine einfach Masttasche umgesetzt. Allerdings mache ich das schon immer alles in einem Stück .. also mit einem Kern der nach dem Aushärten entfernt wird. Vorteil .. es gibt keine 2 Hälften die nachher zusammengeklebt werden müssen. Teil kommt also fast fertig aus der Form.
IMG_3158.jpeg

Der Kern besteht bei mir einfach aus 2 10er Alustangen die in in leichter V-Form zusammengeharzt habe. Der Spalt ist mit 2K-Spachtel und Harzresten aufgefüllt und geschliffen. Das wird dann gründlich gewachst .. und geht so immer problemlos aus dem Bauteil raus. Verwende den Kern schon Jahrelang. Nur die äusseren Formschalen sind neu. Habe ich genau in der selben V-Form gezeichnet.
Benutzeravatar
andyhoff
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 531
Registriert: 14.10.2011, 07:59
Titel: Spielzeugsegler
Segelnummer: GER120 / 129
Bootstyp: DF65

Zurück zu 3D-Druck