RG-65 Classics

Smalltalk, Klönschnak und Gelaber ;-)

Moderatoren: GER O, Admin1

Re: RG-65 Classics

Beitrag: #11Beitragvon venezia » 09.05.2017, 14:57


IMG_3724 1.JPG
IMG_3643.JPG
IMG_3731 2.JPG
Meine 1. RG
venezia
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 38
Registriert: 06.09.2012, 09:06
Titel: aloa

Re: RG-65 Classics

Beitrag: #12Beitragvon Number 5 » 09.05.2017, 15:47


Hallo,
ja, das waren noch Zeiten. Wie ein roter Faden zog es sich durchs Forum, dass man mit Material aus dem Baumarkt, im Wert von 50 Eurotalern, eine konkurrenzfähig RG65 bauen könne.
Lang, lang ist es her. Aber das Bild von der Wakenitz zeigt auch deutlich, was damals "Standard" war. Viele selbst gebaute, oder wenigstens zusammengebaute, Boote. Auch noch mal 'ne RG65 open dabei. Und eine MM.
Fehlt eigentlich nur noch eine BASIC um die Sache rund zu machen.
Gruß aus Eilenburg

Dieter
GER 532
2,4 GHz
Benutzeravatar
Number 5
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 347
Registriert: 07.10.2011, 23:18
Wohnort: Eilenburg
Titel: Mittelfeldsegler
Segelnummer: GER 532

Re: RG-65 Classics

Beitrag: #13Beitragvon EDH » 09.05.2017, 17:15


Uwe hat geschrieben:Vielen Dank für eure Beiträge, ich glaube dieser Thread kommt wohl recht gut an ;)

(...)


Stimmt! Z. B. animierte dieser Thread zum ersten Beitrag (im neuen Forum?) nach Registrierung 2011 :D Hier kommt Leben in die Bude :tup:
Benutzeravatar
EDH
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 79
Registriert: 18.01.2017, 13:11
Wohnort: Dresden
Titel: Lieber spät als nie!
Segelnummer: GER 347
Bootstyp: Icon

Re: RG-65 Classics

Beitrag: #14Beitragvon Uwe » 09.05.2017, 21:29


Hallo Ernst,

du meinst sicherlich GER3, das ist Jörgen Fecher vom Bodensee. Mir ein lieber alter Bekannter und ein Mitglied der ersten Stunde in Sachen der RG-65 open von Rainer Blank.
Und was bleibt von dir?
Werde unsterblich: baue ein Boot!
Benutzeravatar
Uwe
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 892
Registriert: 27.09.2011, 18:32
Wohnort: Barsbüttel bei Hamburg

Re: RG-65 Classics

Beitrag: #15Beitragvon Number 5 » 10.05.2017, 00:13


Moin miteinander,
RG65 war ja anfangs nur so nebenbei. Reine RG65-Regatten gab es in meiner Gegend nicht. Aber irgendwann traute ich mich mit der IOM auch mal "über'n Gartenzaun hinaus". Und fuhr zu einer Regatta an den Scharmützelsee. Die Regatta fand auf dem Gelände eines Hotels statt. Was meine Frau auf die Idee brachte mich zu begleiten und nach der Regatta dort zu übernachten. Den Plan änderte ich ab - es wurde vor der IOM-Regatta dort übernachtet. Vor der IOM-Regatta fand nämlich eine RG65-Regatta statt. Und die wollte ich mir dann anschauen. Dort lernte ich damals einige Segler kennen, deren Namen sich im Forum längst eingeprägt hatten. Und auch ein paar andere Boote als meine Palo de Agua (in meinem Umfeld gab es noch keine andere RG65).
Dort traf ich auch erstmals Uwe und sah die Vanquish 65. Die hieß damals noch so. Später hat sich ja zu Ullis Ehre der Name Banquish durchgesetzt.
Uwe erklärte mir sehr detailliert wie das Boot zusammenzubauen wäre (Deck in den Rumpf stecken und zukleben). Und ich bestellte mir die Teile. In GFK. CFK hielt ich bei meinen Segelkünsten für rausgeschmissenes Geld. Uwe baute mir auch gleich die Kiel/Masttasche ein. Und ich baute dann das Boot auf. Mit einer einzigen Zugangsöffnung im Deck. Als alles fertig war, fand ich das Boot recht schwer. Das lag hauptsächlich an meiner soliden Bauweise.
Ich fasste deshalb den Entschluß, das Boot leichter zu machen. Das Deck bekam mehrere Öffnungen, die mit Nummerntuch zugeklebt wurden. Durch die Öffnungen konnte ich dann gleich noch ein paar Kleber-Rotznasen entfernen. Ich wollte auf Nummer sicher gehen und hatte reichlich Kleber beim Einkleben des Decks verwendet. Mit dem Drehmel wurden dann auch die recht massiven Einbauten schlanker gestaltet. Sah dann alles etwas wie Colani-Design aus. Das Boot war danach aber um 70 Gramm leichter.
Nach einer Kollision mit Lackschaden wurde das Boot etwas umgebaut. Es bekam eine zweite Masttasche um zu Testzwecken auch ein Swingrigg fahren zu können. Und das Heck wurde umgestaltet um die Ruderanlenkung nach aussen zu verlegen.
DSCN5960 (FILEminimizer).JPG

DSC00527 (FILEminimizer).JPG

DSCN9332 (FILEminimizer).JPG


Von einem RG65 -Urgestein bekam ich den Hinweis, dass ich das mit der Vanquish 65 und Banquish nicht ganz korrekt berichtet habe. Es hat sich nicht eine langsame Änderung des Namens vollzogen, sondern es gab beide Boote eine Weile gleichzeitig. Die skalierte Vanquisch wurde nach dieser Info von Ulli noch einmal überarbeitet.
Zuletzt geändert von Number 5 am 10.05.2017, 16:50, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß aus Eilenburg

Dieter
GER 532
2,4 GHz
Benutzeravatar
Number 5
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 347
Registriert: 07.10.2011, 23:18
Wohnort: Eilenburg
Titel: Mittelfeldsegler
Segelnummer: GER 532

Re: RG-65 Classics

Beitrag: #16Beitragvon Micha » 10.05.2017, 10:54


Hallo Dieter,

dies wird das von Jürgen organisierte "Sommer-Scharmützel" 2008 vor dem "Haus am See" in Diensdorf gewesen sein, nicht wahr?
Grüße aus dem kleinen Frankfurt
Micha
Micha
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 51
Registriert: 26.10.2011, 17:43

Re: RG-65 Classics

Beitrag: #17Beitragvon Number 5 » 10.05.2017, 13:16


Bingo
Gruß aus Eilenburg

Dieter
GER 532
2,4 GHz
Benutzeravatar
Number 5
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 347
Registriert: 07.10.2011, 23:18
Wohnort: Eilenburg
Titel: Mittelfeldsegler
Segelnummer: GER 532

Re: RG-65 Classics

Beitrag: #18Beitragvon Segel-Otto » 10.05.2017, 15:54


Habe mit Freude gelesen, daß hier etwas "Classic" betrieben wird, da kamen bei mir die Erinnerungen an meine Laerke 65 wieder hoch. Ich habe eine kleine Serie ( 4 Stück ) gebaut und damit Regatten auf den Messen in Sinsheim und Friedrichshafen organisiert. Inzwischen sind die Boote verkauft, ob sie noch segeln, weiß ich leider nicht.
:D :D :D
Segel-Otto
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 33
Registriert: 03.12.2011, 16:57

Re: RG-65 Classics

Beitrag: #19Beitragvon GER44 » 19.07.2017, 14:12


Number 5 hat geschrieben:Moin miteinander,
RG65 war ja anfangs nur so nebenbei. Reine RG65-Regatten gab es in meiner Gegend nicht......


Ich weis nicht, wann Du mit rg65 anfingst. Meine erste Regatta war 2006 in Markleeberg. Den "Pokal" eine entsprechend etikettierte Weinflasche für meinen Podestplatz habe ich noch.(vielleicht habe ich mit meinem Widerspruch eine andere Platzierung verschlechtert. Ich wollte nicht, dass der Sieger eines Laufes disqualifiziert wird, wei er die Ziellinie noch mal zurück durch fuhr. Er war für mich der Beste dieser Regatta und sollte es auch bleiben.
........ Und ich bestellte mir die Teile. In GFK. CFK hielt ich bei meinen Segelkünsten für rausgeschmissenes Geld.


Ich entschied mich für etwas, was mir gefiel. Sonst hätte ich nie mit Modellsegelei anfangen dürfen.
Meine RG war die erste, einzige und letzte und zwar aus Carbon.

Von einem RG65 -Urgestein bekam ich den Hinweis, dass ich das mit der Vanquish 65 und Banquish nicht ganz korrekt berichtet habe.


Der Name Banquish kam nicht von mir. (ich weis nicht von wem) Ich gab als Design lange an "Vanquish modifiziert"


Es hat sich nicht eine langsame Änderung des Namens vollzogen, sondern es gab beide Boote eine Weile gleichzeitig. Die skalierte Vanquisch wurde nach dieser Info von Ulli noch einmal überarbeitet.
[/quote]

von mir überarbeitet?
Danke für das unverdiente Lob
Von mir steckt da nichts Kreatives drin (vielleicht nur das Super komplizierte Deck).
Ich bekam vom Konstrukteur der Vanquisch die Spanten im metrischen System, das OK zur Verkleinerung und "happy sailing". Ich glaube es war Arne, der mir die Spanten als PDF sendete.
Die verkleinerte ich auf 63 % und streckte den Rumpf wieder auf 65 cm (nur größerer Spantabstand).
Die Historie dieses Schiffes ist bald ein eigenes Thema wert.
Ich bekam den Rumpf in Carbon versprochen. Habe sofort Carbon für das Deck bestellt.
Lange Rede kurzer sinn. Ich musste das Boot komplett bauen, da ich nicht länger auf den Rumpf warten konnte. (er kam erst deulich nach der DM 2006 an).
Das Positiv vom Rumpf ging dann auf Deutschlandreise mit Umweg über AUT (dort wurden 5 Rümpfe Laminiert. Einer davon soll als Geschenk in GER gelandet sein.) Ich weis nicht mehr wer alles das Positiv bekam. München und AAlen waren auf jeden Fall dabei. In Cottbus sollten 3 Boote entstehen. Meine Form ging bei einem Entformversuch bei eine Modellbauer kaputt (hatte ein Negativ gefertigt). Leider kam die rsatzform nicht rechtzeitig in Cottbus an. Danach übereignete ich die Form mit allen Eigentums, Nutzungs- und Verwendungsrechten (ohne jede Vergütung). War es HL oder HH???
Wenn ich es richtig in Erinnerung habe gab es zur DM 2009 in Berlin 10 Meldungen dieser Boote.
Es gab auch ein Deck aus einer Negativform von Manfred Prothmann für diesen Rumpf.
Nun hat die "Godewind" in Norddeutschland einen neuen Heimathafen.

1_a_Gesamtansicht.JPG


2_Großschotbock.JPG


3_Grossbaumbeschlag1.jpg


4_Segel2.JPG


1_Draufsicht_Heck.JPG


Eins der schönsten Bilder von GER44 könnte das sein, das oben im Forumbild ist (müsste von meiner Regatta Krakow am See sein.
GER44
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 171
Registriert: 22.11.2011, 13:03

Re: RG-65 Classics

Beitrag: #20Beitragvon Number 5 » 19.07.2017, 16:11


Hallo Ulli,

vielen Dank für diesen informativen Bericht.
Ich habe im September 2006 erstmals eine Segelregatta als Besucher erlebt und wurde infiziert. Im Frühjahr 2007 habe ich mich dann erstmals auf eine Regatta getraut.
Wenn 2006 in Markkleeberg schon eine Regatta stattfand, wundert es mich sehr, dass ich so lange allein mit einer RG65 am Teich stand. Müsste direkt mal in den Bildern suchen, wann so die ersten RG65 (nach meinem Einstieg) aus der Region bei Regatten erschienen.
Das war dann sowieso nur zusammen mit anderen Klassen. Reine RG65-Regatten gab es lange Zeit nicht.
Gruß aus Eilenburg

Dieter
GER 532
2,4 GHz
Benutzeravatar
Number 5
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 347
Registriert: 07.10.2011, 23:18
Wohnort: Eilenburg
Titel: Mittelfeldsegler
Segelnummer: GER 532
VorherigeNächste

Zurück zu Plauderecke