MaLi

Unterforum :O->: Gemeinschaftsprojekt Volksknickspanter

Moderator: Uwe

MaLi

Beitrag: #1Beitragvon Roland K. » 29.10.2011, 19:14


letzter Post im alten Forum:
so könnte sie Aussehen...
oben MaLi 1.0, unten MaLi 2.0 mit Spantenriss (Rockerlinie etwas entschärft und dafür etwas weniger Rundspant, im Grunde einfach das Unterwasserschiff hinten in der Mitte etwas nach oben eingedellt).

Gezeichnet habe ich das ganze schon im Mai und jetzt mal wieder rausgekramt. Ich wusste lange nicht wie ich weitermachen soll, jetzt ist der Entschluss gefasst. Das untere Boot werde ich sicher auch irgendwann mal bauen, ich bin schon sehr neugierig ob die extreme Rockerlinie nun sehr bremst aber erstmal bleibt MaLi wie sie ist.
- Regatten haben gezeigt das das Boot so wie sie ist sehr schnell ist und ich als Pilot sicher noch nicht das ganze Potential ausgeschöpft habe.
- Das aktuelle Boot ist noch recht schwer, da ist noch Luft nach unten,
- Das aktuelle Rigg ist ganz OK, aber auch noch zu schwer und das Groß steht auch nicht ideal, v.a. im Top.

Also noch ne ganze Menge Optimierungspotential, das beste Argument hat mir aber Arne in einem anderen Thread geliefert: das Boot ist mit der etwas ungewöhnlichen Linie etwas besonderes. Schmale Boote gibts genug und wenn man mal nach England oder auch in die Schweiz guckt gibts viele neue Boote die diesem Trend folgen und zumindest auf den ersten Blick recht gleich aussehen.

Daher habe ich heute mal das Urmodell rausgekramt ein klein wenig die unsymetrischen Stellen im Bug entschärft und neu lackiert.
Ich bin mir noch nicht ganz im klaren was ich für ne Form baue, zweiteilige Negativform oder eher nach WIESEL Methode, es wird aber auf jeden Fall in den nächsten Monaten neue MaLi Rümpfe geben

Gruß und allen Mitfahren viel Spass bei der EM!

Mali%20Vergleich%20Kopie.jpg

Was neues gibts noch nicht aber ich wollte den Thread starten um vom alten Forum verlinken zu können, wobei, momentan gefällt mir Version 2 wieder besser, wers sich anschauen will...
MaLi_v2fr31.fbm
(44.64 KiB) 752-mal heruntergeladen

MaLi_v2fr31.igs
(231.11 KiB) 534-mal heruntergeladen
Roland K.
 

Re: MaLi

Beitrag: #2Beitragvon Roland K. » 02.12.2011, 19:10


Nachdem die Regatttasaison beendet ist kann gehts hier auch wieder mit dem Modelljahr 2012 weiter. Heute waren im Adventskalender zwei schöne Geschenke die gerade verklebt werden.
Vorgreifend auf die Feiertage hat MaLi ein bischen zugenommen (rund 930g Verdrängung, 0.8 cm, breiter) die Grundform wurde dabei aber möglichst nicht verändert. Jetzt kommt also die Lieblingbeschäftigung Spachteln Schleifen wobei sich das durch die Frästeile zum Glück im Rahmen halten wird.
Frästeile.jpg
Roland K.
 

Re: MaLi

Beitrag: #3Beitragvon Roland K. » 10.01.2012, 20:49


Also einen Zahn muss ich mir selber ziehen: das Fräsen war Null Zeiterparnis. Die Ansprüche steigen nämlich Automatisch... Ich bin jetzt weit über dem Glattheitsniveau das ich beim anderen Urmodell hatte.
Andererseits soll ja diesmal auch eine Negativform gebaut werden die auch für Sichtcarbon taugt.

Insofern also weiter schleifen...

Nur bin ich gerade in einer Sackkgasse. Lack Sprühen kann/will ich nicht wegen der Sauerei im Keller.
Bisher hab ich alles mit gerolltem Epoxi gemacht aber das wird eben so wellig das es im Anschluss immer wieder kräftig geschliffen werden muss, dabei gehen dann z.T. auch die Ecken wieder kaputt.

Also doch vielleicht so wie es ist zufrieden sein, noch mit 2000 er Schleifen und dann polieren? Oder doch zum Autolackierer geben?
Urmodell.jpg
Roland K.
 

Re: MaLi

Beitrag: #4Beitragvon Admin1 » 10.01.2012, 21:05


Servus Roland,

ja die Ansprüche steigen .. das wird irgendwann zum Problem :D
Wie die Urform aussieht währe mir egal .. wenn die Oberfläche Stimmt .. darauf kommt es an!
Am Bug scheint aber noch Gewebe durch, hier würde ich vermuten das es sich abzeichnet?
Wenn das so ist würde ich noch ein paar Schichten auftragen.
Ideal währe ein 2K-Lack .. ich muss mich da auch mal schlau machen.
Habe das bisher immer mit Harz gemacht, wird aber nicht glatt genug -höherer Schleifaufwand.
Admin1
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2311
Registriert: 27.09.2011, 17:20
Titel: Admin

Re: MaLi

Beitrag: #5Beitragvon Roland K. » 10.01.2012, 21:35


Ja mir gehts auch nur um die Oberfläche. Man braucht nur ab und zu Farbe weil man bei dem scheckigen sonst nicht mehr richtig beurteilen kann ob noch Beulen da sind.

Das Gewebe kommt wieder durch ... Ist aber ganz glatt, da ist schon ein paarmal Epoxi drüber gewesen.
Letzlich müsste ich nochmal drüber Rollen und dann ganz diszipliniert nur mit 1000er Aufwärts schleifen und nicht mehr durchschleifen.
Mit 2k Lack gehts wohl ganz gut, hab da einiges bei RCN von den Flugzeugbauern gelernt. Nur muss man den wohl spritzen. Wenn aber jemand einen 2k Lack weiss der sich gut Rollen lässt wäre das wohl die Ideale Alternative.
Roland K.
 

Re: MaLi

Beitrag: #6Beitragvon Admin1 » 10.01.2012, 21:41


Ein 2K-Lack zum rollen .. das währe genau was ich auch brauche.
Auf dem Bild sieht deine Deckskante teilweise recht 'eckig' aus.
Reicht Dir der Radius aus um später in der Form das Gewebe anzulegen?
Ich würde solche Stellen nicht mehr so eng machen .. hatte da schon meine Probleme mit.
Admin1
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2311
Registriert: 27.09.2011, 17:20
Titel: Admin

Re: MaLi

Beitrag: #7Beitragvon Roland K. » 10.01.2012, 22:27


Weiss noch nicht ganz genau aber warscheinlich wird das noch etwas ausgerundet.
Andererseits hoffe ich aber das trotzdem gut hinhaut, Dank dem Weihnachtsmann darf ich für die neuen Boote mit Vacuum spielen ...
Roland K.
 

Re: MaLi

Beitrag: #8Beitragvon Henning D. » 10.01.2012, 22:47


ich würde an deiner stelle spritzen. ich mache das auch gerade mit nem mini40 rumpf durch. trick ist folgender: ich "heize" den rumpf im haus vor. dauert so einen tag, sage ich mal. dann spritze ich draußen im garten und lagere den für 3-4 stunden in meiner vorgheizten trockenbox in der garage. dann ist das weitgehend ausgelüftet und kommt zum austrocknen wieder ins haus. so geht es alles recht schnell und einfach. zum spritzen einfach acryllack oderso aus dem baumarkt.

wenn du einen keller hast und den evtl. auch noch auf temperatur bringen kannst (stichwort heizlüfter), dann hast du doch kein problem.

alternativ könnte man giessharz verwenden. das bildet beim ablaufen eine dünne schicht. einziges problem ist natürlich, dass das harz irgendwo abtropfen muß. das sit bei deiner rundumform natürlich blöd.

wie gesagt, geht spritzen auch ganz gut, wenn man draußen spritzt und das schiff und der lack vortemperiert ist.
Benutzeravatar
Henning D.
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 109
Registriert: 19.10.2011, 15:31

Re: MaLi

Beitrag: #9Beitragvon haegar » 11.01.2012, 12:17


Spritzen, ja, ist besser, aber mit 1k-Lack? Da halte ich für gewagt. Viele Lacke werden durch das Trennwachs angelöst. Ich habe mir damit schon einige Male was versaut. Ich behandle Urmodelle grundsätzlich nur noch mit 2K. Da ich aber (noch) keine Erfahrung und auch keine Einrichtung zum 2K-Spritzen habe, nehme ich thixotropiertes Harz, schleife fein und poliere auf. Will jetzt mal 2K PU Lack ausprobieren. Rollen, verschlichten und dann feinschleifen und aufpolieren. Sollte auch gehen.
Gruß aus Teltow
Achim
______________________________________________________
Wer die Zeit anhalten will, sollte es mal mit Sekundenkleber probieren ...

GER 253 | No.3 / NeKst Round | 2,4 GHz
p-sails.de
http://p-sails.blogspot.de/
Benutzeravatar
haegar
Foren Legende
Foren Legende
 
Beiträge: 1696
Registriert: 27.09.2011, 22:36
Wohnort: Teltow
Titel: Wannseeat
Segelnummer: GER 253

Re: MaLi

Beitrag: #10Beitragvon Roland K. » 11.01.2012, 13:45


Also wenn ich selber lackiere würde ich auch ich auch 2k nehmen. Die ProtoMali hab ich auch mit 2k Klarlack lackiert und ist eigentlch ganz gut geworden, da war aber Sommer...mal sehen, vielleicht krieg ich das ganze irgendwie mit Euren Anregungen hin, Danke schonmal.
Roland K.
 
Nächste

Zurück zu Pläne, Boote und Projekte