Schwingrig aus Alupfeilschäften

Moderator: Uwe

Re: Schwingrig aus Alupfeilschäften

Beitrag: #11Beitragvon Funker » 11.08.2015, 22:10


Hallo Nigel

ist ja sehr interessant ;)
aber ernsthaft ich hab Biegesteifigkeit erstmals nur auf Durchmesser/Wandstärke bezogen,das
die Legierung ein Rolle spielt ist sehr logisch .
Unter Spinnewert habe ich das verbiegen des Pfeils beim Abschuss(Massenträgheit) verstanden, in Abhängigkeit von Durchmesser,Wandstärke,Länge,verwendeter Spitze und Bogen.
Aber sowie du das beschrieben hast ist die Biegesteifigkeit natürlich wesentlich einfacher zu bewerten.
Beim biegen der Schäfte hab ich den unterschied deutlich gemerkt der Easton Jazz (im C-Rigg) war
viel leichter zu biegen als der Easton Platinum im A-Rigg.
Also beim nächsten noch mehr auf den Spinnewert achten , und weiterbauen :D

ach so, den letzten Pfeil den ich abgeschossen habe hatte noch einen Gummisauger an der Spitze ;)
ist dann doch schon länger her.

viele Grüße aus Unna

Glück Auf
Matthias
Matthias GER 201
nuraghe_65
IOM GER 95 MX16
Graupner HoTT MX12 2,4 Ghz
Benutzeravatar
Funker
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 62
Registriert: 01.08.2013, 23:26
Wohnort: Unna NRW
Titel: Phönixseesegler
Segelnummer: GER 201

Re: Schwingrig aus Alupfeilschäften

Beitrag: #12Beitragvon Funker » 24.08.2015, 10:21


Hallo zusammen
Das A-Rigg ist nun auch fertig wiegt 76g,mir gefällt´s
Ich hoffe man kann auf den Handyfotos was erkennen .


Glück Auf

Matthias
Dateianhänge
Rigg a1.jpg
RiggA2.jpg
RiggA3.jpg
Matthias GER 201
nuraghe_65
IOM GER 95 MX16
Graupner HoTT MX12 2,4 Ghz
Benutzeravatar
Funker
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 62
Registriert: 01.08.2013, 23:26
Wohnort: Unna NRW
Titel: Phönixseesegler
Segelnummer: GER 201

Re: Schwingrig aus Alupfeilschäften

Beitrag: #13Beitragvon stetson » 24.08.2015, 11:09


Hallo Matthias,
sieht gut aus,aber die Fock könnte tiefer angeschlagen werden.Da ist noch Spielraum.
Gruß Hano
aus dem "tiefen Westen"
__________________________________
GER 260 - 2,4 GHz MPX M-Link
RG 65 Manta m17
Benutzeravatar
stetson
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 334
Registriert: 08.10.2011, 09:50
Wohnort: Übach-Palenberg,NRW
Titel: Baufreak
Segelnummer: GER 260
Bootstyp: Manta m17

Re: Schwingrig aus Alupfeilschäften

Beitrag: #14Beitragvon Torti » 25.08.2015, 19:59


Du solltest auch noch einmal deine Verstellung für Twist und Bauch überdenken...falls das deine endgültige Lösung sein sollte.
MfG Torti

GER 175
Torti
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 196
Registriert: 01.10.2012, 18:53
Wohnort: Kiel
Titel: Ahnungsloser

Re: Schwingrig aus Alupfeilschäften

Beitrag: #15Beitragvon Funker » 01.09.2015, 09:09


Hallo Torti

Leider konnte ichjetzt erst antworten ,und hab nochmal ein paar besseres Fotos gemacht .
Sicherlich, sie ist vielleicht ein bisschen anders aber trimmen lässt es sich ganz gut .
Mein Gedanke war den Baum recht kurz zu halten und so hab ich kurzerhand die Trimmfäden
in die Mitte gelegt ,durch die Klemmschieber und Baumbänder lässt sich der Trimm nun einstellen.
Oder mach ich noch eine Gedankenfehler .

Viele grüße von Usedom

Glück Auf
Matthias
Dateianhänge
P1080019.JPG
P1080020.JPG
P1080021.JPG
Matthias GER 201
nuraghe_65
IOM GER 95 MX16
Graupner HoTT MX12 2,4 Ghz
Benutzeravatar
Funker
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 62
Registriert: 01.08.2013, 23:26
Wohnort: Unna NRW
Titel: Phönixseesegler
Segelnummer: GER 201

Re: Schwingrig aus Alupfeilschäften

Beitrag: #16Beitragvon Arne » 01.09.2015, 10:11


Moin Matthias,

ich würde das hintere Baumband des Großsegels etwas weiter nach hinten schieben. Ohne es jetzt live gesehen zu haben, würde ich vermuten das der Zug der hinteren Schnur zu sehr senkrecht geht. Sobald eine Bö einfällt könnte das Schothorn durch den Druck nach vorne gezogen werden. Das wäre genau das was du nicht willst ;)
An der Fock fehlt die zweite Schnur. So wie du es gebaut hast wird das Unterliek der Fock immer am arbeiten sein. Ich würde die Öse ca. 10 mm weiter nach vorne setzen und das Achterliek etwas anders schneiden. Da du Mylarfilm für deine Segel genommen hast wird das Achterliek nicht nach Lee umklappen.

ich habe dein Foto genommen und (etwas dilettantisch, ich übe gerade mit GIMP, was für ein M....) eingezeichnet wie ich es mir vorstellen könnte.
blau = Schotschnur
grün = Achterliek des Vorsegels abschneiden

Der Abstand der Fock zum Fockbaum ist definitiv zu groß.


Gruß

Arne
Dateianhänge
RiggA3.jpg
Arne
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 838
Registriert: 13.08.2012, 20:18
Wohnort: Lübeck
Titel: -/-
Segelnummer: GER 9
Vorherige

Zurück zu Rigg- und Segelherstellung