Freeship

Computer, Software, Internet usw...

Moderatoren: GER O, Admin1

Freeship

Beitrag: #1Beitragvon Donk » 19.06.2014, 19:16


Servus zusammen

ich versuche mich schon etwas länger immer und immer wieder mal in Freeship. Der Reiz eine eigene RG65 zu zeichnen und letztlich zu bauen ist doch sehr groß! Und man hat dann ja auch so etwas wie ein Unikat^^
Allerdings scheitere ich ständig in der Ausführung...
Gibt es jemanden, der eine Art Tutorial zum zeichnen einer RG65 hat?
Im WWW habe ich eine englische Seite gefunden, wo anhand einer IOM Freeship erklärt wird... aber die Übersetzerei ist umständlich... Im alten Forum gab es eine Art "Sammlung" über Freeshipdatein von RG65 allerdings kann man da nichts mehr herunterladen...
Nun hab ich mir erlaubt die beiden Datein die Andy in seinem Blog anbietet herunterzuladen und etwas zu probieren. Nur tut man sich bei einem komplett fertigen Boot ja auch etwas schwer... Da passen die Rundungen, Kanten und Ecken.
Wenn man dann ein neues Projekt im freeship startet ist man letztlich wieder bei 0...

Vielen Dank für Tipps, Tutorial oder ähnliches schon mal im voraus!!
Grüße aus Leipzig
Andreas

GER 278 / Slim_65 / Nuraghe_65 / Fr-Sky 2,4GHz
Benutzeravatar
Donk
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 353
Registriert: 18.08.2012, 20:09
Wohnort: Leipzig
Titel: Neuling
Segelnummer: 278
Bootstyp: Nuraghe_65

Re: Freeship

Beitrag: #2Beitragvon Admin1 » 19.06.2014, 20:21


Servus,

gib mal in eine bekannte Suchmaschine 'freeship tutorial' ein .. da kommt schonmal einiges.

Z.B. hier http://www.boote-forum.de/showthread.php?t=122242 finden sich einige Infos...

Was genau ist denn das Problem?
Admin1
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2311
Registriert: 27.09.2011, 17:20
Titel: Admin

Re: Freeship

Beitrag: #3Beitragvon Donk » 19.06.2014, 21:23


Nabend Andy!

das habe ich schon getan... mit der Suchmaschine... und denn Link hatte ich auch schon "durchforstet"

Mein Problem... mal sehen ob ich es verständlich rüberbringen kann:
-Programm öffnen
- Neu
- dann kommt Werte eingeben... (6.5m etc is klar aber verändert man hier schon die Punkte?)
- dann gehe ich in Spanten berechnen (0.65m bei Längs und 0.05m bei Wasserlinie)
- ich senke die oberen Punkte und Deckslinie auf ein geringeres Maß
- passe die Frontspiegel an (alle auf 0.65m für Bugfender)
- dann versuche ich die Heckpartie in "Form" zu bringen

ab jetzt gehts los...

wie kann ich Ebenen wie "Boden" festlegen?
wie kann ich den Frontspiegel richtig zeichen? da müsste ich ja Punkte oder so einfügen oder? sonst läuft der ja spitz zu...
wie kann ich die Kurven bestimmen? Wenn ich die Punkte ziehe und "loslasse" ist das nie eine definierte Kurve.
wenn ich alles so wie oben mache, wo sitzt der erste Punkt am Frontspiegel und Heckspiegel? auf der CWL?

Beim Design hatte ich in Richtung Laerke bzw. Test-5 gedacht. Durch die breite Heckpartie stimmen dann die anderen Punkte in Längsrichtung nicht... also optisch eine Katastrophe! Hab ich da die Möglichkeit die Punkte irgendwie zu markieren und dann zu sagen einen Bogen ausbilden? oder muss ich dann jeden Punkt mit der Maus zurechtziehen bis es optisch einigermaßen passt?

Und wenn ich die Sachen hinbekomme dann tauchen bestimmt wieder fragen auf...aber wenn mir jemand das oben etwas näher bringen würde, wäre mir schon sehr geholfen!
Probieren probieren und nochmals probieren gehört nunmal mit dazu...

Danke!
Grüße aus Leipzig
Andreas

GER 278 / Slim_65 / Nuraghe_65 / Fr-Sky 2,4GHz
Benutzeravatar
Donk
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 353
Registriert: 18.08.2012, 20:09
Wohnort: Leipzig
Titel: Neuling
Segelnummer: 278
Bootstyp: Nuraghe_65

Re: Freeship

Beitrag: #4Beitragvon Admin1 » 19.06.2014, 21:59


Den Tiefgang kannst du in den Projektdaten einstellen. Das schiebt dann die CWL an die entsprechende Stelle und ist dann auch relevant für die Berechnungen .. Verdrängung usw...
Letztendlich kannst du die Form nicht direkt bearbeiten sondern nur dieses Punkte-Netz. Und hier muss man letztendlich jeden Punkt einzeln anfassen .. das macht schon Arbeit :)
Deswegen ist es ja schon einfacher ein bestehendes Projekt zu bearbeiten. Hier sind ja die vielen Kleinigkeiten schon erledigt und auf halbwegs sinnvolle Werte gesetzt. Z.B. zusätzliche Punkte für den Bugsteven eingefügt usw..
Mit Ebenen arbeite ich eigentlich nie .. ausser bei einem Knickspanter, weil sie da sinnvoll zum entwickeln der Beplankung sind. Dazu hat Veit schon eine gute Anleitung geschrieben --> http://www.forum.rg-65.de/viewtopic.php?p=2131#p2131
Admin1
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2311
Registriert: 27.09.2011, 17:20
Titel: Admin

Re: Freeship

Beitrag: #5Beitragvon Arne » 20.06.2014, 07:36


Moin Andreas,

warum arbeitetst du mit Freeship? Delftship ist definitiv die weiter entwickelte Variante und auch ein wenig leichter zu bedienen.

http://www.delftship.net/DELFTship/inde ... tship-free

Auf rc-network hatte ich angefangen etwas zu der Software zu schreiben. Wie so oft habe ich dann aber nicht weitergemacht ;)

http://www.rc-network.de/forum/showthre ... -Delftship

Und dann noch als Tip: die rechte Maustaste mitbenutzen (Kontextmenü). Um mehrere Fangpunkte zu aktivieren die Strg-Taste drücken. Zum kontrolieren ob alles sauber strakt, kannst du in der Ansichtsdarsellung Gaussian curvature wählen. Anhand der Farbunterschiede werden ungleichmäßigkeiten gut dargestellt. In der Mittschiffslinie sowie am Spiegel und Steven würde ich dieser Darstellung allerdings nicht allzuviel Bedeutung schenken ;-)

Wenn du mehr als nur Rumpf und vielleicht Deck konstruieren willst macht es durchaus Sinn mit Ebenen zu arbeiten. Du kannst z.B. beim bearbeiten des Rumpfes den Kiel und das Ruderblatt ausblenden. Dann ist deine Ansicht immer etwas größer und dein Rechner muss nicht soviel arbeiten.

Delftship (Freeship) ist ein sehr einfach gestricktes 3D-Programm und mir fehlen immer wieder einige Funktionen die vieles sicherlich leichter/präziser machen würden. Durch den geringen Funktionsumfang ist die Software aber auch gleichzeitig relativ leicht und schnell zu erlernen und bringt wirklich gute Ergebnisse.


Viel Spaß beim konstruieren

Arne



Gruß

Arne
Arne
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 840
Registriert: 13.08.2012, 20:18
Wohnort: Lübeck
Titel: -/-
Segelnummer: GER 9

Re: Freeship

Beitrag: #6Beitragvon mc fly » 20.06.2014, 11:05


Moin zusammen,

ich muss Arne recht geben, Delftship ist auf jeden Fall das ausgereiftere Programm und hat auch die intuitivere Benutzeroberfläche! Durch meine Vorbelastung mit diversen "normalen" CAD Programmen tuhe ich mich generell recht schwer mit dem Bedienkonzept der "hull modeler" ;)
Delftship macht es mir da ein bischen leichter als freeship.

Die Argumentation für Freeship ist ja, dass eine größere Vielfalt an Dateiexport Formaten gegeben ist.
Von Andreas habe ich für die Nekst Exporte in Iges (*.igs) und in dxf aus Freeship bekommen. Zur Weiterverwendung habe ich mich dann für die dxf Formate entschieden. (Das kann delftship free auch)
Generell waren die Exporte zu verwenden, aber bedurften der Nacharbeit. Linien, die nicht hundertprozentig geschlossen waren etc... Die Iges Datei war nach meinem Empfinden ungenauer als die dxf. Vermutlich werden die Ungenauigkeiten durch den Wandel in ein anderes CAD Format entstehen.

Erklärbär Modus: an
Jeder CAD Programmkern ist anders aufgebaut und wenn dann die Daten für einen anderen Programmkern zugänglich gemacht werden sollen, kommt es je nach Verfahren und Dateityp zu mehr oder weniger großen Problemen, weil in der Zeichnung enthaltene Informationen (Linientypen, Linienfarben, Objekteigenschaften, Materialdefinitionen etc.) anders interpretiert oder auch gerne mal komplett ignoriert werden.
Erklärbär Modus: aus

(@ Andreas: Ich bin immer noch dran am Plan für die Nekst... Wenn nicht immer noch 1000 andere Sachen wären... :( )

Für diejenigen, die Ihre Risse auf Papier ausdrucken und dann Spanten stellen etc. sind die Ungenauigkeiten nicht relevant. Und wenn die Daten dann weiter verwendet werden sollen, dann kommt man mit den dxf Exporten genauso "gut" weiter. Ohne anständiges 3D CAD Programm wie z.B. Rhino geht hier eh nix. Und von der Bedienung ist in meinen Augen Delftship vorzuziehen.

Gruß aus Kiel
Kristian
mc fly
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 194
Registriert: 09.10.2011, 10:38
Wohnort: Kiel
Titel: GER 313

Re: Freeship

Beitrag: #7Beitragvon Admin1 » 21.06.2014, 18:27


mc fly hat geschrieben:(@ Andreas: Ich bin immer noch dran am Plan für die Nekst... Wenn nicht immer noch 1000 andere Sachen wären... :( )

Servus Kristian,
mach dir keinen Kopf .. hab ich mir schon gedacht. Irgendwann wird es schon fertig werden ;)
Admin1
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2311
Registriert: 27.09.2011, 17:20
Titel: Admin

Re: Freeship

Beitrag: #8Beitragvon Donk » 22.06.2014, 17:03


Danke an alle!

Ich habe mir Delftship heruntergeladen und werde mal etwas "rumspielen" damit.
Grüße aus Leipzig
Andreas

GER 278 / Slim_65 / Nuraghe_65 / Fr-Sky 2,4GHz
Benutzeravatar
Donk
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 353
Registriert: 18.08.2012, 20:09
Wohnort: Leipzig
Titel: Neuling
Segelnummer: 278
Bootstyp: Nuraghe_65

Re: Freeship

Beitrag: #9Beitragvon VeitHAM » 26.06.2014, 09:45


Moin!

Ich arbeite mit freeship 3.4, der "russischen" Variante.
Um hier evtl. mitreden zu können, habe ich mir das aktuelle delftship mit obigem link geladen.
Völlig anderes Erscheinungsbild: alle Werkzeuge mit icons sichtbar, statt in pop-up Fenstern versteckt. Delftship öffnet aber meine älteren Dateien nicht.
Damit wird ein Austausch von Hilfe-Tips hier im Forum fast unmöglich, wenn nicht beide Beteiligten vor dem gleichen Bildschirm sitzen.
Sehr gut, die Erklärung der Werkzeuge ist jetzt eingearbeitet. Aber, aber...., in der Hilfe zu "unfold plates" findet sich der Hinweis, zumindest beim ersten Aufruf:
contrary to the professional edition of DELFTship the free edition does not support
printing or exporting the unfoldet plates.
Das ist für mich ein no-go, da ich für den Bau von Knick- und Rundspantern die Planken ausdrucken muß.
Bei der ersten Eingabe eines Riß' wurden block-, prismatic- und midship-coeffizient nicht richtig berechnet. (Das hatte ich aber auch schon mal in freeship.)

Also, für mich: never change a winning team.

Wie üblich, bei kostenlosen Programmen, mangelt es für freeship an Handbüchern.
Für freeship 2.6 gibt es im web ein manual; leider / natürlich in Englisch. Wenn man sich da durcharbeitet, sollte es reichen sich in freeship einzuarbeiten. Weiter gibt es noch die Seite
IOM, RG65&Footy von Fred Schmidt, wo er sich auch mit freeship auseinander setzt.

Zunächst einmal ist freeship ein Programm, das es erlaubt, einen Hohlkörper = Bootsrumpf zu definieren; und zwar der Art, daß der Bootskörper von einem aus Knoten und Kanten bestehenden Netz umschlossen wird. D.h. die Knotenpunkte liegen nur im Ausnahmefall direkt auf dem Bootskörper.
Für Knickspanter – und wenn man es geschickt anstellt – auch für Rundspanter kann man sich die Planken von freeship (und auch in delftship) entwickeln lassen und dann ausdrucken.
Es gibt sogar die Möglichkeit das Bild eines beliebigen Linienriss in freeship (auch in delftship) als background image zu importieren und nach zu zeichnen.
Ein Linien-Straak ist im kostenlosen freeship unmittelbar nicht möglich. Mit der Funktion Gaussian curvature kann die Form aber gut auf Dellen überprüft werden.

Wenn ich dann in der Lage bin, in freeship ein Schiff zu zeichnen, wird es interessant. Denn da kommt ja sogleich die Frage auf, was für ein Schiff will ich denn zeichnen? Natürlich ein schönes und schnelles Schiff.
Auch dazu bietet freeship noch einige Hilfen an. Neben den Linien, die man auch bei Krängung betrachten kann, sind das die hydrostatischen Berechnungen – im Ergebnis immerhin zwei A4 Seiten – und Berechnungen des Widerstandes. Wobei man letztere sicherlich nicht absolut nehmen darf, sondern nur als Vergleichswerte zwischen zwei ähnlichen Entwürfen.
Wie ich die Daten, die freeship liefert, dann interpretiere, das Wissen dazu muß ich aus anderen Quellen schöpfen.

Dabei ist aber tröstlich zu wissen, daß das Rumpfdesign nur zu einem sehr geringen Teil zum Regattaerfolg einer RG65 beiträgt.

Gruß Veit
Benutzeravatar
VeitHAM
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 323
Registriert: 11.10.2011, 20:03

Re: Freeship

Beitrag: #10Beitragvon haegar » 26.06.2014, 10:47


Hallo,
es ist schade, dass dieser Versionswildwuchs entstanden ist, der nicht mehr kompatible Dateien erzeugt. Kleinster gemeinsamer Nenner ist FreeShip 2.6, das Format kann sowohl Delftship lesen, als auch die russischen Versionen. Abwärtskompatibel ist aber keine Variante mehr...
Delftship ist bis auf die "modernere" Oberfläche und einige fehlende Features m.E. kaum anders als FreeShip 2.6. Wer den Weg zu Delftship geht, wird über kurz oder lang die kommerzielle Version haben wollen/müssen, da es einge Features (z.B. IGES Output) nur dort gibt. Die russischen Versionen haben eine Reihe von Detailverbesserungen, die aber an uns Modellseglern ziemlich vorbeigehen.
Beiden Nachkömmlingen gemeinsam ist, dass sie ein paar Bugs weniger haben als FreeShip 2.6.

Wer kompatibel bleiben möchte, kommt aber an Freeship 2.6 nicht vorbei ...

Btw. ich habe alle Varianten parallel auf meinem Rechner, als Basis nutze ich aber in der Regel 2.6. Die 3.x Versionen brauche ich, um Dateien von einigen anderen aufmachen zu können. Delftship nutze ich bisher eher selten, weil es in meinen Augen zumindest in der freien Version keine signifikanten Vorteile bietet.
Gruß aus Teltow
Achim
______________________________________________________
Wer die Zeit anhalten will, sollte es mal mit Sekundenkleber probieren ...

GER 253 | No.3 / NeKst Round | 2,4 GHz
p-sails.de
http://p-sails.blogspot.de/
Benutzeravatar
haegar
Foren Legende
Foren Legende
 
Beiträge: 1796
Registriert: 27.09.2011, 22:36
Wohnort: Teltow
Titel: Wannseeat
Segelnummer: GER 253
Nächste

Zurück zu Computerecke