MaLi

Unterforum :O->: Gemeinschaftsprojekt Volksknickspanter

Moderator: Uwe

Re: MaLi

Beitrag: #131Beitragvon GER 2 » 12.10.2016, 09:23


Eine Anregung für alle MaLi Eigner:

Als ich die iDM Tabelle mit den Bootsdaten gesehen habe fielen mir die extrem unterscheidlichen Kiele auf die für die MaLi benutzt werden.

Ich lass mal alle Theorie beiseite, dazu ist ein längerer Beitrag im Blog geplant.
Aber aus der Praxis gibt es recht sichere Erkenntnisse, ich habe im Laufe der Entwicklung sehr viele direkte Vergleichsfahrten mit unterschiedlichen Kielen durchgeführt. Zum Teil Boot gegen Boot wo man wirklich einmal rein auf den Bootsspeed achten konnte, unabhängig vom Daumen.
Die reine Message ist: Bleigewichte unter 600 g gehören nicht an die MaLi. Auch 600g ist an sich zu wenig, das kann man nur machen wenn man entweder Kielwechseln darf oder eine sehr sichere Windvorhersage hat.
Die MaLi braucht Gewicht, 650 ist ein Allroundkiel mit Tendenz für weniger Wind, 700g ist für alle Bedingungen brauchbar und der Kiel für den man sich entscheiden sollte wenn man nur einen zur Auswahl hat. Insbesondere auch für Mehrtagesregatten wo man sich am Anfang auf einen Kiel festlegen muss.

~740g wie von Torsten gefahren ist wieder etwas für Spezialbedingungen, macht aber dann richtig Spass ;-)

Auf gar keinen Fall sollte man versuchen geringes Kielgewicht mit mehr Schwertlänge auszugleichen, da handlet man sich dann gleich mehrere Schwachpunkte ein. 260 mm ist Ok, 280 auch, mehr als 300 sollte es nicht sein wobei mir persönlich das schon zu lang wäre.

Also Kurzfassung: Kiel 260-280 mm, 650 oder 700g Blei, dann habt ihr ein Setup das zur Mali passt und könnt auch die Stärken des Bootes auspielen.

Gruß Roland
http://www.rg65.eu
MaLi | Orion65/Edge | Nukite
Benutzeravatar
GER 2
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 153
Registriert: 30.09.2016, 05:34
Titel: Swansails
Segelnummer: GER 2
Bootstyp: Nukite

Re: MaLi

Beitrag: #132Beitragvon A-55 » 13.10.2016, 17:11


Hallo Roland,

habt Ihr die langen Flossen nur mit den 53mm Rotorblättern probiert?

Könnte es nicht sein, wenn die Flossen schmaler bzw konisch wären, daß dann auch eine lange Flosse (>30cm) vorteilhaft sein könnte.

Ich hatte bei meiner Orion die Beobachtung, daß die lange Flosse bis 3 Bft sehr gut und gefühlt sehr schnell war, allerdings konnte ich darüber nicht mehr vernünftig wenden, so daß ich vermute, daß der Gesamt-Lateralschwerpunkt zu weit vorne war.

Das könnte man aber durch eine schmalere Flosse wieder ausgleichen.

Habt Ihr da auch mal was probiert?

Schönen Abend

Udo
Bekennender RG65 Segler
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom!
Mein Revier: Langer See Böblingen
RG65 GER 700 . Orion "Malizia" . MaLi 2 "Malicious" . Nuraghe
RC Taranis Frsky 2,4Gh
Benutzeravatar
A-55
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 400
Registriert: 04.02.2014, 21:30
Wohnort: 75382 Althengstett
Titel: A-55
Segelnummer: 700
Bootstyp: Orion

Re: MaLi

Beitrag: #133Beitragvon GER 2 » 13.10.2016, 20:04


Hi Udo,
getestet mit Rotorblatt oder auch CFK Finne. Allerdings keine Trapezförmige. Den Lateralschwerpunkt verschiebst Du mit der Trapezform allerdings auch nur minimal, wenn die Finne zu schmal wird bekommst Du Probleme mit der Torsion.

Es ist nicht so das die Boote mit längerem Kiel nicht auch ganz gut segeln. Hängt immer von den Bedingungen ab. Meine Empfehlungen zielen auf das beste Allroundsetup ab. Bin zwar ein Freund vom Kielwechseln, habe mich aber bei der Entwicklung immer an den Internationalen Regeln orientiert.

Die Lange Finne hat vor allem den Nachteil des hohen Stirnwiederstandes.

Kurzfassung: Bremst auf Vorwind und Amwindkurs und verstärkt auf Amwindkurs die Tendez bei Böen anzuluven. Insgesamt beschleunigt das Boot schlechter.
Bei gleichmässigem Wind sind die Nachteile kleiner aber wenn viel gebremst und beschleunigt wird, eben Böen und Wellen dann kommen die Vorteile am meisten zum tragen.
Und für ganz wenig Wind zählt wieder vor allem die benetzte Fläche. Rechne die mal zum Spass die Fläche des Rumpfes und die des Kieles aus ;-)
Mali Kurzschwert2.jpg

Hier eins der Kielexperimente, länge weiss ich nicht mehr das er kurz ist sollte klar sein, so MM Dimension, 600g.
War der Hammer bei wenig Wind, damit konnte man um Viperfish´s mit 470g Kiel Kreise fahren. Natürlich sehr schnell nicht mehr fahrbar wenns aufbrist, aber spannendes Experiment 8-)
http://www.rg65.eu
MaLi | Orion65/Edge | Nukite
Benutzeravatar
GER 2
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 153
Registriert: 30.09.2016, 05:34
Titel: Swansails
Segelnummer: GER 2
Bootstyp: Nukite

Re: MaLi

Beitrag: #134Beitragvon A-55 » 23.07.2017, 19:11


20170723_201519.jpg
Mali geht immer!
Heute am See.
Bekennender RG65 Segler
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom!
Mein Revier: Langer See Böblingen
RG65 GER 700 . Orion "Malizia" . MaLi 2 "Malicious" . Nuraghe
RC Taranis Frsky 2,4Gh
Benutzeravatar
A-55
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 400
Registriert: 04.02.2014, 21:30
Wohnort: 75382 Althengstett
Titel: A-55
Segelnummer: 700
Bootstyp: Orion

Re: MaLi

Beitrag: #135Beitragvon Kone » 24.07.2017, 15:07


Hallo

Ich hab mal eine Frage zur oben genannten Maßangabe "26 - 28cm Kiellänge" worauf bezieht die sich?

Gemessen von Rumpfunterkante bis Gewicht Oberkante. oder Rumpfunterkante Gewicht Unterkante?

oder bin ich da voll auf nem Holzweg?

Gruß
Falk
Kone
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 38
Registriert: 20.09.2013, 11:05
Titel: Allessegler

Re: MaLi

Beitrag: #136Beitragvon M65 » 24.07.2017, 17:05


Hallo Falk,

Ja gemessen von Unterkante Rumpf bis Oberkante Kielgewicht.

Lg Marcus
Marcus
RG 65 Manta Classic und 3D/ X/trem 2.0 / #hashtag GER 206
MicroMagic M65 DragonFlite GER 55
IOM Goth EVO3 / Marblehead Bantock ROK GER 355
2,4 Ghz /MX10 / MZ12 / MX16 / MX20 / MC16
Benutzeravatar
M65
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 134
Registriert: 15.12.2016, 17:23
Wohnort: Stuttgart
Titel: Matrose
Segelnummer: GER 206
Bootstyp: Manta und #hashtag
Vorherige

Zurück zu Pläne, Boote und Projekte