Stardust - Ein Versuch mit Freecad und 3D Druck ein Boot zu

Unterforum :O->: Gemeinschaftsprojekt Volksknickspanter

Moderator: Uwe

Stardust - Ein Versuch mit Freecad und 3D Druck ein Boot zu

Beitrag: #1Beitragvon tino » 03.07.2019, 15:38


Hallo allerseits
das Thema Freecad in der Computerecke streift auch den Bau eines neuen Bootes, was ich hier nun gerne von einander trennen möchte. Sicher überschneiden sich die beiden Thread's teilweise, aber wir lernen nur dazu.
Um den Einstieg zu bekommen kopiere ich meinen ersten Beitrag hier nochmals mit den entsprechenden Kommentaren von Euch:
Beiliegend mein Entwurf "Stardust" so mein Projekt, dass ich hier nun voll entwickeln will bis ins Wasser!

Für alle hier sind Hinweise was man verbessern soll um eine Rakete zu bekommen von Interesse.:-)

Kuddel:
würde sagen der Heckbereich ist ein wenig zu breit. Das Boot wird bei Lage an der Kreuz über den Bug vertrimmt.
Ich denke du möchtest einen "Gleiter" haben. Das habe ich auch schon versucht. Das ist mein
"heimlicher" Wunsch. Klappt leider bei Modellbooten nicht.......
hammax:
habe mal deine Stardust mit dem FC InfoMacro behandelt.
Das spinnt (jedenfalls bei mir) gerade - musste was mit # auskommentieren.
Die CWL 13mm hochgetrimmt ergibt wieder das 1kg Auftrieb und CoM bei x = 386mm.
Ich finde auch, dass dein Heck zu tief eintaucht.
Raumschots gleiten kann ich mir bei der RG65 auch nicht so recht vorstellen (eher zu schwer),
aber bei vergleichsweise "hohen" Wellen mal kurzzeitige Surfs bergab - größer als Rumpfgeschwindigkeit -
müsste allemal drin sein.
Andy:
grade auch wegen der ganzen Werte.. Verdrängung, Wasserlinienfläche, Lateralfläche, benetzte Fläche, Hauptspantfläche, die ganzen Koeffizienten usw...... mach ich das Rumpfdesign gern im FreeShip. Da bekomme ich das alles und noch viel mehr auf einen Mausklick und kann gezielter arbeiten.
Ein richtiges gleiten bei einem RC-Boot kannst du weitgehend vergessen. Das sind eigentlich alles nur Bleitransporter ;) i.d.R. hat man um die 60%(und mehr!) der Gesamtmasse in der Bleibombe.
Das Boot nur mit Blick auf eine Eigenschaft zu konstruieren wird am Ende nicht zum gewünschten Ergebnis führen. Grad bei unseren RC-Booten ist ein möglichst guter Kompromiss auf allen Kursen zu finden .. und das macht es so schwierig!
Dateianhänge
Stardust.zip
(23.62 KiB) 46-mal heruntergeladen
tino
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 51
Registriert: 23.11.2018, 14:20
Titel: Newcomer
Segelnummer: SUI95
Bootstyp: DF65

Re: Stardust - Ein Versuch mit Freecad und 3D Druck ein Boot

Beitrag: #2Beitragvon GER OK 712 » 03.07.2019, 20:15


Hallo Tino, und alle anderen Interssierten

Nun habe ich mir mal Dein Boot angesehen. Etwas genauer..........

So klappt das nicht mit der Konstruktion. Leider :oops:


Die Verdrängung stimmt nicht. Möchte man ca 850g bis 1000g Verdrängung erreichen, muß das Boot zu Tief in das Wasser gesetzt werden. Siehe Bild.

Tut mir leid das zu sagen.......Die Konstruktion stimmt von Vorne bis Hinten nicht.
Also nicht schlimm. Du möchtes was lernen. Und mit Fehlern beginnt meist ein Schüler.
Den Kopf nicht hängen lassen Du wirst besser. Ich habe auch so angefangen...... :lol:

Das Beurteilen eines Bootes/Konstruktion geht bei mir im Moment auch noch am Besten in FreeShip.
(Darum möchte ich FreeCAD besser beherschen)

Was habe ich gemacht? Ich habe deine FreeCAD (Stardust) geöffnet. Im FreeCAD die Exportfunktion
benutzt und das Boot (Datei) Exportiert. Ich habe dafür die obj.Datei benutzt.

Mein CAD-Programm in dem ich mich zuhause fühle ist Blender. Nun die Datei in Blender importiert.
Jetzt kann ich das Boot richtig sehen.
Ja OK, in FreeCAD ist das Boot beulig und nicht ausgestraagt. Das habe ich natürlich hir in Blender auch.
Lassen wir das ersteinmal beiseite.

Ziel der Arbeit in Blender, Dein Boot für FreeShip vorzubereiten.
1.Ich richte das Boot ersteinmal an den X,Y,Z-Achsen aus. Und zwar in der Art wie das FreeShip möchte.
(Die CAD-Programme arbeiten alle unterschiedlich mit den Ebenen.)
2. Boot wird halbiert. Ich lösche die Steuerbortseite weg. Damit kann die Funktion in FreeShip
Volles-/Halbes-Boot benutzt werden.
3.Das so angepasste Boot wird nun Exportiert in der Dateiform obj.

FreeShip in der kostenfreien Version ist mit seinen Importfunktionen eingeschrängt. Die vrlm1-Datei geht am besten. Ja vrml1...........wer hat das noch? Die veraltete Dateiform macht kaum ein Programm.
Auch mein allseitiges Blender erzeugt diese Datei nicht mehr.
Zum Glück habe ich einen Meshconverter gefunden. Der wandelt mir obj.-Dateien in vrml1.-Dateien um.
Damit steht ein Import nach FreeShip nichts mehr im Wege.

Deine Stardust ist nun in FreeShip angekommen. Das Boot muß nun auf 6.5m Skaliert werden.
(FreeShip ist ein GroßShip-Programm, kann mit 0,65m längen nicht umgehen. Darum der Trik
mit Skale 1:10)
Im Hauptmenü müssen noch die Bootswerte eingegeben werden.
Der Spiegel und der Bug bekommt noch ein Fläche. Damit klappen dann auch die Hydrostatischen Berechnungen.
Die beiden markanten Seitenlinien müßen noch zu Roten Linien umgewandelt werden.

Nun haben wir Dein Boot im FreeShip-Programm in der gewohten Form. Jetzt ist es vergleichbar.

Zwei Bilder und die FreeShip-Datei (FreeShip 2.6)

Kuddel
Dateianhänge
Stardust.jpg
Stardust1.jpg
Stardust.fbm
(84.23 KiB) 33-mal heruntergeladen
Zuletzt geändert von GER OK 712 am 15.07.2019, 14:57, insgesamt 1-mal geändert.
Palo de Agua umkonstruiert mit Normalrigg verkauft
neu RG-Aurora Eigenkonstruktion
neu RG-DF65 schwarz und weiß umgebaut auf RG
GER OK 712
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 142
Registriert: 19.11.2013, 20:37
Titel: Einhandsegler
Segelnummer: GER 712

Re: Stardust - Ein Versuch mit Freecad und 3D Druck ein Boot

Beitrag: #3Beitragvon tino » 04.07.2019, 11:07


@GER OK 712 ich bin dir sehr dankbar für die guten Hinweise. Weiss auch nicht warum ich diese Beule programmiert habe werde einen neuen Entwurf probieren.
Probiere im Linux das stardust.obj file zu konvertieren aber da stimmt was nicht:
meshconv -c wrl -vrmlver 1 stardust.obj
machst du das anderst?
tino
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 51
Registriert: 23.11.2018, 14:20
Titel: Newcomer
Segelnummer: SUI95
Bootstyp: DF65

Re: Stardust - Ein Versuch mit Freecad und 3D Druck ein Boot

Beitrag: #4Beitragvon GER OK 712 » 04.07.2019, 14:04


Hallo Tino,

meshconv.exe -c wrl -vrmlver 1 stardust.obj

Du hast .exe vergessen. Sonst startet das Programm nicht.

Wir können uns nach und nach Durcharbeiten und eine Yacht für Dich konstruieren.
Oder sagen wir mal ich zeige dir den Weg. Konstruieren tust Du.
Ich merke Du hast ein Gefühl für Segelbootformen. Im Prinzip ist das Boot von Dir wie ein Boot sein muß.
Die Linien sind schon Stimmig. Es muß nur noch alles in ein physikaliches machbares Konzept gewandelt werden.

Schlage vor die "Lehrstunden" so zu gestalten das alle anderen Mitleser auch davon Lernen können.
Wir nehmen dafür aber Dein Boot............
So haben wir alle etwas davon........

Kuddel
Palo de Agua umkonstruiert mit Normalrigg verkauft
neu RG-Aurora Eigenkonstruktion
neu RG-DF65 schwarz und weiß umgebaut auf RG
GER OK 712
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 142
Registriert: 19.11.2013, 20:37
Titel: Einhandsegler
Segelnummer: GER 712

Re: Stardust - Ein Versuch mit Freecad und 3D Druck ein Boot

Beitrag: #5Beitragvon tino » 04.07.2019, 17:23


Kuddel das ist natürlich grossartig, wenn du dir die Zeit nimmst mich durch die Konstruktion zu führen.

Der Konverter funktioniert jetzt auch im Linux, musste nur die Ausführungsrechte erlauben für User.

Komisch ist,dass im Freecad Stardust max 100mm breit ist und im Freeship 150mm?

Also beginne du mit Lektion 1.
Ich danke dir schon mal im voraus.

Martin
tino
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 51
Registriert: 23.11.2018, 14:20
Titel: Newcomer
Segelnummer: SUI95
Bootstyp: DF65

Re: Stardust - Ein Versuch mit Freecad und 3D Druck ein Boot

Beitrag: #6Beitragvon GER OK 712 » 04.07.2019, 17:51


Hallo Martin,

Klasse das der Konverter funktioniert. Mit Linux kenne ich mich nicht aus. Prima das Du eine Lösung gefunden hast.
Wenn ich mal mit Linux hilfe brauche kann ich dich fragen. Super. Meine Fräse läuft mit Lunux CNC.
Bin froh das ich alles so Instaliert bekommen habe. Frage mich blos nicht wie ich das gemacht habe...... :lol:


Hast Du meine konvertierte Datei genommen? Wenn ja, ich habe in dem Hauptmenü nur Schätzwerte eingetragen. Dort sind zu sehen 6,5m Länge, 1,5m Breite und 0,30m Wassertiefe.

Schaue mal unter Kalkuliere Hydrostatik da sind dann die tatsächlichen Bootsdaten. Alleerdings 10X Größer.


Lektion 1 beginnen wir nächste Woche. Bin ein paar Tage in Finnland Großbootsegeln. Einhandregatta mit 10m Yachten.

Bis nächte Woche, Kuddel
Palo de Agua umkonstruiert mit Normalrigg verkauft
neu RG-Aurora Eigenkonstruktion
neu RG-DF65 schwarz und weiß umgebaut auf RG
GER OK 712
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 142
Registriert: 19.11.2013, 20:37
Titel: Einhandsegler
Segelnummer: GER 712

Re: Stardust - Ein Versuch mit Freecad und 3D Druck ein Boot

Beitrag: #7Beitragvon tino » 04.07.2019, 18:20


Dann wünsche ich dir tolles Segeln in der Ostsee kenne ich gut war auch mit Yacht von helsinki bis russische Grenze unterwegs.
Wegen Linux jederzeit.
Freeship alles klar.
tino
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 51
Registriert: 23.11.2018, 14:20
Titel: Newcomer
Segelnummer: SUI95
Bootstyp: DF65

Re: Stardust - Ein Versuch mit Freecad und 3D Druck ein Boot

Beitrag: #8Beitragvon hammax » 08.07.2019, 10:14


hi Tino,
… habe gerade nochmal mit deinen Stardust-Rissen rumgespielt, und versucht die zu vereinfachen.
Auch damit komme ich weder mit Thickness, noch Offset und Chamfer zu etwas Brauchbaren.
2 - 3 Versionen früher gings doch noch! => Overlay: blau = Stardust, gelb = AmbroL-SpantSketches
Bei mir ist gerade FC0.19.17300-pre drauf.
Hoffentlich hat uns da die Entwicklercommunity nicht mal wieder irgend ein aktuelles Ei gelegt.
(Abwarten Tee trinken)


Stardust_AL.PNG
Overlay
Dateianhänge
Stardust_3.zip
File
(322.7 KiB) 35-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
hammax
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 73
Registriert: 19.05.2019, 15:35
Wohnort: Ammersee
Titel: CAD

Re: Stardust - Ein Versuch mit Freecad und 3D Druck ein Boot

Beitrag: #9Beitragvon tino » 08.07.2019, 14:18


Eine Variante wäre vom Cube im Draft Modus einen Clone machen diesen auf 98% Skalieren, diesen dann am Rumpfteil via Fusion anbringen und im Placement an die richtige Stelle verschieben. Nachher kann man die Fasen und Fillet anbringen. Der Rest macht dann der Slicer im Vasenmodus.

Dachte nur in deinem Beitrag 52 hättest eine einfachere Lösung gefunden und die konnte ich nicht nachvollziehen. Ich habs auch im Freecad 0.18 probiert geht auch da nicht!
tino
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 51
Registriert: 23.11.2018, 14:20
Titel: Newcomer
Segelnummer: SUI95
Bootstyp: DF65

Re: Stardust - Ein Versuch mit Freecad und 3D Druck ein Boot

Beitrag: #10Beitragvon hammax » 08.07.2019, 16:40


… so jetzt habe ich das nochmal durchgeackert.
Es scheint tatsächlich sowohl den "Vasen-Trick-Fasen" als auch den beiden Thickness nicht zu bekommen,
wenn der SpantSketch in diesem Falle zu kompliziert ist.
Um es dem Stardust anzunähern, hatte ich in den vorderen 2 AL-Spanten die Tangentialität in Deckmitte herausgenommen, weshalb ein (gewünschter) Knick sichtbar wurde.
Das war beim funktionierenden AmbroL-Rumpf nicht so der Fall.
viewtopic.php?p=27438#p27438
Nachdem die Stardust-Adaption entsprechend korrigiert war, geht es hier auch.
Man müsste das Segment 2 jetzt dem Slicer vorsetzen können.
Dateianhänge
Stardust_4.zip
Section 2
(638.06 KiB) 36-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
hammax
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 73
Registriert: 19.05.2019, 15:35
Wohnort: Ammersee
Titel: CAD
Nächste

Zurück zu Pläne, Boote und Projekte