Stardust - Ein Versuch mit Freecad und 3D Druck ein Boot zu

Unterforum :O->: Gemeinschaftsprojekt Volksknickspanter

Moderator: Uwe

Re: Stardust - Ein Versuch mit Freecad und 3D Druck ein Boot

Beitrag: #21Beitragvon GER OK 712 » 10.07.2019, 20:00


Morgen geht es weiter. Mir brummt der Kopf.........
Palo de Agua umkonstruiert mit Normalrigg verkauft
neu RG-Aurora Eigenkonstruktion
neu RG-DF65 schwarz und weiß umgebaut auf RG
GER OK 712
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 143
Registriert: 19.11.2013, 20:37
Titel: Einhandsegler
Segelnummer: GER 712

Re: Stardust - Ein Versuch mit Freecad und 3D Druck ein Boot

Beitrag: #22Beitragvon tino » 10.07.2019, 20:16


Freu mich da einzusteigen.Sind mal sehr grundsätzliche Ueberlegungen die sehr wertvoll sind. Deine Hinweise gelten natürlich auch beim Einsatz mit Freecad, was ich gerne auch mit Max weiterverfolge.
tino
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 53
Registriert: 23.11.2018, 14:20
Titel: Newcomer
Segelnummer: SUI95
Bootstyp: DF65

Re: Stardust - Ein Versuch mit Freecad und 3D Druck ein Boot

Beitrag: #23Beitragvon GER OK 712 » 10.07.2019, 20:27


Ja, Martin.......

Ich zeige ertsteinmal wie ich das bis jetzt gemacht habe. Bestimmt sehr Umständlicht und Zeitintensiv.
Trotzdem glaube ich das die Vorgehensweise zumindestens die Grundlagen für Konstuktionen zeigen.

Das dann mit FreeCAD zu machen. Darauf freue ich mich auch schon. Ich erhoffe mir damit Zeit und Arbeit zu ersparen.
FreeShip bleibt bestimmt trozdem in der Anwendung. Trotz FreeCAD.
Das Werkzeug in FreeShip (Hydrostatik) scheint mir für ein Free-Programm leistunsfähig und stark.
Ich vermute das die beiden Programme zusammen in den Einsatz kommen.
Die Im- und Exportfunkionen der Programme funktioniern schon mal.
Das haben wir mit Meshconverter und obj.-Dateien geprüft. Funktioniert reibungslos.
Das von Hand übertragen fällt schonmal weg.
Palo de Agua umkonstruiert mit Normalrigg verkauft
neu RG-Aurora Eigenkonstruktion
neu RG-DF65 schwarz und weiß umgebaut auf RG
GER OK 712
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 143
Registriert: 19.11.2013, 20:37
Titel: Einhandsegler
Segelnummer: GER 712

Re: Stardust - Ein Versuch mit Freecad und 3D Druck ein Boot

Beitrag: #24Beitragvon hammax » 11.07.2019, 06:09


Hi Martin,
… empfehle zur Vorbereitung des Slicer-Modells z.B.
- die fragliche Sektion + Flansch in ein neues File zu kopieren
- man kann "mit Konstruktions-Vorgeschichte" oder nur "dumm" kopieren
- im neuen File die gewünschten Features anbringen
- hier insbesondere unter ViewTab die Auflösung einstellen (ergibt Mesh-Feinheit)

Im Gesamtmodell würde das zu kompliziert und datenintensiv.
Dein Vorhaben mit dem Kielkasten in Sektion_3 verstehe ich noch nicht ganz.
Ich habe noch eine Änderung in der Spreadsheet vorgenommen:
Bislang war die Flanschpassung bei 0,6mm eingefroren.
Nun ist sie "nach Erfahrung" auch eine Variable in der Spreadsheet (hier -0,7mm).
Wenn's nach dem Drucken klemmt - No. 7
Dateianhänge
startdust_5_2_3D.zip
Sektion_2 für Slicer
(208.05 KiB) 27-mal heruntergeladen
Stardust_7.zip
Thickness per Spreadsheet
(453.5 KiB) 33-mal heruntergeladen
Zuletzt geändert von hammax am 11.07.2019, 09:33, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
hammax
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 73
Registriert: 19.05.2019, 15:35
Wohnort: Ammersee
Titel: CAD

Re: Stardust - Ein Versuch mit Freecad und 3D Druck ein Boot

Beitrag: #25Beitragvon haegar » 11.07.2019, 07:08


Frage an die Moderatoren:
Wollt ihr die Überlegungen zur Stardust und Kuddels Tutorial zur Rumpfkonstruktion nicht voneinander trennen? Dann würden sich beide Threads nicht mehr gegenseitig zerhacken.
Gruß aus Teltow
Achim
______________________________________________________
Wer die Zeit anhalten will, sollte es mal mit Sekundenkleber probieren ...

GER 253 | No.3 / NeKst Round / Manta2017 (gedruckt)| 2,4 GHz
p-sails.de
http://p-sails.blogspot.de/
Benutzeravatar
haegar
Foren Legende
Foren Legende
 
Beiträge: 1892
Registriert: 27.09.2011, 22:36
Wohnort: Teltow
Titel: Wannseeat
Segelnummer: GER 253

Re: Stardust - Ein Versuch mit Freecad und 3D Druck ein Boot

Beitrag: #26Beitragvon andyhoff » 11.07.2019, 10:05


Super Kuddel! :tup: :clap:
Du machst dir hier richtig viel Arbeit! Danke dafür!

Zu den Eckdaten hätte ich aus meiner Erfahrung ein paar Ergänzungen...
Gewicht: 1000g
Ballsatgewicht: 500g bis 700g
Länge des Rumpfes: 650mm
Breite des Rumpfes: zwischen 100mm bis 120mm
Tiefgang des Rumpfes: zwischen 30mm bis 40mm
Bughöhe über der Wasserlinie: 50mm bis 60mm
Schwertlänge: 270mm

Ich würde ..
-Gewicht = 950 - 1100g
-Ballastgewicht = 600 - 700g .. mit lediglich 500g Gewicht wird man auf der Kreuz keine ausreichende Leistung erzielen. Boot krängt zu stark.
-Breite an CWL = 95 - 105mm (CWL = Konstruktionswasserlinie)
-Bughöhe über CWL = besser 65 - 75mm .. bei SwingRig wirst du es brauchen ;)
.. vorgeben.

Ansonsten interessanter Ansatz das alles zuerst in 2D zu erarbeiten und dann ins FS-3D zu übertragen.
Das währe mir viel zu viel Arbeit :D daher mach ich das Rumpfdesign schon immer komplett in FS. Dazu lege ich in FS meine Spantpositionen fest und setze dann die Kontrollpunkte (für das Netz) genau auf diese Positionen. Nun kann ich auch so praktisch jeden Spant direkt bearbeiten.
Ich habe natürlich den Vorteil das ich einige gute Entwürfe in meiner Sammlung habe. Muss also nie von 0 anfangen. Sondern schnappe mir einen als Grundlage und ändere den nach meinen aktuellen Ideen. So kann ich innerhalb weniger Minuten etwas ausprobieren.

Nur so als kleiner Einwurf das man das auch anders angehen kann.
Will nicht weiter stören .. letztendlich muss jeden seinen Workflow finden...
Benutzeravatar
andyhoff
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 710
Registriert: 14.10.2011, 07:59
Wohnort: Bayern / Oberpfalz
Titel: Spielzeugsegler
Segelnummer: GER120
Bootstyp: Home of MANTA design

Re: Stardust - Ein Versuch mit Freecad und 3D Druck ein Boot

Beitrag: #27Beitragvon tino » 11.07.2019, 11:24


@haegar
jetzt wirds schwierig die beiden Richtungen zu trennen?!
@andy kann man Kuddels und deinen letzten Beitrag herausnehmen und einen neuen Thread machen und mit Max fahren wir weiter was Stardust und Freecad bestrifft?
tino
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 53
Registriert: 23.11.2018, 14:20
Titel: Newcomer
Segelnummer: SUI95
Bootstyp: DF65

Re: Stardust - Ein Versuch mit Freecad und 3D Druck ein Boot

Beitrag: #28Beitragvon tino » 11.07.2019, 12:00


@hammax zur Schwertvertiefung: Damit man mit Cutter oder Dremel am Unterwasserschiff einen genauen Schnitt machen kann, wird am 3d Druckteil eine leichte Vertiefung angebracht.
Habe das nun versucht mit Sektion 3, du hast das mit Fusion bei den Fockoesen super gemacht, bei mir ist aber mit Fusion das Schwertvertiefungssegment dran statt einer Vertiefung habe dann mit Differenz versucht ist glaube aber auch nicht richtig auf jedenfall im Slicer ist da keine Vertiefung mit Vasenmodus!!
Lege File bei.
Dateianhänge
Sektion3.zip.txt
(597.47 KiB) 25-mal heruntergeladen
tino
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 53
Registriert: 23.11.2018, 14:20
Titel: Newcomer
Segelnummer: SUI95
Bootstyp: DF65

Re: Stardust - Ein Versuch mit Freecad und 3D Druck ein Boot

Beitrag: #29Beitragvon hammax » 11.07.2019, 15:28


… das mit den "Vertiefungen" ist jetzt durchaus eine neue Herausforderung!
Ich hab's mal so ins Blaue versucht zu lösen.
Grundsätzlich braucht man wohl zunächst ein profiliertes Kiel-Blatt als Vorlage und dessen Position.
Wenn man Hilfslinien auf dem Solid hat, kann man versuchen, dort Skizzierebenen parallel zur "lokalen" Oberfläche zu generieren.
Die andere Methode wäre wohl wieder was mit Thickness (eher ungern) und Abzugskörper zu versuchen.
Teste mal, was deine Slicer-Einstellung hierzu sagt.
Dateianhänge
startdust_5_3_3D.zip
Sektion_3
(519.92 KiB) 24-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
hammax
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 73
Registriert: 19.05.2019, 15:35
Wohnort: Ammersee
Titel: CAD

Re: Stardust - Ein Versuch mit Freecad und 3D Druck ein Boot

Beitrag: #30Beitragvon tino » 11.07.2019, 16:35


@hammax: Die Methode funktioniert einwandfrei. Braucht kein Thickness. Könnte das teil direkt drucken!

Damit man das nachmachen kann ist der Baum links einfach zu kompakt. Gibt es eine Möglichkeit diese Schritte mehr zu detaillieren? Weil es gibt dann auf dem Deck einige solche Vertiefungen um ins Innere des Rumpfes zu gelangen während dem Aufriggen. Die Oeffnungen werden dann mit Patches verklebt.

So z.B. Ist das Schwert nicht durchgehend bis zum Deck, sondern wird in einer Mast/Schwertbox stabilisiert und oben nur mit einer Schraube fixiert.

Weiter gibt es die Mastvertiefung die du schon gemacht hast, aber da sind noch weitere Details zu integrieren.

Mir geht es einfach grundsätzlich das Vorgehen zu beherrschen, solche Vertiefungen im Rumpf anbringen zu können. Evtl eben so oder mit DatumPlanes die in der gleichen Ebene sind wie das Deck oder das Unterwasser.
Habe da ein Youtube Video gesehen:
https://www.youtube.com/watch?v=8Bmcgn2RBGI&t=1004s
tino
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 53
Registriert: 23.11.2018, 14:20
Titel: Newcomer
Segelnummer: SUI95
Bootstyp: DF65
VorherigeNächste

Zurück zu Pläne, Boote und Projekte