Erstlingsprojekt: "Orion Edge 65"

Tipps & Tricks, Baudokumentationen usw...

Moderator: Uwe

Re: Erstlingsprojekt: "Orion Edge 65"

Beitrag: #11Beitragvon hal23562 » 30.10.2018, 16:23


Hmmmm ...
danke für die Antworten bis jetzt.
Würde es vielleicht auch ausreichen, einfach noch einmal mit Harz drüber zu rollen. Löcher oder tiefere Dellen sind ja nicht drin, es geht nur darum, die Gewebestruktur verschwinden zu lassen.

VeitHAM hat geschrieben:... Ob man im Sinne doppelt hält besser beide Methoden verbinden sollte, kann ich nicht beurteilen ...

Das verwirrt mich jetzt doch etwas. Mir schien es bisher eine übliche und vor allem bewährte Methode zu sein (zumindest hab ich das überall so gelesen), Balsa-, aber durchaus auch Rümpfe aus härteren Hölzern außen mit Glas und Epoxy zu laminieren. So mache ich es ja auch.
Ich verstehe den Zweck des Laminierens bis jetzt neben einer gewissen Verstärkung der Struktur in erster Linie als Schutz des empfindlichen Rumpfes. Liege ich da falsch?

HAL
GER 963 - Immer schneller als Treibholz!
... hier geht's zu HAL's RG-65 Blog
Benutzeravatar
hal23562
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 194
Registriert: 12.09.2018, 06:48
Wohnort: Marzipanien
Titel: Mann ohne Titel
Segelnummer: GER 963
Bootstyp: DF V6

Re: Erstlingsprojekt: "Orion Edge 65"

Beitrag: #12Beitragvon DeichKind » 30.10.2018, 17:18


hal23562 hat geschrieben:Hmmmm ...

Ich verstehe den Zweck des Laminierens bis jetzt neben einer gewissen Verstärkung der Struktur in erster Linie als Schutz des empfindlichen Rumpfes. Liege ich da falsch?


Nö,das sehe ich auch so.An Deiner stelle würde ich mehere Schichten Epoxy aufbringen bis das Gewebe
nicht mehr zu sehen ist.Man könnte das auch mit Klarlack machen.


HAL[/quote]
Torti hat geschrieben:Es sollte eine zähe Spachtelmasse werden.
Die Mumpe dann mit einer alten Plastikkarte, oder einem Gummispachtel aufziehen.
Bisschen Thixo kannst du ins Harz mixen, dann läuft es nicht weg.


Das würde ich nicht machen...das könnte zu einer schleiforgie führen....

Gruß Jörg
Benutzeravatar
DeichKind
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 136
Registriert: 29.05.2015, 11:55
Wohnort: Mölln
Titel: hast Du das geshen?
Segelnummer: 266

Re: Erstlingsprojekt: "Orion Edge 65"

Beitrag: #13Beitragvon Uwe » 30.10.2018, 18:27


Hallo Hartmut,

das was Torti vorschlägt halte ich auch für keine gute Idee. Wie Jörg schon sagt: das wird eine Schleiforgie und du beschädigst dir mit Sicherheit stellenweise das 80er Glasgewebe.

Ich würde jetzt mit Spritzspachtel weiter arbeiten: 2 bis 3 mal mit großzügigen Zwischenschliff. Danach die Grundierung/Kontrolllack drauf und du schaust dann weiter.

Gruß Uwe
Und was bleibt von dir?
Werde unsterblich: baue ein Boot!
Benutzeravatar
Uwe
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 1037
Registriert: 27.09.2011, 18:32
Wohnort: Barsbüttel bei Hamburg

Re: Erstlingsprojekt: "Orion Edge 65"

Beitrag: #14Beitragvon Number 5 » 30.10.2018, 18:57


und beim nächsten Mal 49 oder 25 ger Glasgewebe nehmen. Da ist von vornherein die Struktur feiner. Es muß ja kein dickes Gewebe drauf. Die Formstabilität kommt ja woanders her.
Gruß
Dieter
Gruß aus Eilenburg

Dieter
GER 532
2,4 GHz
Benutzeravatar
Number 5
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 403
Registriert: 07.10.2011, 23:18
Wohnort: Eilenburg
Titel: Mittelfeldsegler
Segelnummer: GER 532

Re: Erstlingsprojekt: "Orion Edge 65"

Beitrag: #15Beitragvon VeitHAM » 30.10.2018, 21:21


und zwischendurch den Rumpf mal wiegen.....

Ich denke, bei 150g sollte auch für ein Erstlings-Werk :bronce: Schluß sein.

Gruß vhr
Benutzeravatar
VeitHAM
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 331
Registriert: 11.10.2011, 20:03

Re: Erstlingsprojekt: "Orion Edge 65"

Beitrag: #16Beitragvon Torti » 30.10.2018, 22:05


Spritzfüller wäre die einfachste und effektivste Lösung.
Da aber nach Harzüberzug gefragt wurde, habe ich die Frage so gut wie möglich beantwortet.
Das Talkum-Harz-Gemisch schleift sich deutlich leichter als Harz allein! Deshalb auch Plastikkarte, oder Gummilippe.
Das 80g-Gewebe ist drauf und lässt sich nicht mehr ändern. 49g wäre die richtige Wahl gewesen.
Aber...
Mach den Rumpf fertig und wachse ihn ein. Dann nimmst du ihn einfach als Positiv und legst 2 Lagen 80er drauf.
MfG Torti

GER 175
Torti
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 232
Registriert: 01.10.2012, 18:53
Wohnort: Kiel
Titel: Ahnungsloser

Re: Erstlingsprojekt: "Orion Edge 65"

Beitrag: #17Beitragvon Uwe » 30.10.2018, 22:34


Oder das 80er Gewebe bis auf den Körper wieder runter schleifen und danach eine leichtere Lage Glasgewebe aufbringen?

Wenn die Rumpfform es zu lässt, dann wäre ein Positivabzug immer die erste Wahl! Das war seinerzeit bei meiner Laerke65 ganz easy. Bei der Orion Edge kann es tricky werden in Sachen Übergang zum Rumpf und Deck.
Und was bleibt von dir?
Werde unsterblich: baue ein Boot!
Benutzeravatar
Uwe
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 1037
Registriert: 27.09.2011, 18:32
Wohnort: Barsbüttel bei Hamburg

Re: Erstlingsprojekt: "Orion Edge 65"

Beitrag: #18Beitragvon hal23562 » 31.10.2018, 09:20


Ich habe dem Rumpf jetzt erst einmal eine zweite "Rollkur" mit Epoxy verpasst, so dünn es halt ging. Das Ergebnis sieht bis jetzt sehr gut aus und bis auf ein, zwei Fleckchen ist die Gewebestruktur verschwunden und die Oberfläche recht glatt. Ich lass das jetzt richtig durchhärten und fang dann mit Spachteln und Schleifen an. Danke noch mal für all die wertvollen Hinweise!

Was ich aber jetzt total interessant finde, ist die eventuelle Möglichkeit, den Rumpf als Positivform zu nutzen. Sollte das funktionieren hätte ich am Ende zwei Rümpfe zur Auswahl, einen aus Holz und einen laminierten. Aber wo läge aufgrund der Rumpfform genau das von Uwe angesprochene Problem in Bezug auf die Rumpfkante zum Deck?
Gibts hier einen Tröt, in dem der ganze Vorgang mit dem Laminieren von einer Positivform genauer beschrieben wird?

Meine Ambition für den Holzrumpf ist übrigens, so um 100 g zu landen. Sollten es die von Veit angeunkten 150 g werden, würde ich Halbmast flaggen!
Aber was wird da eigentlich für den Vergleich genau gewogen? Nur die Schale, oder Schale mit Deck oder beides mit den Einbauten wie Mast-/Kieltasche etc.?

HAL
GER 963 - Immer schneller als Treibholz!
... hier geht's zu HAL's RG-65 Blog
Benutzeravatar
hal23562
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 194
Registriert: 12.09.2018, 06:48
Wohnort: Marzipanien
Titel: Mann ohne Titel
Segelnummer: GER 963
Bootstyp: DF V6

Re: Erstlingsprojekt: "Orion Edge 65"

Beitrag: #19Beitragvon Torti » 31.10.2018, 10:24


150g nur für die Schale wäre schon etwas sehr...ähm...Sumo. ;)
Probleme beim Abformen sehe ich nicht. Die 2 (3) Lagen 80er sind ohne Bug-und Heckspant flexibel genug, um auch Hinterschneidungen ablösen zu können.
Im Endeffekt ist das Abnehmen eines Postiv-Rumpfes genau so einfach wie das Laminieren vom Holzrumpf.
Du musst halt nur das Positiv sauber eintrennen.
Der sicherste Weg ist Grundierwachs + PVA. so hast du auch keine Probleme mit Wachsresten im Rumpf, da das PVA den Kontakt von Gewebe und Wachs verhindert. Die abgenommene Schale wird dann nur mit lauwarmen Wasser ausgewaschen.
Du hast also dein Positiv gut eingetrennt und etwas aufgebockt.
Jetzt rollst du die Oberfläche mit Harz ein (etwas Thixo im Harz!), legst die erste Lage drauf und tupfst sie OHNE zusätzliches Harz an und glättest sie gut. Die zweite Lage legst du 45 Grad versetzt auf und tupfst sie wieder an. Wenn das Harz gut aufgebracht wurde, wird es für die zweite Lage nicht ganz reichen. Also Schaumstoffrolle, etwas Harz und alles gut abrollen.
Nach dem Durchhärten (dauert länger als 24 Stunden!) kannst du die Mittellinie anzeichen...hast ja die Plankengänge im Positiv. Dann die Kanten besäumen und einfach nur noch abnehmen.
MfG Torti

GER 175
Torti
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 232
Registriert: 01.10.2012, 18:53
Wohnort: Kiel
Titel: Ahnungsloser

Re: Erstlingsprojekt: "Orion Edge 65"

Beitrag: #20Beitragvon hal23562 » 31.10.2018, 12:59


Also, darüber denke ich inzwischen ernsthaft nach! Ich würde zwar das Holzboot weiter bauen und den Epoxyrumpf erst mal zur Seite legen, aber dann ...

Aber als Newbie verstehe ich dieses Fachchinesisch noch nicht so. Trennwachs ist klar aber was ist Grundierwachs und wie bekomme ich das Zeugs vom Positiv wieder runter?
Und was verbirgt sich hinter PVA oder Thixo?
Gibts für all das konkrete Produkte und Lieferanten?

HAL
GER 963 - Immer schneller als Treibholz!
... hier geht's zu HAL's RG-65 Blog
Benutzeravatar
hal23562
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 194
Registriert: 12.09.2018, 06:48
Wohnort: Marzipanien
Titel: Mann ohne Titel
Segelnummer: GER 963
Bootstyp: DF V6
VorherigeNächste

Zurück zu Bootsbau

cron