Befestigung der Finne ( Kiel )

Tipps & Tricks, Baudokumentationen usw...

Moderator: Uwe

Befestigung der Finne ( Kiel )

Beitrag: #1Beitragvon Dirk71 » 14.12.2012, 21:51


Moin Moin,
ich zerbreche mir gerade den Kopf nach einer guten Lösung für die Befestigung.
Eine Finne habe ich fertig bin aber mit dem ergebnis nicht zufrieden, ich habe eine M3
Mutter oben in die Finne eingeklebt bin aber nicht 100 % sicher das sie hält was sie soll :motz:

Dann bin ich im alten Forum hierüber gestolpert :

ich mache es ewas anders.
Ich verwende eine 3mm VA-Schraube, schleife den Kopf auf zwei gegenüberliegenden Seiten bis zum Gewinde plan, Bohre zwei gegenüberliegende Langlöcher in die Finne (ca. 1 cm von oben) stecke den Schraubenkopf soweit in die Finne das die Schraube um 90° gedreht werden kann.
Anschließend fixiere ich die Schraube mit fünf Minuten Epoxy und schleife den noch überstehenden Schraubenkopf bündig mit der Finne (die Schraube darf nicht zu heiß werden, sonst fließt der 5 Minuen Epoxy weg).
Anschließend klebe ich die beiden Löcher in der Kielfinne mit Malerkrepp oder Tesa zu und Klebe die Schraube mit Harz ein. Die noch vorhandenen Öffnungen in der Finne werden auch mit aufgefüllt.
Wird die Schraube (Gewindestange) mechanisch gesichert (durch verdrehten Schraubenkopf, dünner Draht) kann auch beim versagen der Klebung (schrumpfen) die Schraube nicht rausgezogen werden.
Grüße sendet dir
Arne


Was ich leider da noch nicht ganz verstehe ist folgendes :
Bohre zwei gegenüberliegende Langlöcher in die Finne (ca. 1 cm von oben) stecke den Schraubenkopf soweit in die Finne das die Schraube um 90° gedreht werden kann.


Gibt es dau vielleicht ein Bild ( :bounce: ) , wahrscheinlich ist es ganz simpel und ich verstehe
es im moment nicht !!!

Gruss Dirk
GER 160 / Coriolis / Basic / 2,4 GHz
Scheint die Sonne auf das Schwert,
macht der Skipper was verkehrt !
Benutzeravatar
Dirk71
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 49
Registriert: 28.10.2011, 22:51
Wohnort: Sereetz
Titel: Blutsegeladmiral :)
Segelnummer: GER 160

Re: Befestigung der Finne ( Kiel )

Beitrag: #2Beitragvon Arne » 14.12.2012, 22:39


Moin Dirk,

ein Bild habe ich leider nicht.
Wenn du den Schraubenkopf an zwei gegengüber liegenden Seiten bis auf Höhe des Gewindes weggeschliffen hast, kannst du die Schraube (mit dem bearbeiteten Schraubenkopf voran) in die Kielfinne stecken. Wenn die Schraube ca. 10 mm in der Finne steckt musst du sie um 90 Grad drehen. Damit du sie drehen kannst, benötigst du auf Höhe des Schraubenkopfes auf beiden Seiten eine Bohrung. Ob es ein Langloch oder einfach ein größeres Loch ist spielt keine Rolle. Der Kleber muss den Raum zwischen Schraubenkopf und Finne auffüllen, dann kann sich beim drehen der Mutter die Schraube nicht drehen.
Drei Milimeter Schrauben verwende ich schon lange nicht mehr. Im Prinzip reicht eine 2 mm Schraube aus, jedoch ist eine 2,5 mm Schraube praktischer. In der Größe gibt es auch Rändelmuttern.
Im Prinzip kannst auch eine Bohrung (beide Seiten) durch die Finne machen und eine Mutter einkleben. In dem Fall würdest du die Schraube durch das Deck stecken und in die Finne drehen.

Du kannst natürlich die Finne einfach durch das Deck stecken und mit einem Bolzen/Draht sichern (seitlich über Deck durch Bohrungen in der Finne). Der Tausch einer Finne geht dann sehr schnell, die Lösung sieht aber in meinen Augen nicht so elegant aus ;-)


Gruß

Arne
Arne
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 844
Registriert: 13.08.2012, 20:18
Wohnort: Lübeck
Titel: -/-
Segelnummer: GER 9

Re: Befestigung der Finne ( Kiel )

Beitrag: #3Beitragvon Number 5 » 15.12.2012, 00:28


Hier ist mal ein Bild. Einfach anklicken. Dann wird's größer.
Dateianhänge
DSCN0193.JPG
Gruß aus Eilenburg

Dieter
GER 532
2,4 GHz
Benutzeravatar
Number 5
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 438
Registriert: 07.10.2011, 23:18
Wohnort: Eilenburg
Titel: Mittelfeldsegler
Segelnummer: GER 532

Re: Befestigung der Finne ( Kiel )

Beitrag: #4Beitragvon Arne » 15.12.2012, 00:35


Moin Dieter,

perfektes Foto! :)


Gruß

Arne
Arne
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 844
Registriert: 13.08.2012, 20:18
Wohnort: Lübeck
Titel: -/-
Segelnummer: GER 9

Re: Befestigung der Finne ( Kiel )

Beitrag: #5Beitragvon MartinRheine » 15.12.2012, 20:42


Bei mir hat Fahrradspeiche gut funktioniert:
CIMG6712.JPG

(Hier sind es zwei Stäbe, ich habe auf diese Weise mein Blei befestigt...)

Ist biegbar, nichtrostend und bezahlbar. Statt der eingeklebten Holzstücke könnte man auch eine Öse biegen und mit einem Stift quer durch die Finne sichern

Viele Grüße,

Martin
Benutzeravatar
MartinRheine
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 157
Registriert: 26.10.2011, 18:32
Wohnort: Rheine (NRW)
Titel: ...wirklich ohne Motor
Segelnummer: GER 179

Re: Befestigung der Finne ( Kiel )

Beitrag: #6Beitragvon Dirk71 » 16.12.2012, 20:52


Moin Moin ,
ich denke mal jetzt versteht es wohl jeder ( sogar ich :bounce: )
Vielen Dank für die Erklärungen, dann werde ich mich mal an die Arbeit machen.

Gruss Dirk
GER 160 / Coriolis / Basic / 2,4 GHz
Scheint die Sonne auf das Schwert,
macht der Skipper was verkehrt !
Benutzeravatar
Dirk71
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 49
Registriert: 28.10.2011, 22:51
Wohnort: Sereetz
Titel: Blutsegeladmiral :)
Segelnummer: GER 160

Re: Befestigung der Finne ( Kiel )

Beitrag: #7Beitragvon Dirk71 » 21.12.2012, 00:34


Moin Moin ,
ich brauche nochmal eure Hilfe ;)
Die Finne ist jetzt soweit fertig und ist in der Kiel/Masttasche.
Jetzt brauche ich einen Tipp wie ich am besten die Spalten verklebe,
damit die Finne kein Spiel mehr hat.
BildBild

Gruss Dirk
GER 160 / Coriolis / Basic / 2,4 GHz
Scheint die Sonne auf das Schwert,
macht der Skipper was verkehrt !
Benutzeravatar
Dirk71
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 49
Registriert: 28.10.2011, 22:51
Wohnort: Sereetz
Titel: Blutsegeladmiral :)
Segelnummer: GER 160

Re: Befestigung der Finne ( Kiel )

Beitrag: #8Beitragvon Number 5 » 21.12.2012, 09:51


Hallo Dirk,

die Finne mit dünner Plastikfolie oder Backpapier umwickeln. Manche streichen sie auch mit Butter ein. Habe ich selbst aber noch nicht probiert. Und dann den Spalt mit Epoxi füllen.
Bei der Buttervariante sehe ich die Gefahr, dass auch die Wand der Kieltasche Butter abbekommt wenn man da nicht sehr vorsichtig ist und das Epoxi dann dort nicht hält.
Eventuell den Rand der Kieltasche etwas anfasen. Besonders wenn es ein Holzrumpf ist. Damit dann an der Austrittsstelle der Finne aus dem Rumpf ein breiterer Streifen Epoxi anliegt. Das ist härter als das Holz. Und ergibt in jedem Fall einen durchgehenden Streifen Epoxi.

Gruß
Dieter
Gruß aus Eilenburg

Dieter
GER 532
2,4 GHz
Benutzeravatar
Number 5
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 438
Registriert: 07.10.2011, 23:18
Wohnort: Eilenburg
Titel: Mittelfeldsegler
Segelnummer: GER 532

Re: Befestigung der Finne ( Kiel )

Beitrag: #9Beitragvon GER O » 21.12.2012, 11:14


Hi Dirk,

am einfachsten 2-3 Tesastreifen um die Finne kleben. Das liegt an und es ist nicht so schwierig ohne Falten zu arbeiten. Auch den Rumpf sollte man mit zugeschittenem Tesa um den Spalt verkleben, denn ein wenig saut man immer.
Das Harz mit Baumwollflocken andicken und den Spalt verspachteln.
Gruß Gero
GER O
Foren Legende
Foren Legende
 
Beiträge: 2076
Registriert: 28.09.2011, 05:54
Wohnort: Münster

Re: Befestigung der Finne ( Kiel )

Beitrag: #10Beitragvon Rio » 21.12.2012, 11:30


Dann will ich auch mal meine Senf dazu geben.
Ich streiche die Finne erst dünn mit Margarine ein und umwickele sie dann mit Frischhaltefolie. Das erleichtert das Herausziehen der Finne ungemein. Die Folie kann man dann durch den Schlitz separat herausziehen.
Wiesel hat das Ganze Russische Buttermethode genannt. Ich baue inzwischen meine Kieltaschen so. Damit passt der Kiel schön saugend in die Kieltasche. Bei meinen Alukielen habe ich dann unter Deck einen Nirostift in Bootslängsrichtung durch Kiel und Kieltasche gesteckt. Damit entfällt das Geschraube an Deck und die Schot kann sich nirgens verhängen. Allerdings flexe ich den hinteren Teil der Flosse im Bereich der Kieltasche weg. Damit hat man mehr Platz unter Deck und ein paar Gramm Gewichtseinsparung.
Schöne Grüße vom Storkower See
Mario

Mario Rudolph - GER 12 - 2,4 GHz
Boote _/) aktiv: Slim_65, _/) , verkauft: X1K, No 3 <->, außer Dienst: ; JIF.65 _
In Planung / Bau: Manta Edge
Segel: TL-Sails, P-Sails, X-Sails, Eigenbau
Benutzeravatar
Rio
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 216
Registriert: 23.10.2011, 13:20
Nächste

Zurück zu Bootsbau