Erste Offset

Tipps & Tricks, Baudokumentationen usw...

Moderator: Uwe

Erste Offset

Beitrag: #1Beitragvon Eppo » 24.09.2013, 10:22


Hallo Leute, Bin so ziemlich ein beginner im Modellbau und bin auch neu im forum.

Ich bau grad mein zweites Segelboot und es wird eine Offset (Arne).

Der Rumpf is aus Holz und es sind auch schon zwei Glasfaser schichten drauf und er is schon dicht, es gibt aber so einige unebenheiten und die kann man ja so mit Spachtelmasse oder so ausbessern, was sagt ihr dazu?
Eppo
Fortgeschrittener
Fortgeschrittener
 
Beiträge: 17
Registriert: 23.09.2013, 12:41
Titel: the wind still blows

Re: Erste Offset

Beitrag: #2Beitragvon MK-Sven » 24.09.2013, 17:54


Hi Eppo,

erstmal Hi im Forum!

Stell mal Bilder von Deinem Rumpf ein. Wenn es nur kleinere Dellen sind sollte spachteln helfen.

Gruss Sven
Boote: Coriols (segelklar), Mali (derzeit in arbeit), Micro Magic (derzeit in arbeit, wird aber noch länger dauern)
Fernsteuerung: Futaba FF 6, FX30, T14SG
Flieger: Yasal, Stobel V3, Blaster 3 und diverse andere Flieger...
MK-Sven
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 262
Registriert: 05.06.2013, 21:23
Titel: Segelfreak
Segelnummer: GER 247

Re: Erste Offset

Beitrag: #3Beitragvon Eppo » 24.09.2013, 20:16


Hier ein Bild:
Dateianhänge
P1030707.JPG
Eppo
Fortgeschrittener
Fortgeschrittener
 
Beiträge: 17
Registriert: 23.09.2013, 12:41
Titel: the wind still blows

Re: Erste Offset

Beitrag: #4Beitragvon Eppo » 24.09.2013, 21:10


Sieht vielleicht ein bisschen wild aus, aber naja fürs zweite boot :roll:


(hab das Thema unabsichtlich zweimal geschriben weil ich beim ersten mal noch nicht gewusst hab dass Thema erst vom Administrator freigegeben werdn muss, und da hab ich gedacht es hat nicht funktioniert :D )
Eppo
Fortgeschrittener
Fortgeschrittener
 
Beiträge: 17
Registriert: 23.09.2013, 12:41
Titel: the wind still blows

Re: Erste Offset

Beitrag: #5Beitragvon haegar » 24.09.2013, 21:21


Hallo,
willkommen im Forum!
Ich habe den anderen Thread mal zugemacht - es war ja dieselbe Frage. Habe auf diesem Thread hier verlinkt.

Ansonsten - für ein (fast) Erstlingswerk sieht das doch Klasse aus.

Spachtelmasse würde ich nur nehmen, wenn Du farbig lackieren willst. Sachte schleifen - bis ans Glas ran, aber nicht rein. Die Dellen - die glänzen dann noch - separat anschleifen bis die Oberfläche matt ist. Dann alles mit eingedicktem (thixotropiertem) Harz einstreichen und aushärten lassen. Dann wieder von vorn. Das ganze solange wiederholen, bis Du zufrieden bist. Dann farblos lackieren.

Anschleifen ist in jedem Fall wegen der Haftung wichtig. Nach dem Schleifen mit Silikoeentferner reinigen. Solange die Dellen noch nicht weg sind, würde ich auch nicht zu feines Papier nehmen, sonst zieht sich das Harz gern auch trotz Thixo zusammen. Die besten Erfahrungen liegen so bei 120er bis 150er Körnung.
Erst zum Lackieren muss es feiner werden.

Willst Du farbig lackieren (wäre schon fast schade bei der sauberen Beplankung), kannst Du statt eingedicktem Harz auch Spachtel (2K, am Besten auch auf Epoxidbasis) oder Epoxidharz-Filler nehmen.
Gruß aus Teltow
Achim
______________________________________________________
Wer die Zeit anhalten will, sollte es mal mit Sekundenkleber probieren ...

GER 253 | No.3 / NeKst Round / Manta2017 (gedruckt)| 2,4 GHz
p-sails.de
http://p-sails.blogspot.de/
Benutzeravatar
haegar
Foren Legende
Foren Legende
 
Beiträge: 1900
Registriert: 27.09.2011, 22:36
Wohnort: Teltow
Titel: Wannseeat
Segelnummer: GER 253

Re: Erste Offset

Beitrag: #6Beitragvon Eppo » 24.09.2013, 21:30


Ich werd es warscheinlich mit 2K Epoxy Spachtel machen und farbig lackieren, auf dem Foto sieht der Rumpf ein bisschen besser aus als in echt.
Ansonsten Danke für den Tip!
Eppo
Fortgeschrittener
Fortgeschrittener
 
Beiträge: 17
Registriert: 23.09.2013, 12:41
Titel: the wind still blows

Re: Erste Offset

Beitrag: #7Beitragvon Arne » 25.09.2013, 07:41


Hallo Eppo,

wenn ich mir deine Holz-Offset ansehe ... ich habe auch noch einen fast fertigen Holzrumpf liegen.
Fehlt nur noch das Rigg, Segel und die Anhänge... ;-)

@ Achim: warum sollte es Spachtel auf Epoxybasis sein. Ich verwende Feinspachtel auf Polyesterbasis.


Gruß und weiterhin viel Spaß beim bauen

Arne
Arne
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 844
Registriert: 13.08.2012, 20:18
Wohnort: Lübeck
Titel: -/-
Segelnummer: GER 9

Re: Erste Offset

Beitrag: #8Beitragvon haegar » 25.09.2013, 22:29


Hallo, Arne,
Polyesterspachtel sind häufig Kreide(?)-gefüllt und dadurch nicht so wirklich wasserfest.(Bei der Kreide bin ich nicht ganz sicher, es ist auf jeden Fall etwas, was Wasser aufnimmt). Es müsste dann schon Spachtel aus dem Großbootbereich sein, der auch für Arbeiten am Unterwasserschiff geeignet ist. Außerdem ist die Haftung von Epoxy auf Epoxy nach meinen Erfahrungen erheblich besser.
Gruß aus Teltow
Achim
______________________________________________________
Wer die Zeit anhalten will, sollte es mal mit Sekundenkleber probieren ...

GER 253 | No.3 / NeKst Round / Manta2017 (gedruckt)| 2,4 GHz
p-sails.de
http://p-sails.blogspot.de/
Benutzeravatar
haegar
Foren Legende
Foren Legende
 
Beiträge: 1900
Registriert: 27.09.2011, 22:36
Wohnort: Teltow
Titel: Wannseeat
Segelnummer: GER 253

Re: Erste Offset

Beitrag: #9Beitragvon Arne » 26.09.2013, 06:54


Moin Achim,

mir ist bekannt das Polyesterspachtel Wasser aufnimmt. Bei Yachten wird im Unterwasserbereich aus dem Grund auch Epoxyspachtel verwendet, im Überwasserbereich ist das nicht zwingend erforderlich.
Da unsere Boote nur relativ kurz im Wasser sind, sollte die Wasseraufnahme kein Problem darstellen. Zumindest habe ich bei Modellbooten und bei Yachten im Überwasserbereich noch keine schlechten Erfahrungen gemacht.
Der Vorteil von Polyesterfeinspachtel liegt in der einfachen Bearbeitung, schnelles durchhärten, den geringen Kosten sowie der unproblematischen Beschaffung.


Gruß

Arne
Arne
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 844
Registriert: 13.08.2012, 20:18
Wohnort: Lübeck
Titel: -/-
Segelnummer: GER 9

Re: Erste Offset

Beitrag: #10Beitragvon Eppo » 26.09.2013, 20:16


Danke für die Tips, werds warscheinlich mit Polyesterspachtel machen.

Jetz hab ich aber noch eine Frage zum Kielgewicht, das will ich ja selber gießen aber normalerweise macht man die ja aus Blei.

Kan man die ach aus Zinn machen? Is nämlich glaub ich bisschen stabieler und auch nicht schädlich (naja Blei ist halt nicht das gesündeste Metall). Und außerdem hab ich herausgefunden das es eine Zinngießerei in meiner Nähe gibt. Ich weiß das Blei viel schwerer ist, aber ich leg jetzt noch nicht so viel Wert auf höchste Geschwindigket.

Und kann man Polyesterspachtel auch für die Bleibombe verwenden damit sie so schon glatt wird?
Eppo
Fortgeschrittener
Fortgeschrittener
 
Beiträge: 17
Registriert: 23.09.2013, 12:41
Titel: the wind still blows
Nächste

Zurück zu Bootsbau