Max. Ruderausschlag

Moderator: Uwe

Max. Ruderausschlag

Beitrag: #1Beitragvon Matahalii » 11.10.2014, 08:02


Moin!
Ich baue gerade an einer Basic. und ich weis nicht genau ob die Frage nicht doch zuviel mit eigenen Gewohnheiten etc zu tun hat.
Um wieviel Grad sollte das Ruder je Richtung ausschlagen?
Ich will einen gesunden Mix aus Wendekreis und feinfühliger Steuerbarkeit erreichen. Propo-Funktion an der Funke hab ich nicht. alles Standard.
Matahalii
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 37
Registriert: 02.10.2014, 06:01
Titel: Optimist
Segelnummer: G 7223

Re: Max. Ruderausschlag

Beitrag: #2Beitragvon GER O » 11.10.2014, 10:17


Hi,

40° je Seite reichen, 35 ist auch OK, dann ist es etwas feiner.
Damit hättest du faktisch an beiden Armen, einmal Servo, einmal Ruderhebel den gleichen Hebel.
Funktioniert gut.
Gerade bei der Basic hat man schnell einen Bremseffekt statt Ruderwirkung bei voll ausgeschlagenem Ruder.
Gruß Gero
GER O
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 1920
Registriert: 28.09.2011, 05:54
Wohnort: Münster

Re: Max. Ruderausschlag

Beitrag: #3Beitragvon Matahalii » 11.10.2014, 11:28


Ja danke! Das kommt auch hin mit dem, was man auf Bildern so sieht, aber da verschätzt man sich ja schnell.
Matahalii
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 37
Registriert: 02.10.2014, 06:01
Titel: Optimist
Segelnummer: G 7223

Re: Max. Ruderausschlag

Beitrag: #4Beitragvon haegar » 11.10.2014, 12:24


Hallo,
wichtiger als ein Begrenzung des Ruderausschlags ist der gefühlvolle Daumen. Man kan den vollen Ruderausschlag nutzen, man muss es ja nicht. Mit kleinen Ausschlägen auf dem Kurs steuern und in Manöver mit langsam gelegtem Ruder hinein. Da kann man dann ziemlich viel Ruderarusschlag nutzen. Im Drehen wird das Blatt ja doch schon sehr seitlich angeströmt. Nur beim Andrehen darf die Strömung am Blatt halt nicht abreißen.

Es soll sogar Leute geben, die den Bremseffekt eines quergestellten Ruderblatts nutzen. Z.B als Bremse vor dem Start.
Gruß aus Teltow
Achim
______________________________________________________
Wer die Zeit anhalten will, sollte es mal mit Sekundenkleber probieren ...

GER 253 | No.3 / NeKst Round | 2,4 GHz
p-sails.de
http://p-sails.blogspot.de/
Benutzeravatar
haegar
Foren Legende
Foren Legende
 
Beiträge: 1788
Registriert: 27.09.2011, 22:36
Wohnort: Teltow
Titel: Wannseeat
Segelnummer: GER 253

Re: Max. Ruderausschlag

Beitrag: #5Beitragvon Matahalii » 11.10.2014, 16:58


Ich will den Ruderausschlag nicht begrenzen, sondern will wissen, welcher Max Ruderausschlag sinnvoll ist.
Ich will nicht mechanisch das Ruder auf 90° stellen können, um dann 25% sinnvollen Knüppelweg zu haben. (oder so)
Die erste Antwort war schon genau richtig so.
Ich hab eine ganz altmodische Fernbedienung, die hat ausser Mittentrimm gar nichts. Das ist aber kein Problem, wenn man die Servogestänge gut justiert.
Matahalii
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 37
Registriert: 02.10.2014, 06:01
Titel: Optimist
Segelnummer: G 7223

Re: Max. Ruderausschlag

Beitrag: #6Beitragvon Cord » 11.10.2014, 17:15


Dann nochmal ne andere Meinung. 35-40 Grad halte ich für zu wenig. Insbesondere mit Swingrigg wirst Du bei Welle ein Problem bekommen. Zwar ist es grundsätzlich richtig, dass Manöver eher mit wenig Rudereinsatz gefahren werden sollten, aber wenn man aufgrund fehlenden Ruderwinkels ein Manöver gar nicht fahren kann, ist das auch nicht wirklich toll. Ich empfehle einen maximalen Ruderausschlag von ca. 50-55 Grad (ist übrigens auch die Empfehlung von Graham B.)...

Grüße aus Kiel
Cord
Benutzeravatar
Cord
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 205
Registriert: 08.10.2011, 08:46

Re: Max. Ruderausschlag

Beitrag: #7Beitragvon Ruthard » 11.10.2014, 23:19


Ich denke bei so manchem Startgetümmel schadet es nicht einen heftigen Ruderausschlag zu haben (wenn ich so an Leipzig vormittags denke). Kann man danach ja mit der Dual Rate wieder begrenzen.
VG
Ruthard
Verabredungen zum Segeln in München ----> http://www.wirgehensegeln.de
Benutzeravatar
Ruthard
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 111
Registriert: 21.10.2011, 19:47
Wohnort: Feldkirchen bei München
Titel: Ich halt
Segelnummer: GER 80

Re: Max. Ruderausschlag

Beitrag: #8Beitragvon Matahalii » 12.10.2014, 07:15


Gut, dann bau ich so, dass ich erstmal ca 45° je Seite habe und durch Umstecken auf andere Löcher am Ruderhebel und/oder Servohebel noch nach oben/unten Luft habe. Ich hab ja noch keine Ahnung wie die Segeleigenschaften des Bötchens sind und wie sich das dann "anfühlt". Ich komme ja von Jollensegeln und da steht eigentlich immer 90° pro Seite zur Verfügung und die nutzt man. Der Spiegel ist der Anschlag. Im RC-Bereich geht das schon wegen der Hebelwinkel nicht oder nur sehr kompliziert. Sinnvoll wäre es wohl auch nicht.
@ Ruthard: Dual Rate hab ich nicht, jedenfalls nicht an der hier verwendeten Funke.
Matahalii
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 37
Registriert: 02.10.2014, 06:01
Titel: Optimist
Segelnummer: G 7223

Re: Max. Ruderausschlag

Beitrag: #9Beitragvon Ruthard » 13.10.2014, 08:50


Matahalii hat geschrieben:@ Ruthard: Dual Rate hab ich nicht, jedenfalls nicht an der hier verwendeten Funke.

Sorry ich dachte das hat heute jeder Sender schon.
Ruthard
Verabredungen zum Segeln in München ----> http://www.wirgehensegeln.de
Benutzeravatar
Ruthard
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 111
Registriert: 21.10.2011, 19:47
Wohnort: Feldkirchen bei München
Titel: Ich halt
Segelnummer: GER 80

Re: Max. Ruderausschlag

Beitrag: #10Beitragvon GER O » 13.10.2014, 14:20


so, Basic noch mal rausgekramt und entstaubt, angeschlossen und gemessen.

45° sind's dann doch auch bei mir.
Sorry, für meine erste zu knappe Angabe. :mrgreen:
Gruß Gero
GER O
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 1920
Registriert: 28.09.2011, 05:54
Wohnort: Münster
Nächste

Zurück zu RC und Elektronik