Baubericht NeKst

Gemeinschaftsprojekt neuer VolksKnickspanter

Re: Baubericht NeKst

Beitrag: #21Beitragvon Admin1 » 08.07.2012, 15:54


Servus Martin,

Bilder vom beschichten hab ich z.B. hier --> http://forum.rg-65.de/viewtopic.php?p=2626#p2626 gezeigt. Eine Lage 49er reicht da locker aus. Wenn Du Schlitze zwischen den Planken hast kannst Du die nach dem aushärten der Beschichtung von innen mit (evtl. angedicktem) Harz ausstreichen. Das bringt Stabilität und der Rumpf sollte dann sicher dicht sein. -Viel Erfolg!
Admin1
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2315
Registriert: 27.09.2011, 17:20
Titel: Admin

Re: Baubericht NeKst

Beitrag: #22Beitragvon Slaine » 24.07.2012, 20:49


Hallo *,

ich lese hier schon einige Zeit fleißig mit, und habe beschlossen nach meiner Basic auch eine RG zu bauen.

Nun habe ich mit einer NeKst angefangen und habe auch (vorerst) 2 Fragen:

1. wie kann ich den Kiel ausrichten, dass er exakt senkrecht steht? Ich finde am Rumpf keine rechte Kante, wo ich ansetzen könnte?

2. wo muss das Ruder hin? Also die Enrfernung vom Heck mein ich..

Mein derzeitiger Arbeitsstand im Bild unten.
P1100598.JPG


Vielen Dank schonmal für die Antworten!

Grüße
Erik
Slaine
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 3
Registriert: 24.07.2012, 20:32
Titel: ich

Re: Baubericht NeKst

Beitrag: #23Beitragvon Admin1 » 25.07.2012, 10:28


Willkommen im Forum Erik,

das sieht ja schon sehr gut aus bei Dir :!: subere Arbeit :tup:

Zu 1:
Ich nehme an Du meinst das ausrichten in der Seitenansicht?
Stelle den Rumpf in einen Ständer und richte ihn in Schwimmlage aus.
Also so das die Abrisskante vom Heckspiegel und die Unterkante vom Bugsteven auf gleicher Höhe liegen.
Das Schwert soll jetzt rechtwinklig (bzw. die Unterkante 2-3m) nach hinten geneigt) eingebaut werden.
Dabei nicht vergessen das Schwert auch in der anderen Achse lotrecht einzubauen. Wenn alles passt kannst Du die Schwerttasche fixieren und festkleben.

Zu2:
Stimmt das Maß hab ich nirgendwo geschrieben .. wie nachlässig von mir ;-)
Also .. meine Ruderachse liegt bei 32mm von hinten. Je nach verwendetem Ruderhebel kann es bei dem schrägen Heckspiegel aber schon etwas eng werden (Ruderhebel geht am Heckspiegel an)
Darum ist es evtl. besser Du verschaffst Dir hier noch etwas Luft und gehst auf 35mm.
Auch beim Ruderkoker auf lotrechten Einbau achten. Schwert und Ruder einstecken und von vorn-hinten über die Schiffsachse peilen und deckungsgleich ausrichten.
Admin1
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2315
Registriert: 27.09.2011, 17:20
Titel: Admin

Re: Baubericht NeKst

Beitrag: #24Beitragvon Slaine » 25.07.2012, 20:55


... Oki, danke

Dann kann ich ja weiter werkeln.... ich stell bei den nächsten Fortschritten mal wieder Fotos rein.

Grüße
Erik
Slaine
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 3
Registriert: 24.07.2012, 20:32
Titel: ich

Re: Baubericht NeKst

Beitrag: #25Beitragvon Slaine » 26.07.2012, 20:35


Hmmmm noch ne Frage....

Der Abstand vom Mast bis zum Befestigungspunkt der Schot?

Und gibt es ev. Bilder vom Sevoeinbau? Also wohin und wie die Schotanlenkung realisieren? Ich bräuchte da noch ein Paar Anregungen.

Danke schon mal...

Grüße
Erik
Slaine
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 3
Registriert: 24.07.2012, 20:32
Titel: ich

Re: Baubericht NeKst

Beitrag: #26Beitragvon Admin1 » 26.07.2012, 22:20


Servus Erik,

ich such nachher mal ein paar Bilder zusammen...
Befestigung Schot:
Ist auch davon abhängig was Du für ein Rigg einsetzen willst .. Swing? oder Konventionell?
Ein 'festes' Maß gibt es aber bei beiden nicht .. macht jeder wie er es für richtig hält.
Wichtig dabei ist das die Schotlänge die der Baum benötigt mit dem Servoweg und Hebel zusammenpasst.
Beispiel von mir:
Bei meinen Swingriggs ist der Abstand Mastmitte - Schotauge immer im Bereich 100 - 102 mm.
Der Holepunkt an Deck dementsprechend auch ca. 100mm von Mitte Masttasche.
Daraus ergibt sich ein Schotbedarf von ca. 125mm - 130mm
Wer nachrechnet kommt hier natürlich auf einen grösseren Wert :)
aber ich öffne meine Riggs nur zu ca. 75°- 80°
Am Servo fahre ich einen Hebel mit 45mm Abstand von Servoachse zur Achse der Umlenkrolle.
Schotservo ist meist ein GWS IQ-200DMG Digital das lässt sich mit meiner Evo auf ca. 140° Servoweg aufdrehen so das in Verbindung mit dem recht kleinen Hebel ausreichend Schotweg zu Verfügung steht.
BTW.. Bisher ist mir von der Servos noch keines abgeraucht. Immerhin schon 4 Boote damit ausgerüstet und das bei einem Preis von deutlich unter 20€.
Admin1
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2315
Registriert: 27.09.2011, 17:20
Titel: Admin

Re: Baubericht NeKst

Beitrag: #27Beitragvon Admin1 » 26.07.2012, 23:05


Vorweg ganz klar ist:
Möglichkeiten zum Servoeinbau gibt es tausende und jeder wird gute Gründe für 'seine' Lösung haben.
Meine Lösung ist sicher nicht gerade die einfachste .. aber mir gefällt sie :-)

Bilder vom Servoeinbau habe ich bei der NeKst gar nicht gemacht.
Aber von der JethRace habe ich einige .. ist im Prinzip genau das gleiche .. mach ich immer so.
_IGP3481s.jpg


SchotwegSwing.jpg


Liegender Servoeinbau ist bei unseren kleinen Booten so ne Sache. Man kommt ja seitlich nicht mehr an die Schrauben ran. Auch dafür hab ich mir was ausgedacht und inzwischen auch schon mehrfach umgesetzt Ist aber etwas tricky und muss genau gearbeitet sein sonst klappt das nicht. Bilder und Beschreibung dazu gibts in
meinem Blog--> http://rg-andy.blogspot.de/2011/08/liegender-servoeinbau-2.html

Hoffe das hilft Dir ein wenig? -Vielleicht gibt es ja noch andere Vorschläge?
Admin1
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2315
Registriert: 27.09.2011, 17:20
Titel: Admin

Re: Baubericht NeKst

Beitrag: #28Beitragvon fengio » 26.09.2012, 13:18


andyhoff hat geschrieben:Servus Martin,
rein von der Festigkeit her würde ich auch schätzen das 0,8er Sperrholz sollte reichen.
Aber ich schätze bei dem dünnen Material wird es nicht einfacher die Knicke sauber zu verbinden?
Die Klebefläche wird ja sehr klein und Du muss evtl. (wie von Gero schon gesagt) von innen eine Kleber/Harz -Wulst aufziehen um sicherzustellen das der Rumpf auch dicht wird. Ich würde da lieber von aussen ein Gewebe aufbringen. Das ist eigentlich keine grosse Sauerei und lässt sich auch in der Wohnung machen. Folie unterlegen, Rumpf Kopfüber aufstellen, Gewebe mit Übermaß zuschneiden, Gewebe faltenfrei auf den Rumpf legen und dann von der Mitte nach Aussen mit Harz einpinseln.


Klingt definitiv auch in einer Wohnung machbar - ich habe ein relativ großes Wohnzimmer mit 32 qm - wenn ich das auslege und dann noch mit Folie unterlege dürfte da keine zu große Patzerei entstehen.
fengio
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 5
Registriert: 24.09.2012, 11:50
Titel: Anfänger!

Re: Baubericht NeKst

Beitrag: #29Beitragvon Torben » 09.08.2014, 18:36


Also wenn ich da im Wohnzimmer anfangen würde, würd meine Freundin durchdrehen. Haben zwar theoretisch genug Platz, aber sie bekäm da die Kriese. Eins weiß ich, wenn wir uns endlich eine Eigene Wohnung oder ein Haus leisten können, dann gibts da einen Hobbyraum nur für mich uns meine Boote, da kann ich dann machen was ich will, PVC-Boden rein, und fertig. Haben bei XXXX schon ein paar gute Angebote gesehen, aber die Finanzierung ist derzeit noch ein Problem :(


Edit: Hallo Torben, den Link zum "Wohnungs/Hausanbieter" habe ich entfernt, Werbung dafür ist in diesem Falle dann doch zu weit entfernt vom Thema des Forums, Gruß Roland.
Torben
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 1
Registriert: 09.08.2014, 17:35
Titel: Hobbysegler
Vorherige

Zurück zu VolksKnickspanter