DF65 A+ Rigg im vgl. RG65

Das eigene kleine Forum

Moderator: Uwe

DF65 A+ Rigg im vgl. RG65

Beitrag: #1Beitragvon Micha-14 » 04.06.2019, 12:27


Hallo RG65 und DF65 Segler,
hat einer von Euch zufällig das DF A+ Rigg mal im Vergleich zu einem RG65 Boot getestet?
Könnte man damit ein gemischtes Fleet auf ein ähnliches Leistungsniveau bringen?
Oder ist die DF generell unterlegen auch wenn die Segelfläche mit dem A+ Rigg größer ist als die der RG65?

Ich weiß der Vergleich ist etwas schwammig und ein gut getrimmtes RG65 Boot läuft bei Leichtwind. Ziel ist es in einer Spaßregatta (Segler eher Rookies) annähernd Chancengleichheit herzustellen und möglichst viele Boote am Start zu haben. Dann würde sich die Anschaffung von A+ Riggs lohnen.

Gruß Micha
Micha-14
Fortgeschrittener
Fortgeschrittener
 
Beiträge: 14
Registriert: 26.07.2018, 22:23
Wohnort: Warnemünde
Titel: Micha
Segelnummer: GER-1414
Bootstyp: Custom

Re: DF65 A+ Rigg im vgl. RG65

Beitrag: #2Beitragvon SUI 46 » 04.06.2019, 15:00


Hallo Micha

Was ich definitiv getestet habe, ist DF Original A- zu RG65 B-Segel da konnt ich mit der DF sehr gut mithalten!
Daher denke ich A+ zu RG65 müsste auch in etwa ähnlich sein. Wobei natürlich die DF auch mit A+ kein richtiges Schwachwindboot sein wird. Die ist einfach eher bei stärkeren Winden heimisch.

Gruess
OLI
Beste Segler Grüsse

Oli - SUI 46
Boote: DF65, DF95
Funke: Graupner MZ-12 pro
Segelreviere: Rund um Zürich- & Obersee
Benutzeravatar
SUI 46
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 69
Registriert: 06.05.2017, 18:35
Wohnort: 8645 Jona, Schweiz
Titel: DF Segler
Segelnummer: SUI 46
Bootstyp: DF65 & DF95

Re: DF65 A+ Rigg im vgl. RG65

Beitrag: #3Beitragvon Micha-14 » 04.06.2019, 15:56


Hallo Oli,
im März hatten wir in Lübeck an der Wakenitz bei etwa 6-12 kn auch 3 RG’s mit B-Rigg (ca 2000 cm2) gegen 2 DF´s mit A- segeln lassen. Unser Eindruck war, das die RG’s vorne weg fuhren. Wir hätten mal Segler und Boote tauschen sollen, um das genauer auszuprobieren. In Ratzeburg für ein DF‘ler zwar hinten, aber relativ gut mit bei etwa 5-10 kn.

Mich interessiert ob mit dem A+ Rigg die Leistung der DF nochmal deutlich nach vorne geht, oder ob man sich den Versuch sparen kann (sind ja etwa 70-80 Euro für das A-Rigg)

In Stralsund hat sich die DF Flotte gegen das A+ entschieden. Aus Gründen der Kosten oder kein deutlicher Leistungssprung?

Gruß Micha
Micha-14
Fortgeschrittener
Fortgeschrittener
 
Beiträge: 14
Registriert: 26.07.2018, 22:23
Wohnort: Warnemünde
Titel: Micha
Segelnummer: GER-1414
Bootstyp: Custom

Re: DF65 A+ Rigg im vgl. RG65

Beitrag: #4Beitragvon SUI 46 » 06.06.2019, 16:13


Micha-14 hat geschrieben:Mich interessiert ob mit dem A+ Rigg die Leistung der DF nochmal deutlich nach vorne geht, oder ob man sich den Versuch sparen kann (sind ja etwa 70-80 Euro für das A-Rigg)

Bei Schwachwind definitiv ein Sprung nach vorne. Bei der letzten Regatta, waren 2 A Segler immer weit abgeschlagen, gegenüber den A+ Seglern.
Beste Segler Grüsse

Oli - SUI 46
Boote: DF65, DF95
Funke: Graupner MZ-12 pro
Segelreviere: Rund um Zürich- & Obersee
Benutzeravatar
SUI 46
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 69
Registriert: 06.05.2017, 18:35
Wohnort: 8645 Jona, Schweiz
Titel: DF Segler
Segelnummer: SUI 46
Bootstyp: DF65 & DF95

Re: DF65 A+ Rigg im vgl. RG65

Beitrag: #5Beitragvon Akerman » 06.06.2019, 21:13


Dieselbe Erfahrung bei uns schwachwindgeplagten Seglern in Tokyo. Der Wechsel von A auf A+ war der Unterschied zwischen einem nassen Sack auf dem Wasser und einem Boot das anfing Spaß zu machen. Also deutlicher Leistungssprung, noch wichtiger war aber der Spaß am Segeln. Und das A+ ist bis erstaunlich viel Wind konkurrenzfähig mit dem A, insofern mit Riesenabstand das meistgesegelte Rigg bei uns.

An eine gute und leichte RG kommt die DF aber auch mit dem A+ nicht ran. Auch nicht bei Schwachwind.

Grüße, Philipp
Benutzeravatar
Akerman
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 127
Registriert: 03.10.2015, 12:53
Wohnort: Heidenheim
Titel: m17 in 3D Druck
Segelnummer: GER776
Bootstyp: Manta2017

Zurück zu Dragon Force 65