Drucker für einen Anfänger

3D-Druck rund um die RG65..

Moderator: Uwe

Forum-Informationen:
3D-Druck wird für den Modellbau immer interessanter.
Darum gibt es jetzt hier einen neuen Bereich für Themen rund um das Thema 3D-Druck.
3D-Drucker, Filamente, Slicer, 3D-CAD, 3D-Projekte etc...

Drucker für einen Anfänger

Beitrag: #1Beitragvon GER O » 10.12.2018, 19:58


Hallo,

der Druckermarkt scheint unüberschaubar.
Darum frage ich mal nach Kriterien, die für euch bei der Suche wichtig wäre.

Ein paar Eckpunkte gebe ich mal vor.
Ein Drucker, der einen einfachen Einstieg ermöglicht, ohne zu einer schnellen Frustrierung führt, weil entweder zu kompliziert in Aufbau oder Einstellung oder zu billig in Material und Funktionalität.

Die zu fertigen Teile müssten nicht größer als 200 mal 100 mal 100 mm sein.
Was sind "must have" und was wären "nice to have" Voraussetzungen oder Funktionalitäten?
Gruß Gero
GER O
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2047
Registriert: 28.09.2011, 05:54
Wohnort: Münster

Re: Drucker für einen Anfänger

Beitrag: #2Beitragvon Donk » 10.12.2018, 20:15


Hallo Gero!

Was noch wichtig wäre... Dein Budget :? damit steht und fällt eigentlich alles.

Als Beispiel und um schon die ersten Fragen zu beantworten.

Ein Ultimaker 2+ kostet bei ebay Kleinanzeigen um die 1200€ (±300€) mit diesem Drucker wirst du nach dem aufstellen keine großen Überraschungen erleben. Der druckt einfach gute Ergenbisse "out of the Box".
Ein Anet A8 oder ähnlicher kostet entgegen bei ebay oder Chinamann um die 100€ (±20€) Aber! dort wirst du von Anfang an investieren müssen und Verbesserungen drucken sowie Umbauten vornehmen. Heizbett auf Mosfets umrüsten und und und.
Es soll wohl auch gute Geräte um die 250€ geben. Im Facebook schwärmen viele für den Ender 3 oder auch Anycubic i3 Mega oder der CR10.

Wenn es doch Eigenbau werden soll, dann ist der Hypercube wohl eine gute Wahl... oder so wie ich es derzeit mache... selber design!
Ich baue mir meinen Ultimaker mit Aluprofilen in "groß" nach.

Allgemein ist zu sagen, um so "billiger" der Drucker umso mehr musst du anfangs investieren... vor allem in Punkto Sicherheit und Brandschutz!
Ich habe meinen Drucker normalerweise nicht daheim stehen, sondern in meiner Werkstatt... da muss ich mich drauf verlassen können, dass da nix anfängt mit schmoren oder brennen in meiner Abwesenheit ;)

Must Have:
-3D-zeichnen ist schwer von Vorteil
-Einhausung
-wenn auch was anderes außer PLA gedruckt wird Druckbett mit Heizung

Nice to have:

-Dauerdruckplatte (ich nutze eine Filafarm und bin MEGA-zufrieden!)
-Kugelgelagerte Filamentrollenhalter
-Bondtech Extruder
-Dual-Extrusion (so kannst du mehrfarbig drucken oder zum Beispiel Wasserlösliches Supportmaterial)
-Automatische Filamentdickenmessung


Da fehlt sicher noch einiges... aber das werden wir hier nach und nach erarbeiten... da bin ich mir sicher ;)
Grüße aus Leipzig
Andreas

GER 278 / Slim_65 / Nuraghe_65 / Fr-Sky 2,4GHz
Benutzeravatar
Donk
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 432
Registriert: 18.08.2012, 20:09
Wohnort: Leipzig
Titel: Donk
Segelnummer: 278
Bootstyp: Nuraghe_65

Re: Drucker für einen Anfänger

Beitrag: #3Beitragvon Uwe » 10.12.2018, 20:17


Zu Geros Fragen klinke ich mich gerne mal ein. So langsam gehört ein 3D-Drucker wohl zur gehobenen Haushaltsausstattung. Wir haben hier Maschinen von Kitchen-aid, den Thermomix von Vorwerk usw. Da muss doch noch Platz für einen Drucker sein...
Und was bleibt von dir?
Werde unsterblich: baue ein Boot!
Benutzeravatar
Uwe
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 1063
Registriert: 27.09.2011, 18:32
Wohnort: Barsbüttel bei Hamburg

Re: Drucker für einen Anfänger

Beitrag: #4Beitragvon stetson » 10.12.2018, 20:49


Hi Gero,
habe meinen Drucker,einen Anycubic i 3 Mega, vor 2 Wochen bekommen.Bin also auch Anfänger.Habe mich vorher in Foren informiert,Tante Google und erfahrene Drucker gefragt.Der Druckraum 220x220x205 mm ist für mich ausreichend,der Zusammenbau erfolgte mit 8 Schrauben.Habe viel geübt und auch reichlich Filament verbraten (auch für die Tonne),aber das gehört dazu.Immerhin habe ich heute meinen 1. RG 65 Druck fertig gestellt und bin mit der Qualität sehr zufrieden.
Irgendwann will ich auch 3D Zeichnen.Vorläufig arbeite ich nur mit fertigen Druckdateien.Wichtig ist mir zuerst das Drucken in den Griff zu bekommen.
Aber Vorsicht,3D Druck hat ein erhöhtes Suchtpotential. :lol:

20181210_175148.jpg
Zuletzt geändert von stetson am 10.12.2018, 21:12, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Hano
aus dem "tiefen Westen"
__________________________________
GER 260 - 2,4 GHz MPX M-Link
RG65 Manta 2019
Benutzeravatar
stetson
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 407
Registriert: 08.10.2011, 09:50
Wohnort: Übach-Palenberg,NRW
Titel: Baufreak
Segelnummer: GER 260
Bootstyp: Manta 2019

Re: Drucker für einen Anfänger

Beitrag: #5Beitragvon andyhoff » 10.12.2018, 21:02


Hi Gero, Uwe .. und wer noch?

Jetzt also doch ein Drucker. Ja es eröffnen sich schon einige interessante neue Spiel-Möglichkeiten mit so einer Maschine.

Andreas hat es angeschnitten ..
Eine entscheidende Frage ist das Budget das man bereit ist auszugeben. Und damit verbunden auch wie viel Zeit man investieren kann/will. Und Zeit ist hier die wahre Investition. Ich habe jedenfalls viel Zeit gebraucht um das alles so halbwegs zu kapieren und umzusetzen. Bin aber auch den recht steinigen Weg gegangen und habe mit so einem China-Billig-Anet-A6 angefangen. Den muss man ja komplett selber zusammenbauen. Aber da war meine Modellbauer Ehre ja gleich gefordert. Und es war genau so das richtige für mich. Man fängt an Teil für Teil zu verstehen wie das alles Funktioniert. Und wenn die Kiste dann wirklich das erste Teil druckt ist das schon der Hammer!
Aber ich komme etwas vom Thema ab. Mal wieder :mrgreen:
Wenn man also als Modellbauer an das Thema 3D-Druck herangeht ist ein Bausatz durchaus eine interessante und günstige Option.

Am günstigsten kann man da mit einem Anet-A8 (etwa 120€) starten. dazu braucht man noch ein MOSFET (ca. 10€)(für das Heizbett .. das Hotend zieht nur 40W das schaffen die Onboard-Treiber normalerweise) Dann noch eine Dauerdruckplatte. Hier würde ich eine FR4 / Pertinax-Platte (ca. 10€) empfehlen. Das reicht eigentlich schon fürs erste.

Qualitativ besser sind aber auf jeden Fall die von Andreas genannten .. Ender3, Anycubic-i3 Mega oder auch vom CR-10 hört man viel gutes. Ich habe in meinem Bekanntenkreis einige die sich eine Anycubic-i3 Mega zugelegt haben und die sind alle sehr zufrieden mit dem Gerät. Der liegt dann bei etwa 250-300€. Kommt dafür aber weitgehend fertig aus der Schachtel.

Die oben genannten Drucker sind alles einfache 'Plattenschubser' :D .. arbeiten also eigentlich alle nach dem gleichen (Prusa)Prinzip. Vorteil ist hier der sehr einfache übersichtliche Aufbau. Größter Nachteil ist das das Druckteil ständig in Bewegung ist .. sehr viel bewegte Masse.

Besser sind dann Drucker nach dem Core/Cube oder Ultimaker Prinzip.
Da steht das Druckteil weitgehend still .. maximal wird das Teil (mit der Druckplatte) in Z-Richtung (auf/ab) gefahren. Die restlichen Bewegungen (in X- & Y-Achse) macht der Druckkopf.
Populärer Vertreter ist z.B. ein Hypercube. Das ist kein Hersteller sondern ein reines Hobbyprojekt eines Entwicklers bzw. inzwischen einer ganzen Entwickler-Gemeinde. Hier kann man bei verschiedenen Händlern Teilesätze ab 400-500€ (in der kleinsten Variante) bekommen.
Sehr interessant ist auch der Tronxy-X5S --> https://www.amazon.de/TRONXY-Selbstmont ... er-Druckgröße/dp/B075H6QC3C/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1544471735&sr=8-1&keywords=tronxy+x5s
Den hat sich ein Freund direkt aus China für unter 300€ schicken lassen und er ist sehr zufrieden damit. Das ist aber schon ein ganz schöner klopper mit großem Druckvolumen .. wenn man doch mal Rümpfe drucken möchte..?

So jetzt hör ich erst mal auf... :mrgreen:
Benutzeravatar
andyhoff
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 620
Registriert: 14.10.2011, 07:59
Titel: Spielzeugsegler
Segelnummer: GER120 / 129
Bootstyp: Home of MANTA design

Re: Drucker für einen Anfänger

Beitrag: #6Beitragvon SUI 46 » 11.12.2018, 07:21


stetson hat geschrieben:Hi Gero,
habe meinen Drucker,einen Anycubic i 3 Mega, vor 2 Wochen bekommen.Bin also auch Anfänger.Habe mich vorher in Foren informiert,Tante Google und erfahrene Drucker gefragt.Der Druckraum 220x220x205 mm ist für mich ausreichend,der Zusammenbau erfolgte mit 8 Schrauben.Habe viel geübt und auch reichlich Filament verbraten (auch für die Tonne),aber das gehört dazu.


Salü
Der Any ist wirklich sehr Einsteiger tauglich. Habe meinen seit Sonntag im Einsatz und doch schon ein paar Teile gedruckt. Vor Inbetriebnahme habe ich gleich noch ein Zuhause für ihn aufgebaut.
Bild
Eine Teileliste gibt es hier: Teileliste
Benutzeravatar
SUI 46
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 49
Registriert: 06.05.2017, 18:35
Wohnort: 8645 Jona, Schweiz
Titel: DF Segler
Segelnummer: SUI 46
Bootstyp: DF65 & DF95

Re: Drucker für einen Anfänger

Beitrag: #7Beitragvon RainerM » 11.12.2018, 10:26


Hallo Gero,
zu dem gewünschten Bauraum könnte ich dir einen gebrauchten aber
sehr gut gepflegten ROBOX anbieten. Der hat alle o.g. Merkmale und
noch einige mehr.... Druckt wirklich aus der BOX und könnten auch von
deinen Kindern bedient werden.
VG Rainer
GER 198, JethRace, JethRock
MPX 2,4GHz
Benutzeravatar
RainerM
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 325
Registriert: 29.09.2011, 11:08
Titel: GER 198
Segelnummer: GER 198

Re: Drucker für einen Anfänger

Beitrag: #8Beitragvon GER O » 11.12.2018, 13:36


Hi Rainer,

schön von dir zu hören. Ich schreibe dir mal eine PN.
Gruß Gero
GER O
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2047
Registriert: 28.09.2011, 05:54
Wohnort: Münster

Re: Drucker für einen Anfänger

Beitrag: #9Beitragvon Uwe » 11.12.2018, 21:35


Der Anycubic i 3 Mega kostet max. runde EUR 350.- hab ich gesehen. Ich denke als Anfänger hat mann damit ein recht gutes Gerät, welches etwas länger im Haus bleibt. Viele Leute, genauso wie Oli sprechen von Einhausung also Deckel drüber und Tür zu. Wahrscheinlich um die Temperatur etwas erhöht kuschelig und konstant zu halten: richtig?
Und was bleibt von dir?
Werde unsterblich: baue ein Boot!
Benutzeravatar
Uwe
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 1063
Registriert: 27.09.2011, 18:32
Wohnort: Barsbüttel bei Hamburg

Re: Drucker für einen Anfänger

Beitrag: #10Beitragvon stetson » 11.12.2018, 22:21


Es geht auf Weihnachten zu.Habe vor 14 Tagen 217 € bezahlt,da war er beim großen Fluß 150 € teurer.
Zum Druck von PLA und PETG ist keine Einhausung erforderlich,sieht aber aufgeräumter aus.
Bei ABS sollte man sie haben.
Gruß Hano
aus dem "tiefen Westen"
__________________________________
GER 260 - 2,4 GHz MPX M-Link
RG65 Manta 2019
Benutzeravatar
stetson
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 407
Registriert: 08.10.2011, 09:50
Wohnort: Übach-Palenberg,NRW
Titel: Baufreak
Segelnummer: GER 260
Bootstyp: Manta 2019
Nächste

Zurück zu 3D-Druck

cron