Neue Kieler JIF 65

Tipps & Tricks, Baudokumentationen usw...

Moderator: Uwe

Re: Neue Kieler JIF 65

Beitrag: #31Beitragvon Kielago » 28.08.2018, 07:17


Vielen Dank für den Link!
Da die Jif sicher kein Regatta-Boot werden wird (GEWICHT!), welches Rigg soll ich am besten bestellen (A?)?
Hier in Kiel gibt es sicher genug Wind… ;-)
Benutzeravatar
Kielago
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 21
Registriert: 06.03.2013, 15:07
Wohnort: Kiel
Titel: Heureka!

Re: Neue Kieler JIF 65

Beitrag: #32Beitragvon Kielago » 28.08.2018, 07:18


Noch eine Frage dazu: Das Rigg der DragonForce, was für einen Mastfuß soll ich dazu am besten in den Rumpf einlassen?
Benutzeravatar
Kielago
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 21
Registriert: 06.03.2013, 15:07
Wohnort: Kiel
Titel: Heureka!

Re: Neue Kieler JIF 65

Beitrag: #33Beitragvon haegar » 28.08.2018, 15:20


Hi,
Ich würde außen auf jeden Fall eine dünne (25 oder 49g) Gewebelage mit Epoxy aufbringen als Schutz gegen Beschädigungen. So eine Lackschicht ist schnell durchgekratzt. Außerdem hat man damit eine gute Grundlage für den Lackaufbau. Die Holzporen sind perfekt versiegelt
Gruß aus Teltow
Achim
______________________________________________________
Wer die Zeit anhalten will, sollte es mal mit Sekundenkleber probieren ...

GER 253 | No.3 / NeKst Round / Manta2017 (gedruckt)| 2,4 GHz
p-sails.de
http://p-sails.blogspot.de/
Benutzeravatar
haegar
Foren Legende
Foren Legende
 
Beiträge: 1900
Registriert: 27.09.2011, 22:36
Wohnort: Teltow
Titel: Wannseeat
Segelnummer: GER 253

Re: Neue Kieler JIF 65

Beitrag: #34Beitragvon Reto » 28.08.2018, 19:59


zu Deinere Frage betr Mastfuss: meinst du Mastfuss oder Masttasche? Ich geh mal von der Masttasche aus.
Da gibt es meiner Meinung nach zwei Möglichkeiten, Rohr mit Innendurchmesser das der Mastdicke entspricht oder eine Kastenkonstruktion. Ich bin Fan der Kastenkonstruktionen mit der Breite die dem Mastdurchmesser entspricht und einer Länge von ca 2cm aufweist. Dann kannst du mit Abstandshölzern vorne und hinten den Mast verkeilen. so kannst Du verschiedene Segelschnitte ausprobieren und auf die unterschiedlichen Segeldruckpunkte mit einer Verschiebung des Mastes nach vorne oder hinten oder mit Mastneigung reagieren.
Vielleicht konnte ich helfen. Viel Spass beim Bauen!
Reto Brunschweiler, SUI-99
RG-65 Orion, Manta, Hashtag, JethRace, Ranger, TripleCrown, Seabug, DragonForce 65
IOM Arrow
Benutzeravatar
Reto
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 302
Registriert: 21.10.2011, 20:00
Wohnort: 8500 Frauenfeld, Schweiz

Re: Neue Kieler JIF 65

Beitrag: #35Beitragvon Kielago » 29.08.2018, 08:05


Hallo zusammen,
@Reto: für die Jif würde ich dann wohl erst einmal auf ein Rohr für die Masttasche zurückgreifen! Danke Dir!
Muss ich bloß schauen, wie ich den Dragonforce Mast am besten da ran kriege. Für das nächste Boot (dann gedanklich doch mal Regatta, werde ich deinen Tipp mit einer breiten Masttasche versuchen!).

@haegar: Okay, so eine dünne Matte habe ich noch, das ist dann ha eigentlich kein Problem!

Viele Dank Euch - ich berichte zeitnah!
Benutzeravatar
Kielago
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 21
Registriert: 06.03.2013, 15:07
Wohnort: Kiel
Titel: Heureka!

Re: Neue Kieler JIF 65

Beitrag: #36Beitragvon VeitHAM » 29.08.2018, 16:39


Masttasche

Damit das Boot ohne dauernden Ruderausschlag geradeaus läuft, kann es hilfreich sein, die Mastposition - eben in der Masttasche - verschiebbar zu gestalten.
Der Mast muß dann in der Masttasche fixiert werden. S. weiter unten.
Evtl. muß der Mast - mit dem daran angeschlagenen Großbaum - auch gegen Verdrehen gesichert werden. Verdrehen wird dadurch ausgelöst, daß der Großbaum unter dem Einfluß von Schot und Winddruck im Großsegel nach vorn schiebt.

Wenn du darauf achtest, daß bei deinem künftigen Segeln das Flächenverhältnis zwischen Groß und Fock dem Verhältnis im JIFF-Plan entspricht, und du die Mastposition aus dem Plan übernimmst, kommst du evtl. ohne Mastverschiebung aus. Trimmen der Mastneigung reicht dann meist aus, um den Geradeauslauf zu optimieren.

Du kannst den Mast auch in einen evtl verschiebbaren*) Mastfuß an Deck stellen. Das ist glaub ich auch im Plan so gezeichnet. Auch hier ggf gegen Verdrehen sichern.
*) der Mastfuß wird bei Bedarf etwas weiter vorn/hinten auf dem Deck verschraubt;
auf Unterlage achten.

Die Masttasche hat die lichte Breite d und die lichte Länge n x d. d ist der Mastdurchmesser; für n reicht 3 oder 4. Die Masttasche hat die Höhe vom Kiel bis zum Deck.
Die Masttasche steht im Boot auf einer Kiefernleiste, die den Druck vom Mast auf die Planken verteilt. Am Boden der Masttasche befindet sich eine weitere Kiefernleiste, diese hat n Bohrungen - ca 2-3mm - jeweils im Abstand d.
In jeweils eine dieser Bohrungen greift ein Messing-Stift, der in den Fuß des Mastrohres geklebt wird. Damit ist der Mastfuß fixiert. Weiter oben wird der Mast mit Holzbeilagen fixiert; damit kann auch schon die Mastneigung justiert werden.
In der Masttasche kann der Mast nach vorn geneigt sein; das Achterstag holt den Masttop dann wieder nach hinten.

Um den Mast in der Masttasche gegen Verdrehen zu sichern, klebst du mittig an den Mastfuß eine Leiste mit der Breite d ; der Mast wird dadurch in dem Bereich zum Vierkant. Wenn du jetzt alles kapiert hast, müßte dir auffallen, daß die Dicke dieser Leiste - 2mm - in die Länge der Masttasche mit eingehen muß.


Noch eine Anmerkung zu dem (Panzer-)Deck = 3mm Balsa.
Poren in Balsaholz werden mit CLOU Schnellschleifgrund geschlossen.
Das zieht tief in das Holz ein, macht es fester (besser zu schleifen) und wasserfest für evtl weitere Behandlung mit einem wasserbasierten Leim oder Lack.


Sodele, das war jetzt aber kein Spaß, Gruß Veit
Benutzeravatar
VeitHAM
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 354
Registriert: 11.10.2011, 20:03

Re: Neue Kieler JIF 65

Beitrag: #37Beitragvon Kielago » 05.09.2018, 13:11


Veit! Man, das muss ich erst mal verdauen ;-)
Auf jeden Fall scheint es gut zu sein, dass ich mich hier mit euch austausche.
Der Plan-Weg der JIF setzt ja oben 5 Punkte aufm Deck an, allerdings frage ich mich, wie ein Mast ohne Führung wirklich stabil auf dem Deck stehen kann…
Ich grüble weiter…

DANKE!
Christoph
Benutzeravatar
Kielago
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 21
Registriert: 06.03.2013, 15:07
Wohnort: Kiel
Titel: Heureka!

Re: Neue Kieler JIF 65

Beitrag: #38Beitragvon Reto » 05.09.2018, 14:37


Hallo Christoph
schau mal hier im Baubericht der Ranger:
https://forum.rg-65.de/viewtopic.php?f=33&t=146&start=20#p1491
Beitrag 30, lade Dir das Pdf des Bauberichtes herunter. Auf Seite 12 findest Du den Mast/Kielkasten. Ich würde dir wärmstens zu einer solchen oder ähnlichen Konstruktion raten. Ist einfach im Aufbau und beim segeln kannst du alles auf die Segel anpassen damit dein Kahn auch geradeaus fährt ;-)

Gruss, Reto
Reto Brunschweiler, SUI-99
RG-65 Orion, Manta, Hashtag, JethRace, Ranger, TripleCrown, Seabug, DragonForce 65
IOM Arrow
Benutzeravatar
Reto
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 302
Registriert: 21.10.2011, 20:00
Wohnort: 8500 Frauenfeld, Schweiz

Re: Neue Kieler JIF 65

Beitrag: #39Beitragvon Kielago » 06.09.2018, 20:26


Ja, das sieht gut aus! Wobei ich ja nur noch die Masttasche brauche!
Frage dazu: läuft die Masttasche nicht komplett voll und steht dann unter Wasser?
Benutzeravatar
Kielago
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 21
Registriert: 06.03.2013, 15:07
Wohnort: Kiel
Titel: Heureka!

Re: Neue Kieler JIF 65

Beitrag: #40Beitragvon Reto » 07.09.2018, 06:14


nein, vor und hinter dem Mast füllst du mit sogenannten Abstandshölzern. Ein wenig Wasser hast du dann in dieser Tasche, das stört aber nicht wirklich.
Reto Brunschweiler, SUI-99
RG-65 Orion, Manta, Hashtag, JethRace, Ranger, TripleCrown, Seabug, DragonForce 65
IOM Arrow
Benutzeravatar
Reto
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 302
Registriert: 21.10.2011, 20:00
Wohnort: 8500 Frauenfeld, Schweiz
Vorherige

Zurück zu Bootsbau