FreeCAD lernen

Computer, Software, Internet usw...

Moderatoren: GER O, Admin1

FreeCAD lernen

Beitrag: #1Beitragvon GER OK 712 » 28.05.2019, 20:15


Hallo RG,ler

Das Interesse scheint nicht nur bei mir groß zu sein FreeCAD zu erlernen.
Es fehlen bei mir die Grundlagen um das Programm zu bedienen.

Ich lerne gerne mit Text. Ich brauche ein Handbuch.
Die Hilfe-Handbücher auf der FreeCAD Seite sind dafür sehr gut. Damit bekomme ich
einen guten Überblick/Einstig in das Programm.
Wer auch die Lehrnmethode mag? Anwenden.......

Es sind auch Übungskörper vorhanden. Die können Nachkonstruiert werden.
Diese werden erklärt. Das Nachbauen im CAD nachvollziebar. Üben und Lernen
ergänzen sich damit.

Schön ist es auch wenn einer einen an die Hand nimmt. Und in der Praxis zeigt wie die
Arbeitsweise im Programm vorsichgeht. Dafür sind auf Youtube gute Videos zu finden.
Einen Link möchte ich Euch empfehlen. Die Anfängervideos von "flowwies" sind
strukturiert Aufgebaut. Und weisen zB. auf "Schlamperein" hin die man auf keinen Fall machen sollte. Damit erlernt man vom Anfang an den "Richtigen" Arbeitsweg.

Link Anfängervideo#1: https://www.youtube.com/watch?v=OQodi9WOou4

Wenn ich das richtig gesehen habe? Sind das 5 Anfängerviedeos die auf einander aufbauen.

Ich möchte Euch noch auf ein besonderes Video von "flowwies" hinweisen.
Das ist schon für Fortgeschrittende. Aber es zeigt gut die Arbeit mit Loft´s.
Den ersten Ansatz zur Freiflächenbearbeitung. Erste Nutzung für die Bootskonstruktion.

Link: https://www.youtube.com/watch?v=QhDHI9LdHTc

Ich habe damit den ersten Einstig geschafft.

Gruß Kuddel
Palo de Agua umkonstruiert mit Normalrigg verkauft
neu RG-Aurora Eigenkonstruktion
neu RG-DF65 schwarz und weiß umgebaut auf RG
GER OK 712
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 143
Registriert: 19.11.2013, 20:37
Titel: Einhandsegler
Segelnummer: GER 712

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #2Beitragvon hammax » 07.06.2019, 06:22


… nach Darstellung des Werdegangs der 3D-Micro
viewtopic.php?f=16&t=2670
kommt mir die RG65 mit ihrer "deutlich schlankeren Linienführung" wie eine echte Rennziege vor.
Da kann man eigentlich konstruktiv nur noch am Detail und für die Fertigungsoptimierung feilen.
Also bleibt die Aufgabe des CAD-Anteils die Gesamtdarstellung und die Vorbereitung der Teiledateien zum Transfer in den Slicer für den 3D-Druck.
Sollte man sich dafür die CAD-Lernerei antun? Nur wenn es einen wirklich interessiert.
Und wenn, welches der zahlreichen Softwareangebote nimmt man dann?
Nach beruflichem Umgang (erledigt) mit Autodesk und Catia habe ich mich FreeCAD zugewandt,
weil ich es wirklich free verwenden kann und weil es mir den lebendigen Einblick in den Lauf seiner Entwicklung gewährt. (Bisher kam bei den Profs immer nur das nächste Update...).
Da ärgere ich mich doch lieber mit bisweilen "Ungereiftem" rum und lerne dabei - und hoffe.
Was braucht man in FreeCAD: Die Workbenches SketcherWB, PartWB und DraftWB.
Und prinzipiell sollte der Umgang mit dem Placement = Verschiebungen + Drehungen sitzen.
Dass es da beim Total-Anfänger-Einstieg reichlich irritieren und haken kann, sei nicht verschwiegen.
Segeln lernt man auch nicht aus dem Handbuch.
Dateianhänge
WorkBenches.png
meine benutzten Workbenches
WorkBenches.png (9.18 KiB) 1807-mal betrachtet
Benutzeravatar
hammax
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 73
Registriert: 19.05.2019, 15:35
Wohnort: Ammersee
Titel: CAD

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #3Beitragvon GER OK 712 » 07.06.2019, 10:29


Hallo Max,

Ich merke Du verstehst warum ich gerne von Dir "An die Hand genommen" werde. Uns/mich durch das Programm führst. Damit wir die Anfängerfehler ein wenig umschiffen können.
Klar, Fehler sind auch gut um davon zu lernen. Macht man zu viele Fehler als Anfänger verliert man ggf die Lust am Programm/am 3D-Modelieren.
Ich freue mich das Du uns hilfst.

Meine Mutivation zum Erlernen von FreeCAD ist, den Abeitsumfang mit einem Programm zu machen.
Vieleicht ist effektiveres Arbeiten mögllich? Das Im-/Exportieren von Daten hat auch so seine Tücken.
Es gehen Informationen verlohen. Und damit können sich Fehler einschleichen. Kann ich das weitgehenst mit einem Programm machen? Bin ich Sicherer. Mein im Bericht beschriebenen Arbeitsweg müßte doch beinahe komplett mit FreeCAD machbar sein?


Frage zu FreeCAD->Workbench

Sketcher->2D Zeichenoberfläche
Part-> Erstellen von vorgefertigten Grundkörpern die mit Boolenfunktion bearbeitet und umgeformt
werden können
Part Desig->Erstellen von Körpern mit Hilfe der Sketcher Zeichnung als Anfang und Weiterbearbeiten
zB mit Aufpolstern/Extrusion oder Bohren........usw
Draft->hir werden klassische 2D-Zeichnungen erstellt. In denen die ISO-Ansichten enthalten sind
Bemaßung usw. und die man auch Ausdrucken könnte.
Ship-> Sind in diesem Bereich die hydrostatischen Daten eines Rumpfes bestimmbar?

Ist es möglich zwischen den einzelen Anwendungen zu wechseln? Wenn ich in Part angefangen habe
nach Part Disigen zu wechseln und hir bestimmte Details zu bearbeiten?
Habe ich die einzelnen Bereiche richtig Erfasst und grob Erklärt?

Danke Kuddel
Palo de Agua umkonstruiert mit Normalrigg verkauft
neu RG-Aurora Eigenkonstruktion
neu RG-DF65 schwarz und weiß umgebaut auf RG
GER OK 712
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 143
Registriert: 19.11.2013, 20:37
Titel: Einhandsegler
Segelnummer: GER 712

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #4Beitragvon hammax » 07.06.2019, 16:47


… also am ehesten würde ich empfehlen:
- mit der SketchWB anfangen und darin z.B. einen Spant zeichnen.
viewtopic.php?f=16&t=91&start=20#p27082
Am wenigsten macht man falsch, wenn man wie die Bootskonstrukteure einen oder mehrere BSpline nimmt. An denen kann man rumschieben und verformen bis einem die Sache gefällt.
Der Umgang mit Zeichnungsbedingungen wie Constraints und Maßen ist die eigentliche Lerneinheit.
Es gibt Zeichnungslinien (schwarz oder weiß, je nach Einstellung) und Hilfs-/Konstruktionslinien (blau).
Im Sketcher sieht man den gesamten eingesetzten Kram, verlässt man den Sketcher, ist nur noch die gewollte Zeichnungslinien-Sammlung sichtbar.
Im Sketcher selbst ist noch eine Prüfroutine - der Solver - aktiv, die sofort meckert, wenn man Konflikte erzeugt hat. (Leider ist die KI von diesem Checker nicht immer eindeutig, und erst der Umgang und die Erfahrung mit dem Programm zeigt, wie man die Fallen vermeidet).
Hat man nun so einen Spant gezeichnet, kann man die PartWB auswählen und bei angewähltem Sketch mit Extrude ein Stück Rumpf (allerdings nur gerade) erzeugen. Dass es dabei eine ganze Reihe von Parametern zu bestimmen gibt, sieht man im betreffenden Auswahlfenster.
Einfach gesagt, aber die Wiki-Beiträge und Tutorials wissen da weitaus mehr zu berichten => ansehen.
Für einen richtigen Rumpf braucht man 3 - 4 angepasste und über die Schiffslänge verteilte Spanten, die im konstruktiven Aufbau gleich sein sollten. Mit denen kann man dann in der PartWB mittels Loft einen parametrisch (!!!) veränderbaren Rumpf erzeugen.
D.h. ich kann jederzeit einen der Spanten auswählen, in den Sketcher gehen, an seinen Linien rumschieben, bemaßen, Hilfslinien, Constraints setzen und dann nach Verlassen des Sketchers meine Korrekturerfolge begutachten.
Das ist der große Vorteil des Gespanns SketcherWB + PartWB.
PartDesignWB kann ich Einsteigern so gar nicht empfehlen - obwohl es interessanter aussieht.
DraftWB hat einige brauchbare Features (Clone, Array, beliebige Linien im Raum mit Snap) jedoch kaum Parametrik - eher für Architektur gedacht
CurvesWB ist (noch) experimentell und recht interessant
ShipsWB ist alt, verstaubt und nicht mehr aktualisiert
Insgesamt hat man am Anfang das vorrangige Problem , die Programmoberfäche und die internen Einstellungen so hinzukriegen, dass man damit nach seinem Gusto arbeiten kann.
Wer das FreeCAD-Forum überfliegt, ahnt was einem da anfangs bevorstehen kann, aber wenn man drin ist, rockt der Laden.
Benutzeravatar
hammax
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 73
Registriert: 19.05.2019, 15:35
Wohnort: Ammersee
Titel: CAD

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #5Beitragvon haegar » 07.06.2019, 18:32


Hi,
Du schreibst:

hammax hat geschrieben:Das ist der große Vorteil des Gespanns SketcherWB + PartWB.
PartDesignWB kann ich Einsteigern so gar nicht empfehlen - obwohl es interessanter aussieht.


Ist es nicht gerade umgekehrt? PartDesign und Sketcher spielen gut zusammen. Da bin ich recht schnell (halbwegs) mit klargekommen. Mit der PartWB habe ich dagegen immernoch meine Probleme ...

Ich versuche gerade eine Bootsständer aus Aluprofilen und Druckteilen zu konstruieren. Das ist für den Anfang heftig genug. Bis ich mich an einem Linienriss probiere, wird es wohl noch eine Weile dauern. Wenn ich ein bisschen weiter bin, lade ich den Ständer mal hoch. Noch habe ich nur Fragmente.

Ich habe mir dafür die Tage A2plus installiert, um einzelne Teile zusammen"bauen" zu können. Das habe ich anders gar nicht hinbekommen.
Gruß aus Teltow
Achim
______________________________________________________
Wer die Zeit anhalten will, sollte es mal mit Sekundenkleber probieren ...

GER 253 | No.3 / NeKst Round / Manta2017 (gedruckt)| 2,4 GHz
p-sails.de
http://p-sails.blogspot.de/
Benutzeravatar
haegar
Foren Legende
Foren Legende
 
Beiträge: 1892
Registriert: 27.09.2011, 22:36
Wohnort: Teltow
Titel: Wannseeat
Segelnummer: GER 253

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #6Beitragvon hammax » 09.06.2019, 12:17


… als ich mir PartDesignWB (damals hieß es noch PDN) erstmals vorgenommen habe, war ich zunächst auch begeistert über das Featureangebot - das hat sich aber recht schnell gelegt, nachdem ich mit dem Single-Solid Reglement, dem komplexen Strukturbaum und dem "erzieherischen" Workflow in Konflikt geraten war.
Wie gesagt, nur was für Fortgeschrittene und solche die genau DAS Vorgehen für komplexe Teile brauchen.
Dafür ist das FC-Hilfe-Forum auch mit gefühlten 25% von dieser Materie beansprucht.

Hier noch mal die "simple" Vorgehensweise in der PartWB:
Ein Masterspant bestehend aus 2 einfachen BSplines und 2 geraden Seiten,
wird 4x kopiert (duplicate selection)
über Placement im Data-Tab (kürzester Zugang) auf der X-Achse "gleichmäßig" verteilt
und jeder Spant im Sketcher neu aufgerufen und nach "Geschmack" verändert.
Da noch nichts bemaßt ist, kann man mit der Maus nach Belieben rumschieben.

Jetzt macht man aus diesen 4 Spanten einen Loft und hat einen ersten Eindruck von seiner Kreation.
BTW: Ich arbeite immer mit der 0.19_pre Version auf dem neuesten Stand, daher auch die Verwendung der englischen Sprachversion - bei manchen Übersetzungen kriege ich Bauchweh.
Dateianhänge
Frames_2.PNG
simpler Loft Rumpf
TestFrames_2.zip
FC-File variabler Rumpf
(17.3 KiB) 69-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
hammax
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 73
Registriert: 19.05.2019, 15:35
Wohnort: Ammersee
Titel: CAD

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #7Beitragvon hammax » 11.06.2019, 08:00


… soweit ich bis jetzt im lediglich theoretischen Verständnis des 3D-Drucks gediehen bin, kann man wohl dem Slicer ein massives Modell = Solid vorsetzen und ihn höflich bitten, das Infill wegzulassen, woraufhin er nur eine definierte Wanddicke druckt. Das erleichtert die konstruktive Vorarbeit schon mal erheblich.
Einige der am Deck des Modells erwünschten Ausschnitte, Vorsprünge und Funktionsformen, lassen sich somit durch boolsche Verknüpfungen von separat konstruierten und entsprechend platzierten Solids erzeugen.
Da alles parametrisch ist, kann man daran auch noch nachträglich rumpfuschen.
Dateianhänge
Frames_3.PNG
Deckstruktur
TestFrames_4.zip
Deckstruktur im File
(85.32 KiB) 70-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
hammax
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 73
Registriert: 19.05.2019, 15:35
Wohnort: Ammersee
Titel: CAD

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #8Beitragvon hammax » 11.06.2019, 16:45


… da wohl kaum jemand hobbymäßig einen 3D-Drucker mit 650mm Bauhöhe besitzt, muss man das Modell 3- oder 4-teilen. Sieht schlimmer aus als es ist.
Zunächst habe ich mal einen Phantasierumpf mit einem Masterspant bestehend aus 5 BSplines gebaut.
Bitte nicht nachmachen! Hier sieht man für jede Spline-Stoß-Stelle eine Linie auf der Außenhaut.
Falls jemand seine Schattenkanten oder aussteifende Kanten sichtbar machen will.
Die Geschichte mit C0, C1, C2 => punkt-, tangential-, stetigkrümmend Bedingungen ein andermal.

Erzeugt man z.B. 3 orthogonale Ebenen auf der X-Achse ( hier im Abstand 160mm), kann man mit ihnen seinen Rumpf "zersägen".
Jetzt müsste man nur noch die Schäftungsflansche generieren.
Macht man den Rand nun "formtreu" im Übergang oder einfach nur "zylindrisch" mit hinreichend Untermaß, bzw. Nachbearbeitung, und überlässt die Restfüllung dem Kleber?
Dateianhänge
Frames_5.PNG
Partitionierung des Rumpfsolids
TestFrames_5.zip
FC-File
(152.87 KiB) 75-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
hammax
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 73
Registriert: 19.05.2019, 15:35
Wohnort: Ammersee
Titel: CAD

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #9Beitragvon andyhoff » 11.06.2019, 23:22


Zur Schäftung bzw. Steckung der Rumpfsegmente kann ich etwas zeigen..
Ich habe zusätzlich zu den 3 Trennebenen noch jeweils 4mm daneben eine zusätzliche Ebene gesetzt. Also insgesamt 6 Trennstellen.
Bildschirmfoto 2019-06-11 um 23.54.27.png

Dann den Rumpf an den 6 Ebenen geschnitten. Die 3x 4mm Scheiben muss man duplizieren und dann wieder mit dem vorderen Segment verbinden. Bei den anderen 4mm Scheiben wird die Aussenkontur um die Wandstärke (0,6mm) nach innen versetzt. Diese verkleinerten Scheiben werden dann mit der anderen Seite der Rumpfsegmente verbunden und noch etwas angefast. Ohne Fase kann das im Vasen-Modus nicht gedruckt werden!
Bildschirmfoto 2019-06-11 um 23.50.57.png

Damit hat man eine Steckung die exakt der Rumpfkontur folgt und schon fast ohne Kleber hält.
Bildschirmfoto 2019-06-12 um 00.25.45.png

Und .. Ja .. letztendlich setzt man dem Slicer ein massives Modell vor und sagst ihm er soll nur die Aussenkontur im Vasen-Modus oder mit 1-2Perimetern mit einer bestimmten Stärke drucken.
Ich habe da bei der EVO einigen letztendlich unnützen Aufwand getrieben und das Solid ausgehöhlt damit das alles im CAD etwas schöner ausschaut. Zum Export für den Drucker dann daraus wieder ein Solid gemacht .. aufwändiger geht's kaum :D
Benutzeravatar
andyhoff
Posting-Freak
Posting-Freak
 
Beiträge: 710
Registriert: 14.10.2011, 07:59
Wohnort: Bayern / Oberpfalz
Titel: Spielzeugsegler
Segelnummer: GER120
Bootstyp: Home of MANTA design

Re: FreeCAD lernen

Beitrag: #10Beitragvon tino » 12.06.2019, 07:00


Hallo Max
möchte mal an dieser Stelle Max und Andy für die interessanten Beiträge danken. Aus der Frage wie diese Schäftung an den Bootschalen in Freecad erstellt werden kann ist eine neue Möglichkeit entstanden RC Modelle zu entwickeln die für den 3 D Drucker einfach umzusetzen sind.
Vielleicht entsteht noch eine Weiterentwicklung zur Berechnung von Wasserlinie, Schwerpunkt und benetzter Wasserfläche um eine komplette Lösung in Freecad zu erstellen??
tino
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 53
Registriert: 23.11.2018, 14:20
Titel: Newcomer
Segelnummer: SUI95
Bootstyp: DF65
Nächste

Zurück zu Computerecke

cron