Schotführung

Tipps & Tricks, Baudokumentationen usw...

Moderator: Uwe

Schotführung

Beitrag: #1Beitragvon skywalker » 31.01.2013, 22:12


Moin
Ich versuche mich bereits seit eineinhalb Jahren an meiner RG65. Nun bin ich so weit das ich den Segelservo einbauen könnte...aber ich hadere mit der Schotführung und Servo position und bräuchte da ein paar tips oder photos.
Es wir ein konventionelles Rigg werden(kein Swing-rigg).
Bin dankbar für jede Anregung.

Gruß Sven
skywalker
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: 11.12.2012, 20:34
Titel: Strumfreund

Re: Schotführung

Beitrag: #2Beitragvon Admin1 » 01.02.2013, 19:11


Hallo Sven,
willkommen im Forum.
Dann wird es aber Zeit das du fertig wirst .. die nächste Segelsaison steht vor der Tür :)
Zur Schotführung gibt es viele Möglichkeiten, die vielleicht einfachste hab ich bei meiner Noob umgesetzt.
NoobRevliegend.jpg

Die Hauptschot einfach vorn raus und gerade nach hinten mit Gummi stramm gehalten.
Die Decksdurchführung vorn ist dabei einfach ein U-Förmiges MS-Röhrchen so das ich in dem Boot nicht einen einzigen Rollenblock verbauen musste. Segelservo am besten liegend(vor) oder stehen(neben) die Masttasche.
NoobRevMast.jpg
Admin1
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2315
Registriert: 27.09.2011, 17:20
Titel: Admin

Re: Schotführung

Beitrag: #3Beitragvon skywalker » 01.02.2013, 21:03


Vielen Dank
Sieht wirklich sehr einfach aus und macht sinn.
Hätte noch 2 Fragen.
1. Durch den austritt am Bug hast du kein Wassereinbruch?
2. ist die Schot untersetzt um den doppelten Schotzugweg zu bekommen (wie bei der Micro Magig) ?

Viele Grüße
Sven
skywalker
Einsteiger
Einsteiger
 
Beiträge: 2
Registriert: 11.12.2012, 20:34
Titel: Strumfreund

Re: Schotführung

Beitrag: #4Beitragvon Admin1 » 01.02.2013, 21:12


Hi,
ist sicher nicht die beste Lösung .. dafür aber sehr einfacher Aufbau.
Ja, wenn das Boot die Nase unter Wasser steckt kommen hier ein paar Tropfen rein. Ist aber wirklich sehr wenig wenn du das Röhrchen entsprechend dünn wählst. Das ganze könnte man evtl. noch mit einem Schrumpfschlauch abdichten. Ich hatte hier ein 180°Servo mit ca. 7cm Hebel eingebaut so das ich keine Umlenkung benötigte. Dein benötigter Schotweg kann aber anders sein und hängt vom Abstand Holepunkt-Drehpunkt (Radius) ab.
Admin1
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2315
Registriert: 27.09.2011, 17:20
Titel: Admin

Re: Schotführung

Beitrag: #5Beitragvon Rio » 06.02.2013, 09:20


Hallo Sven,

wenn Du Angst vor Wassereintritt hast, kannst Du die Schotführung auch übers Heck führen. Eine Untersetzung bringt zwar etwas mehr Reibung ist aber bei einem klassischen Rigg und 90°Servoweg die übliche und preiswertere Vorgehensweise. Bei mir haben 6 cm Servohebel immer gepasst. Wichtig ist dafür die Schot so dünn und weich wie möglich zu verwenden.
Wieviel Platz hast Du denn in deinem Boot?
Bei einem breiten Boot würde ich die Servos in einer am Kiel befestigten Servoplatte verschrauben, so dass man an beide Servos über den Lukendeckel heran kommt. Damit kann man bei einem Servoausfall schnell reagieren und ist schnell wieder einsatzbereit.
Bei einem schmalen Boot würde ich den Servoträger direkt vor der Masttasche verbauen. Bei einem Holzboot würde ich die Servoaufnahme am Rumpfboden anlaminieren. Bei GFK-Booten zeichnet sie die Stelle gerne ab, deshalb die Platzierung an der Masttasche.
Ich habe für den großen Servoträger CFK-Sandwich verwendet, und bei getrennter Anordnung GFK-Sandwich oder Sperrholz.
Schöne Grüße vom Storkower See
Mario

Mario Rudolph - GER 12 - 2,4 GHz
Boote _/) aktiv: Slim_65, _/) , verkauft: X1K, No 3 <->, außer Dienst: ; JIF.65 _
In Planung / Bau: Manta Edge
Segel: TL-Sails, P-Sails, X-Sails, Eigenbau
Benutzeravatar
Rio
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 216
Registriert: 23.10.2011, 13:20

Zurück zu Bootsbau

cron