Neuer Baubericht einer RoKst

Gemeinschaftsprojekt neuer VolksKnickspanter

Neuer Baubericht einer RoKst

Beitrag: #1Beitragvon Thomas » 20.01.2014, 15:08


Nach dann will ich auch mal einen Baubericht ins Forum stellen, und hier mein Projekt präsentieren (welcher Projektname dabei heraus gekommen ist wird später erläutert … durchhalten ). Dabei bitte ich schon heute um Nachsicht, ich bin nicht der geborene Schreiberling :mrgreen: aber erst recht auch nicht der Bastler :motz: .

So, dann starten wir mal im Schnelldurchlauf, und erst mal nachfolgend die Bilder der Original- Rumpfschale der Ranger von Reto (SUI99). Der Rumpf ist einem Projekt im RG-65- Forum entstanden und gibt einen der vielen Entwürfe zum aktuellen ``Stand der Technik´´, bei vermeintlich einfach zu bauenden Booten, wieder. Da ich als Wiedereinsteiger (das letzte M-Boot mit meinem Vater vor >25 Jahren gebaut) etwas handliches haben wollte, und mich der Virus RG-65 nach dem Spontankauf der Banquish von Ralph Tacke richtig befallen hatte, war und ist das hoffentlich der richtige Einstieg zum Aufbau eines neuen (RG65-) Segelbootes.
image.jpeg
image2.jpeg
image3.jpeg


Wie man erkennen kann, ist der Rumpf gegenüber der deutlich älteren Banquish viel schmaler und vor allem die Rumpfform des Unterwasserschiff ganz anders zur Banquish ausgebildet.

Aber, irgendwie wollte ich dann doch etwas ``einzig – nicht artiges´´ und habe mich nach langem Hin- und Her entschieden den Rumpf der Ranger mit den Spanten der NeKst (im oberen Drittel) aus zu formen und dann das nach meiner Meinung viel schönere Deck (zumindest eine ähnliche Form) auch darauf zu bauen. Ich finde jetzt ist die Form einen Tick harmonischer, was aber sicherlich nur eine subjektive Meinung ist.
image4.jpeg
Thomas GER512
Benutzeravatar
Thomas
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 263
Registriert: 03.04.2013, 17:31
Wohnort: Gevelsberg
Titel: versierter Anfänger
Segelnummer: GER512
Bootstyp: ToManta

Re: Neuer Baubericht einer RoKst

Beitrag: #2Beitragvon Thomas » 20.01.2014, 15:17


Und in dem Zusammenhang habe ich an die Profis im Forum mal eine Frage: Wenn ihr mal Langeweile habt, wobei die Daten beider Boote Euch ja als z.B. *.iges- Files o.ä. zur Verfügung stehen, und ihr diese einmal zusammen führt, was würde sich rechnerisch für eine ``lahme Ente´´ ergeben? Habe ich dann theoretisch alles verschlimmbessert? :roll:

Na ja, zurück zum Bau, es wurde also erst einmal viel Airex- Sandwich- Material in 1,2 und 3,0 mm Stärke, mit sowohl einseitig wie auch beidseitig 80gr. Glasfaser, hergestellt um daraus später sowohl die Spanten wie Deck, Servobrettchen, Mastaufnahme uvm, je nach Anforderung fertigen zu können.

Die Mastaufnahme habe ich dabei aus 2x3mm Sandwich, 9mm ALU- Rohr und 5x3mm Sandwich (mit Gleitlagern von R. Tacke) als festen `Block´ für die Masttasche hergestellt, so dass ich später, abhängig von den Segeleigenschaften, den Mast um 9mm verschoben fahren kann. Und ich habe einen Teil eines 3mm Splint eingebaut, damit habe ich dann die Möglichkeit den doch recht kraftschlüssig in der Masttasche eingeschobenen Block mit Hilfe eines Werkzeug auch wieder entnehmen und drehen zu können. Sonst wäre der ganze Aufwand ja umsonst gewesen und das Mehrgewicht des Splint muss ich halt vertragen.

Ach ja, zum Rumpf noch, die Qualität von Reto war wirklich 1A mit Sternchen, aber ich habe mich dann doch für einen schrägen Heckspiegel entschieden, finde einfach das sieht schnittiger aus.

Wie überhaupt meine persönliche Empfindung ist, das durch die Spanten der NeKst der Rumpf irgendwie `gewonnen´ hat, aber wie gesagt die Profis mögen entscheiden ob ich damit alles kaputtkreiert habe?!

image5.jpeg


Das Bild zeigt den Einbau der Mast-Schwert- Tasche, auf der Hilfskonstruktion die ich mir nach Anregungen aus dem RG-65- Forum gebaut habe, danach hat alles bis jetzt ganze 120gr. auf die Waage gebracht, ich hoffe damit eine Maßeinheit zu haben halbwegs ordentlich gearbeitet zu haben :oops:

image6.jpeg


Und damit auch der Ruderkoker `gerade´ eingebaut wird, nehme ich die gleiche Hilfskonstruktion und einen 1m langen 2mm CFK- Stab, damit ich auch das Ruder zum Schwert richtig ``im Lot´´ habe.
image7.jpeg


So, das ist abschließend mein aktueller Stand, alles was ich an Material benötigte habe ich mir aus dem beschriebenen Airex- Sandwich selbst hergestellt, und ist nun weitestgehend verbaut. Dabei bringt das Material je nach Anforderung auch die von mir gewünschte Balance zwischen Festigkeit und optimiertem Gewicht mit, und ist wie ich finde ein ganz tolles Baumaterial. So habe ich auch das Flexruder selbst hergestellt, 3mm Airex in der Mitte, davor und dahinter 1,2mm Airex und das ganze mit beidseitig 80gr. Glasfaser, an einer Seite halt für den flexiblen Anteil 30mm überstehend, dann in eine selbstgebastelte Form zweier Holzbrettchen gepresst … fertig ist das vermeintliche Wunderruder ;) also doch kein Hexenwerk, wobei ja über den Sinn und Zweck sich die Geister streiten. (Mit Titanwelle 2mm und V2A Ruderkoker <10gr).
image8.jpeg
Thomas GER512
Benutzeravatar
Thomas
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 263
Registriert: 03.04.2013, 17:31
Wohnort: Gevelsberg
Titel: versierter Anfänger
Segelnummer: GER512
Bootstyp: ToManta

Re: Neuer Baubericht einer RoKst

Beitrag: #3Beitragvon Thomas » 20.01.2014, 15:22


weiter geht´s ...

Und nur als Detail, die Anlenkung des vor der Masttasche liegenden Segelservo ist als 1:1 ausgelegt und über 2 Kugelgelagerte Blöcke so geführt, dass ich hoffentlich wenige Reibungsverluste habe.

Ich springe jetzt wahrscheinlich verrückt hin- und her, aber ein Wort zum Schwert: das ist das ALU- Profil von RT-Sails und ein 551gr. Blei an 300mm Länge. Ich hoffe damit durchschnittlich für `alle Wetter´ gewappnet zu sein, und nach Bedarf kann ich ja noch auf das B- Rigg wechseln.

Ach ja, und fast alle fahren einen `Pringels- Deckel´ als Decksluke, auch da wollte ich einfach mal was anderes machen: Der Tauchversuch hat ergeben das eine Eisverpackung aus einem bekannten Discounter recht dicht ist, aber wie ich finde durch den gewölbten Deckel ein bisschen mehr `Scale´ ist, wobei ich dann immer noch recht bequem an alle später notwendigen Anbauten heran komme, aber seht selber:

Foto 1.JPG


So, jetzt geht es ans schleifen damit ich hoffentlich bald mal Farbe rauf bekomme, und dann weiter mit dem Einbau der Schot und weiteren Kleinarbeiten … ich hoffe es bis zur Regatta in Münster am 23.02. noch zu schaffen ... schaun mir mal ...

ach ja, ich muss noch das Rätsel des Namen auflösen :P

Ich habe mich entschieden das Boot auf den Namen RoKst zu taufen, halt eine Ranger von Reto mit Anteilen der NeKst, und hoffe damit die wesentlichen Merkmale berücksichtigt zu haben.

Dabei ganz allgemein DANKE an das Forum, ohne die vielen Beiträge wäre ich mit Sicherheit nie so weit gekommen und hoffe das man sich auf dem ein oder anderen See mal sieht.

Gruß
Thomas (GER512)
Thomas GER512
Benutzeravatar
Thomas
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 263
Registriert: 03.04.2013, 17:31
Wohnort: Gevelsberg
Titel: versierter Anfänger
Segelnummer: GER512
Bootstyp: ToManta

Re: Neuer Baubericht einer RoKst

Beitrag: #4Beitragvon Roland K. » 20.01.2014, 18:17


Hallo Thomas,
spannendes Projekt.
Kannst du mal Photos genau von der Seite, vorne und hinten machen. Ist etwas schwer zu erkennen weils noch durchsichtig ist, Rechnen kann ich Dir das auch nocht aber das Bauchgefühl sagt das sieht ganz gut aus,

Gruß Roland
Roland K.
 

Re: Neuer Baubericht einer RoKst

Beitrag: #5Beitragvon Reto » 21.01.2014, 01:06


Hallo Thomas
sieht doch prima aus! finde ich gut das Du was eigenes auf die Beine stellst. Dein Projekt sieht gut aus und hat eine gute Idee dahinter, Jetzt musst Du nur noch ein schnelles Rigg darauf bekommen, dann wird das ein Renner.
Weiter so, und danke für die Ehre des kleinen "o's" im Namen, oder ist das eine kleine 0 :lol:
Weiterhin viel Spass und Erfolg
Reto
Reto Brunschweiler, SUI-99
RG-65 Orion, Manta, Hashtag, JethRace, Ranger, TripleCrown, Seabug, DragonForce 65
IOM Arrow
Benutzeravatar
Reto
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 301
Registriert: 21.10.2011, 20:00
Wohnort: 8500 Frauenfeld, Schweiz

Re: Neuer Baubericht einer RoKst

Beitrag: #6Beitragvon Thomas » 26.01.2014, 20:26


Heute war "Stapellauf" ohne Kapelle und Sekttaufe :bounce: .
Im Rahmen des Sonntäglichen Segeltreff am Phönixsee in Dortmund ( immer so gegen 11:00) habe ich dann heute mal die RoKst zu Wasser gelassen ... und bin recht zufrieden. Die CWL scheint ok und Sie dümpelte vergnügt vor sich hin:
image.jpg

und was am wichtigsten ist ... Sie ist dicht !!!
Heute Abend habe ich dann, nachdem ich gestern mit Füller in ganz grober Marnier den Rumpf bearbeitet habe, den gleichen überflüssigen wieder abgeschliffen. Also sollte jemand mal zu viel Freizeit haben, das Spachteln, Schleifen und lackieren kann gerne übernommen werden :) ist ja ein Elend ... aber da braucht es noch ein paar Durchgänge bis ich mit unter die anderen trauen darf.
Na ja, das Ziel zur Regatta in Münster fertig zu werden hoffe ich dann doch zu schaffen auch wenn noch so ein paar kleine, nervige Baustellen :evil: zu erledigen sind, aber positiv denken.
Thomas GER512
Benutzeravatar
Thomas
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 263
Registriert: 03.04.2013, 17:31
Wohnort: Gevelsberg
Titel: versierter Anfänger
Segelnummer: GER512
Bootstyp: ToManta

Re: Neuer Baubericht einer RoKst

Beitrag: #7Beitragvon Thomas » 02.02.2014, 18:01


Hallo zusammen,
ich habe fertig:
image.jpg

heute war dann, im Rahmen des Sonntäglichen Segeltreff am Phönixsee in Dortmund, Jungfernfahrt :bounce:
und ich bin recht zufrieden :oops:
Wenn man bedenkt das ich unter den meisten hier ein Grobmotoriker bin, ich verfüge weder über CAD noch eine CNC, segelt die RoKst nicht schlecht, aber vorher noch einige Erläuterungen: Denn bevor wir uns irgendwann an einem See mal treffen, und die Nase gerümpft wird, bei mir hat in Ermangelung an Equipment noch die gute, alte Laubsäge ihre Arbeit verrichtet, und zum Lackierer bin ich auch nicht gegangen. Eine Dose Haftgrund und Farbe aus dem Baumarkt mussten reichen, den Rest habe ich mit 800er Schleifpapier, viel Wasser und Geduld, sowie Politur für verwitterte Lacke, zum Finish gebracht. Ach ja, da ich Sie auf den Namen RoKst getauft habe ... das Deck ist weiß und der Rumpf Grau wie Stein ... entweder fährt Sie wie ein solcher oder halt nicht ;)
Aber die Kollegen der :65:- und IOM- Fraktion waren des Lobes ... wäre ein schönes Böötchen ... und mein alter Herr hat sich erbarmt die Banquish als direkten Vergleich zu segeln ... ich bin schon ein wenig stolz bei gleichem Wind und Kurs Ihr ein paar Millimeter abgenommen zu haben :mrgreen:
image.jpg
na ja, RTS habe ich auch ca. 1050gr. hinbekommen, und Sie segelt sowohl mit A- wie auch B- Rigg klasse, entweder den Bug und das Heck gerade so aus dem Wasser ... oder beim Gas geben satt und stoisch ... selbst bei Böen wo die Baquish tauchte :lol: nicht einen Stecker gefahren.
image.jpg

Also, abschließend werde ich mich zur FR und RL in Münster damit trauen und hoffe weiterhin viel Spaß mit der RoKst zu haben, und viele Grüße in die Runde, ich hoffe wir sehen uns mal,
Thomas
Thomas GER512
Benutzeravatar
Thomas
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 263
Registriert: 03.04.2013, 17:31
Wohnort: Gevelsberg
Titel: versierter Anfänger
Segelnummer: GER512
Bootstyp: ToManta

Re: Neuer Baubericht einer RoKst

Beitrag: #8Beitragvon GER O » 02.02.2014, 19:09


Hi Thomas,

sieht super aus, deine RoKst. Hellgrau ist auch nicht schlecht, haben wir hier noch nicht. :)

Und beim Finish solltest du dein Licht nicht unter den Scheffel stellen, auch das sieht gut aus.
Beim Gewicht liegst du anscheinend gut im Limit, das Bild mit Fahrt durchs Wasser zeigt einen freien Bug und einen guten Wasserablauf.

Bin schon gespannt auf das Livebild am See.

Und ich freue mich, dass für deinen Vater nun die Banquish frei geworden ist. ;)
Gruß Gero
GER O
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2024
Registriert: 28.09.2011, 05:54
Wohnort: Münster

Re: Neuer Baubericht einer RoKst

Beitrag: #9Beitragvon MartinRheine » 02.02.2014, 19:35


Hallo Thomas !

Ich freue mich schon drauf, dein Boot in Münster in Echt kennenzulernen. Vor allem die Eisdeckelhaube gefällt mir und ich hätte zu gerne bei der Herstellung des Ausgangsmaterials (leere Eisdose) mitgeholfen.

Gruß,
Martin.
Benutzeravatar
MartinRheine
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 157
Registriert: 26.10.2011, 18:32
Wohnort: Rheine (NRW)
Titel: ...wirklich ohne Motor
Segelnummer: GER 179

Re: Neuer Baubericht einer RoKst

Beitrag: #10Beitragvon Admin1 » 02.02.2014, 20:35


Servus Thomas,

sieht doch richtig gut aus!!
Besonders das letzte Fahrbild kommt sehr gut! Viel Spass damit.
Etwas selbst gebautes ist halt einfach was besonderes ;) kannst wirklich stolz drauf sein :tup:
Admin1
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2315
Registriert: 27.09.2011, 17:20
Titel: Admin
Nächste

Zurück zu VolksKnickspanter

cron