Neues NeKst-round Projekt

Unterforum :O->: Gemeinschaftsprojekt Volksknickspanter

Moderator: Uwe

Re: Neues NeKst-round Projekt

Beitrag: #21Beitragvon Hajo » 13.06.2019, 07:05


Danke für den Bericht Achim
Ich bin noch am überlegen, für's erste brauche ich einen Lack zum Holzversiegeln. Wenn "Wasserlack" länger braucht, um wirklich wasserresistent zu werden, wäre er für diesen Zweck vielleicht doch eine Alternative.
Kommt ja noch Glasmatte und Farbe drauf und PU- oder 2K-Lack könnte dann als Decklack alles gut verschließen. Fragt sich nur, ob sich die Lacke untereinander vertragen aber wenn die Holzversiegelung gut ausgehärtet ist, sollte es eigentlich kein Problem sein. Vielleicht sollte ich einen Test machen, bevor ich den Rumpf verhunze.
Vielen Dank für Eure Tipps und Hinweise, werde noch mal drüber schlafen und mich dann in's Unglück stürzen ;)
Beste Grüße
Hajo
Benutzeravatar
Hajo
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 33
Registriert: 15.05.2019, 11:17
Wohnort: Thüringen
Titel: MM-Sailor
Bootstyp: MM

Re: Neues NeKst-round Projekt

Beitrag: #22Beitragvon GER OK 712 » 13.06.2019, 08:52


Hallo Hajo,

Mixe lieber nicht die verschiedenen Lacksorten. Das macht nur Probleme.
Oder eine Lacksorte muß richtig durchgetrocknet sein. Trocknungszeit 1 Jahr?.......

Bleibe bei eine Lacksorte/Art.

Kuddel
Palo de Agua umkonstruiert mit Normalrigg verkauft
RG-Aurora Eigenkonstruktion
RG-DF65 schwarz und weiß umgebaut auf RG
neu RG Manta-EVO
neu RG Nordstern Eigenkonstruktion
Benutzeravatar
GER OK 712
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 154
Registriert: 19.11.2013, 20:37
Titel: Einhandsegler
Segelnummer: GER 712

Re: Neues NeKst-round Projekt

Beitrag: #23Beitragvon Hajo » 13.06.2019, 21:07


[quote="GER OK 712] ... Trocknungszeit 1 Jahr?.......
Bleibe bei eine Lacksorte/Art. Kuddel [/quote]

Ui - ist das wirklich so?

War heute im Baumarkt und der vorgestern erwähnte Bootslack ist kein "Wasserlack", sondern Alkydharz.
Hatte mal wieder die Brille nicht dabei ;) PU-Lack war leider keiner vorrätig, jedenfalls nicht in kleineren Gebinden. Habe also eine kleine Dose Bootslack-hoch glänzend mitgenommen und dachte mir, daß ich den 1:1 verdünnt als Versiegelung benutzen könnte. Der würde dann auch als Decklack gut gehen - oder? Was meint Ihr?
Der Rumpf soll weiß werden und das bietet der Baumarkt auch in Alkydharz an, wäre dann einheitlich die gleiche Lacksorte für Rumpf und Deck in allen Schichten, bis auf das Epoxy für die Matte.
Der Lack stinkt zwar auch etwas aber doch nicht so penetrant wie Nitro.

Gestern habe ich zum letzten mal noch etwas nachgespachtelt und geschliffen und nun könnte es mit Versiegeln losgehen.
Beste Grüße
Hajo
Benutzeravatar
Hajo
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 33
Registriert: 15.05.2019, 11:17
Wohnort: Thüringen
Titel: MM-Sailor
Bootstyp: MM

Re: Neues NeKst-round Projekt

Beitrag: #24Beitragvon Uwe » 13.06.2019, 21:38


Moin Hajo,

jetzt mal langsam und mit Bedacht. Du möchtest einen Rumpf aus Balsa letzendlich weiß lackieren und eine Glasmatte auftragen. Dann würde ich die Matte mit dem Epoxy direkt auf das unbehandelte Holz auftragen. Das Balsa saugt sich das Epoxy förmlich auf und ist damit ausreichend geschützt. Danach benutzt du bitte Grundierung oder Filler und Endlack aus einem System: ich empfehle dir dazu Acryllack von Dupli/Motip oder kostengünstiger von SparVar. Den Lack findest du hier:

https://www.ebay.de/itm/3x400ml-Lackspr ... 1438.l2649

Die Dosen sollte man im Wasserbad etwas erwärmen, dann ist der Druck besser. Das Angebot kannst du mischen, also Grundierung mit Decklack usw.

Gutes Gelingen und LG

Uwe
Und was bleibt von dir?
Werde unsterblich: baue ein Boot!
Benutzeravatar
Uwe
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 1125
Registriert: 27.09.2011, 18:32
Wohnort: Barsbüttel bei Hamburg

Re: Neues NeKst-round Projekt

Beitrag: #25Beitragvon Hajo » 13.06.2019, 22:12


Danke für den Link Uwe

Nicht ich will-, sondern ich muß den Rumpf farblich lackieren. Beim Bauen waren einige Unsauberkeiten entstanden, die ich spachteln mußte, sodaß der Traum vom Holzfinish leider ausgeträumt ist. :(
Also Epoxy direkt und unverdünnt auf's Holz und gleich Matte darüber oder erst mal mit verdünntem Epoxy vorstreichen, antrocknen, schleifen und dann Epoxy und Matte?
Sorry für die Nachfrage, aber ich glaube mich zu erinnern, hier an anderer Stelle gelesen zu haben, daß man Epoxy nicht direkt auf Holz aufbringen-, sondern erst vorstreichen solle, um Gewicht zu sparen.
Würde auch gerne rollen, anstatt spritzen - wie gesagt, muß Rücksicht auf die Bronchien nehmen :(
Beste Grüße
Hajo
Benutzeravatar
Hajo
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 33
Registriert: 15.05.2019, 11:17
Wohnort: Thüringen
Titel: MM-Sailor
Bootstyp: MM

Re: Neues NeKst-round Projekt

Beitrag: #26Beitragvon Uwe » 13.06.2019, 22:31


Ich denke etwas Gewicht durch die Lackierung spielt bei dieser Bootskonstuktion keine so große Rolle. Wenn du nicht spritzen möchtest, dann greiftst du halt auf Dosen zum streichen zurück. Dem Epoxy ist die Lackart dann letztendlich Banane: nur Wasserlack würde ich dir nicht empfehlen.
Und was bleibt von dir?
Werde unsterblich: baue ein Boot!
Benutzeravatar
Uwe
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 1125
Registriert: 27.09.2011, 18:32
Wohnort: Barsbüttel bei Hamburg

Re: Neues NeKst-round Projekt

Beitrag: #27Beitragvon Hajo » 14.06.2019, 13:29


OK Uwe, dann werde ich das so machen.
Danke, werde berichten
Beste Grüße
Hajo
Benutzeravatar
Hajo
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 33
Registriert: 15.05.2019, 11:17
Wohnort: Thüringen
Titel: MM-Sailor
Bootstyp: MM

Re: Neues NeKst-round Projekt

Beitrag: #28Beitragvon Hajo » 18.06.2019, 16:39


Vorgestern habe ich eine Schicht Epoxy aufgerollt, gestern mit 240er geschliffen und heute 25er Glasmatte aufgezogen. Die Glasmatte war vorrätig und ich hoffe, daß die Stärke reicht. Ansonsten kommt noch eine darüber. Ist nicht absolut perfekt geworden aber für's erste mal bin ich ganz zufrieden.
Nun heißt es wieder warten, bis das Epoxy durchgehärtet ist.

NrHmod7.JPG

Epoxy mit der Rolle ist Verschwendung. Offenbar bleibt mehr Harz in der Rolle, als auf dem Rumpf landet.
Hatte 30g für den Voranstrich angemischt und dachte, daß das schon reichlich wäre aber es war gerade so ausreichend.
Für die Matte heute waren die 30g viel zu viel, Auftrag mit dem Pinsel ist ganz erheblich sparsamer.
Kosten für Epoxy 10,90, 2 Bogen Schleifleinen a 0,9€, gesamt bisher 29,09€.
Beste Grüße
Hajo
Benutzeravatar
Hajo
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 33
Registriert: 15.05.2019, 11:17
Wohnort: Thüringen
Titel: MM-Sailor
Bootstyp: MM

Re: Neues NeKst-round Projekt

Beitrag: #29Beitragvon haegar » 18.06.2019, 20:27


Hi,
Eine Faustregel besagt, dass man bei einem Handlaminat etwa soviel Harz braucht, wie das Glas wiegt. Da steht das, was eine Rolle schluckt, in keinem Verhältnis. Harz auftragen mit einem Pinsel und ggfs. mit einer trockenen Schaumgummirolle das Gewebe andrücken. Dabei nimmt die Rolle gleich überschüssiges Harz auf.

Übrigens, man arbeitet bei so etwas nur mit Gewebe, nie mit Matte. Matte schluckt Harz ohne Ende, trägt relativ dick auf und bringt nicht viel Festigkeit. Die ist eigentlich nur für Billiglaminate mit Polyester geeignet.
Zuletzt geändert von haegar am 19.06.2019, 10:10, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß aus Teltow
Achim
______________________________________________________
Wer die Zeit anhalten will, sollte es mal mit Sekundenkleber probieren ...

GER 253 | No.3 / NeKst Round / Manta2017 (gedruckt)| 2,4 GHz
p-sails.de
http://p-sails.blogspot.de/
Benutzeravatar
haegar
Foren Legende
Foren Legende
 
Beiträge: 1900
Registriert: 27.09.2011, 22:36
Wohnort: Teltow
Titel: Wannseeat
Segelnummer: GER 253

Re: Neues NeKst-round Projekt

Beitrag: #30Beitragvon Hajo » 19.06.2019, 08:41


Danke für die Hinweise Achim, wußte gar nicht, daß Gewebe und Matte zwei verschiedene Dinge sind.
Habe mich gerade mal schlau gemacht https://www.bootsservice-behnke.de/contents/de/d91.html und gesehen, daß es noch mehr Varianten davon gibt. - wieder was gelernt.
Der Trick mit der Schaumstoffrolle ist notiert für den nächsten Rumpf ;)
Demnach habe ich Gewebe aufgetragen, denn es ist sehr dünn und leicht und eindeutig Webware.
Beste Grüße
Hajo
Benutzeravatar
Hajo
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 33
Registriert: 15.05.2019, 11:17
Wohnort: Thüringen
Titel: MM-Sailor
Bootstyp: MM
VorherigeNächste

Zurück zu Pläne, Boote und Projekte