Simatra & Pakinto

Tipps & Tricks, Baudokumentationen usw...

Moderator: Uwe

Simatra & Pakinto

Beitrag: #1Beitragvon Redink » 02.04.2013, 19:59


Guten Abend

Nur kurze Frage.... Wer hat die beiden Boote schon mit Swingrigg gebaut? Kann mir jemand beim Mass helfen
-> Bug - Mast - Vorderkante Kiel - Ruderkorker? DIe beiden Pläne auf der braekingwindboats Seite sind ja für das konventionelle Rigg... gehe davon aus, dass das Swigrigg etwas weiter vorne sein wird.

Wäre top. Vielen Dank und beste Grüsse aus der Schweiz

Cédric
>>>>>>>>>>>>>>>>>>
SUI26
Viperfish/ MaLi in GFK
Monomer in Mahagoni
2.4 GHz, Spektrum DX6i
Benutzeravatar
Redink
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 84
Registriert: 08.10.2011, 12:40
Wohnort: SUI - CHAM
Titel: trotzsturmwarnungsegle

Re: Simatra & Pakinto

Beitrag: #2Beitragvon stetson » 02.04.2013, 21:34


Hallo,
auf dem Plan Pakinto Side.pdf sind die Maße für Swingrigg-Mast und Kielflosse angegeben !
Gruß Hano
aus dem "tiefen Westen"
__________________________________
GER 260 - 2,4 GHz MPX M-Link
RG65 Manta 2019
RG65 Manta EVO 3D
Benutzeravatar
stetson
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 446
Registriert: 08.10.2011, 09:50
Wohnort: Übach-Palenberg,NRW
Titel: Baufreak
Segelnummer: GER 260
Bootstyp: Manta 2019

Re: Simatra & Pakinto

Beitrag: #3Beitragvon Redink » 04.04.2013, 13:11


Selbst Craig (Hersteller) hat noch keine SIMATRA mit Swingrigg gebaut... Einer seiner Kollegen sagt ca 8.3 % über der Mitte.... mhmmmm

Gibt es einen anderen Weg das heraus zu finden?
Bzw wo kann ich sehen wie man so etwas berechnet?

Besten Dank
>>>>>>>>>>>>>>>>>>
SUI26
Viperfish/ MaLi in GFK
Monomer in Mahagoni
2.4 GHz, Spektrum DX6i
Benutzeravatar
Redink
Stammbesatzung
Stammbesatzung
 
Beiträge: 84
Registriert: 08.10.2011, 12:40
Wohnort: SUI - CHAM
Titel: trotzsturmwarnungsegle

Re: Simatra & Pakinto

Beitrag: #4Beitragvon Reto » 05.04.2013, 11:34


Hallo Cédric
ich baue immer mit einem "Mastkasten", dann bin ich sicher das ich den richtigen Ort für den Masten finde. Als Abstandhalter benutze ich Kunststoffplättchen. Das funktioniert hervorragend, lässt verschiedene Segelschnitte zu, sieht evt nicht ganz so schön aus ist aber die sicherste Variante. Beim Beginn der RG65 Bauerei vor einigen Jahren starteten wir einmal bei 2,5 cm vor Kielvorderkante, diese Distanz wurde immer Grösser. Tobi Laux fährt heute nach seinen Angaben fast 4cm. Ich habe mit dieser Art des bauens nur gute Erfahrungen gemacht, trotz des Mehrgewichtes von einigen Gramm :cry:

Wenn Du Fotos brauchst einfach melden.
Gruss Reto
Reto Brunschweiler, SUI-99
RG-65 Orion, Manta, Hashtag, JethRace, Ranger, TripleCrown, Seabug, DragonForce 65
IOM Arrow
Benutzeravatar
Reto
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 302
Registriert: 21.10.2011, 20:00
Wohnort: 8500 Frauenfeld, Schweiz

Re: Simatra & Pakinto

Beitrag: #5Beitragvon VeitHAM » 05.04.2013, 21:42


moin,

unter Rigg und Segelherstellung gibt es einen Eintrag Mastposition, wenn Du dem dortigen link folgst, gelangst Du in ein englisches Forum, das etwas zur Erhellung beitragen sollte.
Theorie:
Der Schwerpunkt der gesamten Segelfläche sollte einen gewissen Wert (als lead bezeichnet) vor dem Schwerpunkt des Lateralplans (Schwerpunkt der seitlichen Projektion des Unterwasserschiffs mit Anhängen) liegen. 8% der Länge der Wasserlinie sind dafür ein guter Ausgangswert.
Swing-Rig und konv. Rig können mit dem gleichen lead gefahren werden.
Da das Swing-Rig im Vergleich zum konv. Rig vor dem Mast eine kleinere Segelfläche fährt, muß der Mast beim Swing-Rigg weiter vorn stehen.
Umsetzung:
Dem erprobten konv. Rigg (hier aus den Planunterlagen) das geplante Swing-Rig überlagern, so daß die beiden Flächenschwerpunkte aufeinander liegen; den Abstand zwischen beiden Mastpositionen messen und baulich umsetzen.
(Auf die Anleitung: Wie ermittle ich den Flächenschwerpunkt verzichte ich hier).
Überschlagsrechnung:
Das konv. Rig habe eine Teilung der Segelfläche Fock/Groß 37,5% / 62,5%.
Das Swing-Rig habe die Teilung Fock/Groß 27,5% / 72,5%.
Bei 2250cm² Gesamt-Segelfläche ist also das Swing-Rig-Groß ca. 225cm² größer als das Groß des konv. Rig.
Das Vorliek des Groß sei 100cm lang.
Nun kommt die grobe Überschlagsrechnung: 225cm²/100cm = 2,25cm! Dem Groß für das Swing-Rig wird ein Streifen von 100cm Länge und 2,25cm Breite zugeschlagen. Folglich muß -im Beispiel - der Mast des Swing-Rigs 22,5mm weiter nach vorn.
Dieser Wert liegt auch nahe den ~~20mm die häufig als Anhaltswert für die Differenz der Mastpositionen genannt wird.
Das Feintuning erfolgt dann in der Segel-Praxis. Das geht einfacher mit den Vorkehrungen die Reto beschreibt.

Gruß Veit
Benutzeravatar
VeitHAM
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 347
Registriert: 11.10.2011, 20:03

Zurück zu Bootsbau