Ruderblatt und Kiellängen

Tipps & Tricks, Baudokumentationen usw...

Moderator: Uwe

Re: Ruderblatt und Kiellängen

Beitrag: #21Beitragvon Admin1 » 28.11.2013, 09:25


Servus Thorsten,

immer gerne :mrgreen:

Nein, die Ruder sind nicht von Arne .. auch wenn das auf den ersten Blick so ausschaut.
Schau mal in mein --> Blog da sieht man so ein Ruderblatt auch mal nackt .. ohne Farbe halt ;)

Die Idee hinter den Flexrudern ist wohl das sich bei Ausschlag die Endkante etwas in Strömungsrichtung 'verbiegt' und so die Umströmung der Endkante etwas verbessert (weniger Wirbel).
Admin1
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2315
Registriert: 27.09.2011, 17:20
Titel: Admin

Re: Ruderblatt und Kiellängen

Beitrag: #22Beitragvon mc fly » 28.11.2013, 10:42


Moin,

das Flexruder wurde meines Wissens zuerst bei den M-Booten eingesetzt. Ob Janusz Walicki das Ruder ersonnen oder nur populär gemacht hat, da bin ich mir nicht sicher.
Bei RC Network gibt es irgendwo auch eine Baubeschreibung des Flexruders vom Wiesel. Auf die Schnelle
hab ich das eben nicht gefunden.

Gruß aus Kiel
Kristian
mc fly
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 194
Registriert: 09.10.2011, 10:38
Wohnort: Kiel
Titel: GER 313

Re: Ruderblatt und Kiellängen

Beitrag: #23Beitragvon stetson » 28.11.2013, 11:02


Gruß Hano
aus dem "tiefen Westen"
__________________________________
GER 260 - 2,4 GHz MPX M-Link
RG65 Manta 2019
RG65 Manta EVO 3D
RG65 Yovoto 65
Benutzeravatar
stetson
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 455
Registriert: 08.10.2011, 09:50
Wohnort: Übach-Palenberg,NRW
Titel: Baufreak
Segelnummer: GER 260
Bootstyp: Manta 2019

Re: Ruderblatt und Kiellängen

Beitrag: #24Beitragvon Thor069 » 28.11.2013, 11:15


mc fly hat geschrieben:Moin,

das Flexruder wurde meines Wissens zuerst bei den M-Booten eingesetzt. Ob Janusz Walicki das Ruder ersonnen oder nur populär gemacht hat, da bin ich mir nicht sicher.
Bei RC Network gibt es irgendwo auch eine Baubeschreibung des Flexruders vom Wiesel. Auf die Schnelle
hab ich das eben nicht gefunden.

Gruß aus Kiel
Kristian


Hallo Andy+Kristian,

Danke fuer die Ausfuehrugen, den Link mit dem "wortlosen" Bau von Wiesel hab ich mir schon angesehn.
Also ich dachte mir schon das da was sich "verbiegt", aber ich war mir nicht sicher ob es in der Achse oder am Ruder geschieht, die Achse so zu sagen mit Silikon verklebt ist.
Mich wundert aber dass bei Wiesels Ruder aus Karbon sich die "Kante" verbiegt, oder hat Er ein anderen Kleber als EPOXI genohmen?
Ich mache oft die Ruder aus 2 duennen Platten, Holz oder (0,7mm) Carbon und wenn die mit Epoxi verklebt sind finde ich nicht das die "flexibel" sind wenigstens nicht mit normaler Kraft -Einwirkung.

Ich habe hier mal eine Ansatz gesehn an dem an ein Ruder etwas "Gummi" dran zu machen aber ob das "stroemungstechnisch" 100% wird ist fuer mich fraglich.

Ich werde mir mal Gedanken machen.
Wie viel von so 45mm Ruderbreite muessten den Flexible sein?

Saludos.
Thorsten
Thor069
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 249
Registriert: 20.10.2011, 12:04

Re: Ruderblatt und Kiellängen

Beitrag: #25Beitragvon mc fly » 28.11.2013, 11:22


Ah, Danke Hano :)

stetson hat geschrieben:http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/263136-HURRA-WIR-BAUEN-EIN-RUDER?highlight=flexruder


Allerdings würde ich im Gegensatz zum Wiesel die Ruderachse nicht gleich fest mit einkleben sondern erstmal mit Trennmittel versehen, damit man das Ruder ohne Achse sauber an den Rumpf anpassen kann.

Gruß aus Kiel
Kristian
mc fly
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 194
Registriert: 09.10.2011, 10:38
Wohnort: Kiel
Titel: GER 313

Re: Ruderblatt und Kiellängen

Beitrag: #26Beitragvon stetson » 28.11.2013, 11:39


Gruß Hano
aus dem "tiefen Westen"
__________________________________
GER 260 - 2,4 GHz MPX M-Link
RG65 Manta 2019
RG65 Manta EVO 3D
RG65 Yovoto 65
Benutzeravatar
stetson
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 455
Registriert: 08.10.2011, 09:50
Wohnort: Übach-Palenberg,NRW
Titel: Baufreak
Segelnummer: GER 260
Bootstyp: Manta 2019

Re: Ruderblatt und Kiellängen

Beitrag: #27Beitragvon Thor069 » 28.11.2013, 12:19




Hallo Hano,

Vielen Dank fuer die Info, den letzten Link kannte ich schon, aber der Erste ist genau das was ich im Kopf habe (AUH).

Übrigens fahre ich mit deiner Seabug und neue Segel hier gut mit, und wen der Segler/Steuermann nur besser waere wuerden schon mal einige Erste Plaetze rauskommen, aber letzter bin ich NIE.

Muchos saludos.

Thorsten
Thor069
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 249
Registriert: 20.10.2011, 12:04

Re: Ruderblatt und Kiellängen

Beitrag: #28Beitragvon Thor069 » 30.11.2013, 10:58


So hab mal etwas "schnell "gebastelt :D .

2013-11-30 10.35.09-50.jpg
Altes Ruder +Flexruder


Wiegt 12,4g

2013-11-30 10.35.58-50.jpg
Gewicht Flexruder 12,4g


Was meint ihr soll ich es noch dichter an de Rumpf anpassen?

2013-11-30 10.51.20.jpg
An der SeaBug


Sauldos.

Thorsten
Thor069
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 249
Registriert: 20.10.2011, 12:04

Re: Ruderblatt und Kiellängen

Beitrag: #29Beitragvon Rio » 13.01.2014, 14:59


Hallo Thorsten,

ich habe auch einige Ruder getestet. Die ersten Ruder unter meiner No. 3 und den Slim`s waren rMM-Ruder.
Die Boote waren zu steuern aber es fehlte mir etwas an Agilität. Als nächstes habe ich ein älteres CFK-Ruder von Uwe probiert. Länge sind ca. 130 mm. Es ist sehr leicht und hat genügend Fläche. Das kam auch bei der iDM in Lübeck zum EInsatz. War wohl nicht die schlechteste Wahl.
In Leipzig bin ich mit einem neuen CFK-Ruder von Arne gefahren. Die Fläche ist deutlich größer, so dass ich das Rigg auf Anschlag nach achtern trimmen musste. Gefühlsmäßig hätte der Mastkoker noch weiter nach achtern reichen können um in den Windlöchern noch etwas mehr Druck an die Windkante zu bekommen.
Allerdings hat die Ruderfläche auch die nötige Agilität für die doch sehr unsteten und ruppigen Bedingungen in Leipzig gebracht, so dass ich einige Wendeduelle mit Andy und Achim für mich entscheiden konnte.
Mein gößtes Ruder stammt von einer SeaCret und ist Längen- und Dickenreduziert. Auf Grund der großen Fläche und des hohen Gewichts habe ich es aber noch nie probiert.
Zum Spalt zwischen Rumpf und Ruder versuche ich diesen immer soweit wie möglich zu reduzieren, damit sich dort nicht unnötige Verwirbelungen bilden. Teilweise fahre ich auch eine Feder zwischen Ruderkoker und Ruderhebel um das Ruder an den Rumof zu ziehen. Du solltest aber Sorge tragen, dass das Ruder in keiner Stellung am Rumpf klemmt, sonst macht es das Ruderservo nicht lang.
Schöne Grüße vom Storkower See
Mario

Mario Rudolph - GER 12 - 2,4 GHz
Boote _/) aktiv: Slim_65, _/) , verkauft: X1K, No 3 <->, außer Dienst: ; JIF.65 _
In Planung / Bau: Manta Edge
Segel: TL-Sails, P-Sails, X-Sails, Eigenbau
Benutzeravatar
Rio
Alter Hase
Alter Hase
 
Beiträge: 216
Registriert: 23.10.2011, 13:20
Vorherige

Zurück zu Bootsbau